Laksa Lemak – Nudeln in würziger Kokosmilchsauce

Dienstag hatte Helmut mal wieder einen Termin in Regensburg. Neben einem Einkaufszettel für die Metro hatte er auch den Auftrag, im China-Laden nach interessantem Grünzeug Ausschau zu halten. Das hat er mit Erfolg erledigt 🙂

Neben einem Bund Morning Glory (Wasserspinat, den ich in Thailand kennen- und liebengelernt habe, verwendbar z.B. für dieses Rezept von Foodfreak) hat er auch den mir bisher unbekannten, im Laden mit "rau ram, Praew-Blätter (Salat-Zutat)"ausgezeichneten Vietnamesischen Koriander mitgebracht.

Das zu den Knöterichgewächsen gehörende Kraut wird laut Gernot Katzers ausführlicher Infoseite über Vietnamesischen Koriander hauptsächlich in Vietnam und Malaysia, vor allem Singapore, verwendet:

"In Malaysia wird der vietnamesische Koriander ebenfalls zur Garnierung vieler Speisen verwendet; nur ein Beispiel dafür ist das suppenartige Nudelgericht laksa, das zwar auf der ganzen malaysischen Halbinsel gegessen wird, das man aber besonders stark mit der Küche von Singapore assoziiert. Die singapurianische laksa unterscheidet sich von verwandten Rezepten in Malaysia vor allem durch die Verwendung von Kokosmilch, die die ursprünglich klare Suppe in ein reichhaltiges, cremiges „Curry“-Gericht verwandelt."

Darauf deuten auch die weiteren Namen in Singapore "laksa plant, laksa herb oder laksa leaves" hin.

Was liegt also näher, als Laksa zu kochen?

Ich habe schon mal laksa lemak gemacht, hierbei tauchte das Kraut aber nicht als Zutat auf. Fündig wurde ich in The Food of Malaysia (Periplus World Cookbooks, in Deutsch sind einige Bücher dieser Länderküchen-Reihe bei Mosaik unter dem Titel "So kocht…" erschienen, z.B. So kocht Indonesien).

Das Ganze ist etwas aufwändiger, gilt es doch vieles zu schnippeln, eine Würzpaste und ein Sambal zu machen. Alles lässt sich aber prima vorbereiten. Auf dem Foto fehlen (natürlich neben der Suppe!) die Nudeln, (die quollen gerade in heißem Wasser), frische Bohnenkeimlinge (leider nicht bei der Hand) und wild ginger buds, Ingwerknospen, die sich durch nichts ersetzen lassen.

Mit dem Rezept für das dazugehörende Sambal Belacan aus dem Buch bin ich übrigens nicht glücklich geworden: hierfür sollten 10 Chilis mit etwas Shrimppaste und 150 ml Wasser püriert werden, was eine sehr flüssige Angelegenheit ergab – laut Foto sollte das aber ein pastenartiges Sambal sein.  Dieses Rezept ist besser.

Das Ergebnis: köstlich 🙂

===== Titelliste (3 Rezepte) =====

Laksa Lemak - Nudeln in würziger Kokosmilchsauce
Sambal Belacan
Asiatische Hühnerbrühe

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.99.3

     Titel: Laksa Lemak - Nudeln in würziger Kokosmilchsauce
Kategorien: Suppe, Nudel, Hähnchen, Kokos, Malaysia
     Menge: 6 Portionen

=============================== SUPPE ===============================
    120        ml  Öl
      6    Zweige  Vietnamesischer Koriander (auch rau ram,
                   -polygonum, daun kesum, paew, laksa leaves)
      2            Wilde Ingwerknospen (durch nichts zu ersetzen,
                   -notfalls weglassen)
      6    Tassen  Wasser (Petra: Asiatische Hühnerbrühe, s. Rezept)
    360        ml  Dicke Kokosmilch (Petra: 1 Dose (400 ml)
                   -Kokosmilch)
  1 1/3      Essl. Zucker
                   Salz; nach Geschmack
    500     Gramm  Frische gelbe Nudeln; oder getrocknete Nudeln,
                   -gekocht und abgegossen
    150     Gramm  Blanchierte Bohnensprossen
      1            Hühnerbrust, gedämpft und zerpflückt (Petra:
                   -Hühnerfleisch von der Brühe verwendet)
    100     Gramm  Shrimps; geschält und gedämpft*

