Meine Weihnachtsplätzchen: Falsche Butterbrote

Normalerweise fange ich ja erst kurz vor dem 1. Advent mit dem Backen von Weihnachtsplätzchen an, aber da die 10. IMBB-Ausgabe am Sonntag, den 21. November einen virtuellen Plätzchentausch zum Thema hat, muss ich ja schon mal anfangen. Und auf einem Bein steht man so schlecht – deshalb hier die ersten Backergebnisse:

Von links nach rechts im Vordergrund: Hildatörtchen, Zimtsterne, Falsches Butterbrot und Vanillekipferl. Im Hintergrund Zimtkarten nach Uschis Kommentar.

Los geht's mit den "Falschen Butterbroten": diese Plätzchen sollen durch ihr Aussehen Vollkornbrot mit Butter und Schnittlauch imitieren – daher der Name.

Wie bei allen Plätzchen darauf achten, dass man sie nicht zu lange bäckt. Also um die angegebene Zeit herum kontrollieren, ob sie schon fertig sind. Leider heizen die Backöfen oft sehr unterschiedlich.

Falsche Butterbrote 2011

Falsche Butterbrote aus der Produktion 2011

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Falsches Butterbrot
Kategorien: Gebäck, Plätzchen, Nuss, Schokolade
Menge: 130 Stück

Zutaten

H TEIG
160 Gramm   Butter
280 Gramm   Zucker
2     Eier
250 Gramm   Schokolade; gerieben
250 Gramm   Mandeln oder Nüsse
250 Gramm   Mehl
1 Prise   Salz
H FALSCHE BUTTER
5     Eigelb
250 Gramm   Puderzucker; gesiebt
H ZUM BESTREUEN
25 Gramm   Pistazien; feingehackt

Quelle

  nach
  meine Familie & ich 11/82
  erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Aus Butter, Zucker und Eiern eine Schaummasse rühren. Die übrigen Zutaten zugeben und einkneten. Das Ganze soll recht rasch vonstatten gehen, der Teig darf sich nicht zu stark erwärmen.

Aus dem Teig 3 cm dicke Rollen formen und kalt stellen (eine Stunde genügt, wenn's 2 Tage werden, so schadet das nicht.)

Dann mit einem sehr scharfen Messer Scheibchen von 1 cm Breite abschneiden. Notfalls etwas nachformen. Auf Backfolie bei 175°C ca. 8 Minuten backen. nicht zu lange backen, die Plätzchen sollen innen noch etwas weich sein.

Für die falsche Butter Eigelb und Puderzucker zu einer schön schaumigen Masse verrühren. Die erkalteten Plätzchen umdrehen, auf der Unterseite nicht zu dünn mit der "Butter" bestreichen, mit den Pistazien bestreuen und trocknen lassen.

=====

Hefezopf

Das ist einer der
Kuchen meiner Kindheit: ein Zopf aus lockerem Hefeteig mit saftiger
Nussfüllung und Zuckerguss. Schmeckt ganz frisch am allerbesten 🙂

Der Guss bestand ursprünglich aus mit Wasser angerührtem Puderzucker, ich für meinen Geschmack bevorzuge Zitronensaft.

Für die saftige Füllung wird ein heißer Zuckersirup mit
gemahlenen Nüssen und ungeschlagenem rohen Eiweiß verrührt – eine
Methode, die ich sonst noch nie gesehen habe.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Hefezopf
Kategorien: Kuchen, Nüsse
     Menge: 6 Portionen

=============================== TEIG ===============================
    500     Gramm  Mehl
     20     Gramm  Hefe
    1/4       Ltr. Milch; lauwarm (knapp)
      1     Prise  Salz
     60     Gramm  Zucker
      1            Eigelb
     60     Gramm  Butter
      1      Essl. Vanillezucker

============================= FUELLUNG =============================
    200     Gramm  Haselnüsse, gerieben
    150     Gramm  Puderzucker
    100        ml  Wasser
      1            Eiweiß

=============================== GUSS ===============================
    150     Gramm  Puderzucker
      3      Essl. Zitronensaft
     30     Gramm  Haselnüsse, gehackt

============================== QUELLE ==============================
                   nach Lilo Bader
                   erfasst von Petra Holzapfel

Aus den angegebenen Zutaten einen Hefeteig bereiten und gehen lassen.

