Flammkuchen

Bei unserem Ausflug in die Pfalz sind natürlich auch wir nicht am Neuen Wein vorbeigegangen, sondern haben uns einen Kanister mit Rotem mitgebracht.

Deshalb
gibt’s heute Abend gleich Flammkuchen 🙂 Als Teig nehme ich oft
Pizzateig, diesmal habe ich den Brotbackautomat die Arbeit tun lassen
(Rezept gibt’s hier),
Den Teig hab ich schon am Morgen gemacht, dann im Kühlschrank gehen
lassen und wieder zusammengeschlagen. Durch das längere kühle Gehen
schmeckt der Teig einfach besser.

Den
Belag habe ich wie im folgenden Rezept gemacht, anstelle von Creme
fraiche allerdings Schmand verwendet. Natürlich kann man auch den
Boden des Rezepts machen – hier wird keine Hefe verwendet.
Gebacken wurde jeweils 1/4 des Teiges (sehr dünn ausgerollt!) mit 1/4 des Belags auf einem Backstein bei 275°C:

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Elsässer Flammmekueche (Auberge St.Martin)
Kategorien: Kuchen, Pikant, Zwiebel, Speck, Frankreich
     Menge: 6 Portionen

===================== SPEZIAL-FLAMMEKUECHE-TEIG =====================
    430     Gramm  Mehl
                   Salz
      4      Essl. Öl oder Schmalz
    1/4       Ltr. Wasser

=============================== BELAG ===============================
    400     Gramm  Creme fraiche
    400     Gramm  Zwiebeln
    200     Gramm  Speck, durchwachsen in dünnen Scheiben

============================== QUELLE ==============================
                   Auberge St. Martin
                   Kientzheim, Elsass
                   erfasst von Petra Holzapfel

Das Mehl auf die Arbeitsfläche häufen, in die Mitte eine Vertiefung
drücken, dorthin das Salz geben, das Öl und schließlich das Wasser.
Gleichzeitig mit einer Gabel rührend das Wasser sofort mit dem Mehl
vermischen. Schließlich zu einem weichen Teig kneten, der sich
allerdings nicht klebrig anfühlen darf.

Tip: In der Kuchenmaschine gelingt der Teig am einfachsten: alle
Zutaten bis auf das Wasser einfüllen, auf hoher Geschwindigkeit
laufen lassen und dabei das Wasser angießen, bis ein geschmeidiger
Teig entstanden ist. Den Teig in Portionen teilen und jeweils sehr
dünn ausrollen, dabei zum Rund formen.

Die Teigplatten dick mit Creme fraiche bestreichen, die in dünne
Ringe gehobelten Zwiebeln darauf verteilen, den in schmale Streifen
geschnittenen Speck dazwischen streuen.

Im sehr heißen Ofen 5-10 Minuten backen, bis der Boden knusprig
geworden ist und der Belag brodelt.

Anmerkung Petra: Als Boden auch schon meinen Pizzateig aus dem
Backautomaten genommen, sehr dünn ausgewellt.

=====

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.