============================= WÜRZPASTE =============================
      8            Rote Chilis
     10            Schalotten
      1            Zitronengras
      2        cm  Galanga
    1/2        cm  Frischer Kurkuma (Petra: aus TK)
    1/2      Teel. Getrocknete Garnelenpaste

============================= GARNITUR =============================
      3    Zweige  Vietnamesischer Koriander; in Streifen
      1            Wilde Ingwerknospe; in feinen Streifen
      1            Gurke, in streichholzgroßen Stücken
      3            Eier; verschlagen, zu dünnen Omeletts gebraten,
                   -in Streifen
      2            Rote Chilis; in feinen Scheiben
      6      Essl. Sambal Belacan (s. Rezept)
      6     klein. Runde Limetten oder Limettenachtel

============================== QUELLE ==============================
                   Periplus World Cookbooks
                   The Food of Malaysia
                   Authentic Recipes from the Crossroads of Asia
                   -Erfasst *RK* 09.12.2005 von
                   -Petra Holzapfel

Alle Zutaten für die Würzpaste hacken und dann pürieren, dabei nach
Bedarf etwas Öl zugeben.

Das restliche Öl erhitzen und die pürierte Masse während 10 Minuten
sanft anbraten, dabei ab und zu umrühren. Den vietnamesischen
Koriander, die Ingwerknospen und das Wasser zugeben und zum Kochen
bringen. Die dicke Kokosmilch, Zucker und Salz zugeben. Die Hitze
reduzieren und alles ganz sanft 10-15 Minuten simmern lassen.

Zum Servieren die Nudeln für einige Sekunden in heißes Wasser geben,
um sie wieder zu erhitzen. Nudeln, Hähnchen, Bohnensprossen und
Shrimps auf 6 Suppenschalen aufteilen, obenauf Korianderstreifen und
Ingwerblüten geben. Mit Suppe aufgießen und mit etwas Gurke,
Omelette, Chilis und Frühlingszwiebeln bestreuen. Sambal Belacan und
geschnittene Limetten in einem getrennten Schälchen reichen.

Tipps: Die Suppe kann im Voraus zubereitet werden und die Zutaten
für die Garnitur vorbereitet, allerdings noch nicht geschnitten
werden, um ihr volles Aroma zu behalten. Wenn frische Nudeln nicht
erhältlich sind, kann man getrocknete Reis-Vermicelli oder sonstige
getrocknete chinesische Weizennudeln verwenden.

Anmerkung Petra: Relativ zeitaufwändig, aber köstlich! Lässt sich
allerdings prima vorbereiten.

*ich habe die Shrimps zum Garen für einige Minuten in einem Sieb in
die heiße Hühnerbrühe gehalten.

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.99.3

     Titel: Sambal Belacan
Kategorien: Beilage, Sauce, Sambal, Chili, Malaysia
     Menge: 1 Rezept

     10            Rote Chilischoten
      4        cm  Stück getrocknete Shrimppaste; belacan, geröstet,
                   -bis sie riecht
      1     Prise  Salz
      1            Limette (limau kasturi)

============================== QUELLE ==============================
                   Amy Beh
                   WWW s.u.
                   -Erfasst *RK* 09.12.2005 von
                   -Petra Holzapfel

Die Chilis im Mörser zu einer relativ groben Paste verarbeiten. Die
Shrimppaste in kleinen Stückchen einrabeiten, die Konsistenz soll
weder zu glatt noch zu grob sein. Eine Prise Salz zugeben. Das
Sambal in eine Schüssel füllen. Limettensaft hinzugeben und gut
mischen.

Das Sambal wird als Beilage serviert.

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.99.3

     Titel: Asiatische Hühnerbrühe
Kategorien: Aufbau, Brühe, Geflügel, Asien
     Menge: 2 Liter

      1            Ganzes Huhn; etwa 1 kg
      1      groß. Zwiebel; in dicke Scheiben geschnitten
      1      groß. Möhre; geschält und grob gehackt
      2   Stängel  Staudensellerie; grob gehackt
      5   Stängel  Koriander mit Wurzel
      1      Teel. Meersalz
      8            Schwarze Pfefferkörner
  2 1/2       Ltr. Wasser

============================== QUELLE ==============================
                   nach
                   Suzie Smith
                   Suppen aus Asiens Küchen
                   -Erfasst *RK* 07.10.2003 von
                   -Petra Holzapfel

Huhn, Zwiebel, Karotte, Sellerie, Koriander, Salz und Pfefferkörner
in einen großen Topf geben, mit Wasser bedecken.

