Pulled Pork Sandwich nach North-Carolina-Art

Größere
Ereignisse brauchen eine gewisse Vorbereitung 🙂 Nächste Woche steht
wieder der Seeblicktreff auf dem Kalender (Bericht vom letztjährigen
Treffen siehe Juli 2004) – und diesmal sind am Samstag die Männer mit einem "Frauenverwöhn-Programm" dran.
Wo bzw. wie kochen Männer am liebsten? Richtig: draußen, es wird gegrillt!

Helmut
hat sich ein Rezept herausgesucht, was sich eigentlich ganz einfach
liest: der obere Teil einer Schweineschulter wird bei niedriger
Temperatur sanft und sehr langsam mit Rauch indirekt
im Kugelgrill gegrillt, bis das Fleisch fast vom Knochen fällt und sich
ganz leicht zerfieseln lässt. Die Fleischstücke werden dann mit einer
scharf-sauren Essigsauce auf ein Hamburger-Brötchen gegeben, getoppt
von etwas Krautsalat, der ebenfalls mit der Essigsauce angemacht wird.
Alternativ kann man aber auch den klassischen amerikanischen Coleslaw
dazu servieren.

In
der Praxis hat das Rezept seine Tücken: die Temperatur soll so
eingestellt werden, dass über mehrere Stunden(!) eine Temperatur von
etwa 160°C eingehalten wird. Das wird durch die Regulierung der
Lüftungsklappen im Deckel und am Boden sowie durch regelmäßiges
Nachlegen glühender Kohle aus dem Anzündkamin bewerkstelligt. Und das sollte man nun doch schon mal ausprobieren 😉

Hier einige Fotos von der Prozedur:

Das
Fleisch (Gewicht 2,4 kg, mit einer Gewürzmischung, einem "dry rub",
eingerieben und über Nacht mariniert) nach gut 1/2 Stunde auf dem
Grill. Man erkennt fast noch keine Färbung, Fett ist noch keines
ausgetreten.

Nach
knapp 2 Stunden nimmt die Schulter schon eine appetitliche Färbung an,
Fett beginnt auszutreten. Bei jedem Nachlegen von Kohle werden auch
einige eingeweichte Holzspäne (Helmut hat Hickory verwendet) auf die
Kohle gegeben – man sieht hier deutlich die Rauchentwicklung.

Das Fleisch nach etwa 4 1/2 Stunden. Zum Nachlegen der glühenden Kohlen kann man bei unserem Weber One Touch Gold 57 cm den Grillrost über beiden Kohlepartitionen aufklappen – sehr praktisch!

Nach
5 Stunden ist die erwünschte Innentemperatur von 90°C erreicht. Nun das
Fleisch 15 Minuten abgedeckt auf dem Schneidbrett ruhen lassen.

Das
auseinandergezupfte Fleisch, von dem beim Fieseln schon mal kleine
Kostproben entnommen werden – hmmm! Sehr saftig und lecker.

Ich
habe einen Spitzkohl zu zwei verschiedenen Kohlsalaten verarbeitet:
rechts vorne der Krautsalat Carolina-Art, der mit der gleichen
Essigsauce angemacht wird, wie das Fleisch, links hinten ein Krautsalat
mit einer klassischen, mayo-haltigen Coleslaw-Marinade.

Und hier das fertige Ergebnis: die Hamburgerbrötchen (selbstgebacken,
natürlich) aufgeschnitten, die Schnittfläche auf dem Grill angeröstet,
gefüllt mit Schweinefleisch mit der Sauce und etwas Krautsalat. Die
Generalprobe hat geklappt (hoffentlich kein schlechtes Zeichen…), es
schmeckt superlecker 🙂

Auch
wenn das Rezept eine Menge Zeit fordert: das ist entspanntes Grillen
ohne jede Hektik. Daneben kann man (Mann 😉 auf der Terrasse sitzend
ausführlich Zeitung lesen, eine Zigarre rauchen oder sogar einige
Fliegen binden…

