Nachbau: Risotto mit Gorgonzola und Steinpilzen

Richtig kalt und herbstlich ist es geworden. Da passt wärmendes Seelenfutter – wie z.B. Risotto mit Gorgonzola und Steinpilzen, was ich diesem hier nachempfunden habe.

Risotto mit Gorgonzola und Steinpilzen

Der Nachbau ist gar nicht mal so schlecht gelungen 😉

Die Krönung wären nun natürlich ein paar schöne frische Steinpilzscheiben, in der Pfanne knusprig braun gebraten…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Risotto mit Gorgonzola und Steinpilzen – Risotto al gorgonzola e funghi
Kategorien: Beilage, Risotto, Pilz, Käse
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

30 Gramm   Getrocknete Steinpilze
200 ml   Warmes Wasser; zum Einweichen
30 Gramm   Butter
1     Zwiebel; fein gehackt
250 Gramm   Risotto-Reis; z.B. Carnaroli
150 Gramm   Weißwein
900 ml   Brühe*
120 Gramm   Gorgonzola dolcelatte; oder Mascarpone-Gorgonzola
75 Gramm   Schlagsahne

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 22.08.2007 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Steinpilze mindestens 30 Minuten im warmen Wasser einweichen, sie sollen bedeckt sein (gegebenenfalls etwas mehr Wasser verwenden).

Die Brühe aufkochen und am Köcheln halten.

Die Butter in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln dazu geben und anschwitzen, dann den Reis einrühren. Unter mehrmaligem Rühren dünsten, bis erste bräunliche Stellen entstehen. Unter Rühren mit dem Weißwein ablöschen. Eine Schöpfkelle Brühe zugeben und unter permanentem Rühren einziehen lassen. Die Steinpilze zugeben, nach und nach mit weiteren Schöpfkellen heißer Brühe auch den Einweichsud zugeben. Immer weiter rühren, der Reis darf nie zu trocken werden. Nach etwa 20 Minuten sollte der Risotto relativ cremig-dickflüssig, der Reis innen aber noch etwas bissfest sein. Nun den Gorgonzola in Stückchen unterrühren. Dann die Sahne zugeben und unterrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Der Risotto soll jetzt fast flüssig sein.

Einige Minuten ruhen lassen (dabei dickt er ein wenig nach), nochmals umrühren und servieren.

Dazu passt kurzgebratenes Fleisch wie Rinderfilet, Kalbsfilet oder Lammfilets.

Anmerkung Petra: ich habe dieses Rezept dem legendären Risotto al gorgonzola e funghi aus dem Ristorante Centovalli, Ponte Brolla, nachempfunden. Ist vielleicht nicht authentisch, schmeckt aber auch hervorragend 😉

*Menge der Brühe anpassen. Für die Brühe habe ich einen Rest selbstgemachte Hühnerbrühe mit Wasser aufgefüllt und mit 1 Tl Liebigs Fleischextrakt versetzt. Wegen des Gorgonzola nur leicht gesalzen und gepfeffert.

=====

6 Antworten auf „Nachbau: Risotto mit Gorgonzola und Steinpilzen“

  1. Hmm, sehr interessante Kombination mit dem Gorgonzola. Gestern habe ich getrocknete Steinpilze gekauft (nach dem Nachtfrost heute ist wohl mit frischen nicht mehr viel…), das könnte ich echt mal ausprobieren, klingt spannend!
    Sieht auch so ganz gut aus. Risotto ist halt nie sonderlich fotogen… 😉

  2. Danke für das Rezept! Ich Liiiiebe den Risotto aus dem Centovalli, generell aus dem Tessin, aber leider ist es mir noch nicht gelungen, den exakten Geschmack „nachzubauen“ – auch mit diesem Rezept nicht (obwohl ausgesprochen lecker).. vielleicht liegts daran, dass ich Gemüse- anstatt Hühnerbrühe und ausserdem ein bisschen zu wenig Gorgonzola verwendet hab. Ausserdem hab ich noch einen Schluck Rotwein mit hinein getan, das werde ich in Zukunft aber ebenfalls vermeiden. Auch mit dem Einweichsud sollte man m.E. sparsam umgehen, da dieser doch einen recht herben Geschmack hat.
    Danke für die guten Inputs!

  3. Das Rezept ist wirklich Hammer. Wir haben es heute Abend ausprobiert und festgestellt, dass der Risotto al gorgonzola e funghi im Restaurant Centovalli nicht besser ist. Bravo und Gratulation! Klar, es gibt da noch so feine Desserts, resp. hausgemachte Sorbets im „Centovalli“, die uns wieder einmal dorthin führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.