Für die Füllung Wasser und Zucker aufkochen, die Nüsse zugeben und
das ungeschlagene Eiweiß unterrühren. Abkühlen lassen.

Die Nussmasse auf dem rechteckig ausgerollten Teig verstreichen,
dann von der Längsseite her aufrollen.

Die Teigrolle der Länge nach aufschneiden und zu einem Zopf
eindrehen. Auf ein gefettetes Backblech geben und mit den gehackten
Nüssen bestreuen.

Bei 180-200°C 40-45 Minuten backen.

Noch warm mit dem Guss bestreichen.

=====

Es geht wieder los…

In den letzten Tagen sind eingetroffen:

Wie jedes Jahr um diese Zeit die Qual der Wahl – welche Plätzchen soll ich für die Adventszeit backen?

Zum einen sind da einige der alten überlieferten
Familienrezepte, die auf keinen Fall fehlen dürfen. Dann natürlich die,
die sich im Laufe der Jahre bewährt und einen "Stammplatz" erobert
haben. Aber spannend soll die Sache schon auch sein – das heißt, einige
neue Rezepte ausprobieren. Nun ja, Material genug hab ich ja jetzt 🙂

Ach ja – welche Plätzchen dürfen bei euch nicht fehlen?

Schnelle Schokoladen-Kastanientorte mit Cointreausahne

Zum Herbst gehören Esskastanien – Maronen. Als Dessert meines Menüs des Monats gibt’s deshalb eine schnelle und prima vorzubereitende Schokoladen-Kastanientarte mit Cointreausahne.

Das Rezept stammt aus dem französischen Kochbuch Terroirs & gastronomie en Midi-Pyrenees – ein Mitbringsel aus einem früheren Frankreichurlaub.

Ausgangsprodukt im Originalrezept sind gekochte und gehäutete
Kastanien. Frische Kastanien sind bei uns hier im Bayrischen Wald
leider nur sehr selten in guter Qualität zu bekommen. Wenn überhaupt,
findet man meist angetrocknete oder gar verschimmelte Ware, auf die man
gut verzichten kann. Ich habe aber noch ein 1 kg Hero gesüßtes
Maronenpüree aus dem Tessin im Vorrat, was sowieso verbraucht werden
sollte. Damit ist die Masse aus geschmolzener Schokolade, pürierten
Maronen, Zucker und Butter noch schneller zusammengerührt. Zur Tarte
serviere ich geschlagene Sahne, die ich mit etwas Cointreau
aromatisiert habe. Zucker ist nicht nötig, der Kuchen ist süß genug.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Schnelle Schokoladen-Kastanientorte mit Cointreausahne
Kategorien: Dessert, Kuchen, Kalt, Esskastanie
     Menge: 8 Stück

============================== KUCHEN ==============================
    600     Gramm  Gesüßtes Kastanienpüree; Maronenpüree
                   -(Fertigprodukt) oder
    500     Gramm  Gekochte und gehäutete Esskastanien (auch aus
                   -der Dose) sowie
80-100     Gramm  Zucker
    100     Gramm  Halbbitterschokolade mit hohem Kakaoanteil
    100     Gramm  Weiche Butter
      8            Stückchen Borkenschokolade

=============================== SAHNE ===============================
    250     Gramm  Schlagsahne
  20-40        ml  Cointreau (Orangenlikör)
           Einige  Orangenzesten von einer unbehandelten Orange

============================== QUELLE ==============================
                   Menü des Monats
                   GBV Geiersthal
                   Oktober 2004
                   erfasst von Petra Holzapfel

Bei Verwendung von gekochten Kastanien den Zucker in wenig Wasser
auflösen. Die Schokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle
schmelzen.

Die gekochten Kastanien pürieren und mit dem Zucker zu einem glatten
Püree verrühren.

Das Kastanienpüree mit der weichen Butter und der Schokolade zu
einer homogenen Masse verarbeiten.

