Mayonnaise – blitzschnell mit dem Zauberstab gemacht

Als Beilage für die gegrillte Lachsforelle gab es bekanntlich eine Orangen-Kresse-Mayonnaise. Im Rezept hatte ich erwähnt, dass ich die Mayonnaise nach der Schnellmethode mit dem Pürierstab (in meinem Fall mit dem Zauberstab) mache. Barbara hatte mich nach einer Dokumentation meiner Vorgehensweise gefragt – bitte sehr, hier ist sie:

Viel Spaß beim Anschauen und viel Erfolg beim Nachmachen!

Ein spezielles Danke geht an meinen Kameramann Moritz 🙂

42 Antworten auf „Mayonnaise – blitzschnell mit dem Zauberstab gemacht“

  1. …. and the oscar goes to…
    mama!
    (das nächste mal wünsche ich mir das ganze aber von vorne, mit einer professionellen bulthaupkochinsel und dich im großformat – mit gesicht 😉 nee nee, sehr fein gemacht!)
    und sieht wirklich nicht sehr schwer aus, mit der mayonnaise.. wenn ich mayonnaise irgendwie essen würde, könnt ich mir glatt überlegen, sie selbst zu machen 😉

  2. Wow, sogar mit Film!!!!!!!! Du hast jetzt Deine eigene Kochsendung!!!
    Meine Frage nach dem Zauberstab hat sich erledigt, habe ich schon gesehen……Allerdings mache ich Mayonnaise immer mit der Hand (!!!), ja echt! Und, falls sie wirklich mal zu flüssig sein sollte, einfach kalt stellen.
    Jetzt gibt’s keine Ausrede mehr, Mayo nicht selber zu machen!!

  3. Sieht sehr beeindruckend aus… und tolle Kameraarbeit 😉
    Ich will auch schon länger mal ein, zwei Foodfilmchen von mir bei Youtube hochladen.
    Ich mag Mayonnaise nicht besonders, hab sie deshalb noch nie selber gemacht, aber ich kenn auch das Handmix-Rezept, was nach „Öl gaaaaanz langsam, am besten tröpfchenweise hinzugeben“ verlangt. Deine Methode ist etwas unkomplizierter 🙂

  4. Ah, endlich auch jemand, der das Öl in einem Rutsch reingibt.
    Ich mach das zwar auch etappenweise, weil ich die Menge vorher nicht abmesse. Aber ich konnte mich nie mit diesen „tröpfchenweise Öl hinzugeben“ anfreunden.
    Da habe ich schon die abenteuerlichsten Begründungen für gehört. Allerdings nehme ich eigentlich nur das Eigelb, nicht das ganze Ei.

  5. Als kleiner Trick noch am Rande, falls die Zutaten nicht die gleich Temperatur haben sollten – bei mir ist das Ei meist sehr viel kälter als das Öl, weil es aus dem Kühlschrank kommt.
    Alles zusammen in den Mixbecher geben und 10 Minuten in warmes Wasser stellen oder ‚ganz kurz‘ bei 360 Watt in die Mikrowelle stellen, dann klappt die Mayo garantiert. Einfacher geht es wirklich nicht.
    Liebe Grüße auch und ganz speziell an den Kameramann 🙂

  6. Bis heute konnte ich in Deutschland viele Leute damit beeindrucken, dass ich zu Fondue Bourguignonne immer selbstgemachte Mayonnaise und Variationen davon gemacht habe. Mit diesem Video sind diese Tage vermutlich vorbei. (Aber im Ernst, wer hat es geschafft, das Rezept so lange geheim zu halten?) Übrigens: In der industriellen Mayonnaise gibt es sehr viel Nickel, in der hausgemachten viel weniger; für Nickelallergiker, die auch gegen Nickel im Lebensmittel reagieren, ist es gut zu wissen.