===== Titelliste (2 Rezepte) =====

Elizabeth Karmels Pulled Pork North-Carolina-Art
Krautsalat Carolina-Art

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Elizabeth Karmels Pulled Pork North-Carolina-Art
Kategorien: Sandwich, Fleisch, Schwein, Salat, USA
     Menge: 10-12 Sandwiches**

============== WÜRZMISCHUNG (NACH WUNSCH; S. HINWEIS) ==============
      1      Essl. Edelsüßpaprika
      2      Teel. Brauner Zucker
  1 1/2      Teel. Rosenpaprika (Petra: 1/2 Ancho-Chilipulver, 1/2
                   -New Mexico-Chilipulver)
    1/2      Teel. Selleriesalz
    1/2      Teel. Knoblauchsalz
    1/2      Teel. Senfpulver
    1/2      Teel. Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
    1/2      Teel. Zwiebelpulver
    1/4      Teel. Salz

============================= BARBECUE =============================
      1            Schweineschulter (oberer Teil mit Knochen; 2,3-
                   -2,7 kg) mit einer ca. 2 cm dicken Speckschicht

========================== SPEZIALZUBEHÖR ==========================
      6    Tassen  Holzspäne, l Std. in kaltes Wasser einweichen
                   -und abtropfen lassen (Petra: Hickory)

===================== ESSIGSAUCE, CA. 4 TASSEN* =====================
    500        ml  Apfelessig
    330        ml  Wasser
    1/2     Tasse  Ketchup, plus 2 EL zusätzlich
    1/4     Tasse  Brauner Zucker, nach Geschmack auch mehr
      5      Teel. Salz, nach Geschmack auch mehr
      4      Teel. Chiliflocken (Petra: 1/2 Piment d'Espelette, 1/2
                   -türk. Chiliflocken)
      1      Teel. Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      1      Teel. Frisch gemahlener weißer Pfeffer
  10-12            Hamburger-Brötchen (Petra: selbstgemacht)
                   Krautsalat Carolina-Art (s. Rezept)

============================== QUELLE ==============================
                   nach
                   Steven Raichlen
                   Das große Buch vom Barbecue
                   -Erfasst *RK* 13.06.2005 von
                   -Petra Holzapfel

Unter Barbecue versteht man überall etwas anderes. In North Carolina
denkt man dabei an Schweinefleisch, genauer gesagt an geräucherte
Schweineschulter, die nach der indirekten Methode gegrillt wird, bis
sie so zart ist, daß das Fleisch fast vom Knochen fällt und man die
faserigen Stückchen nur noch mit den Fingern oder einer Gabel
abzuzupfen braucht (daher die Bezeichnung "gezupftes
Schweinefleisch"). Mit Essigsauce und Krautsalat auf einem Hamburger-
Brötchen gehört es zum Köstlichsten, was dieser Planet zu bieten hat,
und erfordert nur eine Extra-Zutat: Geduld.

Die beste Schweineschulter, die ich kenne, macht meine gute
Grillfreundin Elizabeth Karmel. Sie stammt aus Greensboro, North
Carolina, und sie ist sozusagen mit Pulled pork aufgewachsen. Ihr
Geheimnis? Sie gart das Fleisch bei einer Innentemperatur von 90 °C
also heißer als üblich. Nur so zerfällt das Fleisch ganz leicht in
die feinen, saftigen, zarten Flöckchen, die für echtes Carolina-
Barbecue typisch sind. Im Gegensatz zu vielen ihrer Landsleute
benutzt Elizabeth keine Gewürzmischung. (Auch im Gegensatz zu mir,
wie das Rezept zeigt.)

Zu einer richtigen Schweineschulter gehören sowohl der obere Teil
mit dem Schulterblatt (Nackenstück) als auch der Vorderschinken; das
Stück wiegt insgesamt 6-8 kg und wird hauptsächlich von Profis bei
Wettbewerben zubereitet. Wir verwenden jedoch nur den oberen Teil
(2,2-2,7 kg), der so gut durchwachsen ist, daß er erstklassiges
Barbecue garantiert.