Auf mittlerer Flamme zum Kochen bringen.

Dann auf schwache Hitze schalten und 1 bis 1 1/2 Stunden köcheln
lassen,, dabei wiederholt Fett und Schaum abschöpfen.

Den Topf von der Flamme nehmen. Das Huhn herausnehmen, die Brühe
abseihen, die festen Bestandteile wegwerfen. Die Hühnerbrühe
vollständig erkalten lassen, dann das restliche Fett abnehmen.

Tipp: Um die asiatische Note dieser Brühe zu betonen, kann man 5
oder 6 Scheiben frische Ingwer- oder Galgantwurzel hinzufügen.
Alternativ 5 cm Zitronenschale oder 2 frische Kaffir-Limettenblätter
dazugeben.

Die Brühe lässt sich 5 Tage im Kühlschrank oder bis zu 3 Monate
tiefgekühlt aufheben. Das Hühnerfleisch kann von den Knochen gelöst
und für einen anderen Zweck aufgehoben werden.

Anmerkung Petra: 2 Hähnchenkarkassen (Brüste ausgelöst und Schenkel
abgeschnitten) oder 1/2 "Frikassee-Huhn (1,3 kg, Metro) verwendet.
Dazu 5 Ingwerscheiben und 2 Kaffir- Limettenblätter. Nicht
abgeschäumt, Fett nach Erkalten abgehoben. Sehr aromatisch!

Weiterverwendung z.B. für Laksa.

=====

Pikanter Rote-Linsen-Spinat-Topf mit Kichererbsen

Neben dem Rosenkohl ist mir gleich noch ein weiteres, ganz einfaches Rezept im neuesten Bon Appetit zum
sofortigen Nachkochen aufgefallen: ein deftiges Gericht für kalte
Wintertage: "Curried Red Lentil and Swiss Chard Stew with Garbanzo
Beans".

Den Mangold (hier nur schwer zu bekommen) habe ich bei meiner
Variante mit TK-Blattspinat ersetzt. Es zahlt sich aus, ein gutes
Currypulver zu verwenden – toll macht sich das Hot Curry Powder von Penzey’s.

Für Hülsenfrüchte-Liebhaber: Prädikat sehr empfehlenswert!

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.99.3

     Titel: Pikanter Rote-Linsen-Spinat-Topf mit Kichererbsen
Kategorien: Suppe, Eintopf, Gemüse, Hülsenfrüchte, Joghurt
     Menge: 4-6 Personen

      2      Essl. Olivenöl
      1      groß. Zwiebel; in dünnen Streifen
      5      Teel. Currypulver*
    1/2      Teel. Cayennepfeffer
  1 1/2       Ltr. Brühe**; am besten selbstgemacht
    450     Gramm  Rote Linsen
      1      Dose  Kichererbsen a 400 g; abgetropft
    300     Gramm  TK-Blattspinat***

=========================== ZUM SERVIEREN ===========================
                   Vollmilchjoghurt

============================== QUELLE ==============================
                   modifiziert nach einem Rezept in
                   Bon Appetit
                   December 2005
                   -Erfasst *RK* 29.11.2005 von
                   -Petra Holzapfel

Das Olivenöl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze heiß werden
lassen. Die Zwiebeln zugeben und in etwa 13 Minuten goldbraun werden
lassen. Currypulver und Cayennepfeffer einrühren, dann mit der Brühe
aufgießen, alles zum Kochen bringen. Die Linsen, die Kichererbsen
und den Spinat zugeben und unter gelegentlichem Rühren etwa 10-15
Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind.

Mit einem Klacks Joghurt servieren.

Anmerkung Petra: Sehr einfaches, schnelles, aber ausgezeichnetes
Winteressen!

*Ich habe halb "normales" Currypulver, halb Hot Currypulver
(Penzey's) verwendet.