Den Boden einer Springform (18-20 cm Durchmesser) mit einem größeren
Stück Klarsichtfolie belegen (die Folie soll überstehen) und den
Ring befestigen. Die Kastanienmasse einfüllen und glattstreichen.
Die Oberfläche ebenfalls mit Klarsichtfolie bedecken und die Masse
nochmals festdrücken und glattstreichen. Mindestens 4 Stunden,
besser über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Den Ring entfernen. Die Torte mit der klarsichtfolienbedeckten
Oberfläche auf die Handfläche stürzen, den Boden und die
Klarsichtfolie der Unterseite entfernen und die Torte auf einen
großen Teller stürzen. Die Klarsichtfolie von der Oberfläche
abziehen.

Die Torte mit einem Messer in 8 Stücke schneiden. Dazu das Messer in
heißes Wasser halten und schnell abwischen, mit dem heißen Wasser
schneiden.

Die Sahne aufschlagen, zum Schluss den Cointreau zugeben ud kurz
durchschlagen. Die Sahne in einen Spritzbeutel mit großer Tülle
füllen.

Jeweils 1 Stückchen Torte mit einem Sahnetuff auf Tellern anrichten.
Auf die Sahne einige Orangenzesten geben.

=====

Zwetschgenkuchen

Unsere kleine Hauszwetschge liefert uns dieses Jahr eine Menge kleiner, sehr aromatischer Früchte.
Eines meiner Standard-Rezepte hierfür ist der Zwetschgenkuchen vom Blech mit Quark-Öl-Teig.

Jetzt habe ich ein Rezept ausprobiert, was vor kurzem
in de.rec.mampf gepostet wurde: Die Zwetschgen werden in einen
Rührteig mit gemahlenen Mandeln (die ich nicht vorher geschält
hatte) gesteckt und der Kuchen mit Mandelblättchen bestreut – sehr
lecker, wie wir fanden 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgen- oder Pflaumenkuchen
Kategorien: Broccoli, ???, Schweiz, Kirsche
Menge: 1 Kuchen(*)

Zutaten

800 Gramm Zwetschgen; +/-, o. Pflaumen gewaschen,
-geviertelt, Stein entfernt
150 Gramm Weiche Butter
150 Gramm Zucker
3 Eier
2 Essl. Rahm
1 Essl. Zitronensaft
150 Gramm Mehl
175 Gramm Geschälte Mandeln; gemahlen*
2 Teel. Backpulver
30 Gramm Mandelblättchen
Puderzucker; zum Bestäuben
H REF
-Annemarie Wildeisens TV
-Vermittelt von R.Gagnaux

Zubereitung

(*) Springform von 26cm Durchmesser

Die Springform großzügig ausbuttern und mit etwas Mehl bestäuben. Kühl stellen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Butter durchrühren, bis sich kleine Spitzchen bilden. Nach und nach unter Weiterschlagen den Zucker und die Eier beifügen und alles zu einer luftigen, sehr hellen Masse aufschlagen. Rahm und Zitronensaft beifügen.

Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und unter den Teig ziehen. Diesen in die vorbereitete Form geben und glatt streichen.

Die Zwetschgenviertel fast senkrecht in den Teig setzen. Die Mandelblättchen darüber streuen.

Den Kuchen im 200 Grad heißen Ofen auf der untersten Rille etwa fünfundvierzig Minuten backen. Auskühlen lassen.

Vor dem Servieren den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkung Petra: Mandeln ungeschält gemahlen. Ich hatte sehr kleine Zwetschgen, diese habe ich halbiert verwendet. Kuchen evtl. noch 10 Minuten im ausgeschalteten Ofen lassen. Sehr lecker mit kalter Schlagsahne!

=====

Seeblicktreff – Brasilianischer Abend

Erst mal geht es überhaupt nicht brasilianisch los:

Zum Frühstück überraschen uns unsere Nordlichter Evi und Rüdiger mit einem norddeutsches Buffet:

Katenschinken, Bauernwurst, Mett, Basilikum-Frischkäse-Creme („grüne Pampe“ ;-)), Tomatensuppe, Müsli, eingelegte Sherry-Rotwein-Heringe (sehr lecker!), Leberwurst, Obstsalat, diverse Säfte, Brot und Brötchen.

Doch schon zum Kaffee gibt’s auch Brasilianisches:

Bolo de Fuba,
einen schnell gemachten Maiskuchen: Zucker, Maismehl, geriebener milder
Käse, Milch und Eier werden im Mixer zu einer relativ flüssigen Masse
vermischt und in einer Auflaufform gebacken, dabei bildet sich eine
cremige Schicht im Kuchen.