METHODE: Indirektes Grillen

VORBEREITUNGSZEIT: 3-8 Std. zum Marinieren (nach Wunsch); 4-6 Std.
zum Garen

1. Für die Würzmischung alle Zutaten in einer Schale mischen. Die
Schweineschulter von allen Seiten damit einreiben (dabei eventuell
Gummi-oder Plastikhandschuhe tragen) und in Klarsichtfolie wickeln,
danach mindestens 3 Std. (besser noch 8 Std. - Petra: über Nacht) im
Kühlschrank durchziehen lassen.

2. Den Grill zum indirekten Grillen vorbereiten und in die Mitte
eine Tropfschale setzen. Beim Gasgrill die Holzspäne in den
Räucherkasten legen und den Grill auf höchster Stufe anheizen;
sobald sich Rauch zeigt, auf mittlere bis niedrige Stufe
herunterschalten. Beim Holzkohlegrill auf schwache bis mittlere
Hitze anheizen und die Belüftungsschlitze so einstellen, daß die
Temperatur ca. 160°C beträgt.

3. Wenn der Grill bereit ist, beim Holzkohlegrill 1 Tasse Holzspäne
auf die Kohlen streuen. Die Schweineschulter mit der Fettseite nach
oben auf den heißen Rost über die Tropfschale legen. Den Grill
abdecken und das Fleisch 4-6 Std. garen, bis es sehr zart ist und
das Fleischthermometer eine Innentemperatur von 90 °C anzeigt. (Die
Garzeit hängt von der Größe des Fleischstücks und der Temperatur im
Grill ab.) Bei Holzkohle stündlich pro Seite 10-12 Briketts
nachlegen und jedesmal weitere Späne darüber streuen 1/2 Tasse pro
Seite, insgesamt 1 Tasse bei jedem Nachlegen). Beim Gasgrill müssen
Sie nur nachsehen, ob die Gasflasche voll ist.

4. Den fertigen Braten auf ein Schneidbrett legen, mit Alufolie
bedecken und 15 Min. ruhen lassen. Danach die Schwarte wegschneiden
und wegwerfen (dabei eventuell dicke Gummihandschuhe anziehen). Dann
das Fleisch in kleine Stücke zupfen, Knochen und Fettstücke
wegwerfen. Mit den Fingern oder einer Gabel die Stücke in 2 1/2-5 cm
lange und 3-6 mm breite Fasern zupfen. Das erfordert Zeit und Geduld,
doch nur mit "Handarbeit" wird es perfekt. Wenn Geduld nicht zu
Ihren Tugenden zählt, können Sie das Fleisch auch mit einem Hackbeil
feinhacken. (Viele renommierte Barbecuelokale in North Carolina
servieren Barbecue gehackt.) Das abgezupfte Fleisch in eine
Grillschale geben und mit 1-1 l/2 Tassen Essigsauce übergießen,
damit das Fleisch saftig bleibt, dann mit Alufolie abdecken und bis
zu 30 Min. auf dem Grill warm halten.

5. Zum Servieren das gezupfte Schweinefleisch auf Hamburger-Brötchen
verteilen und mit Krautsalat bedecken. Bei der Essigsauce bedient
sich jeder selbst.

Hinweis: Wenn Sie das Fleisch nicht mit der Würzmischung einreiben
wollen, würzen Sie es von allen Seiten mit grobem Meersalz und
frisch gemahlenem schwarzen Pfeffe r; Sie können dann sofort zu
grillen beginnen.

ESSIGSAUCE:

Essig, Wasser, Ketchup, Zucker, Salz, Chiliflocken und Pfeffer in
einer säurefesten Schale mischen und so lange rühren, bis Zucker und
Salz sich aufgelöst haben. Mit Zucker und Salz abschmecken; die
Sauce soll pikant, aber nicht allzu sauer sein.

Diese pfeffrig-pikante Essigsauce ist die bevorzugte Würze im Osten
North Carolinas. Im Westen des Staats enthält die Sauce mehr Tomaten,
während in den südlichen Teilen der beiden Carolinas eher Senfsauce
bevorzugt wird.

