Meine Weihnachtsplätzchen – Zimtsterne

Früher habe ich ein anderes Zimtsternrezept gemacht, dabei aber immer mit klebendem Teig gekämpft. Seitdem ich dieses Rezept der Konditorei – oh, Verzeihung, der K.u.K. Hofzuckerbäckerei Demel, Wien 🙂 kenne, ist dieses Problem gelöst:

Zimtsterne

Der Teig lässt sich wunderbar verarbeiten, Zimtsterne mit Gelinggarantie!

Zimtsterne ungebacken - gebacken

Der Guss wird separat zubereitet. Bei der Herstellung ist es wichtig, die Masse wirklich lange genug zu schlagen, sie muss so dickflüssig werden, dass sie beim Bestreichen der Sterne nicht am Rand herunterläuft.

Update 2015: Micha meinte, die Zimtsterne seien ein guter Kandidat für ihr DUBB (*DerUnentdeckteBlogBuster*). Stimmt natürlich!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zimtsterne nach Demel
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Mandel
Menge: 1 Rezept

Zutaten

500 Gramm   Mandeln; ungeschält gemahlen
300 Gramm   Puderzucker
2 Teel.   Akazienhonig
2 Teel.   Zimt
2     Eiweiß (70 g)
H GLASUR
1     Eiweiß
100 Gramm   Puderzucker

Quelle

  meine Vorgehensweise nach
  Konditorei Demel, Wien
  in Brigitte 24/92
  erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Mandeln, Puderzucker, Honig und Zimt in einer Schüssel mischen. Das ungeschlagene Eiweiß zugeben und alles erst mit den Quirlen des Handrührers kurz verrühren, dann mit den Händen verkneten. Den Teig portionsweise zwischen Klarsichtfolie gut 1/2 cm dick ausrollen. Sterne ausstechen und auf mit Backpapier belegte Bleche legen.

Den Backofen auf 150°C vorheizen.

Für die Glasur ungeschlagenes Eiweiß und Puderzucker in ein schmales hohes Gefäß geben und mit den Quirlen des Handrührers so lange schaumig rühren, bis die Masse ganz weiß und sirupartig ist. Das dauert etwa 7 Minuten, evtl. auch länger. Der Guss muss sich dick auf die Sterne aufbringen lassen, ohne seitlich herunter zu laufen. Die Sterne sorgfältig damit bestreichen.

Die Sterne im vorgeheizten Backofen bei 150°C 10-15 Minuten backen; die Sterne sind noch recht weich. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Anmerkung Petra: wunderbares, völlig unkompliziertes Rezept!

Das halbe Rezept ergibt mit dem zweitkleinsten meines Dr. Oetker-Sternsets 2 Backbleche mit insgesamt 48 Zimtsternen.

=====

Print Friendly and PDF

 

Update beim Übertragen der alten Blogeinträge: ausnahmsweise gibt's hier mal einen Auszug aus den Kommentaren des alten Blog:

mel honig

Super, das Zimtsterne-Rezept. Jede Jahr kämpfte ich mit dem Teig und wollte schon aufgeben. Hab auch immer wieder ein anderes Rezept ausprobiert. Jetzt dachte ich: nun gut zum letzten mal probier ich's und fand dieses Rezept. Ich muß sagen, das mache ich jetzt jedes Jahr wieder. Es war einfach toll. Der Teig ließ sich sogar auswellen. Ich hab nur so gestaunt.
Danke und schöne Weihnachten, mel honig

Simone

LOB LOB LOB. Jedes Jahr bin ich an Zimtsternen schier verzweifelt, aber dieses Rezept ist wirklich super. Wer gleich andere Rezepte von Dir ankucken und ausprobieren. Simone =

wuselchen

hallo
großes lob für das ezept. die sterne sind klasse und der teig klebt so gut wie gar nicht!!!
nur die backzeit musste ich um 5min verlängern.
lieben gruß

 

 

 