Ein in ganz Brasilien verbreitetes Konfekt sind Brigadeiros:

Brigadeiros

Im Original wird die gezuckerte Kondensmilch mit den anderen Zutaten auf
dem Herd eingekocht, ich bevorzuge die Mikrowelle, da dort die Masse
nicht anbrennen kann. Allerdings muss man immer wieder umrühren, die
Masse schäumt und steigt dabei im Gefäß hoch.

Zum Abendessen koche ich Moqueca,

einen brasilianischen Fischtopf, den ich diesmal leicht abwandle und mit
Krabben anreichere. Dazu gibt es wieder Farofa, eine scharfe Vinagrete
und Reis, wie ich es auch beim 5. Is My Blog Burning-Event gemacht habe.

Weitere brasilianische Gerichte sind gefüllte Teigtaschen (Pasteis), Quibe
(fritierte Hackfleisch-Weizenschrot-Kroketten), zu denen auch sehr gut
die scharfe Vinagrete passt

Quibe

geschmorter Ochsenschwanz mit Okra und mariniertes Schweinefilet mit gebratener Ananas

Meine Nachspeise ist Mousse de Maracuja, ein Mousse aus gezuckerter Kondensmilch (unverzichtbare Zutat bei vielen brasilianischen Rezepten!), Saft frischer Maracujas, etwas Gelatine und Sahne.

Und hier sieht man zumindest einen Teil der Leute, die für so ein nettes Treffen mit leckerem Essen verantwortlich sind!

Eine weitere Gelegenheit zum ausgiebigen Feiern gibt es nach dem Essen: Polterabend für Billi und René

Wir wünschen alles Gute – zumindest das Auffegen des Poltergeschirrs hat schon mal ausgezeichnet geklappt 🙂

===== Titelliste (2 Rezepte) =====

Brigadeiros
Quibe (Fleischbällchen)

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Brigadeiros
Kategorien: Konfekt, Mikrowelle, Brasilien
Menge: 25 Stück

400     Gramm  Milchmädchen; gezuckerte Kondensmilch
1      Essl. Butter a 15 g
1-1 1/2      Essl. Kakaopulver; oder
Trinkschokolade
1      Essl. Raspelschokolade
Schokostreusel; zum Wenden

============================== QUELLE ==============================
-Erfasst *RK* 17.12.2001 von
-Petra Holzapfel

Gezuckerte Kondensmilch, Kakao und Butter in ein
mikrowellengeeignetes Gefäß geben (ich benütze einen großen
Messbecher) und vermischen. In der Mikrowelle bei 600 Watt 2 Minuten
erhitzen, umrühren. Erneut 2 Minuten bei 600 Watt erhitzen aufpassen,
wenn die Masse anfängt zu kochen, steigt die Flüssigkeit schäumend
hoch, dann erneut umrühren. Nochmal etwa 1- 2 Minuten erhitzen, die
Masse soll richtig dick werden. Abkühlen lassen und mit
buttergefetteten Händen kleine Bällchen formen, in
Schokoladenstreuseln wenden und in Pralinenförmchen setzen.

Kühl aufbewahren.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Quibe (Fleischbällchen)
Kategorien: Snack, Hackfleisch, Getreide, Frittieren, Brasilien
Menge: 8 Portionen

400     Gramm  Rinderhack
300     Gramm  Weizenschrot
2            Zwiebeln
1      Bund  Pfefferminze (viel!)
Salz
Öl zum Fritieren

============================== QUELLE ==============================
Kochkurs VHS Deggendorf ’97
Maria Claudia Gobbo
Ferreira Kolbeck
erfasst von Petra Holzapfel

Weizenschrot mit kochendem Wasser übergießen, quellen lassen
(mindestens 1/2 Stunde).

Wasser ablaufen lassen und gut auspressen.

Die Zwiebeln fein würfeln, die Pfefferminzblätter hacken, mit dem
Hackfleisch zum Weizenschrot geben, mit Salz abschmecken. Zu
länglichen, dicken „Cevapcici“ formen, in heißem Öl fritieren.

Heiß oder kalt als Snack oder Vorspeise mit Molho de Pimenta
servieren.

=====