Blog-Event XXX: Süßsauer eingelegte Ingwer-Radieschen mit Räucherlachs

Für die Feiertage hatten wir nach langer Zeit wieder einmal eine ganze Seite vom irischen Wildlachs geordert, diesmal aus der Räucherei "Wrights of Howth" . Sehr schöne Qualität und daher mit den meist dickfaserig schwammigen, lieblos geschnittenen und geschmacklich unbefriedigenden Produkten aus dem Kühlregal der Supermärkte nicht zu vergleichen.

Der Großteil ging bei einem ausgedehnten Abschiedsfrühstück für den Kochfrosch weg, nach unserer Tradition mit feingewürfelten Schalotten, Kapern, Zitronensaft und Butter-Toast.

Heute haben wir den Rest verspeist – in komplett neuer Kombination. Die Anregung kam aus einem neuen Buch, was ich beim nachweihnachtlichen Bummel in Deggendorf entdeckt habe: Ingwer – die edle Schärfe aus dem Land des Lächelns von Wolfgang Hübner und Michael Wissing.

Ingwerradieschen mit Räucherlachs

Die erfrischende Mischung aus pikant eingelegten Radieschen und Kugelrettich ist eine sehr feine Ergänzung zum Räucherlachs und damit gleichzeitig mein Beitrag zum Blog-Event Ingwer, der dieses Mal von der Kochschlampe ausgerichtet wird.

Damit wünsche ich allen Lesern ein gesundes und glückliches 2008, natürlich gespickt mit vielen neuen und spannenden kulinarischen Erfahrungen!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Süßsauer eingelegte Ingwer-Radieschen mit Räucherlachs
Kategorien: Vorspeise, Fisch
Menge: 4 bis 6 Personen

Zutaten

1 Bund   Radieschen
1     Kugelrettich
80 Gramm   Frischer Ingwer
2 Essl.   Sonnenblumenöl
150 ml   Weißer Balsamico
100 ml   Wasser
3 Essl.   Grenadinesirup
      Salz
      Pfeffer
1 Prise   Scharfes Chilipulver
250 Gramm   Räucherlachs

Quelle

  modifiziert nach
  Wolfgang Hübner, Michael Wissing
  Ingwer
  Die edle Schärfe aus dem Land des Lächelns
  Erfasst *RK* 30.12.2007 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Radieschen und putzen, waschen, trockentupfen und in Scheiben schneiden oder hobeln. Den Rettich vierteln und in Scheiben schneiden. Schöne Blätter für die Garnitur waschen und trockenschleudern. Den Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden.

Die Ingwerstreifen im heißen Öl andünsten. Mit dem Essig ablöschen und mit 100 ml Wasser auffüllen. Den Sud vom Herd nehmen, den Grenadinesirup darunterrühren und mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Die Radieschenscheiben in eine Schüssel geben, mit dem heißen Sud übergießen und auskühlen lassen.

Die eingelegten Radieschen und Ingwerstreifen etwas abtropfen lassen, mit den Radieschenblättern anrichten und mit Räucherlachsscheiben belegen. Etwas vom süßsauren Sud darüberträufeln.

Anmerkung Petra: Das Original verwendet nur Radieschen und etwas mehr Grenadinesirup (ich habe Riemerschmid genommen). Sehr lecker, erfrischend-pikant durch das eingelegte Gemüse. Die Radieschenfarbe verblasst beim Einlegen – evt. unmittelbar vor dem Servieren einige Scheibchen frisch daruntermischen.

=====

10 Antworten auf „Blog-Event XXX: Süßsauer eingelegte Ingwer-Radieschen mit Räucherlachs“

  1. Wow, das sieht wieder einmal umwerfend aus. 🙂
    Lachs und Ingwer passt irgendwie gut zusammen, mit den eingelegten Radieschen – lecker!
    Dir und Deiner Familie auch ein wunderschönes 2008 mit vielen kulinarischen Erlebnissen, von denen wir alle so gerne profitieren.

  2. Das sieht ja wahnsinnig lecker aus! Das glaube ich gerne, dass das gut geschmeckt hat. Und auch das Bild ist eine Wucht. Gell, die Foodfotografierei macht bei allem gelegentlichen Frust echt Spaß!?
    Einen Guten Rutsch und alles Gute in 2008 für Dich und Deine Familie
    wünschen
    Ilka und Ulli

  3. Gutes neues Jahr!!!! Vorallendingen ein bon et heureux 2008 Euch!
    Da musst Du mich doch direkt im neuen Jahr daran erinnern, dass der Ingwer-Event antsteht…und ich nichts habe, da ich kein grosser Ingwer Fan bin.
    Probieren würde ich DEine Ingwer-Radieschen aber dennoch, ist sicherlich lecker!
    Na dann stossen wir mal an auf ein reichhaltiges, kulinarisches 2008!!!!

  4. Sieht das lecker aus! Toller kulinarischer Jahresabschluss. Hoffentlich seid Ihr gut in das Neue Jahr gekommen. Freue mich schon auf viele neue Ideen und Rezepte. Tolles 2008

  5. Das sieht interessant anders und lecker aus.
    Une bonne année 2008 wünsche ich Dir. Und wenn ich dabei bin: Die Brunsli habe ich in Frankreich nachgebacken, und sie sind sehr gut angekommen. Danke für das Rezept!

  6. Möhren-Ingwer-Suppe

    So langsam kehrt wieder Normalität ein: Helmut geht seit Mittwoch wieder arbeiten und Franziska hat heute schwer beladen den Zug Richtung Konstanz bestiegen, Kathi büffelt ja schon seit 2 Tagen wieder in Erlangen. Nur Moritz hat noch wenige Tage Schonz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.