Resteverwertung: Salat mit gegrilltem Rindfleisch und Blauschimmel-Anchovis-Dressing

Von der wunderbaren gegrillten Hohen Rippe war (glücklicherweise!) noch ein schönes Stück übrig. Dünn geschnittene Scheiben machen sich prima als Sandwich-Belag.

Oder gehen in Streifen in diesen sommerlichen Salat, passend zum sonnig-warmen Wetter:

Salat mit gegrilltem Rindfleisch

Das Originalrezept stammt aus rec.food.cooking von Kay Hartman, einer Posterin mit sehr zuverlässig funktionierenden Rezepten, die sich jedoch offensichtlich 2002 aus der Gruppe ausgeklinkt hat.

Romanaherzen gab’s gerade nicht, also habe ich Lollo Bionda genommen. Schnittlauch ist dafür im eigenen Garten reichlich vorhanden!

Dazu passt ein knuspriges, noch ofenwarmes Brot.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Rindfleisch-Romana-Salat mit Blauschimmel-Anchovis-Dr ...
Kategorien: Salat, Fleisch, Dressing, Käse
     Menge: 4-6 Portionen als Vorspeise

============================= DRESSING =============================
      1            Knoblauchzehe
      4            Sardellenfilets
      1      Essl. Dijonsenf
      2      Essl. Rotweinessig; oder Balsamicoessig
      1      Essl. Oregano, frisch oder
      1      Teel. Getrockneter Oregano
    1/2      Teel. Schwarzer Pfeffer; frisch gemahlen
    1/3     Tasse  Olivenöl
      1      groß. Romanasalat; geputzt und mundgerecht zerpflückt
      2            Tomaten, reif; längs in Spalten geschnitten
    115     Gramm  Blauschimmelkäse; z.B. Danablue oder Roquefort,
                   -zerkrümelt
    225     Gramm  Steak oder Roastbeef, gegart, in Streifen von
                   -0,6 x 2,5 cm Größe geschnitten; bis doppelte
                   -Menge

============================= GARNITUR =============================
                   Schnittlauchröllchen; oder
                   -Frühlingszwiebelröllchen

============================== QUELLE ==============================
                   Kay Hartman in rec.food.cooking nach
                   Cooking With Patrick Clark
                   -Erfasst *RK* 04.01.2002 von
                   -Petra Holzapfel

Für das Blauschimmelkäse-Anchovis-Dressing alle Zutaten in den Mixer
geben und zu einer glatten Paste mischen.

Die Sauce über den grünen Salat sowie die Tomaten gießen und mit dem
Blauschimmelkäse vorsichtig durchmischen.

Die Rindfleischstreifen obenauf geben und mit Frühlingszwiebel- oder
Schnittlauchröllchen garnieren.

Anmerkung Petra: Rezept mit Resten von gegrillter Hoher Rippe (Mai
2006) gemacht. Anstelle von Romana Lollo Bionda genommen, als Käse
Gorgonzola. Dazu ofenwarmes knuspriges Brot. Schönes Sommeressen.

: O-Titel   : Rindfleisch-Romana-Salat mit Blauschimmel-Anchovis-
: >           Dressing

=====

Gegrillte Hohe Rippe mit Knoblauch-Pfefferkruste

Zum 1. Mai haben wir endlich auch in Geiersthal den Grill hervorgeholt. Dem strengen Winter mit seinen Schneemassen ist unser gesamtes Wintergrillen zum Opfer gefallen – jetzt wird es allerhöchste Zeit!

Helmut hat sich ein schlichtes und schnörkelloses Rezept für ein schönes Stück Rindfleisch zum indirekten Grillen ausgesucht:

Fleisch mit Marinade

Hohe Rippe (in prima abgehangener Qualität bei unserer Hofmetzgerei erstanden) mit einer Knoblauch-Pfeffer-Kruste nach einem Rezept aus Steven Raichlen’s BBQ USA.

Wahrscheinlich ist unser Stück nicht so dick wie das von Herrn Raichlen: die erwünschte Kerntemperatur ist schon nach deutlich kürzerer Zeit erreicht als im Rezept angegeben.

