Erdbeer-Stracciatella-Eierlikör-Rolle

Die Sonne tut fleißig ihren Dienst: inzwischen sind auch hier sehr aromatische heimische Erdbeeren verfügbar. Beste Gelegenheit, meinen Beitrag für das Garten-Koch-Event Erdbeere zusammenzubasteln.

Von der Familie wurde schon seit längerem der Ruf nach einer Erdbeer-Biskuit-Roulade laut. Früher habe ich öfter eine "Schlemmerrolle" gemacht, ein Rezept, was einen dunklen (Kakao-)Biskuitteig verwendet. Schmeckt gut, sah aber oft nicht optimal aus, da der Teig leicht bricht – jedenfalls bei mir…

Beim Durchschauen meiner ausgetesteten Biskuitrollen bin ich dann auf dieses Rezept gestoßen, über das ich mich schon vor 3 Jahren lobend geäußert habe. Das habe ich kurzerhand umgebaut und mit veränderten Füllmengen eine Erdbeer-Eierlikör-Stracciatella-Rolle daraus gemacht. Der Biskuitboden ist tatsächlich völlig unkritisch, wenn man den Teig auf ein feuchtes, mit Zucker bestreutes Tuch stürzt und vor dem Füllen nicht aufrollt. In einem anderen Rezept habe ich noch gelesen, man sollte das nach dem Backen abgezogene Backpapier gleich wieder auf den Teig legen, damit dieser nicht abtrocknet. Daran habe ich mich zusätzlich gehalten.

Erdbeer-Stracciatella-Eierlikör-Rolle

Sieht hübsch aus und schmeckt gut gekühlt prima!

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2.1

     Titel: Erdbeer-Stracciatella-Eierlikör-Rolle
Kategorien: Kuchen, Biskuit, Likör
     Menge: 12 Stücke

========================== BISKUITTEIG ==========================
      3            Eier (Größe M); getrennt
      2      Essl. Kaltes Wasser
      1     Prise  Salz
     75     Gramm  Zucker
     50     Gramm  Mehl
     25     Gramm  Speisestärke
      1      Teel. Backpulver
      2      Essl. Zucker; für das Tuch

============================ FÜLLUNG ============================
    400     Gramm  Nicht zu große aromatische Erdbeeren; geputzt
                   -und geviertelt
      2   Blätter  Weiße Gelatine
    300     Gramm  Schlagsahne
      1      Pack. Vanillezucker
    100     Gramm  Vollmilchschokolade; geraspelt oder
                   -Raspelschokolade
    100        ml  Eierlikör

========================= ZUM VERZIEREN =========================
    200     Gramm  Schlagsahne
      1      Pack. Sahnesteif
      1      Teel. Puderzucker
           Einige  Schöne Erdbeeren
                   Geraspelte Schokolade; zum Bestreuen

============================ QUELLE ============================
            eigenes Rezept nach einer Idee aus
            Mini Nr. 13/03
            -Erfasst *RK* 19.06.2006 von
            -Petra Holzapfel

Die Eier trennen. Eiweiß, eine Prise Salz und 2 EL kaltes Wasser
steif schlagen. Den Zucker unter Weiterschlagen einrieseln lassen.
Das Eigelb bei bei niedriger Stufe unterrühren. Mehl, Stärke und
Backpulver mischen, darauf sieben und unterheben. Die Masse auf ein
mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten
Backofen bei 175°C 10-12 Minuten backen. Auf ein feuchtes, mit 2 EL
Zucker bestreutes Tuch stürzen und Backpapier abziehen.

Die Gelatine einweichen. 300 g Sahne und 1 Päckchen Vanillezucker
steif schlagen. Die Schokolade raspeln. Die Gelatine tropfnass
auflösen und in den Eierlikör einrühren. Den Eierlikör unter die
Sahne heben, die kleingeschnittenen Erdbeeren und die geriebene
Schokolade, unterheben. Die Füllung auf die Biskuitplatte streichen,
dabei an einem kurzen Ende eeinen Streifen freilassen. Die
Biskuitplatte von der anderen kurzen Seite her aufrollen.

Die restliche Schlagsahne mit Puderzucker und Sahnesteif
steifschlagen. Einen Teil in einen Spritzbeutel füllem. mit dem Rest
die Rolle bestreichen. Oben auf die Rolle eine Reihe Rosetten
spritzen. Die Erdbeeren auf jede zweite Rosette setzen. Die
restliche Oberfläche mit Schokoraspeln bestreuen.

Die Rolle mindestens 1 Stunde kühl stellen.

*Anmerkung Petra: Der Teig ist prima! Etwa 10-12 Minuten backen, vor
dem Füllen _nicht_ aufrollen: bricht nicht!

=====

10 Antworten auf „Erdbeer-Stracciatella-Eierlikör-Rolle“

  1. Das sieht ausgesprochen verlockend aus. Danke für die Tips bezüglich Roulade. Hätte gedacht, daß das ohne Einrollen vor dem Füllen nicht klappt. Und noch etwas: ist doch wirklich wunderschön und ein wahres Kompliment, wenn sich die Familie immer wiedes etwas wünscht, das bedeutet viele schöne kulinarische Erinnerungen in ihren Köpfen (kein Wunder) !

  2. da schaut mans ich mal 4 blogs bei 20six an und bei 3 steht, das sie umgezogen sind. merkwürdig. jetzt bin ich hier und teile mit, dass der kuchen sehr lecker aussieht, obwohl ich ihn wegen in letzter zeit seltener fitnessstudiobesuche nicht essen sollte. 😉

  3. Biskuitrolle für Anfänger

    Diese Woche wollen wir Euch in die Hohe Kunst des Kuchenbackens entführen. Das Tolle am Rezept dieser Woche ist, daß es wirklich kinderleicht geht und anfängertauglich ist – glaubt mir, denn wir haben es vor kurzem ausprobiert, und ich würde sagen, für di

  4. Liebe Petra,
    Biskuitrolle gab es in meiner Kindheit selten und nur bei meiner Oma – ich liebte Oma und die Erdbeer-Rolle fast gleichermaßen. Bisher hatte ich selbst beim Backen jedes Mal Theater (sogar mit meinem Lieblings-Zitronen-Tiramisu-Biskuit von Herrn Lafer). Aber Dein Rezept rettet mich samt meinen Erinnerungen: der Biskuit hat eine wunderbar lockere Konsistenz, wird hoch, fällt nicht zusammen, bricht nicht beim Aufrollen und überhaupt ist plötzlich alles ganz einfach!
    Danke für dieses Rezept!!! Liebe Grüße,
    Sandkorn

  5. Wird zwar kein 5:2-Dessert – aber ich habe die Verzierung weggelassen und nur etwas Puderzucker darüber gestäubt – für uns perfekt!
    Sandkorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.