Zweimal Huhn aus Thailand

Alle
2 Wochen fährt hier donnerstags der "Eiermann" durch die Gegend, der
auch Frischgeflügel aus eigener Zucht anbietet. Ich kaufe dann
eigentlich regelmäßig 2 Hähnchen – für Geflügel gibt es ja eine Unzahl
von Verwendungsmöglichkeiten.

Diesmal habe ich in thailändischen Kochbüchern gestöbert und bin
im großformatigen Buch von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer Thailand – Küche, Land und Leute auf ein interessant klingendes Rezept für "Butterzartes Huh – Gai Lon" gestoßen: Das unzerlegte Huhn wird erst ungewürzt in Ol frittiert,

dann in einem Sud aus Zwiebeln, Knoblauch, Chilis, Sternanis,
Pfeffer, Fisch- und Sojasauce gekocht, nach dem vollständigen Auskühlen
in der Garflüssigkeit nochmals frittiert und vor dem Servieren mit
einer würzig-scharfen Bohnensauce überzogen.

Das zweite Gericht Hühnercurry mit Ananas aus dem Buch Nitaya’s Thaiküche habe
ich schon mehrmals gemacht, es ist schnell, unkompliziert und sehr
lecker. Je nach Menge der verwendeten Currypaste kann man die Schärfe
gut variieren.

===== Titelliste (2 Rezepte) =====

Butterzartes Huhn - Gai Lon
Hähnchencurry mit Ananas*

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Butterzartes Huhn - Gai Lon
Kategorien: Geflügel, Hähnchen, Frittieren, Thailand
     Menge: 4-6 Portionen

      1            Brathähnchen von ca. 1000 g
                   Öl zum Frittieren
    2-3            Schalotten oder Zwiebeln
    3-4            Knoblauchzehen
      4            Chilis
      2            Sternanis
      1      Teel. Pfefferbeeren
      2      Essl. Fischsauce
      2      Essl. Sojasauce
      1      Teel. Zucker
    3/4       Ltr. Wasser

============================ BOHNENSAUCE ============================
      3            Schalotten
      6            Knoblauchzehen
    1-2      Essl. Chilisauce (Petra: Sriracha)
      1      Essl. Tomatenpüree
      2      Essl. Schwarze Bohnensauce (Petra: schwarze
                   -Bohnensauce mit Knoblauch)
      1      Essl. Sojasauce
      1      Essl. Zucker

============================== QUELLE ==============================
                   Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer
                   Thailand
                   Küche, Land und Leute
                   -Erfasst *RK* 22.05.2004 von
                   -Petra Holzapfel

Wörtlich übersetzt heißt dieses Gericht: "Huhn, so zart, dass es vom
Knochen fällt". Man hat dafür eine ziemlich ungewöhnliche Garmethode
entwickelt: Zuerst wird das ganze Huhn zehn Minuten in Öl frittiert,
dann in einem würzigen Sud gekocht und schließlich ein zweites Mal
frittiert, bevor man es mit einer würzigen Bohnensauce überzogen
serviert. Sie weicht die knusprige Haut des Huhns wieder ein wenig
auf, so dass sich eine eigenartige Konsistenz entwickelt.

Das Hähnchen ohne jegliche Vorbehandlung ins siedende Öl versenken
und 10 Minuten frittieren, dabei immer wieder drehen, damit die
Hitze den Vogel gleichmäßig erreicht. Man benötigt ein Menge Öl!

Unterdessen in einem passenden Topf einen Sud ansetzen aus grob
gehackten Zwiebeln (Schalotten), Knoblauch, Chilis, Sternanis,
Pfeffer, Fischsauce, Sojasauce, Zucker und Wasser (so viel wie nötig
ist, das Huhn im Topf gerade eben zu bedecken).

Das Huhn 20 Minuten leise in diesem Sud zugedeckt köcheln. Im Sud
abkühlen lassen und gründlich abtrocknen.

Das Huhn dann vor dem Servieren erneut ins heiße Öl tauchen und
weitere 10 Minuten backen.

Für die Bohnensauce alle Zutaten im Mixer pürieren, im Wok aufkochen,
dabei mit wenig Kochsud auf die gewünschte Konsistenz verdünnen.
Über das gebackene Huhn verteilen und servieren.