Braten kurz vor Erreichen der Endtemperatur

Hier der Braten nach etwa 45 Minuten, kurz bevor das Thermometer die geforderten 60°C zeigt

Hohe Rippe mit Schmorgemüse und 2 Saucen

Beim wunderbar zarten Fleisch – obwohl innen wirklich sehr rosa (lecker!) – griffen alle kräftig zu, desgleichen beim köstlichen Schmorgemüse aus Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln und Fenchel von Brot und Rosen. Dazu gab’s noch den  feurigen Habanero-Dip von Le Hollandais sowie eine sanfte Café-de-Paris-Creme.

===== Titelliste (2 Rezepte) =====

Gegrillte Hohe Rippe mit Knoblauch-Pfeffer-Kruste
Café-de-Paris-Creme

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Gegrillte Hohe Rippe mit Knoblauch-Pfeffer-Kruste
Kategorien: Grill, Indirekt, Fleisch, Rind
     Menge: 8 Portionen

      8            Frische Knoblauchzehen
      2      Essl. Grob gemörserter schwarzer Pfeffer
      2      Essl. Grobes Salz
1,8-2 1/4      kg  Hohe Rippe ohne Knochen (boneless rib roast)
      2      Essl. Olivenöl

==================== ZUM SERVIEREN NACH RAICHLEN ====================
                   Pit Beef Meerrettich-Sauce
                   Kaiserbrötchen; nach Belieben

======================== ZUM SERVIEREN PETRA ========================
                   Schmorgemüse aus Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln
                   -und Fenchel
                   Habanero-Dip
                   Café-de-Paris-Creme

============================== QUELLE ==============================
                   Steven Raichlen's
                   BBQ USA
                   -Erfasst *RK* 02.05.2006 von
                   -Petra Holzapfel

Den Knoblauch in einem Food Processor oder Blitzhacker fein hacken.
Die Pfefferkörner und das Salz zufügen und pulsierend mixen. Nicht
übermäßig mixen, sonst wird die Masse pastenartig.

Den Braten von allen Seiten mit Olivenöl einreiben, dann alle Seiten
mit der Knoblauchmischung bestreuen, dabei die Masse mit den
Fingerspitzen etwas einklopfen. Den Braten bei Raumtemperatur
marinieren lassen, während man den Grill vorbereitet.

Den Grill zum indirekten Grillen vorbereiten, dabei eine große
Tropfschale einbauen und auf mittlere bis hohe Temperatur vorheizen.

Wenn alles vorbereitet ist, den Braten auf den heißen Rost über der
Tropfschale platzieren, den Deckel schließen und den Braten etwa
1 1/4-1 1/2 Stunden* grillen. Für medium-rare zeigt ein
eingestecktes Fleischthermometer dann 60°C (140°F). Beim
Holzkohlengrill muss man nach einer Stunde nochmals 12 vorbereitete
glühende Kohlen auf jeder Seite nachlegen.

Den Braten auf ein Schneidbrett legen und 10 Minuten ruhen lassen.

Zum Servieren in Scheiben schneiden (Randstücke in Streifen
schneiden, damit jeder etwas davon bekommt), dazu die Sauce reichen
oder aber die Scheiben mit Sauce begossen in einem Brötchen
servieren.

Anmerkung Petra: gemacht am 1. Mai 06 mit 2,2 kg ausgelöster Hoher
Rippe. Starttemperatur Grill 200°C, Innentemperatur schon nach 50
Minuten erreicht, Nachlegen von Kohle war deshalb nicht notwendig.

Fleisch sehr zart, prima!

Dazu köstliches "Schmorgemüse aus Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln und
Fenchel", Habanero-Dip und Café-de-Paris-Creme.