Anmerkung Petra: Gemacht 12.6.2005. Schweineschulter wiegt 2,4 kg.
Fleisch am Vorabend mit Rub eingerieben. Grilldauer 13:00-18:00, 5
Stunden, Innentemperatur 90°C. 15 Minuten Ruhezeit. Fleisch perfekt
saftig, lässt sich prima zerfieseln.

Regulierung der Temperatur durch Verstellen der Lüftungsklappen im
Deckel und unten sowie durch Nachlegen von Kohle klappt ganz gut.

*1/2 Menge der Essigsauce gemacht, reicht gut für Fleisch und 1/2
Spitzkohl. Restlichen Spitzkohl zu klassischem Krautsalat (Cole
slaw) verarbeitet.

*Normalesser 1-2 Sandwiches pro Person, Vielesser mehr ;-)

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Krautsalat Carolina-Art
Kategorien: Salat, Kohl, USA
     Menge: 6 Tassen Salat

      1     klein. Oder 1/2 großer Kopf Weißkohl (ca. l kg), ohne
                   -Strunk
      1     Tasse  Essigsauce (s. unten); ca.
                   Salz nach Geschmack

===================== ESSIGSAUCE, CA. 4 TASSEN =====================
    500        ml  Apfelessig
    330        ml  Wasser
    1/2     Tasse  Ketchup, plus 2 EL zusätzlich
    1/4     Tasse  Brauner Zucker, nach Geschmack auch mehr
      5      Teel. Salz, nach Geschmack auch mehr
      4      Teel. Chiliflocken (Petra: 1/2 Piment d'Espelette, 1/2
                   -türk. Chiliflocken)
      1      Teel. Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      1      Teel. Frisch gemahlener weißer Pfeffer

============================== QUELLE ==============================
                   Steven Raichlen
                   Das große Buch vom Barbecue
                   -Erfasst *RK* 13.06.2005 von
                   -Petra Holzapfel

Dieser Krautsalat ist ebenso einfach wie hervorragend - ohne
Zwiebeln und Karotten, Paprika und Mayonnaise. Nichts als Kohl und
eine pfeffrige Barbecuesauce.

1. Den Kohl mit der Hand, auf einer Reibe oder mit dem Schnitzelwerk
der Küchenmaschine kleinschneiden.

2. Den Kohl in eine große Schüssel geben und die Essigsauce
unterrühren. 10 Min. durchziehen lassen, dann noch einmal
abschmecken.

ESSIGSAUCE:

Essig, Wasser, Ketchup, Zucker, Salz, Chiliflocken und Pfeffer in
einer säurefesten Schale mischen und so lange rühren, bis Zucker und
Salz sich aufgelöst haben. Mit Zucker und Salz abschmecken; die
Sauce soll pikant, aber nicht allzu sauer sein.

Diese pfeffrig-pikante Essigsauce ist die bevorzugte Würze im Osten
North Carolinas. Im Westen des Staats enthält die Sauce mehr Tomaten,
während in den südlichen Teilen der beiden Carolinas eher Senfsauce
bevorzugt wird.

Anmerkung Petra: gemacht zu Pulled Pork Sandwich, prima :-)

=====

Avocado-Ananas-Salat (Kuba)

Kubanische Musik läuft hier oft, mit kubanischer Küche dagegen kenne ich mich kaum aus. Zeit, das zu ändern!

Zum Rezept der Kubanischen Poularde gehört ein Tomaten-Ananas-Zwiebel-Salat. Klingt  exotisch – beim Stöbern im Netz finde ich allerdings nichts derartiges. Dafür gibt’s jede Menge Rezepte für Avocado-Ananas-Salat. Um so besser, Tomaten schmecken momentan nämlich nach original nichts. Und schon im zweiten Geschäft liegen neben steinharten Avocados auch noch zwei, die sich gut anfühlen. Hoffentlich sind sie innen noch nicht schwarz…

