Blumenkohl-Curry mit roten Linsen

Heute habe ich wieder einmal ein kalorienarmes 5:2-Gericht für euch, was uns richtig gut gefallen hat. Ich habe dieses schnelle Linsen-Kokos-Curry leicht abgewandelt, dabei leichte Kokosmilch verwendet. Die lasse ich normalerweise im Regal stehen: vollfette schmeckt einfach intensiver, ist cremiger und auch einfacher ohne Zusatzstoffe zu bekommen. Aber eine Lite-Dose stand noch im Keller und hier konnte ich sie gut verwerten.

Blumenkohl-Curry mit roten Linsen

Die Garzeit im Originalrezept fand ich etwas knapp, da hatten die Linsen noch ganz schön Biss, ich habe sie etwas verlängert. Ganz wichtig fand ich das Abschmecken mit etwas Zitronensaft zum Schluss. Leider gab’s gerade keine frischen Kräuter zum Bestreuen, als Ersatz musste etwas TK-Koriander herhalten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Blumenkohl-Curry mit roten Linsen
Kategorien: Gemüse, Hülsenfrüchte, Kokos, Diät
Menge: 2 Personen

Zutaten

1/2 mittl. Blumenkohl (hier 500 g netto); in Röschen geteilt
1 Rote Paprikaschote (150 g netto, hier 1/2 rot
-1/2 gelb); grob gewürfelt
100 Gramm Rote Linsen
1 mittl. Zwiebel; grob gewürfelt
10 Gramm Kokosöl
25 Gramm Rote Currypaste
200 Gramm Kokosmilch light*
200 ml Gemüsebrühe
2 Teel. Zitronensaft; nach Geschmack
Salz
2 Essl. Gehackter Koriander oder Petersilie

Quelle

modifiziert nach
lecker
Erfasst *RK* 01.02.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einem weiten Topf erhitzen. Die Zwiebeln darin etwa 3 Minuten anbraten. Die Currypaste einrühren und kurz anschwitzen. Blumenkohl und Paprika zugeben und kurz anbraten. Die Linsen einrühren. Die Kokosmilch und die Gemüsebrühe zugießen, alles zum Kochen bringen und zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind und der Blumenkohl bissfest ist.

Das Curry mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Zum Servieren mit den Kräutern bestreuen.

Anmerkung Petra: Schön würzig, fanden wir ausgezeichnet. Üppige Portion, pro Person etwa 400 kcal

*hier Real Thai lite ohne Zusatzstoffe, 66 kcal/100 g

=====

Spitzkohl-Eier-Zitronen-Suppe (Avgolemono)

Es wird Zeit, mal wieder ein kalorienarmes 5:2-Essen vorzustellen, bevor uns die Feiertage voll im Griff haben 😉

Spitzkohl-Eier-Zitronen-Suppe

Auf der Suche nach einer Restverwertung für Spitzkohl bin ich auf dieses Rezept gestoßen, das ich leicht abgewandelt habe – u.a. habe ich die Reismenge gekürzt und als Farbtupfer eine Möhre hinzugefügt.

Ich mag die griechischen Avgolemono-Rezepte sehr gerne, bei denen Suppe oder Eintöpfe mit einer Mischung aus Ei und Zitronensaft gebunden werden (hier findet man meine Lammkopfsuppe, die ähnlich legiert wird). So hat uns auch dieser Spitzkohltopf prima geschmeckt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spitzkohl-Eier-Zitronen-Suppe (Avgolemono)
Kategorien: Suppe, Gemüse, Vegetarisch, Diät
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Ltr. Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
50 Gramm Langkornreis
300-400 Gramm Spitzkohl; in Streifen
100 Gramm Möhre; in Scheibchen
2 Eier (Kl. M)
1 Biozitrone; abgeriebene Schale und
2-3 Essl. Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Etwas Gehackter Dill; zum Bestreuen

Quelle

modifiziert nach
LIVING AT HOME 08/2015
Erfasst *RK* 10.12.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Brühe aufkochen. Den Langkornreis zugeben, nach 5 Minuten Spitzkohl und Möhren zugeben, salzen und weitere 15 Minuten köcheln, bis alles gar ist.

Die Eier trennen. Das Eiweiß halb steif schlagen. Eigelb und Zitronensaft verrühren, dann das Eiweiß unterrühren.