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Café-de-Paris-Creme
Kategorien: Sauce, Dip, Kräuter
     Menge: 4 Portionen

      4            Sardellenfilets; abgetropft
      1      Bund  Petersilie
      1      Bund  Schnittlauch
      2    Zweige  Dill*
      2    Zweige  Majoran*
      3            Knoblauchzehen
    180        ml  Creme fraiche
      2      Teel. Senf
    1/2      Teel. Currypulver
    1/2            Zitrone: abgeriebene Schale
                   Salz
                   Pfeffer

============================== QUELLE ==============================
                   Verpackung Emmi Creme fraiche
                   -Erfasst *RK* 02.05.2006 von
                   -Petra Holzapfel

Sardellen und Kräuter fein hacken. Knoblauch pressen. Alle
Cremezutaten mischen.

Passt als Füllung in Baked Potatoes, als Sauce zu Grilladen oder
Fleischfondues, als dup zu Gemüse.

Anmerkung Petra: gemacht zu gegrillter Hoher Rippe, prima.

Anstelle von Dill und Majoran TK-8 Kräuter verwendet.

=====

Rinderzunge in roter Sauce

Es ist immer hart, sich von einer lieb gewonnenen Person zu verabschieden – vor allem, wenn man nicht weiß, wann und ob man sie jemals wiedersehen wird. So war es auch heute am frühen Morgen (aufstehen um 3:30 Uhr!) eine traurige Fahrt zum Münchner Flughafen, wo wir unseren "schwarzen Sohn" (O-Ton José Mario ;-)) wieder zum Rückflug nach Kolumbien über Madrid abliefern mussten.

Gestern gab’s von mir noch ein kleines Abschiedgeschenk in Form eines Essens, was sich José Mario aussuchen durfte. Zu Weihnachten hatte er mir eine besondere Freude mit dem kolumbianischen Kochbuch "El Menú diario colombiano" bereitet. Dieses Buch mit Ringbuchheftung stellt zuerst ganz konventionell Säfte, Suppen, Vorspeisen und kalte Saucen vor. Im Hauptteil besitzt es dann aber dreigeteilte Seiten, die man einzeln umblättern kann, so dass sich die jeweils mit Fotos versehenen Rezepte für eine Beilage, ein Hauptgericht und ein Dessert auf einer Seite zusammenstellen lassen.

kolumbianisches Kochbuch

Daraus hatte er sich "Lengua en salsa roja" ausgesucht, Rinderzunge in einer Tomatensauce. Während unsere Kinder keine Liebhaber von Innereien sind, mögen Helmut und ich die meisten sehr gerne – und Zunge ganz besonders gerne.

Ich habe das Rezept ein klein wenig abgewandelt und die Zunge nicht in der Sauce im Schnellkochtopf, sondern 3 Stunden im normalen Topf gekocht und dann die Scheiben in die Sauce gegeben. Anstelle von Champignons und Erbsen aus der Dose habe ich frische bzw. TK-Ware verwendet.

Zunge in roter Sauce

Das Ergebnis ist sehr, sehr lecker und für Zungenliebhaber absolut zur Nachahmung empfohlen!

Dazu gab es kolumbianischen Kokosreis, dem ein eigener Eintrag gewidmet ist.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.02

     Titel: Zunge in roter Sauce
Kategorien: Rind, Innereien, Gemüse, Kolumbien
     Menge: 6-8 Personen

      1      groß. Frische Rinderzunge (meine hatte 1,4 kg)
      1            Zwiebel; halbiert
      2            Lorbeerblätter
      2            Nelken
      1      Dose  Stückige Tomaten a 400 g
      1      groß. Zwiebel; fein gewürfelt
      3      Essl. Tomatenmark
  1 1/2      Teel. Frischer Rosmarin; gehackt
    500        ml  Brühe (ich habe die Kochbrühe der Zunge
                   -verwendet)
    125        ml  Weißwein
    125        ml  Sahne
    400     Gramm  Champignons; in nicht zu dünnen Scheiben
                   Butterschmalz; zum Anbraten
            Etwas  Zitronensaft
    300     Gramm  TK-Erbsen
                   Salz
                   Pfeffer

============================== QUELLE ==============================
                   in Anlehnung an
                   El Menú diario Colombiano
                   -Erfasst *RK* 20.01.2006 von
                   -Petra Holzapfel

Die Zunge in kaltem Salzwasser aufsetzen, die mit den Nelken und
Lorbeerblättern besteckten Zwiebelhälften zugeben und alles zum
Kochen bringen. Die Zunge etwa 3 Stunden sanft köcheln lassen, bis
sich die Zungenspitze leicht durchstechen lässt.