Anmerkung Petra: Zum Frittieren des Huhnes den hohen schmalen
Spargelkochtopf verwendet - braucht 2 l Öl. Zum einfacheren Absenken
und Herausholen des Huhnes habe ich Küchenschnur um die Hühnerbeine
gebunden. Nachdem das Huhn im Sud gekocht hat, dieses vorsichtig
herausholen, es zerfällt nämlich wirklich sehr leicht! Beim Abkühlen
festigt es sich aber wieder, so dass man es problemlos ein zweites
Mal frittieren kann. Sehr lecker mit der würzigen, leicht scharfen
Sauce.

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Hähnchencurry mit Ananas*
Kategorien: Geflügel, Hähnchen, Kokos, Wok, Thailand
     Menge: 4 Portionen

    400     Gramm  Hähnchenbrustfleisch
    200     Gramm  Ananas, fest; geschält
      3            Zitronenblätter; bis 1/3
                   -mehr
      2            Basilikumzweige (Bai horapa)
      2            Rote Peperoni
    400        ml  Kokosmilch
      1      Essl. Rote Currypaste
      2      Essl. Fischsauce; bis 1/2 mehr
      1      Essl. Palmzucker; bis doppelte
                   -Menge
     50        ml  Wasser

============================== QUELLE ==============================
                   Nithaya's Thaiküche
                   -Erfasst *RK* 22.11.2000 von
                   -Petra Holzapfel

* Gang-Gai Sapparot

Das Hähnchenfleiscch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Ananas in
Würfel schneiden. Die Zitronenblätter waschen, trockentupfen und
zerkleinern. Basilikumzweige waschen, trockentupfen, die Blätter
abzupfen und zerkleinern. Peperoni waschen, Stielansatz entfernen,
die Schoten zweimal der Länge nach halbieren und die Kerne entfernen.

Etwa 6-8 El Kokosmilch mit Currypaste in einem Wok unter Rühren bei
mittlerer Hitze 1-2 Minuten erhitzen. Das Hähnchenfleisch zugeben
und kurz erhitzen.

Ananas, Fischsauce, Zucker und Zitronenblätter dazugeben. Die
restliche Kokosmilch unterrühren, wenn notwendig mit etwas Wasser
verdünnen. Alles kurz aufkochen. Mit Basilikum abschmecken.

Anmerkung Petra: Die Peperoni habe ich als Streifen zum Fleisch
gegeben (werden nach dem Schneiden im Rezept nicht weiter erwähnt).
Zugabe von Wasser war nicht notwendig. Sehr schnell, sehr lecker!

=====

Sahnige Reis-Terrine mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott

Mein Beitrag zu IMBB, 4. Ausgabe: Um die Welt mit einer Schüssel Reis

Eines
der wenigen Gerichte meiner Kindheit, das ich überhaupt nicht mochte,
war süßer Milchreis. Allein vom Geruch wurde mir schlecht.
Seltsamerweise lieben meine Kinder und mein Mann Milchreis mit Zucker,
daher habe ich ihn immer wieder mal wieder für sie gekocht, ohne jedoch
selbst mitzuessen.

Jahre
später ein neuer Versuch. Ich hatte einige Gäste zu einem asiatischen
Essen eingeladen und wollte das Menü mit einer Süßspeise abschließen,
ausgesucht habe ich Klebreis in Kokosmilch
mit frischen Früchten. Da ich Kokosmilch in jeglicher Form liebe, habe
ich den Reis gegessen und fand ihn zu meiner Überraschung wirklich gut!
Ab da habe ich mich für süße Reisdesserts interessiert 🙂

Das
Rezept, das ich heute vorstellen möchte, stammt in seiner
ursprünglichen Form "Savarin di riso su lamponi" aus dem Buch von
Roberto Galizzi "Ticino in Cucina – Tessiner Kochkunst neu
interpretiert".

Meine
Reis-Terrine wird im Originalrezept in Mini-Savarinförmchen mit
frischen Himbeeren und einem Püree von Himbeeren, Zucker, Weißwein und
Himbeergeist serviert, wobei auch in die Reismasse ein Schuss
Himbeergeist gegeben wird. Ich habe das Püree durch ein mit Limette,
Sternanis und Ingwer leicht exotisch gewürztes Kompott aus Früchten der
Saison wie Rhabarber und Erdbeeren ersetzt. Mir gefällt dieses frische,
leicht säuerliche Kompott als Gegensatz zur cremigen Terrine, in der
die Reiskörner mit ihrem leichten Biss eine dominante Rolle spielen.

