Feine Apfelschnitten

Der Herbst hat nun auch offiziell begonnen: die Nächte sind kalt, das erste Laub raschelt und die reifen Äpfel hier im Garten plumpsen freiwillig von den Bäumen. Zeit für Apfelkuchen!

Gebacken habe ich den Klassiker meiner Mutter: feine Apfelschnitten – im Prinzip ein gedeckter Apfelkuchen. Konzipiert ist er ursprünglich als Blechkuchen, der in rechteckige Stücke geschnitten wird und locker 2 kg Äpfel verschlingt. Etwas tricky finde ich jedes Mal, die große Teigplatte unversehrt auf den hoch aufgetürmten Apfelscheibchen abzulegen, obwohl man kleinere Löcher ganz gut flicken kann. Beim Backen sinkt die Apfelauflage deutlich zusammen.

Mit der reduzierten Personenzahl in der Familie backe ich ihn in der Springform, was den Balanceakt deutlich erleichtert. Einfrieren sollte man diesen Kuchen nicht, er weicht dabei zu sehr durch. Verbessert wird er nur noch durch einen Schlag Schlagsahne 🙂

Feine Apfelschnitten

Gerne hätte ich heute ein Stück davon meiner Mutter angeboten, doch die muss ihren 84. Geburtstag leider im Krankenhaus verbringen. Gute Besserung!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Feine Apfelschnitten (Gedeckter Apfelkuchen)
Kategorien: Kuchen, Apfel
Menge: 20 Stück

Zutaten

500 Gramm   Weizenmehl
300 Gramm   Butter
125 Gramm   Zucker
2     Eier
1 Prise   Salz
      Abgeriebene Zitronenschale
      Semmelbrösel zum Bestreuen
      Fett fürs Blech
2 kg   Äpfel (Jonathan)
125 Gramm   Rosinen nach Belieben (Petra: nein)
1 Pack.   Vanillezucker
H GUSS
1     Zitrone: Saft
200 Gramm   Puderzucker

Quelle

  Rezept nach Lilo Bader
  erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Aus gesiebtem Mehl, Fett, Zucker, Eiern, Salz und Zitronenschale einen Mürbeteig herstellen und 1/2 Stunde kalt stellen. Knapp die Hälfte des Teigs auf einem bemehlten Brett auf die Größe eines Backbleches ausrollen, auf ein gefettetes Blech legen und mit Semmelbröseln bestreuen.

Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und in feine Scheibchen schneiden. Die geschnitzelten Äpfel 3-4 cm dick gleichmäßig auf dem Teig verteilen, dabei den äußeren Teigrand freilassen. Nach Belieben die gewaschenen Rosinen und den Vanillezucker über die Äpfel geben. Den restlichen Teig ebenfalls ausrollen, als Deckel über die Früchte legen, dabei an den Rändern fest zusammendrücken. Den Kuchen bei 200°C ca. 45-60 Minuten backen und noch heiß mit dem Zuckerguss bestreichen. Hierfür den gesiebten Puderzucker mit so viel Zitronensaft verrühren, dass eine streichfähige Masse entsteht.

Anmerkung: Das 1/2 Rezept ergibt einen Kuchen für eine Springform von 26 cm Durchmesser.

=====

19 Antworten auf „Feine Apfelschnitten“

  1. Hey – das ist der Klassiker meiner Mutter! 🙂
    Irgendwann hatte sie aufgehört, den zu backen, weil immer irgendwer auf Diät war und wegen des Zuckergusses streikte. Der war mir ja völlig entfallen – danke für die Erinnerung! Und gute Besserung für deine Mutter!

  2. Danke, dass du uns teilhaben lässt an dem leckeren Apfelkuchenrezept deiner Mutter; der wird hier mit Sicherheit jetzt in der Herbstzeit mal nachgebacken! – Gute Besserung für deine Mutter!!

  3. Auch von mir gute Besserung an Deine Mutter!
    Ein wunderschöner Kuchen! Ich glaube, den gab’s bei meiner Mutter früher auch – sie hat bei solchen Teigdeckenfriemelaktionen etwas mehr Geduld als ich…
    Meine Mutter hat heute übrigens auch Geburtstag. 🙂

  4. Gute Besserung an deine Mutter!
    Und herzlichen Glückwunsch an eure Mütter. Ich habe heute auch ein Geburtstagskind, nämlich Jonas und sein 12. Geburtstag.
    Für meinen gedeckten Apfelkuchen mache ich einen Mürbteig ohne Eier und in die Füllung kommt etwas Zimt, ansonsten passt es. Guß mache ich ja meist keinen, überstäuben mit Puderzucker oder ganz ohne reicht uns.
    Liebe Grüße

  5. Der Apfelkuchen sieht fein aus. Leider ist die Apfelernte in diesem Jahr etwas mau. Im letzten Jahr hätte ich das Rezept gut brauchen können – da konnte ich mich vor lauter Äpfeln kaum retten. Und was gibt es besseres als frische Äpfel vom Baum? Wie auch immer: werde bald den Kuchen nachbacken und meine Familie damit beglücken.
    Gute Besserung an deine Mutter!

  6. Alles Gute deiner Mutter! Einen ähnlichen Kuchen hat meine Schwiegermutter immer gebacken. DER Renner puncto Apfelkuchen in der Familie. Den „Teigdeckel“ krieg ich unversehrt drauf indem ich ihn über den Nudelwalker mit dem er ausgerollt wird hängen lasse und so „rübertransportiere“.

  7. Danke für die guten Wünsche an meine Mutter. Leider bereitet das Essen ihr momentan Probleme.
    Barbara und Petra,
    natürlich auch von hier aus herzlichen Glückwunsch an die anderen Geburtstagskinder!
    Heidi,
    so in etwa mache ich das auch. Bei einem Teigstück in Backblechgröße hat man damit aber auch Probleme, da braucht’s schon hilfreiche Hände 🙂

  8. Meine Schwiegermutter hat so einen Kuchen auch immer gebacken, muss ich unbedingt mal wieder machen. Ich finde den Transport auf ein Blech auch schwierig und versuche es demnächst mal mit einer Backmatte.
    Da gerade Deine Brötchen im Ofen sind, könnte ich eigentlich auch gleich den Kuchen hinterher schieben – Holzapfel-Baking-Day, why not?
    Für die Mama gute Besserung. Da hast Du im Moment ja genug zu tun – für Dich auch alles Gute, hoffentlich ist es nicht so schlimm mit Deiner Mutter.

  9. Auch von mir gute Besserung an deine Mutter.
    Das Rezept kenne ich auch aus dem Kochbuch meiner Mutter! Einen gedeckten Apfelkuchen habe ich schon lange nicht mehr gebacken… Aber er war immer gut!

  10. Liebe Petra,
    unter verschiedenen Namen haben wir schon miteinander in verschiedenen Situationen und Medien kommuniziert. Deswegen bin ich Dir näher als Du mir. Es macht mich traurig, dass Du traurig bist und es erstaunt mich jedesmal mehr, wie offen Du Dein Leben hier im Weltennetz lebst.
    Ohne pietätlos zu sein: Ich hoffe, es gab einen Deiner Mutter angemessenen Leichenschmaus.
    Roland

  11. Liebe Petra, herzliches Beileid zum Tod Deiner Mutter. Sie muss, nach dem schönen foto zu urteilen, eine bezaubernde Frau gewesen sein. Ich kann nur erahnen, wie sehr sie Dir fehlt und bin in Gedanken bei Dir!
    Meine Anteilnahme gilt ebenso Deiner Familie.
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.