Chinesisches Süß-Sauer-Huhn mit Sesam aus dem Crockpot

Steter Tropfen höhlt den Stein 😉 Nun hat er also auch im Hause Chili und Ciabatta Einzug gefunden: der Crockpot. Hatte ich früher noch geglaubt, so etwas brauchte ich nicht, so haben mich unsere wochenendlichen Geocaching-Tätigkeiten eines anderen belehrt. Wenn man den ganzen Tag auf den Beinen ist, evtl. noch bei eiseskaltem Wetter, dann hat man zwar Hunger, aber keine große Lust, noch etwas zu kochen. Die Vorstellung, dann auf ein frisch gekochtes Essen zurückgreifen zu können, hat etwas ausgesprochen Verlockendes, das wurde mir bei diesem Eintrag von Jutta klar.

Gleichzeitig mit dem Slow Cooker trudelte das erste Spezial-Kochbuch zu diesem Thema ein: Not Your Mother's Slow cooker Cookbook. Aber auch das Internet bietet reichlich Rezeptvorlagen: Gabi mit dem Crocky-Blog als Vorreiter, Ulrike, Chaosqueen, Christel u.a. liefern leckere Gerichte auf Deutsch, A Year of Crockpotting gibt es bei der Crockpot-Lady und die Los Angeles Times hat dem Slow Cooker erst kürzlich eine Beitrag mit drei mundwässernden Rezepten gewidmet. Und, und, und

Ich habe gestern im oben erwähnten Kochbuch geblättert und bin beim Chinese Sweet-and-Sour-Chicken hängen geblieben. Frisches Hähnchen war im Haus, das Rezept mit 3 1/2-4 1/2 Stunden Zeitvorgabe auch fürs Mittagessen tauglich.

Leider war ich so fasziniert von der Sache (immer mal wieder einen Blick durch den Glasdeckel werfen), dass ich völlig vergessen habe, den Kochvorgang bildlich festzuhalten.

zerlegtes Huhn in Sauce

Erst als das Huhn zerlegt wieder in der Sauce ruhte, habe ich schnell die Kamera hervorgeholt.

chinesisches Süß-Sauer-Huhn mit Sesam

Zum butterzarten Fleisch in der pikanten Sauce gab es Barbaras köstliche chinesische Auberginen (bei mir waren es Auberginen und Zucchini) und Duftreis. Ein ganz wunderbares Essen, das kaum Arbeit macht. Sohn Moritz machte sich nach der nachmittäglichen Tanzstunde mit lauten Beifallsbezeugungen über die Reste her.

Fazit: ein wirklich gelungener Einstand!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chinesisches Süß-Sauer-Huhn mit Sesam aus dem Crockpot
Kategorien: Geflügel, Hähnchen, China, Crockpot
Menge: 3 Portionen

Zutaten

1     Hähnchen; gut 1 kg (Original 1,5-2 kg)
H GARFLÜSSIGKEIT
80 ml   Sojasauce
70 Gramm   Brauner Zucker
40 ml   Hühnerbrühe; oder Wasser
60 ml   Shaoxing Reiswein; oder Sherry trocken
1 Essl.   Ketchup
1 Essl.   Chili-Bohnensauce oder Chilipaste
1 Essl.   Chinkiang Essig
2     Frühlingszwiebeln; geputzt, halbiert
1     Knoblauchzehe; fein gehackt
1     Walnussgroßes Stück Ingwer; gerieben
H SOWIE
1 Essl.   Speisestärke
2 Essl.   Wasser
2 Essl.   Sesamsamen; trocken geröstet

Quelle

  modifiziert nach Beth Hensperger, Julie Kaufmann
  Not Your Mother's Slow Cooker Cookbook
  Erfasst *RK* 06.03.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Hähnchen waschen, sichtbares Fett entfernen. Das Hähnchen mit der Brust nch oben in den Slow Cooker legen. Alle Zutaten der Garflüssigkeit verrühren und über das Hähnchen geben. Den Deckel auflegen und auf High etwa 4 1/2 Stunden garen.

Das Hähnchen herausnehmen, zerlegen, dabei nach Belieben die Haut entfernen. Die Frühlingszwiebeln aus der Sauce nehmen und wegwerfen. Mit Wasser verquirlte Speisestärke in die Sauce einrühren und auf High unter Rühren etwas eindicken lassen. die Hühnerteile wieder in die Sauce geben, mit Sesam bestreut servieren.

Anmerkung Petra: der erste Crockpot-Versuch – super gelungen. Sehr zartes Fleisch, leckere Sauce, macht kaum Arbeit.

Ingwer, Essig und Chili-Bohnensauce stammen von mir, Original war 1/2 Tl Chiliflocken.

Dazu Barbaras "Chinesische Auberginen mit Fischgeschmack (Yu Xiang Qiezi)" und Duftreis – perfekt.

=====

9 Antworten auf „Chinesisches Süß-Sauer-Huhn mit Sesam aus dem Crockpot“

  1. Ich hätte die Reste auch nicht verschmäht, sieht wirklich köstlich aus! Jetzt bin ich am Überlegen, wie man das für normale Töpfe und normalen Herd ummodeln könnte. Bei einem ganzen Huhn und knapp 300 ml Flüssigkeit hätte ich beim „normalen“ Kochen Angst, dass es verbrennt.

  2. Sieht lecker aus. Bei mir garen gerade Hülsenfrüchte so still vor sich hin!
    Ic finde es wirklich faszinierend, dass das Ding so alleine kocht und gute Ergebnisse liefert.

  3. Mir geht es gleich Anikó – als Crockpotlose muss ich mir jetzt überlegen, wie ich dieses verführerische Essen „umschreibe“…
    Und ich freue mich schon auf ausführliche Berichte – schriftlich und mündlich.
    Coriandre
    PS. Sollte ich vielleicht mal meinen Mann zum intensiven Geocaching verführen, damit er den Crockpot herbeiwünscht?

  4. Wir sehen diese Teile gerade in verschiedenen Ausführungen in den Läden – und ich sage immer „in den Blogs kochen sie oft damit, aber wir brauchen sowas nicht“… Hm, mal sehen, wie lange das noch so bleibt. 😉
    Dein Hühnchen sieht jedenfalls sehr lecker aus! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.