Die Zunge aus der Brühe nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann die
Haut abziehen und Fett, Knorpel und Sehnen am Schlund wegschneiden.
Die Zunge schräg in Scheiben schneiden.

Die Zwiebeln in etwas Butterschmalz anschwitzen, dann den Rosmarin,
das Tomatenmark, die stückigen Tomaten sowie die Brühe zugeben und
alles etwa 15 Minuten köcheln lassen. Die Zungenscheiben in die
Sauce einlegen, den Weißwein zugeben und nochmals etwa 15 Minuten
köcheln lassen. Die Sahne zugeben und weiterköcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Champignons in einer großen beschichteten
Pfanne in sehr heißem Butterschmalz anbraten, dabei mit etwas
Ztironensaft beträufeln. Braten, bis der austretende Saft verdampft
ist, salzen und pfeffern. Die Champignons und die Erbsen in den Topf
mit der Zunge geben und kurz mitgaren.

Anmerkung Petra: Sehr fein! Zunge butterzart.

Wir hatten dazu Kokosreis - es passt aber auch normaler Reis.

=====

Blog-Event VI: Gefüllte Auberginen mit Rinderhack

*Seufz* – natürlich kommt’s dann doch immer anders als geplant… Eigentlich wollte ich für den von Dilek gehosteten Blog-Event VI jede Menge Kochbücher durchstöbern, Rezepte ausprobieren, kreativ sein… Aber durch die häufige Abwesenheit in der letzten Zeit und durch viel Besuch am letzten Wochenende wurde mal wieder nichts daraus.

Auberginen mag ich am allerliebsten in Scheiben in Olivenöl braun gebraten oder vom Grill, eine genial einfache Beilage, köstlich mit etwas Joghurtsauce. Etwas aufwändiger darf’s aber schon sein. Ausgesprochen lecker finde ich auch grüne Thai-Curries mit kleinen, hellen Auberginen, die dem Curry eine ganz spezielle Konsistenz mitgeben – aber ans Beschaffen dieser speziellen Auberginen ist hier vor Ort nicht zu denken.

Mitmachen will ich, die Zeit wird knapp, also reiche ich einen meiner Klassiker ein: gefüllte Auberginen mit Hackfleisch.

Rezepte für gefüllte Auberginen gibt’s ja jede Menge. Ich liebe aber die spezielle Würzung der hier verwendeten Füllung: süß und pikant-würzig durch Korinthen, Piment und Zimt!

Zuerst werden die Auberginen halbiert, mit Knoblauchstiften gespickt und für 40 Minuten in den Backofen geschoben.

Nun Rinderhack (sehr gut geht auch Lammhack!) mit dem im Ofen gegarten Inneren der Auberginen, Joghurt, Korinthen, Piment und Zimt verkneten, in die ausgehöhlten Auberginenhälften füllen und auf ein Bett aus einer stark zwiebellastigen Tomatensauce setzen. Schafskäse und nach Belieben einige Mandelstifte darüberstreuen und zuerst zugedeckt, dann offen im Backofen backen.