**Als Brühe kann man Gemüsebrühe (oder Hühnerbrühe) nehmen, ich
hatte gerade Lammbrühe (vom Lammfond-Kochen) da.

***Das Originalrezept verwendet 1 große Mangoldstaude oder 2 kleine,
ohne die groben Stiele, grobgehackt.

=====

Spargelsuppe auf Thai-Art

Eigentlich wollte ich Helmut und Moritz dieses nette Süppchen vor ihrem ersten Freitauchgang heute *fröstel* vorsetzen. Durch eine Terminverlegung mussten sie schon morgens los – die Suppe gibt’s dann eben später zum Aufwärmen.

Besonders gelungen finde ich die Einlage aus gebratenen Spargelspitzen, Chiliwürfelchen, Sesamkörnern und Sesamöl. Wer will, kann auch noch Koriandergrün darüberstreuen.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Spargelsuppe „Thai“
Kategorien: Suppe, Spargel, Kokos
Menge: 4 Portionen

500     Gramm  Spargel
40     Gramm  Schalotten
20     Gramm  Ingwer, frisch
1            Chilischote
3      Essl. Öl
200        ml  Wasser
400        ml  Gemüsefond
100        ml  Kokosmilch
1     klein. Kaffir-Limettenblatt
Salz
1      Essl. Limettensaft
1      Essl. Sesamöl
1      Essl. Sesamsaat
1/2      Bund  Koriandergrün

============================== QUELLE ==============================
essen & trinken 5/2001
-Erfasst *RK* 25.04.2001 von
-Petra Holzapfel

Spargel schälen, Enden abschneiden. Spargel längs halbieren, in
Stücke schneiden. Spargelspitzen beiseite stellen. Schalotten pellen.
Ingwer schälen, Chili halbieren, entkernen. Alles fein würfeln.
Spargel (bis auf die Spitzen), Schalotten und Ingwer in 1/3 des Öl
andünsten. Wasser, Fond und Kokosmilch zugießen, Kaffirblatt zugeben.
15 Minuten kochen. Blatt entfernen. Suppe pürieren, die Hälfte der
Chiliwürfel, Salz und Limettensaft zugeben.

Spargelköpfe im restlichen Öl goldbraun braten. Sesamöl, Sesam und
restliche Chiliwürfel zugeben.

Suppe mit der Spargelmischung und den Korianderblättern garnieren.

Anmerkung Petra: auch schon gemacht mit Resten von gekochtem Spargel,
dabei Spargelsud zum Aufgießen verwendet. Die Chilimenge kann man
gutverdoppeln 🙂 Das i-Tüpfelchen ist die Sesamöl-Spargeleinlage!

=====


	

Fondue Chinoise

Bei diesem häßlichen Wetter tut man sich und den Seinen gerne was Gutes, zumal Kathi für zwei Tage da war: am Wochenende habe ich den Feuertopf hervorgeholt.

Diesen unbenutzten elektrisch beheizten Kupfertopf (SIGG) habe ich letztes Jahr für 77,95 Euro bei Ebay ersteigert – ein echtes Schnäppchen!

In der „essen & trinken“ wurde im Dezember 1998 eine Party „Fondue Chinoise“ mit 18 Rezepten vorgestellt, (gepostet in de.rec.mampf, zu finden über Google Groups), an denen ich mich orientiert habe.

Also gab’s Garnelen, Lachs, kleine Wan Tans gefüllt mit Schweinefilet, Spinat und Shiitake-Pilzen, Garnelen-Bällchen (waren am wenigsten beliebt), Entenbrust-Klößchen (waren sehr beliebt), Frühlingszwiebeln, Champignons, Rinderfilet, Schweinefilet, Möhren, Broccoli, rote und gelbe Paprika.

Dazu (oben links beginnend im Uhrzeigersinn) Kokosmilch-Sauce, Chilisauce, Sesamsauce und helle Sojasauce mit Frühlingszwiebeln. Die Koriandersauce fand nicht so viele Anhänger.

Ein wunderbares Essen, bei dem man viel Zeit verbringen kann 🙂 Die Zutaten schwimmen gerne aus den Körbchen davon, es beginnt ein lustiges Fischen und man muss schauen, dass man nicht die besten Stücke an seine Konkurrenten verliert. Guang Zhen erzählt, dass es in China schon Einsätze gibt, mit denen jeder seinen abgetrennten Bereich im Topf hat – aber das sei natürlich lange nicht so lustig.