Das
Kompott sollte idealerweise am Tag des Servierens hergestellt werden,
da dann die Erdbeeren ihre schöne Farbe behalten. Es schmeckt aber auch
am nächsten Tag noch sehr gut.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Sahnige Reis-Terrine mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott
Kategorien: Dessert, Terrine, Reis, Kompott, Früchte
     Menge: 8 Portionen

============================== TERRINE ==============================
    100     Gramm  Arborio-Reis; ersatzweise
                   -Milchreis
    500        ml  Milch
      1            Vanillestange
      1     Prise  Salz
      5  Scheiben  Gelatine
    100     Gramm  Zucker
    300        ml  Sahne; geschlagen

============================== KOMPOTT ==============================
    100     Gramm  Zucker
    250     Gramm  Rhabarber
     75        ml  Wasser
      1            Limette: Saft und
                   -abgeriebene Schale
      1      Teel. Ingwer; frisch gerieben
      1            Sternanis
    250     Gramm  Erdbeeren
                   Zucker; nach Bedarf

============================ DEKORATION ============================
                   Ganze Erdbeeren mit Grün
                   Puderzucker

============================== QUELLE ==============================
                   eigenes Rezept
                   erfasst von Petra Holzapfel

Den Reis in kochendes Wasser geben und 5 Minuten kochen, dann durch
ein Sieb abgießen.

Die Milch mit der aufgeschlitzten und ausgekratzten Vanilleschote
und dem Vanillemark sowie einer Prise Salz aufkochen, den Reis
hinzugeben und etwa 25 Minuten sanft köcheln lassen, bis der Reis
weich ist. Vom Herd nehmen und den Zucker unterrühren, dann die
eingeweichte und ausgedrückte Gelatine in der Masse auflösen. Die
Vanilleschote entfernen. Erkalten lassen. Wenn die Masse anzieht,
die geschlagene Sahne unterziehen und alles in eine mit
Klarsichtfolie ausgelegte Terrinenform (Inhalt 1 l) füllen. Im
Kühlschrank am besten über Nacht fest werden lassen.

Für das Kompott den Zucker in einem kleinen Topf mit schweren Boden
goldbraun karamelisieren, dann vorsichtig mit dem Wasser ablöschen.
Den geputzten und in Stücke geschnittenen Rhabarber, den
Limettensaft, die abgeriebene Limettenschale, den Sternanis und den
Ingwer zugeben und alles in weich köcheln. Topf vom Herd nehmen und
die geviertelten Erdbeeren unterrühren. Erkalten lassen.

Zum Servieren die Terrine aus der Form stürzen und in Scheiben
schneiden. Die Scheiben auf Teller legen, Rhabarber-Erdbeer-Kompott
dazugeben, mit einer halbierten Erdbeere garnieren und mit
Puderzucker überstäuben.

=====

Creamy Rice Terrine with Strawberry-Rhubarb Compote

My contribution to the IMBB 4th edition: Around the world in a bowl of rice

When I was a child, one of the few dishes I absolutely disliked
was sweet milk rice. Even the smell of it seemed to make me sick. Funny
enough, my children and my husband adore "Milchreis mit Zimtzucker"
(milk rice with sugar and cinnamon), from time to time I cooked it for
them but never joined them eating it.

Years later I gave the dish a new try. I had some guests for an
asia-style dinner and wanted to make something sweet for dessert, so I
offered sticky rice in coconut milk besides some nice fruits. I really
love coconut milk, so I tried the rice and – surprise, surprise – it
didn’t taste bad at all 🙂 Now the world of sweet rice desserts was
open for me 😉

The recipe I want to present to you has its origin in a book by
Roberto Galizzi: "Ticino in Cucina" (presenting a new view of the
cuisine of the swiss canton of Tessin): "Savarin di riso su lamponi"

Whereas the original recipe comes with fresh raspberries and a
puree of raspberries, sugar, white wine and "Himbeergeist" (Fruit
spirit made with raspberries) and also uses Himbeergeist in the rice
terrine, I decided to make a compote with fruits of the saison, using
rhubarb and strawberries with a little exotic touch by adding lime,
star anise and ginger. I think this fresh, tartish compote matches
perfectly with the creamy consistence of the terrine to which the rice
grains add a special kind of texture.

It’s best to make the compote fresh, otherwise the strawberries will lose their nice colour.