Glück gehabt! Der Salat entpuppt sich als wirklich feine Kombination unterschiedlicher Texturen und Aromen. Mach ich sicher wieder!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Avocado-Ananas-Salat – Ensalada de Aguacate y Piña
Kategorien: Salat, Früchte, Kuba
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 Mini Romana-Salat
1/2 Frische Ananas
1 Reife Avocado; nicht zu weich
3 Frühlingszwiebeln; oder
1 klein. Rote Zwiebel
2-3 Essl. Rotweinessig
4 Essl. Olivenöl
2 Teel. Honig
Salz
Pfeffer

Quelle

eigenes Rezept nach
nach div. Quellen Internet/Bücher
Erfasst *RK* 20.04.2005 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Salatkopf putzen, in Streifen von 1 cm Breite schneiden, waschen und trockenschleudern.

Die Ananas schälen, den Strunk herausschneiden, das Fruchtfleisch in Stücke schneiden.

Die Avocado halbieren, entkernen, schälen und in Stücke von 1-2 cm Kantenlänge schneiden.

Die Zwiebel oder Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Bei Frühlingszwiebeln das Grün getrennt beiseite legen.

Alle Zutaten fürs Dressing verrühren.

Avocados, Ananas und Zwiebeln in einer Schüssel vorsichtig mit dem Dressing vermischen.

Eine Platte oder flache Schale mit den Salatstreifen auslegen, die Avocado-Ananas-Mischung daraufhäufen und mit dem Frühlingszwiebelgrün bestreuen.

Anmerkung Petra: ungewöhnliche, aber sehr leckere Kombination.

=====

Italienischer Salat

Dieser
Salat durfte früher bei keinem Buffet meiner Mutter fehlen. Selbst als
Studentin habe ich mir manchmal einen kleinen Ansatz davon gemacht –
dabei allerdings aus Kostengründen eher die vegetarische Variante
bevorzugt. Aber auch die schmeckt!

Das Rezept ist für Reste vom Salzbraten ausgezeichnet
geeignet. Im Gegensatz zum Braten macht hier die Vorbereitung deutlich
mehr Arbeit – da will allerhand kleingeschnibbelt werden. Und es ist
wirklich wichtig, dass die Zutaten, vor allem die rohen Gemüse wie
Möhren und Sellerie in feine Streifchen geschnitten werden.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Italienischer Salat
Kategorien: Abendessen, Salate, Fleisch, Kartoffeln, Gemüse
     Menge: 6 Portionen

    500     Gramm  Kalter Schweinebraten
    200     Gramm  Gekochter Schinken
      3            Säuerliche, feste Äpfel
      3            Essiggurken
      4            Pellkartoffeln
      4            Möhren
    1/2            Sellerie
      2            Sardellen
      1      Essl. Kapern
      1            Zwiebel, kleingehackt
      3      Essl. Kräuter, gemischt

=============================== SAUCE ===============================
                   Mayonnaise; selbstgemacht aus 1 frischen Ei
    150     Gramm  Creme fraiche
            Etwas  Einlegeflüssigkeit von den Gurken; nach Belieben
                   Salz
                   Pfeffer

============================== QUELLE ==============================
                   nach Lilo Bader
                   Erfasst von Petra Holzapfel

Alle Zutaten in möglichst feine Streifchen bzw. Würfelchen schneiden.
Mit der Sauce mischen. Gut durchziehen lassen, dabei immer wieder
probieren und abschmecken, bis am Ende die benötigte Menge
übrigbleibt!

Die Menge der einzelnen Zutaten lässt sich nach Belieben variieren.

=====

IMBB 11th edition: Beans – Green Lentil Salad with Balsamico Vinegar and Pumpkin Seed Oil

Das Rezept für den Linsensalat in Deutsch gibt’s hier in meiner Kochkiste.

