Post aus Schweden!

Schon im letzten Jahr begann ein Mailwechsel mit Mercedes, einer brotbackenden Spanierin, die mit einem Deutschen verheiratet ist und in Schweden arbeitet. Sie erzählte mir vor einiger Zeit von einem interessanten Brotbackbuch eines schwedischen Bäckers, der auch in der Schweiz und in Frankreich gelernt hat: Bröd von Jan Hedh.

Ich war baff erstaunt, als sie mir jetzt mitteilte, sie hätte das Buch für mich erstanden und es sei auf dem Weg zu mir!

Buch Bröd

Freundlicherweise hat Mercedes auch gleich noch eine Übersetzung der wichtigsten backspezifischen Vokabeln beigelegt. Sie meint, mit Englisch, Deutsch und etwas Erfahrung im Backen könne man die Rezepte verstehen. So werde ich also meinen Wortschatz um etwas Schwedisch erweitern 🙂

Das Buch enthält viele wunderschöne Farbfotos und macht schon beim Durchblättern Lust, in die Küche zu gehen und loszulegen. Es ist prall gefüllt mit Rezepten und deckt international alles ab, was man sich nur denken kann: französische Baguettes mit Poolish, Schweizer Weggli, italienische Cornetti, schwedisches Knäckebrot, finnisches Roggenbrot und unzählige mehr bis hin zu süßen Broten und Dresdner Weihnachtsstollen. Es finden sich Brote mit ungewöhnlichen Zutaten (z.B. Risotto, Rote Bete, Spargel, Rhabarber…) sowie viele Techniken, mit denen man Broten ein attraktives Aussehen geben kann. Da wird geflochten, gefaltet, gerollt, eingedrückt und eingeschnitten, Teige in verschiedenen Färbungen verarbeitet und richtige Brotkunstwerke vorgestellt.

Kurzum – nach dem ersten Blättern bin ich hellauf begeistert! Vielen Dank Mercedes, du hast mir eine riesengroße Freude gemacht 🙂

3 Antworten auf „Post aus Schweden!“

  1. Schwedisch ist gar nicht so schwer zu lesen und wenn Du die Brotbackvokabeln erst drauf hast, dann müßte das gehen! Auch hier ist das Internet Dein Freund, es gibt einige Online-Wörterbücher. Viel Spaß beim Knobeln! 🙂

  2. Hallo Petra
    Ich finde es prima,daß Du Dich auch mit der Nordischen Brot -und Kuchenkultur (Der Blätterteig mmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhh)
    auseinandersetzt. Aber Vorsicht wegen dem Virus.
    Einmal Skandinavien-immer Skandinavien.
    Freue mich schon, neue nordische Rezepte nachzubacken.
    Gruß aus der Hauptstadt
    Helmut H.

  3. Butterlaible

    Wie schon hier erwähnt, wurde ich per Mail nach einem Rezept für schwäbische Butterlaible gefragt. Inzwischen hat der freundliche Chefkochuser mir tatsächlich ein Rezept verraten, was ich gleich weitergeschickt habe. Mit einer Dankesmail kam gleich noc…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.