Etwa 200 ml von der heißen Brühe unter Rühren zu der Eier-Mischung geben. Unter Rühren zurück in den Topf geben, erhitzen, aber nicht kochen, bis die Suppe leicht bindet. Die Zitronenschale zugeben und die Suppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Anmerkung Petra: Prima. Mit 400 g Kohl wird die Suppe eher ein Eintopf. Pro Person etwa 400 kcal.

=====

Estragonsuppe mit Ei

Bei Bushcook hab ich sie entdeckt, die Estragonsuppe aus dem Buch Kaukasis: eine kulinarische Reise durch Georgien und Aserbeidschan* Solche Suppen merke ich mir gerne für unsere 5:2 Fastentage vor und auch hier ergab ein Überschlagen der Kalorien: Daumen hoch, passt!

Eigentlich ist es eine reichhaltige Gemüsesuppe mit Kartoffeln, Reis und Eier-Einlauf, gewürzt mit Estragon – schmeckt aber sicher auch mit anderen Kräutern. Mit den unten angegebenen Mengen darf sich jeder auf 2 Teller freuen, man bleibt dennoch unter 400 kcal pro Person 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Estragonsuppe mit Ei
Kategorien: Suppe, Gemüse, vegetarisch
Menge: 2 Personen

Zutaten

15 Gramm Butter
150 Gramm Kartoffelwürfel
400 ml Hühnerbrühe
600 ml Wasser
10 Gramm Olivenöl
100 Gramm Zwiebelwürfelchen
100 Gramm Möhre; in Julienne
1 Grüne Paprikaschote; in Streifen
1 Rote Paprikaschote; in Streifen
200 Gramm Tomaten; gehäutet; gewürfelt
35 Gramm Basmatireis
1 groß. Prise Chiliflocken
1 Ei; verquirlt
1 klein. Knoblauchzehe; mit Salz fein zermust
4 Zweige Estragon; Blättchen grob gehackt

Quelle

modifiziert nach Bushcook bzw.
Kaukasis: Eine kulinarische Reise durch Georgien und
Aserbaidschan
Erfasst *RK* 10.10.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter in einem größeren Topf erhitzen, die Kartoffeln hineingeben, schwenken, dann die Brühe und Wasser hinzugießen und großzügig salzen. Alles aufkochen lassen und bei geringer Hitze ca. 5 Minuten kochen.

In einem weiten Topf das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin goldgelb dünsten, danach die Möhrenstreifchen hinzufügen und etwa 3 Minuten mitgaren, bis auch sie anfangen, Farbe zu bekommen. Schließlich die Paprikastreifen dazugeben und ein paar Minuten sautieren, danach die Tomaten. Ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt.

Das sautierte Gemüse und den Reis zu den Kartoffeln geben und etwa 10 Minuten kochen, bis die Kartoffeln und der Reis gar sind.

Den Herd herunterschalten, so dass die Brühe nur noch schwach siedet, die Chiliflocken hineinstreuen und das verquirlte Ei unter Rühren langsam einlaufen lassen.

Als letztes den Knoblauch unterrühren, den Estragon hinzugeben, mit Salz abschmecken und servieren.

Anmerkung Petra: gemacht mit 400 ml Hühnerbrühe und 600 ml Wasser, prima! Pro Person unter 400 kcal. Man kann auch nur Wasser verwenden.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Zucchinisuppe mit Ingwer-Kracherle

Heute habe ich für die Interessierten wieder einmal ein kalorienarmes 5:2-Gericht, gefunden habe ich es bei Brigitte. Es bewegt sich mit knapp 500 kcal pro Person zwar am oberen Limit und ist nicht lowcarb, schmeckt aber prima 🙂

Zucchini und Kartoffeln sind die Basis für das würzige Kokosmilchsüppchen. Als luxuriöse Einlage gibt’s ein paar mit Ingwer aromatisierte „Kracherle“ – so hießen bei uns zu Hause die in Butter knusprig gebratenen Brotwürfelchen. Lasst es euch schmecken!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zucchinisuppe mit Ingwer-Kracherle
Kategorien: Suppe, Gemüse, Vegetarisch, Einlage, Brot
Menge: 2 Personen