Wir mögen dieses köstliche Gericht gerne mit Reis, man kann aber auch einfach Brot dazu reichen.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.0
     Titel: Gefüllte Auberginen mit Rinderhack
Kategorien: Aubergine, Hackfleisch, Tomate, Käse
     Menge: 4 Personen
      4            Auberginen a 200 g
      2      Essl. Zitronensaft
      4      groß. Knoblauchzehen
      6      Essl. Öl
    350     Gramm  Zwiebeln
      1      Dose  Geschälte Tomaten (800 g EW)
                   Salz
      2      Teel. Oregano
    1/2      Teel. Chilipulver
    350     Gramm  Rinderhack; oder Lammhack
    1/2      Teel. Zimt
    1/2      Teel. Piment
     30     Gramm  Korinthen
    100     Gramm  Sahnejoghurt
    150     Gramm  Schafskäse
      4      Essl. Mandelstifte (nach Belieben)
============================== QUELLE ==============================
                   Menü des Monats
                   GBV Geiersthal
                   September 1999
                   nach
                   essen & trinken 3/97
                   erfasst von Petra Holzapfel
Die Auberginen waschen, dann mit dem Stielansatz der Länge nach
halbieren. Die Schnittflächen mit Zitronensaft beträufeln. Die
Knoblauchzehen schälen und in Stifte schneiden. Die
Auberginenhälften auf der runden Seite mit einem spitzen Messer
mehrfach einstechen und mit den Knoblauchstiften spicken. 2 El Öl
auf die Fettpfanne geben und im vorgeheizten Backofen bei 200GradC
auf der 2. Schiene erhitzen. Die Auberginen mit der Schnittfläche
nach unten auf das Blech legen und etwa 40 Minuten garen.
Die Zwiebeln schälen und halbieren, die Hälften in Spalten schneiden.
Das restliche Öl in einem flachen, breiten Kochtopf erhitzen. Die
Zwiebelspalten darin unter Wenden anbraten, bis sie leicht gebräunt
sind. Die geschälten Tomaten leicht zerdrücken und dazugeben. Mit
Salz, Oregano und Chilipulver würzen. Die Tomaten 15 Minuten offen
zu einer dicklichen Sauce einkochen lassen, die Sauce dann in einen
Bräter geben, in dem die Auberginenhälften nebeneinander Platz haben.
Das Innere der Auberginen bis auf einen 1 cm breiten Rand mit einem
Esslöffel herausheben und grob hacken. Das Hackfleisch mit Zimt,
Piment, Salz, Korinthen, Sahnejoghurt und den gehackten Auberginen
zu einer geschmeidigen Masse verkneten. Die Auberginenhälften mit
der Hackmasse füllen und auf die Tomatensauce setzen. Den Schafskäse
und die Mandelstifte gleichmäßig darüberkrümeln.
Den Bräter mit Alufolie abdecken, auf der 2. Schiene von unten in
den Backofen schieben und 40 Minuten garen. Nach 40 Minuten die
Alufolie abnehmen, weitere 10-15 Minuten offen braten, bis der Käse
gebräunt ist. Die Auberginen im Bräter servieren.
Beilage: körnig gekochter Reis.
=====

Bun Bo – Rindfleisch mit Zwiebeln auf Reis-Vermicelli und Salat

Auch
wenn der Sommer derzeit eine kleine Regenpause einlegt, ist leichte
Küche angesagt. Die Kräuter in den Töpfen vor der Haustüre bieten den
sonst allgegenwärtigen Schnecken keinen Angriffspunkt und stehen in
frischem Grün. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Thai-Basilikum
ausgesät (wir erinnern uns – der Weg zum Asialaden nach Regensburg ist
weit!), es wächst problemlos und üppig.

Gemacht habe ich damit schon den sehr empfehlenswerten Bratreis mit Thaibasilikum von Foodfreak (die
Orangen-Zitronen-Hühnchen auf der gleiche Seite sind auch absolut
köstlich!). Gestern sollte es nun vietnamesische Küche geben, die ich
besonders mit frischen Kräutern verbinde.

Minze und Thai-Basilikum

Ich
erinnere mich noch gut, wie wir vor Jahren in Paris im 13.
Arrondissement in der Nähe des riesigen Asia-Supermarktes Tang Frères
zum ersten Mal in einem authentischen vietnamesischen Restaurant
gegessen haben: auf allen Tischen lagen hoch
aufgetürmt Kräuterbüschel, von denen man sich nach Belieben bediente.
Die Asiatin am Nebentisch zog wie selbstverständlich eine Schere aus
der Handtasche und schnibbelte sich die Kräuter auf den Teller.