CREAMY RICE TERRINE WITH STRAWBERRY-RHUBARB COMPOTE

TERRINE
100 gram Arborio rice
500 ml milk
1 vanilla pod
1 pinch salt
5 leaves gelatine
100 gram sugar
300 ml cream

COMPOTE
100 gram sugar
250 gram rhubarb, cut into 2.5 cm (1 inch) pieces
75 ml water
1 lime: Juice and grated peel
1 Teel. Ginger; freshly grated
1 star anise
250 gram strawberries
sugar; as required

GARNISH
whole strawberries with hull
confectioners‘ sugar

Bring water to a boil and cook rice for 5 minutes, then strain rice through a sieve.

Cut the vanilla pod open and scrape out the tiny seeds with a pointed knife.

Soak leaf gelatine in cold water.

Combine milk, vanilla pod, seeds and salt and bring to a boil.
Add the precooked rice and let simmer for about 25 minutes until rice
is tender. Remove from the heat and discard the vanilla pod (or let dry
and use for vanilla sugar). Add sugar and the drained gelatine, stir
until dissolved. Let cool.

When the rice mixture starts to stiffen fold in the whipped cream.

Place plastic wrap in a terrine pan (1 litre) or loaf pan coming up over the sides.

Scrape the rice mixture into the prepared terrine pan. Smooth
the top with the rubber spatula. Tap the pan on the counter to
eliminate any air bubbles. Cover the top of the terrine with the
plastic wrap overhang. Refrigerate overnight until set.

To prepare the compote place the sugar in a medium-sized, heavy
bottomed saucepan. Place the pot over medium heat and melt the sugar
until golden brown. Carefully add the water (attention! May splatter!),
then the rubarb, lime juice, lime peel, star anise, and the grated
ginger. Cook until the rhubarb is almost tender. Stir in the quartered
strawberries and let cool.

To unmold the terrine unfold the plastic wrap from the top of
the chilled terrine, and use it to lift the terrine out of the loaf
pan. Invert the terrine onto a plate. Slice the terrine with a hot, dry
knife into even slices.

Place a slice of the rice terrine onto a dessert plate and
surround it with some of the compote. Garnish each with a sliced
strawberry and sprinkle lightly with confectioners‘ sugar.

Is My Blog Burning? Food Bloggers unite!

Im Januar hatte Alberto von Il forno eine
grandiose Idee: wie wäre es, wenn Blogger von überall her an einem
bestimmten Tag ein Gericht nach eigener Wahl zu einem vorgegebenen
Thema vorstellen würden? Seinen Aufruf dazu findet man hier, das Thema der ersten Ausgabe waren Suppen.

Unter der Schirmherrschaft von Clotilde von Chocolate & Zucchini gabe es im März die zweite Ausgabe mit verschiedensten Brotschnitten.

Die dritte Ausgabe, diesmal mit Renee von Shiokadelicious als Gastgeber,  war Kuchen aus aller Welt gewidmet.

Für morgen, den 23. Mai, hat Pim von chez Pim erneut
alle Blogger (auch nichtbloggende Interessierte können per Mail
teilnehmen) zum IMBB 4. Ausgabe aufgerufen: das (weitgefasste!) Thema
lautet diesmal Reis.

Nutella Tarte

Ich werfe ja immer gerne einen neugierigen Blick in Albertos Il forno. Diese Woche hat ein Rezept gleich meine ganze Aufmerksamkeit auf sich gezogen: Hermé’s Nutella Tarte,
die er begeistert lobt. Ganz zu Recht! Endlich mal ein Kuchen ganz
nach dem Geschmack von Moritz, der bei sämtlichen Früchtekuchen dankend
ablehnt. Aber Nutella – das liebt er! Ich bin überzeugt, auch unser
Gastkind Annamaria aus Kolumbien hätte sich sofort darauf gestürzt
(während ihres Aufenthalts hier ist der Nutellaverbrauch exponentiell
in die Höhe geschnellt ;-))

Hier meine übersetzte Variante – ich habe dafür den Boden der Zitronen-Kokosschnitten leicht
abgewandelt. Man kann den Boden nach Belieben noch etwas dünner machen,
mir gefällt die zartknusprige Schicht aber als Kontrast zur
üppig-schokoladigen Fülle ganz gut. Beim nächsten Mal werde ich den
Originalboden testen, um zu sehen, wie sich dadurch der Charakter der
Tarte verändert. Wir alle fanden die Tarte übrigens gekühlt noch besser
als bei Raumtemperatur.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Hermé's Nutella Tarte
Kategorien: Kuchen, Schokolade
     Menge: 1 Kuchen