Beans – what an interesting theme! Thanks go to Cathy from my little kitchen who had this great idea 🙂 But how difficult to decide which beans to cook with… As Cathy tells us "The
beans can be dried, fresh, canned, in the pod or not, or they could
even be sprouted. They can be kidney beans, black-eyed peas, black
beans, chickpeas, brown lentils, red lentils, chana dal, green beans,
fava beans, navy beans, pinto beans, …"

Ok, so let’s see… Here in Germany it’s winter and green beans are not in season (but I had quite a lot of them last
summer from my garden). So I’ll skip these (but I have to
admit there would have been a really matching recipe which I owe
to my friend Ralph in California): "Salmon with Three Beans"
from west coast seafood by Jay Harlow  – you can soon read about it here in my blog).

Black beans? I’m a great fan of black beans too and I blogged already about my Black Bean Soup

But then I stumbled over a package of green Puy lentils which I brought back from our last trip to France

I’ll  make a green lentil salad!

These very small lentils which have an AOC (Appellation
d’Origine Contrôlée since 1996) need only a short cooking time and
retain their shape and texture when they’re cooked, without going
mushy. And they taste great!

I already tested some recipes for lentil salads – but my absolute favourite comes from the wonderful book Mit Liebe, Lust und Thymian (could
be translated as "with love, passion and thyme") by the swiss cook and
journalist Elfie Casty. Besides lentils we have here carrots, cellery,
leek and bacon cut into a very fine brunoise. The dressing is made out
of mild italian traditional Balsamico vinegar and an austrian specialty: dark green pumpkin seed oil.
Pumpkin seed oil is extracted from pumpkin seeds that have been coarsly
ground and toasted at temperatures of about 60 °C. By this
procedure it develops its intense, nutty odour and flavour (I
recommend the great spice pages of Gernot Katzer to learn more about the oilseed pumpkin).

So here we go:

Green Lentils with Balsamico Vinegar and Pumpkin Seed Oil
Serves 2

75 g lentils
1/2 small onion
1 clove of garlic, unpeeled
1 bay leaf
1 clove
1 sprig of thyme
2-3 sprigs of parsley

1 tb carrot brunoise
1 tb cellery brunoise
1 tb leek brunoise
1 scallion
1 ts butter
20 g bacon
1 tb traditional Balsamico vinegar
2 tb finest pumpkin seed oil
salt
pepper
parsley for garnish

Rinse the lentils in a small sieve under running cold water. Cook
them at medium heat with the onion, garlic, bay leaf, clove, thyme and
parsley sprigs in about 400 ml lightly salted water until tender but
still "al dente". Drain them in a fine-mesh sieve.

Discard the onion and the spices and place the lentils in a bowl.

Meanwhile cut the scallion into fine rings, the carrot, callery,
leek and the bacon into very fine brunoise (about the same size as the
lentils).

In a small saucepan bring some salted water to a boil. First shortly
blanch the leek, then remove it with a slotted spoon and let drain on a
kitchen paper.

Then blanch cellery and carrots "al dente" in the same water and drain through a fine-mesh sieve.

In a small saucepan cook the bacon until crisp, then add leek,
cellery and carrots. Give it a stir, then mix everything with the
lentils. In the same saucepan heat the butter and cook the scallion
rings until golden.

Season the lentils with salt, pepper, Balsamico vinegar and pumpkin seed oil to taste.

Serve the lentil salad still warm on large plates, garnish with the scallion rings and parsley.

I didn’t have fresh parsley, so I took chervil from my garden, which is absolutely fresh under the snow  🙂

Feldsalat mit Zitrusfrüchten und Granatapfelkernen

Nach der Back-Aktion für den virtuellen IMBB-Plätzchentausch am Wochenende (hier gibt’s
die von Jennifer wirklich sehr nett gemachte Zusammenfassung mit
Vorstellung aller gebackenen Plätzchen) richtet sich jetzt mein
Augenmerk so langsam auf das Menü des Monats für Dezember, das ich seit
1997 für den Webauftritt des Gartenbauvereins Geiersthal zusammengestellt
habe. Dieses wird das letzte sein, da wir zum Jahresende auf eigenen
Wunsch aus dem Vorstand ausscheiden. Dafür gibt es ja hier seit dem
Frühjahr immer wieder aktuelle Rezepte, die dann in der Kochkiste gesammelt werden.