Als findiger Kopf hat er eine ganz andere Methode entwickelt, um seine Schätze bei sich zu behalten: der Inhalt wird mit einigen Möhrenstiften gesichert 🙂 Immerhin etwas, wozu Gemüse gut ist, meint er.

Suppe mit grünem Spargel, Reis, Pancetta und schwarzem Pfeffer

Von Spargel kann ich nie genug kriegen. Glücklicherweise liegt die echte Saison ja noch vor uns!

Grünen Spargel mag ich sehr gerne roh in der Pfanne gebraten oder gegrillt, so kommt der nussige Geschmack bestens zur Geltung und die Konsistenz bleibt schön knackig.

Bei diesem Rezept (mit leichten Anpassungen der Mengenangaben entnommen aus Judy Rodgers sehr schönem The Zuni Cafe Cookbook)
wird der Spargel auch zuerst in Scheibchen zusammen mit Pancetta
angebraten, bis er etwas Farbe annimmt. Dann kommt er in eine Suppe mit
viel geschmorten Zwiebeln und etwas Reis.

Einige
kleinere Anmerkungen: Ich würde aber beim nächsten Mal evtl. Speck und
Spargel getrennt braten. Der Spargel bräunt dann nämlich schneller und
behält noch mehr Biss. Für eine sättigende Suppe könnte man ein
bisschen mehr Reis zugeben. Dafür würde ich das Öl etwas reduzieren.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Grüner Spargel-Reis-Suppe mit Pancetta und schwarzem ...
Kategorien: Suppe, Gemüse, Reis
     Menge: 4 Portionen

    4-6      Essl. Olivenöl extra-vergine (Original 6 El)
    250     Gramm  Gehackte Zwiebeln
     50     Gramm  Reis (Arborio oder Carnaroli)
                   Salz
    850        ml  Hühnerbrühe
    150        ml  Wasser
    350     Gramm  Grüner Spargel (Original 250 g); geputzt
    100     Gramm  Pancetta; in feinen Streifen
        Reichlich  Schwarzer Pfeffer; grob gemahlener

============================== QUELLE ==============================
                   leicht modifiziert nach
                   Judy Rodgers
                   The Zuni Cafe Cookbook
                   -Erfasst *RK* 19.04.2005 von
                   -Petra Holzapfel

2/3 des Öls in einem 3-4 l fassenden Kochtopf bei mittlerer Hitze
erhitzen. Die Zwiebeln und eine Prise Salz zugeben und unter
mehrmaligem Rühren sanft etwa 10 Minuten schmoren lassen, bis die
Zwiebeln transparent und weich geworden sind. Reis, Brühe und Wasser
zugeben, zum Kochen bringen und 15-20 Minuten kochen, bis der Reis
gerade eben gar ist. Die Kochplatte ausstellen. Die Brühe ist trüb
und schmeckt durch die Zwiebeln süßlich.

Während der Reis kocht, den Spargel schräg in Scheibchen von etwa ca.
1/2 cm Dicke schneiden. Das muss nicht ganz gleichmäßig geschehen,
dadurch bekommt man unterschiedliche Konsistenzen in der Suppe.

Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen. Pancetta und
Spargelsscheiben zugeben, umrühren, um alles mit Öl zu überziehen,
dann ausgebreitet brutzeln lassen. Sobald sich an der Unterseite der
Stücke etwas Farbe zeigt, umrühren und wieder Farbe nehmen lassen.
Das wiederholen, bis alles gar ist und um etwa 1/3 geschrumpft.

Pancetta und Spargelstückchen in die Brühe geben und alles zum
Kochen bringen. Kräftig Pfeffer zugeben. 1 Minute kochen lassen. Die
Suppe schmeckt am besten, wenn man sie sofort serviert und die
einzelnen Geschmackskomponenten noch erkennbar sind.