Zutaten

250 Gramm Zucchini; grob gewürfelt
125 Gramm Kartoffelwürfelchen; netto
1 Zwiebel; gehackt
1 Knoblauchzehe; gehackt
20 Gramm Ingwer; geschält und gerieben
350 ml Gemüsebrühe
250 ml Kokosmilch
2 Scheiben Toastbrot
Salz
2 Essl. Butter
Pfeffer
Zitronensaft; zum Abschmecken
2 Essl. Schnittlauchröllchen

Quelle

modifiziert nach Brigitte
Erfasst *RK* 01.10.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Brühe und Kokosmilch aufkochen. Zucchini, Kartoffeln, Zwiebel, Knoblauch und 1 TL geriebenen Ingwer dazugeben. Mit Deckel etwa 12 Minuten kochen lassen.

Das Toastbrot in kleine Würfel schneiden. Die Brotwürfel, den restlichen geriebenen Ingwer und etwas Salz mischen. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Brotwürfel darin goldbraun braten.

Die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe mit Ingwer-Kracherle und Schnittlauchröllchen servieren.

Anmerkung Petra: schmeckt fein. Ergibt 3-4 Teller.

=====

Umzug und Borschtsch mit gekochtem Brustkern

Die letzte Zeit war ausgesprochen turbulent 🙂

Zum einen war bzw. ist Familienbesuch im Haus: zuerst rückte Tochter Frani mit Mann und Enkel Valentin an. Der Kleine ist jetzt 10 Monate alt, krabbelt blitzschnell durch’s Haus, erklimmt Treppen, zieht sich an allem hoch und zeigt großes Interesse an Schubladen und Schränken. Dann kam auch noch Tochter Kathi samt Mann und Enkel Numero 2 dazu: Kilian ist inzwischen 6 Monate alt und bewegt sich vor allem kullernd und rollend fort.

Zum anderen stand gleichzeitig der durch die DSGVO bedingte Blogumzug von Typepad zu selbst gehostetem WordPress ins Haus, für den Franis Mann Hilfe angeboten hatte. Und wie er sich reingehängt hat! Clemens, mein Super-Admin und Retter in der Not, hat es mit enormem Einsatz geschafft, dass nicht nur die Rohdaten übertragen wurden, sondern auch die internen Links wieder funktionieren und dass es hier jetzt auf PC, Tablet und Handy gleichermaßen hübsch aussieht 🙂 Noch immer werkelt er an optischen Kleinigkeiten, aber das sollte nur noch der Feinschliff sein.

Bedanken möchte ich mich auch bei ganz vielen zumeist stillen Lesern, die beim Abschalten des alten Blogs plötzlich sehr aktiv wurden und mir mit vielen Mails, Postkarten und sonstigen Kontaktaufnahmen gezeigt haben, dass sie auf Chili und Ciabatta nicht verzichten möchten. Ich hoffe, Ihr alle seid nun auch so zufrieden wie ich, dass es weitergeht!

Das erste Rezept im neuen Haus ist das letzte 5:2-Gericht, was wir noch in stiller Zweisamkeit verspeist haben: einen Bortschtsch mit den ersten roten Beten aus dem Garten und einem Rest gekochten Brustkern aus dem Tiefkühler.

Borschtsch mit gekochtem Brustkern

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Borschtsch mit gekochtem Brustkern
Kategorien: Eintopf, Gemüse, Rind, Resteverwertung, Diät
Menge: 2 Portionen, 4 Teller

Zutaten

1 Essl. Butter
1 Zwiebel; gehackt
1 Knoblauchzehe; gehackt
200 Gramm Spitzkohl; in Streifen
200 Gramm Kartoffeln; gewürfelt
200 Gramm Rote Bete; gewürfelt
1 Essl. Tomatenmark
500 ml Gemüsebrühe
1/2 Teel. Paprikapulver
1 Teel. Kümmel
400 Gramm Gehackte Tomaten (Dose)
Salz
Pfeffer
Essig, falls gewünscht (war hier nicht notwendig)
200 Gramm Gekochter magerer Brustkern*; gewürfelt
H ZUM SERVIEREN
1/2 Bund Dill
50 Gramm Saure Sahne

Quelle

modifiziert nach
Brigitte
Erfasst *RK* 28.06.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter in einem weiten Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin andünsten, dann den Kohl zugeben und kurz anbraten. Kartoffeln, Rote Bete und Tomatenmark unterrühren und etwa 2 Minuten mitschmoren. Brühe, Paprikapulver und Kümmel dazugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten kochen. Dann die Dosentomaten zugeben und weiterkochen, bis das Gemüse gar ist. Kurz vor Ende der Garzeit den gewürfelten Brustkern zugeben und heiß werden lassen.

Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und falls nötig Essig abschmecken. Den Borschtsch mit Dill bestreuen und mit saurer Sahne servieren.

Anmerkung Petra: klasse, schmeckt überhaupt nicht nach Diät. Üppige Portion. Gut 400 kcal/Person.

*Im Original vegetarisch. Ich hatte von der Fleischbrühen- Herstellung noch Brustkern übrig, diesen vom Fett befreit.

=====

Steaks auf lauwarmem Salat mit Zitronen-Kräuterbutter

Das erste Mal gab es dieses lowcarb-Gericht leicht abgewandelt aus der Brigitte Mitte April.

Steaks auf lauwarmem Salat mit Zitronen-Kräuterbutter

Mit etwa 500 kcal ist es zwar am oberen Skala für einen 5:2-Fastentag angesiedelt, schmeckte uns aber so gut, dass wir es jetzt wiederholt haben. Kräuterbutter fällt ja im allgemeinen nicht gerade unter Diät 😉 Hier habe ich einfach die Menge reduziert. Im lauwarmen Blattsalat tummeln sich noch Radieschen, Tomaten und Frühlingszwiebeln.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Steaks auf lauwarmem Salat mit Zitronen-Kräuterbutter
Kategorien: Fleisch, Rind, Salat, Diät
Menge: 2 Personen

Zutaten

H KRÄUTERBUTTER*
30 Gramm   Weiche Butter
1 Prise   Salz
      Glatte Petersilie; fein gehackt
      Schnittlauch; feine Röllchen
      Kerbel oder Estragon; fein gehackt
1 Spritzer   Zitronensaft und
  Etwas   Abgeriebene Zitronenschale
H SALAT
200 Gramm   Fester Blattsalat (Mini-Romana, Lollo und/oder
      -Löwenzahn); in 1-2 cm Streifen
2-3     Frühlingszwiebeln; in 2 cm Stücken
8-10     Radieschen, je nach Größe; geviertelt
3     Cocktailtomaten (100 g); geviertelt
10 Gramm   Flüssiger Honig; Akazienhonig
2 1/2 Essl.   Milder Weißweinessig
1 Teel.   Grober Senf (P: Moutarde de Meaux)
300-350 Gramm   Rumsteaks; Fettrand entfernt (P: eine dicke
      -Scheibe, die ich dann für 2 Portionen quer
      -halbiere, oder 2 dünnere Steaks)
20 Gramm   Olivenöl
      Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Quelle

  modifiziert nach
  Brigitte
  Erfasst *RK* 22.06.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Zitronen-Kräuter-Butter Butter und Salz mit den Quirlen des Handrührers cremig schlagen. Die Kräuter unter die Butter rühren und mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Kräuterbutter in 2 Hälften teilen, zu Häufchen formen und kalt stellen.

Eine Stunde vor dem Braten das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen.

Die Salat-Zutaten waschen, trocknen und schneiden. Den Backofen auf 75°C vorwärmen, einen Teller hineinstellen. Honig, Essig und Senf in einem Glas verrühren.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die gesalzenen Steaks darin von jeder Seite etwa 3 Minuten bei starker Hitze anbraten. Mit Pfeffer würzen und für 5-10 Minuten auf den Teller in den Backofen geben.

Die Pfanne mit dem Bratfett von der Kochstelle nehmen und die vorbereitete Essigmischung hineingießen. Die Pfanne wieder auf die Kochstelle stellen, erwärmen und die vorbereiteten Salatzutaten darin schwenken. Dabei nur kurz erhitzen, damit die Salatblätter nicht zu sehr zusammenfallen.

Den lauwarmen Salat auf Tellern anrichten, die Steaks daraufgeben und mit der Kräuterbutter belegen.

Anmerkung Petra: Schmeckt richtig klasse! Das Essen geht mit etwa 500 kcal gerade eben noch als 5:2 Mahlzeit durch.

Man kann gleich die doppelte Menge Kräuterbutter machen und die Hälfte für späteren Gebrauch einfrieren.

=====