Heute
habe ich die Vorspeise ausprobiert, ein fruchtiger Feldsalat mit
Granatapfelkernen. Die Idee zum Rezept stammt aus dem Dezemberheft von Bon Appetit.

Granatäpfel
werden jetzt ja überall angeboten, sogar in unserer dörfliche Umgebung.
Als dekorative Zutat machen sie sich wirklich sehr gut, dazu kommt ein
angenehmer süß-saurer Geschmack mit "knurpsigem" Biss .

Ich
habe das Rezept etwas abgewandelt: anstelle von Blutorangen- gibt’s bei
mir rosa Grapefruit- und Orangenfilets (Blutorangen hab ich bisher noch
nicht gesichtet). Den Reisessig in der Sauce habe ich durch den von mir
geliebten original spanischen Sherryessig und das Pistazienöl (wer
bekommt das schon so leicht?) durch Sonnenblumenöl ersetzt.
Traubenkernöl wäre sicher auch nicht schlecht…

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Feldsalat mit Zitrusfrüchten und Granatapfelkernen
Kategorien: Vorspeise, Salat, Früchte
     Menge: 4 Portionen

    150     Gramm  Feldsalat
      1            Rosa Grapefruit
      2            Orangen
      1            Granatapfel
      2      Essl. Gehackte Pistazienkerne

============================= DRESSING =============================
      2      Essl. Orangensaft; frisch gepresst
      1      Essl. Sherryessig
      1            Schalotte; feinst gehackt
    1/2      Teel. Akazienhonig
                   Salz
                   Pfeffer
      3      Essl. Sonnenblumenöl

============================== QUELLE ==============================
                   Menü des Monats
                   GBV Geiersthal
                   Dezember 2004
                   erfasst von Petra Holzapfel

Den Feldsalat putzen, waschen und trockenschleudern.

Grapefruits und Orangen so schälen, dass keine weiße Haut mehr zu
sehen ist, dann die Filets mit einem scharfen Messer auslösen.

Den Granatapfel aufbrechen und die Kerne herauslösen.

Orangensaft, Essig, Schalotte, Honig, Salz und Pfeffer verrühren,
dann das Öl unter Rühren einlaufen lassen.

Den Feldsalat mit den Zitrusfilets auf Tellern anrichten, die
Pistazien und Granatapfelkerne darauf verteilen und alles mit dem
Dressing beträufeln. Die Teller mit schwarzem Pfeffer übermahlen.

=====

Tomaten-Eiersalat

Dieser Tomaten-Eiersalat eignet sich gut für ein unkompliziertes Essen an warmen Tagen sowie zur Verwertung gekochter Eier in größerer Menge.

Beim Salat habe ich heute noch einige Speckscheiben kleingeschnitten, knusprig gebraten und über den Salat gestreut (Resteverwertung :-))

Tomaten-Eier-Salat

Update März 2016: der Salat schmeckt immer noch prima – glücklicherweise sind die Bilder inzwischen doch etwas besser geworden!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tomaten-Eiersalat
Kategorien: Salat, Tomate, Ei
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Mini-Romana oder ein bunter Mix von Blattsalaten
8     Eier, hartgekocht
4     Tomaten
H DRESSING
1 Essl.   Senf, mittelscharf
2 Essl.   Weißweinessig
      Salz
      Pfeffer
100 ml   Sahne
2 Essl.   Öl
H ZUM BESTREUEN
      Schnittlauch
      Kresse

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 13.04.2000 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Salat zerpflücken, waschen und trockenschleudern. In eine große flache Glasschüssel geben. Die Eier pellen und vierteln. Die Tomaten achteln, dabei die Strünke herausschneiden. Eier und Tomaten auf dem grünen Salat verteilen, leicht salzen und pfeffern. In einer kleinen Schüssel die Zutaten für das Dressing mit dem Schneebesen verrühren, abschmecken. Kurz vor dem Servieren die Sauce über die Eier und Tomaten verteilen, mit Schnittlauchröllchen und Kresse bestreuen. Nicht mischen.

Dazu schmeckt knuspriges Ciabatta.

=====