      1            Fertig gebackener Tarteboden (22 cm
                   -Durchmesser)*

================= VARIANTE HERMÉ, TEIG FÜR 4 BÖDEN =================
    285     Gramm  Butter
    150     Gramm  Puderzucker
    100     Gramm  Fein gemahlene blanchierte Mandeln
    1/2      Teel. Salz
    1/2      Teel. Vanillemark
      2      groß. Eier
    490     Gramm  Weizenmehl Type 405

============ VARIANTE PETRA, TEIG FÜR MEHR ALS 1 BODEN* ============
    200     Gramm  Mehl
     75     Gramm  Zucker
    1/4      Teel. Salz
    100     Gramm  Fein gemahlene blanchierte Mandeln
    135     Gramm  Kalte Butter; in Flöckchen

=============================== BELAG ===============================
    200     Gramm  Nutella
    140     Gramm  Zartbitterschokolade (Ich habe Lindt 70%
                   -verwendet, Hermé nimmt Valhorna Noir
                   -Gastronomie)
    200     Gramm  Butter
      1      groß. Ei, Raumtemperatur, leicht verschlagen
      3      groß. Eigelb, Raumtemperatur, leicht verschlagen
      2      Essl. Zucker
    140     Gramm  Haselnüsse

============================== QUELLE ==============================
                   modifiziert nach
                   Alberto, Il forno
                   Originalrezept von
                   Pieree Hermé aus
                   "Chocolate desserts"
                   -Erfasst *RK* 21.05.2004 von
                   -Petra Holzapfel

Zart-knuspriger Boden (Variante Petra):

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Tarteform kreuzweise mit 2 breiten Streifen Alufolie auslegen,
so dass die Folie an den Seiten übersteht. Die Folie buttern.
Alternativ eine Tarteform mit herausnehmbarem Boden benützen.

Mehl, Zucker und Salz in einer Küchenmaschine (Food Processor) oder
einem Thermomix 5 Sekunden mischen. Gemahlene Mandeln und Butter
zufügen und mixen, bis die Mischung feinem Grieß ähnelt und beginnt,
zusammenzuklumpen. So viel von der bröseligen Mischung in die Form
geben und festdrücken, so dass ein glatter Boden entsteht mit Rand
entsteht.

Den Boden im Backofen auf mittlerer Schiene etwa 25 Minuten backen,
bis die Oberfläche goldbraun wird.

Belag:

Die Haselnüsse im Backofen bei 180°C 10 minuten rösten, anschließend
die braunen Häute durch Reiben der Nüsse in einem Küchentuch so weit
wie möglich entfernen. Die Nüsse grob hacken.

Den Backofen auf 190°C aufheizen.

Schokolade und Butter separat schmelzen und auf jeweils 40°C
abkühlen lassen.

Nutella auf dem vorgebackenen Boden verstreichen.

Vorsichtig das Ei in die geschmolzene Schokolade einrühren, es soll
keine Luft eingearbeitet werden. Nach und nach die Eigelbe, den
Zucker und die flüssige Butter unterrühren. Die glatte Mischung auf
die Nutellaschicht geben und mit den gerösteten Haselnüssen
bestreichen.

Die Tarte im vorgeheizten Backofen ca. 11 Minuten backen, bis die
Füllung an den Seiten fest, in der Mitte aber noch weich ist (hat
bei mir etwa 14 Minuten gedauert). Die Tarte auf Raumtemperatur
abkühlen lassen.

Die Tarte kann man auch gekühlt essen, wir fanden sie so noch besser!

Hermé stellt aus den oben angegebenen Zutaten Teig für 4 Böden her,
laut Alberto ist der Teig sehr gut, allerdings etwas schwierig zu
verarbeiten.

Ich habe für den Boden anstelle des Originalrezepts ein Rezept für
Kokos-Zitronenschnitten leicht modifiziert und anstelle der
Kokosflocken gemahlene blanchierte Mandeln verwendet.

*Die oben angegebene Menge ist für einen Boden zuviel. Man kann die
Mengen je nach gewünschter Teigdicke reduzieren oder aber an
Teigliebhaber verfüttern ;-)

Es lässt sich aber auch jeder beliebige andere Tarteboden einsetzen.

=====

Asiatisch angehauchtes Schweinefilet bei Niedertemperatur

Bei der Suche nach einem Rezept für Schweinefilet stieß ich auf das Schweinefilet mit Ingwer und Möhren aus Annemarie Wildeisens Buch Fleisch sanft garen bei Niedertemperatur
alle Zutaten im Haus, nicht viel Arbeitsaufwand und dazu ein nicht zu
üppiges Essen. Auch bei Schweinefilet erhält man durch diese Methode
ein schön zartes Fleisch von durchgehend rosa Färbung.

