Resteverwertung: Scharfe Entensuppe

Am Wochenende gab es eine schöne 3 kg-Barbarie-Ente als Canard à l'orange. Von Ralph (leider inzwischen wohl in Blog-Dauerpause) habe ich irgendwann mal den Tipp bekommen, Geflügelkarkassen nach dem Braten noch für eine Brühe auszukochen – das habe ich auch schon mit Truthahn gemacht und jetzt also mit dem Entengerippe. Bei der Suche, was man mit der Brühe anfangen könnte, bin ich bei Chefkoch auf eine scharfe Entensuppe gestoßen, die allerdings mit frischer Entenbrust arbeitet.

Scharfe Entensuppe

Ich habe das Ganze etwas umgemodelt und das übrige Fleisch und das
Abgefieselte sowie Reste von gegartem Brokkoli in der Suppe
untergebracht. Da es nicht mehr viel Fleisch war, habe ich noch etwas
mehr Gemüse in Form von Möhren, Erbsen und etwas mehr Pilzen
hinzugefügt.

Schön scharf und sehr fein, nicht als Resteverwertung zu identifizieren 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Scharfe Entensuppe (Resteverwertung)
Kategorien: Suppe, Resteverwertung, Ente, Kokos, Thailand
Menge: 3 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Champignons
      Öl; zum Anbraten
  Etwas   Zitronensaft
      Reste von gebratenem Entenfleisch
3     Rote Chilischoten
3     Frühlingszwiebeln
1 groß.   Knoblauchzehe
500 ml   Entenbrühe; vom Auskochen der Karkasse einer
      -gebratenen Ente*
2     Kaffir-Limettenblätter
3 Essl.   Fischsauce
3     Möhren
1 Handvoll   TK-Erbsen
400 ml   Kokosmilch
      Reste von gegartem Brokkoli
2 Essl.   Scharfe Chilisauce

Quelle

  nach einer Idee aus
  Chefkoch
  Erfasst *RK* 01.12.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Entenfleisch in mundgerechte Streifen schneiden. Chilis längs halbieren, entkernen, und in dünne Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Champignons putzen und vierteln. Knoblauchzehen in feine Scheibchen schneiden. Möhren schälen und in Scheiben schneiden.

Zuerst die Champignons im sehr heißen Öl bei großer Hitze anbraten, dabei einige Tropfen Zitronensaft zugeben. Sobald die Champignons etwas gebräunt sind, aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Die Temperatur etwas reduzieren und das Fleisch im Bratfett kurz anbraten, ebenfalls herausnehmen. Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Chilis in den Topf geben und kurz anschmoren, dann mit der Brühe ablöschen. Mit Fischsauce würzen und die Möhren und die Kaffir- Limettenblätter hinzugeben, einige Minuten köcheln lassen, dann die Kokosmilch einrühren. Wieder zum Simmern bringen, die Erbsen zugeben und etwa 5 Minuten sanft köcheln lassen. Nun das Fleisch und die Champignons zufügen und mit der scharfen Chilisauce, Fischsauce und Zitronensaft abschmecken. Ganz zum Schluss den Brokkoli zugeben und servieren.

Original unter

http://www.chefkoch.de/rezepte/35591011885735/Scharfe-Entensuppe.html

Anmerkung Petra: Ich habe dafür die Reste einer Ente à l'orange verwendet: Für die Brühe die Karkasse (ohne Äpfel) zerkleinern, mit kaltem Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Etwa 4 Stunden sanft köcheln lassen, dann abseihen. Die Brühe über Nacht kalt stellen und am nächsten Morgen das Fett entfernen. (Ausbeute etwa 1,4 l gut gelierende Brühe.) Die restliche Brühe kann für spätere Verwendung eingefroren werden.

=====

5 Antworten auf „Resteverwertung: Scharfe Entensuppe“

  1. Rezept – Scharfe Entensuppe mit Curry

    Mein Beitrag zum Fremdkochen mit dem Thema Ente: Eine schön scharfe Entensuppe mit Curry, die ich bei Petra geklaut habe. Wirklich lecker, wenn man auf asiatische Suppen und Ente steht.
    Zutaten: Entenbrust, Butterschmalz, Entenfond, Koko…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.