  7. Meine ewige Dankbarkeit ist dir sicher. Dieses verflixte „Öl in dünnem Strahl zugeben“ hat mich Mayonnaise bisher nur alle heiligen Zeiten mal machen lassen – aber nun: Hüftgoldzeiten dräuen. 🙂

  8. wow!
    das ist ja klasse.
    mein sohn hat bislang immer in akribischer kleinarbeit dem rezept der küchenmaschine folgend das öl teelöffelweise zugegeben….
    soooo geht es ja wirklich viel schneller.
    danke für den tipp und die rezepte überhaupt (gestern ahbe ich erst diesen schoko-cranberry-kuchen gebacken!)
    lieben gruß,
    angela

  9. Danke für den Film und das einfache Rezept. Ich würde es auch gerne ausprobieren; hätte aber noch eine Frage, da es mehrere Aufsätze für den Zauberstab gibt. Ich habe zumindest zwei, einen zum Pürieren und einen zum Schlagen. Welchen Aufsatz nimmst Du denn? Danke für die Anwort!
    Liebe Grüße
    Regina

  10. Vielen Dank für euer Interesse an der schnellen Mayonnaise-Zubereitung!
    In meiner Jugend habe ich auch gelernt, die Mayonnaise mit dem Holzlöffel in einer kleinen Schüssel zu rühren (das Öl muss hier anfangs wirklich tröpfchenweise zugegeben werden) – mein Vater war Meister darin und zu Hause gab es deshalb nie gekaufte Mayo. Ich muss aber gestehen, dass mich die problemlose Zubereitung mit dem Zauberstab dann sehr schnell die Methode hat wechseln lassen, als ich sie zum ersten Mal ausprobiert habe 🙂
    Ich verwende übrigens das Multimesser, da ich zu faul bin, den Aufsatz zu wechseln. Mit der Quirlscheibe soll es laut Gebrauchsanleitung aber auch funktionieren.

  11. Oh, mit dem ganzen Ei? Ich habe immer nur das Eigelb genommen und die Mayo auf die klassische Weise gemacht, mit der Küchenmaschine und tröpfchenweise. Ich hoffe nur, es muss nicht der Original „Zauberstab“ sein und ein gewöhnlicher Pürierstab tuts auch.;-)

  12. Mit Moritz‘ Video hast Du eine neue Ära der Blog-Präsentation eingeläutet ;-))
    Mit der Quirlscheibe des Zauberstab geht es übrigens hervorragend, mit dem Messer habe ich es noch nie ausprobiert.
    LG

  13. hui… hier wirds immer moderner 🙂 ich mach mayo auch immer selbst. hab ich von meiner mama gelernt. messe nie vorher was ab und daher gebe ich das öl auch etappenweise dazu. das mit dem handmixer ist ne superidee. habe bis jetzt immer schön brav mir nem rührbesen maymo gemacht.
    super einen teil von der küche wieder zu sehen, in der ich schon mal stand.
    lg

  14. Sehr schön! Kein nerviges gezoome, ruhige Kamera! Ich habe mich schon gefragt, wann es bei uns deutschen Kochbloggern mit den Videos so richtig losgeht. Ich habe mein erstes Kochvideo letztes Jahr an Thanksgiving gedreht: Meine Oma bei dem Zubereiten einer Ente. Muß allerdings noch geschnitten werden. 🙂
    Ach ja, das Rezept ist auch prima! Super easy und bestimmt total lecker. Wir sind im Moment süchtig nach Hennslers Majo.

  15. Ja das muss ich mal ausprobieren! Ich war bisgher Anhängerin der „nur eigelb + tröpfchenweise“-Schule, das muss ich jetzt mal mit meinem profanen Pürierstab ausprobieren und wenn das wirklich klappt, bist Du meine Heldin!

  16. Hallo Petra! Nochmal danke für die anschauliche Video-Anleitung! Gestern bin ich endlich dazu gekommen und habe Mayo genau so gemacht: Perfekt! 🙂
    Daraus wurde dann ein Tunfisch-Aufstrich, lecker. Und ich habe schon Ideen für die nächsten Mayo-Aktionen… 🙂

  17. Super! Ich hätte mir das Video vor 4 Eiern und 1 1/2 Flaschen Öl anschauen sollen, dann hätte es vielleicht auch bei mir geklappt. Hab es dann auf die alte herkömmliche Weise gemacht – schön mit der Hand und dem Schneebesen! So ist noch was aus dem letzten Ei geworden 🙂

  18. Hi, habe eben die Mayonnaise als Aioli ausprobiert: göttlich! Ich habe zwar nur 200 ml Öl verwendet, aber mir kommt die Masse doch sehr fest vor. Lag das jetzt an der geringeren Menge? Aber es schmeckt einmalig und für den (Nicht-)Aufwand darf sie ruhig ein wenig fester sein.
    Liebe Grüße, Sus

  19. Hallo Sus,
    vielleicht hast du etwas weniger Zitronensaft genommen als ich oder du hattest eine andere Eiergröße. Du kannst die Mayo aber natürlich nach Belieben verdünnen: mit Zitronensaft, Brühe, Sahne, Joghurt – da geht Diverses.