Ich habe mir ein Rezept aus Joyce Jues Buch Genießer unterwegs – Südostasien ausgesucht:
mit Zwiebeln gebratenes Rindfleisch auf einem Bett von Salat mit Minze
und Thaibasilikum und kalten Reis-Vermicelli (Bun Bo), das mit scharfer
Nuoc Cham serviert wird. Für diese Sauce habe ich eine entkernte rote
Scotch Bonnet Chilischote verwendet, das gibt eine wirklich nette
Schärfe, die dem Essen den richtigen Pepp gibt 🙂

===== Titelliste (2 Rezepte) =====

Bun Bo (Rindfleisch mit Zwiebeln auf Reis-Vermicelli ...
Nuoc Cham

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Bun Bo (Rindfleisch mit Zwiebeln auf Reis-Vermicelli ...
Kategorien: Fleisch, Rind, Salat, Nudel, Vietnam
     Menge: 4 Portionen

    375     Gramm  Getrocknete Reis-Vermicelli, 15 Minuten in
                   -warmem Wasser eingeweicht
    500     Gramm  Rindfeisch (Hohe Rippe, Steak), quer zur Faser
                   -in feine Scheiben geschnitten
      3   Stängel  Zitronengras, nur das zarte Mittelstück, fein
                   -gehackt
      5            Knoblauchzehen, gehackt
  1 1/2      Essl. Fischsauce
    1/2      Teel. Zucker
                   Frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack

=========================== FÜR DEN SALAT ===========================
    250     Gramm  Knackiger roter oder grüner Kopfsalat oder
                   -Romana-Salat, in feine Streifen geschnitten
    1/2            Salatgurke, geschält und in Julienne geschnitten
    125     Gramm  Sojasprossen
      1            Möhre, geschält und fein gerieben
     20     Gramm  Frisches Thai-Basilikum, grob gehackt
     20     Gramm  Frische Minzeblätter, in feine Streifen
                   -geschnitten
                   Pflanzenöl nach Bedarf (etwa 3 EL)
      1      groß. Rote Zwiebel, in sehr feine Scheiben geschnitten
    100     Gramm  Ungesalzene geröstete Erdnüsse, gehackt
                   Frittierte Schalotten

=============================== DAZU ===============================
                   Nuoc cham (s. Rezept)

============================== QUELLE ==============================
                   Joyce Jue
                   Genießer unterwegs
                   Südostasien
                   -Erfasst *RK* 14.10.2003 von
                   -Petra Holzapfel

Einen großen Topf zu drei Vierteln mit Wasser füllen. Das Wasser zum
Kochen bringen. Die Nudeln abseihen, ins sprudelnde Wasser geben,
umrühren und in 2-3 Minuten garen. In einen Durchschlag geben,
gründlich mit kaltem Wasser abbrausen, abtropfen lassen und beiseite
stellen.

Das Rindfleisch mit dem Zitronengras, der Hälfte des Knoblauchs, der
Fischsauce, dem Zucker und dem Pfeffer in eine Schüssel geben. Alles
gründlich vermischen und zugedeckt beiseite stellen.

In einer großen Schüssel Salat, Gurke, Sojasprossen, Möhre,
Basilikum und Minze vermischen. Den Salat gleichmäßig in vier flache
Schalen verteilen. Auf jede Portion ein Viertel der Nudeln geben.

Einen Wok oder eine Pfanne mit hohem Rand bei mittlerer bis hoher
Temperatur erhitzen. 3 EL Öl mit dem restlichen Knoblauch
hineingeben und etwa 30 Sekunden rühren, bis der Knoblauch goldgelb
angelaufen ist. Die Zwiebel zufügen und etwa 30 Sekunden mitbraten,
bis sich die Scheiben voneinander getrennt haben. Den Wokinhalt am
Rand zusammenschieben und, falls der Wok zu trocken ist, weiteres Öl
hineingeben. Sobald es heiß ist, einen Teil der Rindfleischmischung
hineingeben, gleichmäßig verteilen und ohne zu rühren etwa 1 Minute
braten, bis das Fleisch auf der Unterseite kräftig gebräunt ist.
Wenden und von der zweiten Seite ebenfalls etwa 1 Minute braten.
Fleisch und Zwiebel auf einen Teller geben. Den Rest der
Fleischmischung genauso braten.

