Rumpsteak mit Pastis und Ingwer

In den Ferien habe ich in Locarno ein für mich neues französisches Kochmagazin mit ganz interessanten und teilweise ungewöhnlichen Rezepten entdeckt: Régal – tous les plaisirs de la table.

Marinieren des Rindfleisches

Eines dieser Rezepte verwendet für eine Grillmarinade neben Koriandergrün und Petersilie Pastis, Ingwer und langen Pfeffer, den ich erfreulicherweise bald darauf auf dem Markt in Bellinzona entdeckt habe. So recht vorstellen konnte ich mir die Kombination nicht – deshalb musste ich das Rezept gleich mal ausprobieren.

Auch die begleitende frische Sauce aus Tomaten, Balsamico und Olivenöl wird mit Pastis aromatisiert, was ihr eine eine ganz spezielle Note und leichte Schärfe verleiht – wenn ich es nicht gewusst hätte, wäre nicht spontan darauf gekommen, woher dieser Geschmack rührt.

Gegrilltes Rumpsteak mit Pastis und Ingwer

Das marinierte Rumpsteak wird dann kurz bei direkter Hitze gegrillt. Ich habe dazu Bratkartoffeln aus meinen letzten Rattes gemacht und ausgesprochen leckere im Backofen geröstete Chili-Bohnen nach einem Rezept aus Paul Gaylers Hot.

===== Titelliste (2 Rezepte) =====

Mit Pastis und Ingwer mariniertes Rind vom Grill
Geröstete Chili-Bohnen

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2.1

     Titel: Mit Pastis und Ingwer mariniertes Rind vom Grill
Kategorien: Grill, Rind
     Menge: 12 Portionen

  2 1/2        kg  Rumpsteak (6 Scheiben a ca. 400 g von 2 cm
                   -Dicke*) (Petra: 450 g für 3 Pes.)
      6            Zitronen
    220     Gramm  Frischer Ingwer
      1      Bund  Koriandergrün
      1      Bund  Petersilie
    100        ml  Pastis (z.B. Pastis 51, Ricard, Henri Bardouin)
    200        ml  Olivenöl
      2      Essl. Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
     10    Stücke  Langer schwarzer Pfeffer

========================== PASTISSAUCE ==========================
      3            Reife Tomaten
      6      Essl. Pastis
     30        ml  Balsamicoessig
    120        ml  Olivenöl
                   Salz
                   Pfeffer

============================ QUELLE ============================
            nach
            Régal no 12
            aout & septembre 2006
            -Erfasst *RK* 24.08.2006 von
            -Petra Holzapfel

Eine große tiefe Platte so mit Klarsichtfolie auslegen, das diese
gut überlappt.

Die Rumpsteakstücke auf eine Größe von 5x2 cm schneiden*.

Den Koriander und die Petersilie grob hacken und die Hälfte auf der
Platte verteilen. Den langen Pfeffer in Stücke brechen und die
Hälfte davon mit einem Esslöffel gemahlenem Pfeffer darauf geben**.

Die Fleischstücke nebeneinander auf die Würzmischung legen.

Den Ingwer schälen und fein reiben. In einer Schüssel die Marinade
zubereiten: 200 ml Olivenöl, 100 ml Pastis, den Zitronensaft und den
geriebenen Ingwer verrühren. Die Hälfte der Marinade über das
Fleisch gießen. Darüber den Rest der Kräuter und den Rest der
Pfeffermischung geben. Die restliche Marinade darüber verteilen. Mit
Klarsichtfolie abdecken, überstehende Folie überklappen. Mindestens
3 Stunden unten in der unteren Abteilung des Kühlschranks
aufbewahren.

Vor dem Grillen die Platte herausnehmen und den langen Pfeffer
sorgfältig heraussuchen.

Das Fleisch von beiden Seiten auf dem heißen Rost grillen. Kurz
ruhen lassen, dann mit gegrillten Gemüsen (Paprikaschoten,
Zucchinischeiben...) und der Sauce servieren.

Für die Pastissauce die Tomaten mit Pastis, Balsamessig, Olivenöl,
Salz und Pfeffer mixen. Alles durch ein feines Sieb streichen und
bei Raumtemperatur servieren.

Tipps: Wenn man das Fleisch in der Pfanne brät, den Bratensatz mit
der Marinade und einem Esslöffel Wasser ablöschen. Das Fleisch mit
der entstandenen Sauce servieren.

Wenn man keinen langen schwarzen Pfeffer erhält, kann man ihn durch
3-4 Zimtstangen und etwas gemahlene Muskatnuss ersetzen.

Anmerkung Petra:

*Die oben angegebene Schnitttechnik kann ich nicht ganz
nachvollziehen. Ich habe einfach für 3 Personen ein Stück Roastbeef
(ohne Fettschicht) von ca. 450 g in 3 Scheiben geschnitten, Dicke
gut 2 cm - so sieht es auch auf dem Foto im Kochmagazin aus. Von den
restlichen Zutaten ca. 1/6 verwendet, bei Koriander und Petersilie
mehr.

**Von der Marinade auch gleich etwas auf die Folie zu Kräutern und
Pfeffer gegeben und das Fleisch daraufgelegt.

Für die Sauce 100 g gehäutete Cocktailtomaten mit 1/3 der übrigen
Zutaten püriert und durch ein Sieb gestrichen.

Ungewöhnliches Aroma, aber prima. Dazu geröstete Chili-Bohnen (s.
Rezept) und Bratkartoffeln aus gekochten La Ratte-Kartoffeln.

=====

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2.1

     Titel: Geröstete Chili-Bohnen
Kategorien: Beilage, Gemüse
     Menge: 1 Rezept

    250     Gramm  Grüne Bohnen, geputzt
                   Salz
      1      Essl. Pflanzenöl
    1/2      Teel. Sesamöl
      2            Knoblauchzehen, durchgepresst
      1            Grüner Jalapeno-Chili, die Samen entfernt, in
                   -dünne Ringe geschnitten
      1      Essl. Helle Sojasauce
      1      Teel. Zucker

============================ QUELLE ============================
            Paul Gayler
            Hot
            -Erfasst *RK* 12.09.2006 von
            -Petra Holzapfel

Den Backofen auf 220°C vorheizen. Die Bohnen in kochendem Salzwasser
30 Sekunden blanchieren, abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und
abtropfen lassen.

Das Öl in einer ofenfesten Kasserolle erhitzen, Knoblauch und Chili
hineingeben und bei niedriger Temperatur einige Minuten ziehen
lassen. Die Bohnen untermischen, dann Sojasauce und Zucker zugeben
und alles gut vermischen, sodass die Bohnen rundherum mit der
Flüssigkeit überzogen sind.

Die Kasserolle in den heißen Backofen stellen und die Bohnen 12-15
Minuten rösten, bis sie an der Oberfläche leicht gebräunt sind. Die
gerösteten Bohnen in eine Servierschüssel umfüllen und sofort
servieren.

Anmerkung Petra: Doppeltes Rezept reicht für 3 (-4) Personen.
Serrano-Chilis verwendet. Ca. 20 Minuten im Backofen geröstet,
ausgesprochen lecker!

=====

2 Antworten auf „Rumpsteak mit Pastis und Ingwer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.