Putenburger mit Tamarindenglasur

Vor einigen Tage ist hier die neueste Ausgabe von Bon Appetit eingelaufen: July 2006 – das heißt "The BBQ Issue".

Beim ersten Durchschauen scheint diverses interessant, u.a. werden einige Hamburger Varianten vorgestellt. Ich finde, das passt ganz gut zum heißen Wetter und nehme mir deshalb als erstes den Truthahn Burger mit Tamarindenglasur vor. Truthahnhackfleisch gibt’s hier nicht im Laden, deshalb heißt es selbst Hand anlegen und das Fleisch durchdrehen. Trotz des mageren Fleisches muss ich den Fleischwolf der Kenwood zwischenreinigen – ich bilde mir ein, das ging mit der alten Bosch MUM 6010, 450 Watt (Baujahr 1985!) besser. Nächstes Mal hole ich das gute alte Stück wieder hervor und mache den Vergleich.

Patties in der Pfanne

Ich habe die geformten "Patties" in der Grillpfanne gebraten, was gut geklappt hat.

Da Putenfleisch ja bekannterweise sehr mager ist, wird hier eine
gewürzte Mayonnaise unter das Hackfleisch gemischt. Laut Fine
Cooking-Tipp sollte man das Hack nicht zu sehr bearbeiten, um es nicht
trocken werden zu lassen.

Putenburger

Die gebratenen Fleischstücke werden mit der sehr säuerlich schmeckende Tamarinden-Honig-Glasur bepinselt, die ich etwas mehr gesüßt und zusätzlich mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt habe. Die Glasur wird zu den Hamburgern gereicht, zusätzlich habe ich die restliche (selbstgemachte) Mayonnaise serviert.

In Kombination mit den anderen Zutaten
schmecken die Burger sehr gut. Helmut hat allerdings Restbestände kalt
gegessen: sehr saftig sind sie da nicht mehr.

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2.1

     Titel: Tamarind-Glazed Turkey Burgers
Kategorien: Hackfleisch, Pute, Grill, Burger
     Menge: 8 Stück

============================= GLAZE =============================
      2      Essl. Canola oil
      1      Essl. Minced peeled fresh ginger
    1/2     Tasse  Tamarind concentrate
    1/2     Tasse  Honey
    1/4     Tasse  Water
      2      Essl. Fresh lime juice (Petra: weggelassen)

============================ BURGERS ============================
    1/2     Tasse  Mayonnaise (Petra: selbstgemacht)
      1      Essl. Minced peeled fresh ginger
      2      Teel. Salt
      1            Red jalapeno chile with seeds, minced (Petra: 1
                   -Thai-Chili)
      1      Teel. Ground black pepper
    1/2     Tasse  Chopped green onions
      1        kg  Pounds ground natural turkey (Petra: ca. 800 g)
      8            4-inch-diameter rolls (such as potato or kaiser),
                   -split horizontally
      8      groß. Thin red onion slices
      8      groß. 1/3-inch-thick tomato slices
      8            Lettuce leaves

============================ QUELLE ============================
            Katy Sparks in
            Bon Appetit July 2006
            -Erfasst *RK* 17.06.2006 von
            -Petra Holzapfel

FOR GLAZE: Heat oil in heavy medium saucepan over medium-high heat.
Add ginger and saute 2 minutes. Add tamarind concentrate, honey, and
water and bring to boil. Reduce heat; simmer until thick enough to
coat spoon and reduced to 1 1/4 cups, stirring often, about 8
minutes. Cool completely (volume will reduce as glaze cools); mix in
lime juice. DO AHEAD: Can be made 2 days ahead. Cover and chill.

FOR BURGERS: Stir mayonnaise, ginger, salt, jalapeno, black pepper,
and 4 teaspoons glaze in large bowl to blend; mix in green onions.
Add ground turkey; blend gently (do not pack tightly). Shape mixture
into eight 1/2-inch-thick patties. Arrange patties on small baking
sheet. DO AHEAD: Can be made 8 hours ahead. Cover and chill.

Prepare barbecue (medium heat). Grill rolls, cut side down, until
golden, about 2 minutes; transfer to work surface. Grill burgers
until cooked through and thermometer inserted into center registers
160°F, about 8 minutes per side. Brush each burger with glaze. Place
1 burger, glazed side down, on each roll bottom; brush each burger
with more glaze. Top each with onion, tomato, lettuce, and roll top.
Serve, passing remaining glaze separately.

TEST-KITCHEN TIP: Combine and shape the turkey mixture gently to
ensure tender burgers. Meat that is overworked becomes too compact
and results in dry burgers.

Anmerkung Petra: Die Glasur ist sehr reichlich bemessen (ich habe
noch etwas Zucker, Salz und Pfeffer zugegeben und den Limettensaft
weggelassen, da die Glasur sowieso sehr säuerlich schmeckt). In der
Kombination mit den übrigen Zutaten sind die Bratlinge sehr gut,
alleine schmecken sie etwas trocken (obwohl ich sie sehr vorsichtig
geformt habe). Zum Abschmecken der Putenhackmasse ein kleines
Stückchen braten. Die "Patties" müssen wirklich groß und flach
geformt werden, sonst haben sie nicht die Fläche eines Brötchens.
Patties in der Grillpfanne gebraten, nicht gegrillt. Ich habe neben
der Glasur noch etwas Mayonnaise dazu gereicht.

=====

3 Antworten auf „Putenburger mit Tamarindenglasur“

  1. Ich haette Euch ja gerne gesehen, als Ihr in diese ‚Maulsperren‘ Burger gebissen habt ;-)) Aus diesem Grund gibt’s bei uns Burger meistens pur, d.h. ohne Broetchen 🙂
    Bin selber gerade am Burger testen, naeheres in 2 Wochen oder so. Reines Putenhack wuerde ich aber nicht nehmen, sondern lieber dark chicken meat, damit werde ich diese Variante sicher auch mal testen. Danke fuer dieses Rezept !!

  2. Was es nicht alles gibt. Aber das ich sowohl Burger als auch Tamarinde mag, muss das bei der nächsten Grillaktion probiert werden. – Und wenn das mit Durchgedrehtem geht, sollte es mich wundern, wenn nicht auch Pouletbrüstchen damit behandelt werden können. *gg*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.