26 Antworten auf „Meine Weihnachtsplätzchen – Zimtsterne“

  1. Think Spice…Think Cinnamon – Cinnamon Stars

    Sunitas World kindly hosts the Think Spice… Event. For the December edition she features cinnamon. For me the „real“ cinnamon is the bark of the Ceylon cinnamon, which rolls together from both sides. Last year we had a big discussion about the coum…

  2. Auf der Suche nach Rezepten für Plätzchen hat foodfreak mich auf dieses hier verwiesen und so haben wir es gestern gleich mal ausprobiert. Die Zubereitung war einfach (selbst für mich Backmuffel) und sie schmecken lecker! Danke dafür.
    ela

  3. Hallo Petra,
    wie ich schon bei lamiacucina geschrieben hatte, wurden die Zimtsterne nach Demel nachgebacken (zum Vergleich mit dem Curtius-Rezept). Meine Plätzchen-Testerin (-Vernichterin) hat sich eindeutig für die Demel-Sterne entschieden; ich werde nochmals backen müssen, weil sie einfach begeistert ist.

  4. Hallo Petra,
    Gestern habe ich die Zimtsterne gebacken …ich bin total begeistert !!!
    Der Teig läßt sich phantastisch verarbeiten und klebt absolut nicht. Es hat großen Spaß gemacht SO Zimtsterne zu backen und lecker sind sie auch noch !
    Der Herr des Hauses ist ganz glücklich, er bekommt wieder Zimtsterne in der Weihnachtszeit, darauf mußte er einige Jahre verzichten !

  5. Hallo Petra,
    die Weihnachtszeit ist zwar schon wieder eine Weile vorbei,ich wollte mich aber trotzdem noch für das perfekte Zimtsternrezept bedanken. Das war dieses Jahr der Renner. Ich hatte mir ja gut überlegt, ob ich mich überhaupt an ein Zimtstern-Rezept wagen soll, nachdem ich von mehreren Seiten gewarnt wurde, dass der Teig eine ganz heikle Sache ist … habe es dann aber doch versucht, und zwar mit dem Rezept von dir. Der Teig hat mir keinerlei Probleme und der Geschmack war super!
    Gruß,
    Sarah

  6. Hallo Petra, habe dein Keksrezept nachgebacken (das Rezept ist wirklich super!) und eine Frage zur Aufbewahrung: Ich habe die Kekse frisch gebacken über Nacht auf einem Teller stehen lassen, sodass sie am folgenden Tag beim Einräumen in eine Blechdose leider schon recht hart waren. Nun versuche ich sie gerade mit Mandarine und Apfel in der Dose etwas zu „durchfeuchten“. Wie bewahrst du die Kekse auf? Und meinst du, helfen Mandarine und Apfel oder hast du eine bessere Idee?
    Danke für Feedback!

  7. Hallo Delia, ich backe die Zimtsterne vielleicht etwas kürzer als du, denn meine sind innen immer noch etwas weich, auch wenn ich sie über Nacht habe trocknen lassen. Das bleiben sie dann auch in der Dose. Ansonsten würde ich schon zum Apfel-Trick greifen, der ja immer wieder empfohlen wird.

  8. Liebe Petra,
    habe das Rezept gestern erprobert – super gut! Der Teig perfekt und auch deine Beschreibung sehr hilfreich. Wusste ich doch, warum ich bei dir nachsehe! 🙂
    Danke!
    lg
    karina aus OÖ

  9. Freut mich sehr! Ich ziehe immer das Backpapier mitsamt den Plätzchen vorsichtig auf einen Rost und lasse das Ganze erst mal abkühlen – dann kann man auch empfindlichere Kekse eigentlich problemlos vom Blech kriegen. Zu dicht gepackt sollten sie dafür aber auch nicht sein. Schöne Adventszeit noch!

  10. Sind toll geworden, liebe Petra. Habe sogar noch ein Mini-Gläschen Akazienhonig im Schrank gefunden. Ein Foto von der ersten Ladung und den Kindern, wie sie die Sterne ausstechen, hab ich dir auf Instagram (sugarprincessy) eingestellt. 🙂
    Eine schöne Adventszeit für Dich,
    Yushka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.