Das gesamte Fleisch mit der Zwiebel im Wok nochmals einige Minuten
durchmischen, bis es richtig heiß ist. Auf jede Salatportion ein
Viertel davon geben. Mit Erdnüssen und frittierten Schalotten
garnieren. Die Sauce in einzelnen Schälchen dazu reichen.

Jeder Gast würzt seine Portion mit nuoc cham nach Geschmack und
vermischt dann alles mit den Stäbchen.

Diese Kombination mit Nudeln und Salat ist bezeichnend für die
vietnamesische Küche. Wie bei vielen ihrer Gerichte würzt jeder Gast
seine Portion nach Geschmack und mischt dann alles selbst zusammen.

Anmerkung Petra: Ich habe Salat, Nudeln, Fleisch, Erdnüsse und
Zwiebeln sowie Nuoc Cham getrennt serviert, so kann sich jeder nach
Belieben bedienen (Salat und Nudeln sind sehr reichlich bemessen).
Sehr fein! Ein schönes Sommeressen.

: O-Titel   : Bun Bo (Rindfleisch mit Zwiebeln auf Reis-Vermicelli
: >           und Salat)

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Nuoc Cham
Kategorien: Sauce, Dip, Vietnam
     Menge: 250 Ml

      1      groß. Knoblauchzehe
      1            Frische rote Chili, entkernt
     60        ml  Frisch gepresster Limettensaft
     75        ml  Fischsauce
      3      Essl. Zucker
     90        ml  Wasser
      2      Essl. Geriebene Möhre; nach Belieben

============================== QUELLE ==============================
                   Joyce Jue
                   Genießer unterwegs
                   Südostasien
                   -Erfasst *RK* 08.02.2004 von
                   -Petra Holzapfel

Knoblauch und Chili im Mörser zu Püree zerreiben (nach Belieben den
Knoblauch zuvor durch die Presse drücken). Limettensaft, Fischsauce,
Zucker und Wasser dazugeben und alles vermischen. Die Sauce in eine
Schale füllen und nach Belieben die Möhre zufügen.

Anmerkung Petra: als Chili eine entkernte rote Scotch Bonnet
verwendet - prima, schön scharf:-)

=====

Chinaküche: Gebratenes Rind mit Choisum und Garnelenpaste

Bei einem Ausflug nach Regensburg am Samstag haben wir natürlich auch im gut sortierten Asialaden eingekauft. Neben allerlei leicht Konservierbarem fanden auch einige Frischprodukte den Weg in den Einkaufskorb, so z.B. kleine runde thailändische Auberginen für ein grünes Rindfleischcurry, Pak Choy, sowie ein mir bis dahin unbekanntes Blattgemüse mit kleinen gelben Blüten:

Dank Bruce Costs Asian Ingredients: A Guide to the Foodstuffs of China, Japan, Korea, Thailand and Vietnam konnte ich es als "Yow Choy" oder auch "Yow Choy Sum" (Blütenkohl, Choisum, Brassica rapa var. parachinensis) identifizieren, was dann auch Guang Zhen bekannt vorkam.

Auf meine Ankündigung hin, ich könne ja mal wieder etwas Chinesisches kochen, machte er sich gleich begeistert über meine einschlägigen Kochbüchern her und präsentierte nach kurzer Zeit ein Foto von einer Rindfleischzubereitung auf grünem Gemüse: "Gebratenes Rinderfilet mit Kresse und Garnelenpaste" aus dem Buch China – eine kulinarische Reise. "Kresse" oder Kangkong (Ipomea aquatica, Wasserspinat) haben wir allerdings nicht. Egal, meint er: ich könne unseren Choisum genauso zubereiten.