Allerdings muss man beim Anbraten etwas aufpassen, durch die
honighaltige Marinade wird das Fleisch beim Anbraten leicht zu dunkel.

Wichtig ist die exakte Temperatur, deshalb besser mit einem
Thermometer kontrollieren und sich nicht auf die Anzeige des Ofens
verlassen, ich muss z.B. meinen Backofen bei geforderten 80°C 15-20°C
höher einstellen.

Durch Ingwer und grob gemörserten Pfeffer bekommt das Gemüse
eine pikante Schärfe und bietet so einen schönen Kontrast zum eher
milden Filet.

Als Beilage habe ich eine 3-Reismischung (Langkorn, Wildreis und Camarguereis) gewählt.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Mariniertes Schweinefilet mit Ingwer und Möhren
Kategorien: Fleisch, Schwein, Niedertemperatu, Gemüse
     Menge: 4 Personen

      1     klein. Stück frischer Ingwer
      2            Knoblauchzehen
      1      Teel. Schwarze Pfefferkörner
      4      Essl. Sojasauce
      4      Essl. Trockener Sherry
      1      Essl. Honig
      1      groß. Schweinefilet, 400-500 g schwer
                   Salz
                   Pfeffer aus der Mühle
      2      Essl. Butterschmalz
    400     Gramm  Möhren
      1      Bund  Frühlingszwiebeln
      1      Essl. Butter
     50        ml  Bouillon (Petra: Spargelbrühe)

============================== QUELLE ==============================
                   nach Annemarie Wildeisen
                   Fleisch sanft garen bei Niedertemperatur
                   -Erfasst *RK* 21.05.2004 von
                   -Petra Holzapfel

Den Ingwer und den Knoblauch schälen, in dünne Scheiben schneiden,
dann mit dem Wiegemesser fein hacken. Die Pfefferkörner mit einer
breiten Messerklinge oder im Mörser grob zerdrücken. Ingwer,
Knoblauch, Pfeffer, Sojasauce, Sherry und Honig zu einer Marinade
mischen.

Das Schweinsfilet wenn nötig parieren, d.h. Häute, Sehnen und Fett
wegschneiden. Das Fleisch in einen Gefrierbeutel geben. Die Marinade
beifügen und den Beutel satt verschliessen; auf diese Weise ist das
Filet ganz von Marinade umgeben. Im Kühlschrank mindestens l Stunde
ziehen lassen.

Den Ofen auf 80 Grad vorheizen und eine Platte mitwärmen.

Das Schweinsfilet aus der Marinade nehmen. Die Gewürze vom Fleisch
schaben und in die Marinade zurückgeben. Diese bereit halten.

Das Schweinsfilet mit Salz und Pfeffer würzen und in der heissen
Bratbutter rundherum 5 Minuten anbraten. Sofort auf die vorgewärmte
Platte geben und im Ofen bei 80 Grad 1 1/2-1 3/4 Stunden nachgaren
lassen.

Die Karotten schälen und in kleinfingergrosse Stengelchen schneiden.
Von den Frühlingszwiebeln den Wurzelansatz abschneiden, die Zwiebeln
in Stücke schneiden.

Die Butter erhitzen. Die Karotten beifügen und unter Wenden
andünsten. Die Bouillon dazugiessen und die Karotten weitere 5-8
Minuten zugedeckt knackig garen. Dann die Frühlingszwiebeln beifügen
und alles nochmals 2 Minuten kochen lassen. Zuletzt die Marinade
beifügen und das Gemüse abschmecken. Beiseite stellen.

Unmittelbar vor dem Servieren das Karottengemüse nochmals erhitzen.
Das Schweinsfilet schräg in Scheiben aufschneiden und auf dem Gemüse
anrichten.

Anmerkung Petra: Vorsicht beim Anbraten, das Fett sollte nicht zu
heiß sein, sonst wird das Fleisch beim Anbraten durch die
honighaltige Marinade schnell dunkel.

Backofentemperatur mittels Thermometer überprüfen, ich muss meinen
Backofen 15-20°C höher einstellen.

Durch Ingwer und grob gemörserten Pfeffer bekommt das Gemüse eine
pikante Schärfe. Dazu Reismischung aus Langkorn-, Wild- und
Camarguereis. Angenehm leichtes Essen.

=====