  20. ich mache die mayonnaise seit 15 jahren nach diesem rezept, ist noch nie misslungen und funktioniert mit JEDEM pürierstab. es wundert mich allerdings auch immer wieder, dass diese methode nicht schon allgemein bekannt ist. ich ernte immer noch ungläubiges staunen. „wie – selbstgemacht, geht denn das überhaupt?“ sollte jemand salmonellenangst haben, es funktioniert auch mit einem gekochten ei, ich nehme allerdings immer ein rohes ei und die mayo hält im kühlschrank im verschlossenen schraubglas locker 2 wochen. gruß tina

  21. Ich habe Mayonnaise vor ein paar Wochen nach dieser Methose gemacht und war begeistert.
    Nun habe ich es aber gestern dreimal versucht, und jedesmal blieb sie duennfluessig!
    Ich habe bei den letzten 2 Versuchen akribisch beachtet, dass alle Zutaten Raumtemperatur haben, und mich genau and die Anweisungen gehalten – was kann ich denn falsch gemacht haben?
    Bin mir allerdings nicht sicher, ob ich das letzte Mal das Multimesser oder die Quirlscheibe verwendet habe…ob das einen Unterschied macht??
    Eine verzweifelte Mayonnaise-Liebhaberin aus Australien!

  22. Das ist wirklich seltsam und aus der Ferne natürlich schwer zu beurteilen. Multimesser oder Quirl dürfte IMHO wenig ausmachen. Ich habe alleine über die Feiertage zweimal Mayo genauso gemacht, völlig problemlos, dabei kam das Ei sogar aus dem Kühlschrank. Ich lasse den Mixer immer erst unten im Gefäß laufen, bis die Masse dick wird, dann ziehe ich ihn langsam nach oben. Du nimmst schon das ganze Ei und nicht nur das Eigelb? Probiers einfach nochmal, das muss hinhauen! Viel Glück!

  23. Danke fuer die Antwort – ich glaube, ich habe den Mixer zu frueh hochgezogen. Werde das demnaechst nochmal testen und berichten.
    Ich moechte mich auf diesem Wege auch noch mal ganz herzlich fuer die vielen tollen Rezepte und Tipps bedanken! Mir macht das Kochen wieder Spass, seit ich so viele Anregungen habe. Heute abend gibt’s bei uns den Mittsommernachts-Lachs – es ist ja bei uns Sommer, da passt das gut.

  24. Vielen Dank für`s posten! Endlich mal ein super einfacher und katastrophenfreier Weg zur Mayonnaise. Bin vielleicht n bisschen spät dran mit der Entdeckung Deiner Vorführung… total begeistert, wie gut das hingehauen hat 🙂

  25. auch ne Möglichkeit wäre das Rezept
    2 Ei(er), frische rohe
    125 ml Olivenöl, natives / Rapsöl
    1 Msp. Curry oder weißer Pfeffer
    Salz, frisch gemahlener
    Zubereitung
    Dotter und Eiweiß trennen
    Eiweiß in einer Rührschüssel zu Schnee schlagen
    Wenn sich kein flüssiges Eiweiß mehr am Boden befindet werden die Eigelb während des Rührens nacheinander hinzugegeben
    Wenn sich eine cremige Masse gebildet hat, das Olivenöl /Rapsöl tröpfchenweise hinzugeben
    Hierbei ist es sehr wichtig, ein qualitativ hochwertiges Öl zu verwenden, da es sich im Geschmack deutlich bemerkbar macht
    Nachdem das Öl vollständig eingerührt haben, mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken
    Je länger die fast fertige Mayonnaise gerührt wird, umso geschmeidiger wird diese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.