Falls sich übrigens sonst noch jemand so schlecht wie ich bei asiatischem Gemüse auskennt: eine nette Auflistung verschiedener Kohlarten mit Fotos gibt's auch bei The Cook's Thesaurus.

Das Essen ist schnell gekocht und wirklich ausgesprochen lecker.

Rinderfilet und Lende war übrigens beim Metzger meines Vertrauens ausverkauft, die gut abgehangene Hüfte ein ausgezeichneter Ersatz und deutlich günstiger.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Gebratenes Rinderfilet mit Kresse und Garnelenpaste
Kategorien: Rind, Gemüse, China
     Menge: 2-4 Personen*

    200     Gramm  Rinderfilet*
    250     Gramm  Kresse** (unter der Bezeichnung Kangkong in
                   -asiatischen Spezialgeschäften und -abteilungen
                   -erhältlich) oder junger Blattspinat
      1            Frühlingszwiebel
      2            Knoblauchzehen
    1/8       Ltr. Pflanzenöl
                   Salz
    1/2      Teel. Frische Ingwerwurzel
      2      Teel. Garnelenpaste (shrimps paste)
      1      Teel. Reiswein oder trockener Sherry
      3      Essl. Hühnerbrühe
    1/2      Teel. Maisstärke
    1/3      Teel. Sesamöl

=========================== WÜRZMISCHUNG ===========================
      1      Teel. Dunkle Sojasauce
      1      Teel. Fischsauce oder Anchovis-Essenz
      1      Essl. Pflanzenöl
      1      Essl. Wasser
      1      Teel. Maisstärke
    1/2      Teel. Natriumbikarbonat (Natron)

============================== QUELLE ==============================
                   China
                   Eine kulinarische Reise
                   -Erfasst *RK* 26.05.2005 von
                   -Petra Holzapfel

*mit weiteren Gerichten im Stil einer chinesischen Mahlzeit

Kresse gehört zu den Grüngemüsen, die man während des heißen Sommers
in Guangdong viel verwendet. Angebaut wird sie auf schwimenden
Schilfflößen, die mit kleinen Löchern versehen sind. Durd diese
Löcher wächst die Kresse. Das Garen dieses Gemüses erfordert
Fingerspitzengefühl. Zu wenig gegart, wirkt es adstringierend,
übergart wird es gelb und verliert den Geschmack.

Das Filet quer zur Faser in sehr dünne Scheiben schneiden, diese in
schmale, kurze Streifen. In eine Schüssel geben und die bereits
vermengten Würzzutaten hinzufügen. Gut mischen und 20 Minuten
durchziehen lassen.

Die Kresse gründlich waschen und gut abtropfen lassen. Die
Frühlingszwiebel in 2,5 cm lange Stücke schneiden, den Knoblauch
fein hacken.

Das Pflanzenöl in einem Wok erhitzen und die Kresse bei hoher
Temperatur etwa 2 Minuten unter Rühren braten, bis die Blätter
zusammengefallen und die Stengel weich, aber noch knackig sind.
Etwas Salz darüberstreuen, dann mit Eßstäbchen auf eine
Servierplatte heben.

Den Wok wieder erhitzen, die Filetstreifen hineingeben und bei sehr
starker Hitze unter Rühren braten. Wenn sie nicht mehr rot sind,
herausnehmen. Dann Ingwer, Knoblauch und Frühlingszwiebel unter
Rühren braten. Sind sie weich, das Fleisch wieder dazugeben.
Garnelenpaste und Wein hinzufügen und alle Zutaten gut vermischen.
Die Maisstärke in die Brühe rühren und über das Fleisch gießen.

Die Sauce unter Rühren eindicken lassen.

Die Fleischstreifen auf oder neben der Kresse anrichten, etwas
Sesamöl darüberträufeln und das Gericht servieren.

Anmerkung Petra: Schnell und sehr lecker!

*gut abgehangene Hüfte verwendet

**"Yow Choy Sum" (Choisum) verwendet

=====