„Feuriger“ Apfelkuchen mit Gewürz-Pecannüssen und Karamell-Chiliglasur

"Firecracker Apple Cake with Spiced Pecans and Caramel-Chile-Glaze" ist der Originaltitel dieses Dessertkuchens aus der Bon Appetit vom Dezember vergangenen Jahres. Mit diesem Namen (Firecracker: Böller, Kracher) ist mir das Rezept natürlich sofort entgegengehüpft, es ging dann aber im Plätzchenbacken unter. Als ich gestern meine letzten Äpfel im Keller vor sich hin schrumpeln sah, kam es mir aber wieder in den Sinn.

Apfelkuchen mit Gewürz-Pecannüssen

Zuerst eine (Ent)Warnung: scharf ist der sehr saftige Kuchen in der angegebenen Rezeptur wirklich nicht, er hinterlässt nur einen angenehmen sanft-pikanten Nachgeschmack. Echte Chileheads sollten die Mengen an Cayennepfeffer also deutlich erhöhen. Durch die Herstellungsweise a la Muffins ist der Teig schnell zusammengemischt.

Eine Karamellglasur mit Eigelben habe ich hier zum ersten Mal gemacht. Schon beim leichten Erhitzen setzten sich einige kleine Eigelbpartikel ab, die sich auch durch heftiges Rühren mit dem Schneebesen nicht auflösen ließen. Ich habe die Glasur deshalb nach dem Fertigstellen einfach durch ein Sieb gegeben, das Ergebnis war eine schöne glatte Sauce.

Die Pecannüsse sind auch einfach so zum nebenbei Knabbern fein.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Feuriger Apfelkuchen mit Gewürz-Pecannüssen und Karamell-Chiliglasur
Kategorien: Dessert, Kuchen, Früchte, Chili, Sauce
Menge: 8 Portionen

Zutaten

H GEWÜRZ-PECANNÜSSE
100 Gramm   Ganze Pecannüsse
1     Eiweiß, schaumig geschlagen
2 Essl.   Brauner Zucker
1/2 Teel.   Gemahlener Zimt
1/4 Teel.   Cayennepfeffer
H KUCHEN
200 Gramm   Weizenmehl Type 405
2 Teel.   Zimt
3/4 Teel.   Backpulver
1/2 Teel.   Gemahlene Muskatnuss
1/2 Teel.   Salz
1/2 Teel.   Gemahlener Ingwer
1/4 Teel.   Cayennepfeffer
180 ml   Pflanzenöl
150 Gramm   Brauner Zucker
60 ml   Saure Sahne
2 groß.   Eier
1     Vanilleschote: Mark; oder
1 Essl.   Vanilleextrakt
225 Gramm   Apfelwürfelchen von knapp 1 cm Kantenlänge
      -(Granny Smith, Petra: Idared)
H KARAMELL-CHILIGLASUR
150 Gramm   Brauner Zucker
3 Essl.   Milch
3 Essl.   Schlagsahne
75 Gramm   Butter
3 groß.   Eigelb
1/2 Teel.   Cayennepfeffer (eher mehr)
H DAZU
      Vanilleeis

Quelle

  modifiziert nach
  FIREFLY GRILL in Nashville in
  Bon Appetit
  December 2007
  Erfasst *RK* 16.01.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Gewürz-Pecannüsse den Backofen auf 175°C vorheizen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen. Alle Ztaten in einer Schüssel vermischen und die Pecannüsse in einer Lage auf der Alufolie verteilen. Etwa 10 Minuten unter mehrmaligem Wenden backen, bis die Nüsse trocken sind. Die Nüsse können bis zu 3 Tage im Voraus gemacht und in einer fest schließenden Dose aufbewahrt werden.

Für den Kuchen den Backofen auf 190°C vorheizen.

Eine Bundform* buttern und bemehlen.

Die trockenen Zutaten Mehl, Zimt, Backpulver, Muskatnuss, Salz, Ingwer und Cayennepfeffer in einer mittelgroßen Schüssel vermischen. Öl, braunen Zucker, saure Sahne, Eier und Vanille verrühren. Die trockenen Zutaten zugeben und gerade eben vermischen. Die Apfelstückchen unterheben. Den Teig in die Form füllen.

Den Kuchen auf der zweituntersten Schiene etwa 40 Minuten backen (Stäbchenprobe). Auf einem Rost etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann auf eine Platte stürzen.

WÄhrenddessen für die Glasur alle Zutaten in einem schweren Topf verrühren und auf mittlerer Hitze so lange rühren, bis die Mischung eindickt und einen Holzlöffel überzieht. Die Mischung darf nicht kochen. Die Glasur durch ein Sieb in ein Kännchen gießen. Gut 100 ml der Glasur über den warmen Kuchen gießen, den Kuchen dann erkalten lassen.

Den Kuchen in Scheiben schneiden und auf Portionstellern anrichten. Eine Kugel Vanilleeis sowie einige Pecannüsse dazugeben und alles mit der Sauce übergießen.

Wenn der Kuchen im Voraus gemacht wird, sollte man die Glasur im Kühlschrank aufbewahren und vor dem Servieren wieder etwas erwärmen.

Anmerkung Petra: Ich habe nur eine große Bundform, diese wurde vom Teig nur etwa zur Hälfte gefüllt. War aber problemlos beim Backen und Stürzen.

Sehr saftiger, leckerer Dessertkuchen mit einem Hauch von Schärfe. Wirklich feurig ist er in der oben angegebenen Rezeptur nicht, hierfür müsste man die Cayennemenge erhöhen (oder anderes Chilipulver einsetzen).

=====

13 Antworten auf „„Feuriger“ Apfelkuchen mit Gewürz-Pecannüssen und Karamell-Chiliglasur“

  1. Petra, das sieht ja unheimlich lecker aus!
    Ich sehe, das Rezept kommt aus Nashville, Tennessee. Von dort habe ich einmal einen Amerikaner kennengelernt, der angeblich gerne scharf aß, aber bereits bei etwas Rosenpaprika nach Luft schnappte: ‚I like it hot, but this is to hot‘ 😉
    LG

  2. Ulli hatte heute morgen um 7:00 Uhr schon Appetit auf dieses Dessert. Ich konnte mich gar nicht retten, so hat er geschwärmt. Werde wohl einen Kompromiss schließen er macht das Eis, ich den Kuchen und die Sauce;-)

  3. Wow!!! Absolut mein Geschmack. Lieben Dank für dieses wunderbare Rezept. Wir haben am 02.02. Gäste und ich weiss jetzt schon, was es als Dessert gibt. Den Kuchen muss man nicht lauwarm servieren, oder??? Herzlichen Dank und Grüsse…

  4. Hallo Foo,
    wir haben das erste Stück zwar lauwarm verspeist, das muss aber nicht sein, Die Konsistenz ändert sich auch noch etwas beim Erkalten, der Kuchen wird dann etwas fester. Der letzte Rest kam aus dem Kühlschrank, war auch lecker, besonders mit ein bisschen leicht warmer Sauce.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.