Anmerkung Petra: Im Prinzip sehr gut. Ich würde aber beim nächsten
Mal evtl. Speck und Spargel getrennt braten. Der Spargel bräunt dann
nämlich schneller und behält noch mehr Biss. Für eine sättigende
Suppe könnte man auch noch etwas mehr Reis zugeben. Das Öl lässt
sich etwas reduzieren. Ich habe anstelle von Hühnerbrühe
Fleischbrühe von einem Tafelspitz verwendet.

: O-Titel   : Grüner Spargel-Reis-Suppe mit Pancetta und schwarzem
: >           Pfeffer

=====

Hühnertopf mit gelben Erbsen

Trübes
Wetter, Eisregen, der in nassen Schnee übergeht – da steht einem der
Sinn nach einem wärmenden Eintopf  mit ein klein wenig Schärfe 🙂

Von der Nudelsuppe
hatte ich noch Bambusssprossen übrig – also die Rezeptverwaltung
angeworfen und los geht die Suche nach einem passenden Rezept. Nach ein
bisschen Stöbern in der RKSuite steht fest: heute gibt es Hühnertopf mit Shiitake-Pilzen.

Ich finde zwar jedesmal, dieser Name wird der Suppe nicht
gerecht, handelt es sich doch eigentlich um eine asiatisch angehauchte
Gelbe-Erbsensuppe mit Huhn und Gemüseeinlage… Aber egal, Hauptsache,
der Hühnertopf schmeckt:-)

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Hühnertopf mit Shiitake-Pilzen
Kategorien: Geflügel, Eintopf, Asien, Pilz, Hülsenfrüchte
     Menge: 8 Portionen

      1            Suppenhuhn (ca. 2,5 kg)
    500     Gramm  Schälerbsen, gelb
    250     Gramm  Möhren
      2      Bund  Frühlingszwiebeln
    250     Gramm  Shiitakepilze, frisch
                   -oder 30 g getrocknet
    300     Gramm  Bambussprossen in Streifen, aus der Dose
                   Salz
     30     Gramm  Ingwer, frisch
     30     Gramm  Knoblauch
     30     Gramm  Butterschmalz
      1      Essl. Curry oder Kreuzkümmel*
    1/2      Essl. Sambal oelek
      2            Zitronen: Saft (nach Geschmack)
      2      Bund  Schnittlauch

============================== QUELLE ==============================
                   nach essen & trinken 12/92
                   Erfasst von Petra Holzapfel

Das Huhn in 4 l kaltem Salzwasser zum Kochen bringen und 2 Stunden
garen.

Nach einer Stunde die Schälerbsen dazugeben.

Inzwischen die Möhren schälen und in kurze schmale Stifte schneiden.
Die Frühlingszwiebeln putzen. Den weißen Teil der Frühlingszwiebeln
in etwa 5 cm Länge abschneiden und der Länge nach sechsteln. Das
Grün schräg in Stücke schneiden. Die Pilzstiele abschneiden
(getrocknete Pilze mindestens 1 Stunde vorher in lauwarmem Wasser
einweichen). Die Pilzköpfe in Streifen schneiden. Bambussprossen
abspülen, abtropfen lassen und, wenn nötig, halbieren.

Huhn aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen. Suppe entfetten, dann
die Erbsen darin weitere 30 Minuten kochen lassen, bis sie ganz
zerfallen sind. Mit Salz abschmecken.

Nacheinander die Möhren, Frühlingszwiebeln, Pilze und Bambussprossen
in den Topf geben und jeweils 5 Minuten garen.

Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Butterschmalz oder
Hühnerfett (von der Suppe abgeschöpft) erhitzen, Curry oder
Kreuzkümmel darin anrösten. Knoblauch und Ingwer zugeben und bei
milder Hitze glasig werden lassen. Sambal unterrühren, dann mit dem
Zitronensaft löschen und die Würzmischung in die Suppe geben.

Das Hühnerfleisch auslösen und in Stücke schneiden. In die Suppe
geben und 5 Minuten durchziehen lassen, dann nach Geschmack mit Salz
und Zitronensaft abschmecken. Schnittlauch in Röllchen geben und
über die Suppe streuen.

Anmerkung Petra: Bei einem kleineren Suppenhuhn mit weniger Wasser
aufgießen oder nach Entfernen des Huhns einkochen lassen.

*Das Originalrezept verwendet Kreuzkümmel. Ich habe einmal als
Ersatz Currypulver verwendet und finde, das passt prima.

=====