Spinatfladen

Ich habe mir diesmal fest vorgenommen, für das Garten-Koch-Event "ohne Blubb" einige Spinatrezepte auszuprobieren – Spinat esse ich nämlich sehr gerne. Kurz gedünsteten Blattspinat habe ich schon als feine Gemüsebeilage bei Urlauben in der Südschweiz kennen- und liebengelernt, als er zu Hause fast nur püriert in Form von tiefgekühlten Blöcken in die Küche kam.

Den Anfang machen die Spinatfladen, eine Art vegetarische Pizza:

Ich habe es mir bequem gemacht und den Backautomaten einen Pizzateig kneten lassen.

Diesen muss man dann nur noch portionsweise rund ausziehen und mit zusammengefallenem, gewürzten Blattspinat, Schafskäse, Cocktailtomaten und roten Zwiebelstreifen belegen, mit Olivenöl beträufeln, überpfeffern und in den sehr heißen Backofen schieben. Guten Appetit!

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Spinatfladen
Kategorien: Kuchen, Pikant, Spinat, Käse, Tomate
     Menge: 6 Portionen

=============================== TEIG ===============================
      1      Teel. Trockenhefe
    450     Gramm  Pizzamehl; ersatzweise Weizenmehl Type 550
      2      Teel. Salz
      4      Essl. Olivenöl
    240        ml  Wasser

=============================== BELAG ===============================
    750     Gramm  Blattspinat
                   Salz
                   Pfeffer
                   Muskat
    500     Gramm  Cocktailtomaten
      2      groß. Rote Zwiebeln; in Streifen
    300     Gramm  Schafskäse
      3      Essl. Olivenöl

============================== QUELLE ==============================
                   stark verändert nach einer Idee aus
                   Brigitte 22/91
                   -Erfasst *RK* 11.03.2006 von
                   -Petra Holzapfel

Für den Teig alle Zutaten nach Anweisung in den Backautomaten geben.

Programm: Pizza Teig (Dauer 45 Minuten)

Den Teig bis zur Verarbeitung im Kühlschrank aufbewahren.

Den Spinat verlesen und gründlich waschen. Wenig Salzwasser in einem
großen breiten Topf zum Kochen bringen, den Spinat hineingeben und
zusammenfallen lassen, etwa 3 Minuten kochen. Auf ein Sieb geben und
mit kaltem Wasser abschrecken. Den Spinat abtropfen lassen und
ausdrücken. Etwas auflockern, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Die Cocktailtomaten überbrühen, abziehen und vierteln. Den
Schafskäse in Würfelchen schneiden. Die Zwiebeln bis auf einige
Streifen zum Bestreuen in etwas Olivenöl hellbraun braten, salzen
und pfeffern.

Den Hefeteig nochmals durchkneten und in 6 Portionen teilen. Jedes
Teigstück auf wenig Mehl zu einem dünnen runden Fladen ausziehen.
Die gebratenen Zwiebelstreifen auf den Fladen verteilen, mit Spinat,
Tomatenstücken und dem Schafskäse belegen, die restlichen
Zwiebelstreifen obenauf geben und mit Öl beträufeln.

Die Fladen auf gefettete Backbleche legen und kurz ruhen lassen.

Die Bleche nacheinander auf der untersten Schiene des auf 250°C
vorgeheizten Backofens schieben und etwa 15-20 Minuten backen, bis
der Käse goldbraune Ränder bekommt.

=====

3 Antworten auf „Spinatfladen“

  1. Hmmmm. lecker. Ich liebe Spinat – vor allem frisch in der Pfanne zubereitet. Hatte heute auch welchen. Spinat und Porreegemüse an Reis – ganz einfach. Ist bei mir ein klassisches Montagsessen. Reis vom Sonntag. Der wird dann immer auf diese Weise „entsorgt“. *g* – Aber ich wusste gar nicht, dass das eine schweizerische Spezialität ist, das mit dem Spinat. Guck, wieder was dazugelernt. . Beste Grüsse Bevely

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.