Eingelegte Artischocken

Vor einiger Zeit habe ich euch ja das schöne Artischocken-Mitbringsel gezeigt. Die Artischocken, die nicht mit den Orecchiette verspeist wurden, habe ich nach einem Rezept aus Giorgio Locatellis Made in Italy* verarbeitet.

Eingelegte Artischocken

Er erzählt, seine Großmutter hätte im Winter immer ein Glas mit eingelegten Artischocken im Vorrat gehabt, um sie auch in dieser Zeit zu Salami oder zu Schinken zu reichen oder für einen Salat verwenden zu können. Wie man sieht, herrschte hier zur Herstellungszeit auch gerade wieder mal Winter 😉

Eine Verwendungsmöglichkeit für die eingelegten Artischocken gibt's am Montag zu sehen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Eingelegte Artischocken nach Art der Großmutter
Kategorien: Einlegen, Gemüse, Italien
Menge: 1 Rezept

Zutaten

10     Artischocken; je nach Größe mehr oder weniger
H ZUM BLANCHIEREN
200 ml   Weißwein
200 ml   Wasser
200 ml   Weißweinessig
1-3 Teel.   Salz*
H MARINADE
500 ml   Olivenöl
2     Schwarze Pfefferkörner
2     WAcholderbeeren
2     Lorbeerblätter
5     Salbeiblätter
1 Zweig   Rosmarin
2     Knoblauchzehen; leicht zerdrückt
100 ml   Weißweinessig

Quelle

  Giorgio Locatelli
  Made in Italy
  Erfasst *RK* 07.04.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Artischocken wie üblich putzen, halbieren, in Zitronenwasser legen.

Die Mischung zum Blanchieren aufkochen und die Artischocken darin 3-4 Minuten blanchieren, sie sollen noch recht fest sein. Abtropfen lassen.

Für die Marinade das Olivenöl in einen Topf gießen und die restlichen Zutaten außer dem Essig beifügen. Bei mittlerer Hitze erwärmen – das Öl darf nicht zu heiß werden, gerade nur soviel, um die Kräuter sanft zu garen. Sobald die Kräuter zu braten beginnen und der Knoblauch eine hellgoldene Farbe annimmt, die Hitze reduzieren und den Essig einrühren.

Die blanchierten Artischockenhälften noch einmal halbieren und in den Topf geben. Erneut zum Kochen bringen, dann den Herd ausschalten und den Topfinhalt vollständig auskühlen lassen.

Die Artischocken in ein sauberes Glas füllen. Die Öl-Marinade durch ein Sieb geben und soviel über die Artischocken geben, dass diese bedeckt sind. Das Glas verschließen.

Die Artischocken halten sich an einem kühlen Ort 3 Monate (je länger sie lagern, umso kräftiger schmecken sie nach Essig).

Nach Belieben in Salaten verwenden oder zu Schinken oder Salami servieren.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann 🙂

Gelbes Thai-Curry mit Pilzen, Kartoffeln und Spinat

Im Herbst habe ich nach einer Pilzsammelaktion einige Portionen gemischte Waldpilze geschnibbelt, gebraten und eingefroren. In der Tiefkühltruhe stieß ich jetzt auf eine Dose davon – das erinnerte mich an ein Pilz-Rezept, was ich in Leiths Vegetable Bible* gelesen hatte.

Gelbes Thai-Curry mit Pilzen, Kartoffeln und Spinat

Dieses vegetarische gelbes Thaicurry wird im Original mit einer selbstgemachten Currypaste, frischen Pilzen, kleinen neuen Kartoffeln und frischem Babyspinat zubereitet. Neben den TK-Pilzen musste ich auch auf TK-Spinat und aus Mangel an einigen Zutaten auf eine fertige Currypaste zurückgreifen. Ich habe deshalb unter dem Fast-Originalrezept meine Variante separat erfasst.

Für mich meist etwas gewöhnungsbedürftig ist ein Miteinander von Kartoffel und Reis auf einem Teller. Zu diesem Curry fand ich den Duftreis aber durchaus passend.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gelbes Thai-Curry mit Pilzen, Kartoffeln und Spinat
Kategorien: Gemüse, Pilz, Vegetarisch, Vegan, Thailand
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H GELBE CURRYPASTE
1     Gelbe Scotch Bonnet Chili; entkernt, gehackt
1 Stängel   Zitronengras; geputzt und gehackt
1 Essl.   Gehacktes Koriandergrün
1 Teel.   Kreuzkümmel; gemörstert
1 Teel.   Kurkuma
2 1/2 cm   Ingwer; geschält und fein gehackt
1 Teel.   Koriandersaat; gemörsert
2     Knoblauchzehen; zerdrückt
1     Limette: abgeriebene Schale und Saft
H CURRY
340 Gramm   Gemischte Pilze; Stiele entfernt
240 Gramm   Dünnschalige kleine Kartoffeln
1 mittl.   Zwiebel; gehackt
300 ml   Gemüsebrühe
150 ml   Kokosmilch
170 Gramm   Babyspinat; gewaschen und abgetropft
4     Kaffirlimettenblätter; fein gehackt
1 Essl.   Thai-Basilikum; gehackt
H BEILAGE
      Duftreis
H VARIANTE PETRA
1     Zwiebel; gehackt
50 Gramm   Gelbe Thai-Currypaste (Asian Home Gourmet)
400 Gramm   TK-Waldpilze (gebraten)
400 Gramm   Kartoffelstücke
150 Gramm   TK-Blattspinat
300 ml   Gemüsebrühe
200 ml   Kokosmilch
4     Kaffirlimettenblätter; ganz
      Limettensaft; zum Abschmecken

Quelle

  nach
  Polly Tyrer
  Leiths Vegetable Bible
  Erfasst *RK* 18.03.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Currypaste alle Zutaten pürieren.

Die Pilze in Stücke schneiden, die Kartoffeln ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden.

Das Öl erhitzen, die Pilze darin bei großer Hitze anbraten, dann herausnehmen. Nun die Zwiebeln anbraten, bis sie goldbraun sind. Die Currypaste einrühren und eine Minute mitbraten. Die Brühe und die Kokosmilch einrühren, Kartoffeln und Kaffirlimettenblätter zugeben. Salzen, pfeffern und zum Kochen bringen, etwa 20 Minuten sanft köcheln.

Die Pilze wieder zugeben, den Spinat einrühren. Zugedeckt etwa 5 Minuten köcheln lassen. Mit Thai-Basilikum bestreuen und zu Duftreis servieren.

Variante Petra: die Zwiebel anbraten, die Currypaste eine Minute mitbraten. Mit Gemüsebrühe aufgießen, die Kartoffeln zugeben und 10 Minuten köcheln lassen, Nun die gefrorenen Pilze und die Kokosmilch zugeben, wieder zum Kochen bringen und sanft weiterköcheln, bis die Pilze aufgetaut sind. Den Spinat zugeben und im heißen Curry auftauen lassen. Das Curry mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

Anmerkung Petra: leckeres, mit der fertigen Paste eher mildes Curry.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann 🙂