Gebratene Kartoffel-Spinat-Rollen

Kartoffeln sind hier in jeglicher Form gerne gesehen 🙂

Beilage: Kartoffel-Spinat-Rolle

Eine etwas spezielleres Rezept lief mir vor einiger Zeit über den Weg: Kartoffel-Spinat-Rollen. Die lassen sich sowohl als Beilage zu Fleisch mit Sauce, aber auch als vegetarisches Gericht mit Gemüse oder einer Gemüsesauce servieren. Die Herstellung braucht zwar etwas Zeit, die Rollen lassen sich aber prima vorbereiten, so dass man sie am Schluss nur noch kurz aufbraten muss.

Kartoffelteig mit Spinat

Zuerst stellt man einen Kartoffelteig aus gekochten Kartoffeln, Mehl, Eigelb und etwas Butter her. Der wird gewürzt, auf Backpapier ausgerollt, mit einer Spinat-Kräutermasse bestrichen und dann mit Hilfe des Backpapiers wie ein Strudel aufgerollt. Den Strudel packt man fest in geölte Alufolie oder hitzefeste Klarsichtfolie und gart ihn im Dampf (hier im Vitalis). Abgekühlt kann man die Rollen bis zum Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren.

Rollen vor dem Anbraten

Ich habe aus einer Rolle 10 schöne Scheiben und 2 Endstücke herausbekommen. Das Aufbraten in der Pfanne ist jetzt eine schnelle Angelegenheit.

Ein vom Prinzip her ähnliches, aber spinatfreies Rezept sind die gebratenen Kartoffelrouladen, bei denen der Kartoffelteig in einen Strudelteig eingerollt wird.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebratene Kartoffel-Spinat-Rolle
Kategorien: Beilage, Kartoffel, Gemüse
Menge: 2 Rollen (20 schöne Stücke und 4 Endstücke)

Zutaten

H KARTOFFELTEIG
700 Gramm Mehlige Kartoffeln
Salz
4 Eigelbe
80 Gramm Weiche Butter
Schwarzer Pfeffer
Muskatnuss; frisch gerieben
160 Gramm Mehl; Menge anpassen (P: etwas mehr)
H FÜLLUNG
300 Gramm TK-Blattspinat; aufgetaut
1 Bund Basilikum
1 Bund Glatte Petersilie
2-4 Schalotten; je nach Größe
2 Essl. Butter
120 ml Schlagsahne
Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Eigelbe
H ZUM FERTIGSTELLEN
Butterschmalz oder Olivenöl; zum Braten

Quelle

modifiziert nach
Annemarie Wildeisen
Kochen 1-2|2018
Erfasst *RK* 04.05.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, vierteln und in wenig Salzwasser weich garen. Abschütten, in den Topf zurückgeben und kurz trocken dämpfen. Durch die Kartoffelpresse drücken und 5 Minuten abkühlen lassen.

Die Eigelbe, die weiche Butter sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zu den Kartoffeln geben und alles gründlich mischen. Dann das Mehl darübersieben und von Hand in den Teig einarbeiten. Den Teig kühl stellen (bei mir war der Teig sehr weich, ich habe deshalb noch ein wenig mehr Mehl zugegeben. Er ließ sich dann aber prima weiterverarbeiten).

Inzwischen für die Füllung den Spinat sehr gut ausdrücken und fein hacken. Das Basilikum und die Petersilie fein hacken. Die Schalotte schälen und ebenfalls fein hacken.

In einem kleinen Topf die Butter erhitzen. Die Schalotten darin andünsten. Den Spinat zugeben und kurz mitdünsten. Den Rahm dazugeben und alles noch so lange kochen lassen, bis die Flüssigkeit praktisch vollständig eingekocht ist. Basilikum und Petersilie untermischen und die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat wurzen. Abkühlen lassen. Dann die Eigelbe unterrühren.

Zwei Backpapierbögen vorbereiten, jeweils leicht bemehlen.

Auf jedem Backpapier des Kartoffelteigs etwa 3 mm dick zu einem Rechteck ausrollen, hier zu einer Grüße von 25 x 30 cm. Jeweils die Hälfte der Spinatfüllung gleichmässig darauf streichen. Den Kartoffelteig mit Hilfe des Backpapiers von der langen Seite her wie einen Strudel aufrollen, dabei darauf achten, dass keine Hohlräume entstehen.

Zwei große Stücke Alufolie oder hitzebeständige Klarsichtfolie mit Olivenöl einpinseln. Die Rollen daraufgeben und möglichst satt einwickeln, die Enden gut verdrillen.

Die Rollen nun bei 80-90°C etwa 25 Minuten dämpfen (ich habe den Vitalis verwendet, ein Dampfgarer oder ein Fischkopchtopf geht auch). Kürzere, gut verschlossene Rollen kann man auch in einem großen Kochtopf direkt im Wasser garen.

Die Rollen herausheben, abkühlen lassen und bis zum Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren.

Kurz vor dem Servieren die Rollen aus der Folie wickeln und in Scheiben schneiden. Die Scheiben portionsweise in Butterschmalz oder Olivenöl goldbraun braten.

„Das ist die ideale Beilage, wenn Vegetarier mit am Tisch sitzen: Mit einer Tomatensauce oder einem Peperoni-Zucchetti-Tomaten-Gemüse serviert, ist die Kartoffel-Spinat-Rolle ein vollwertiges Hauptgericht.“

Anmerkung Petra: Hübsche Beilage, die sich perfekt vorbereiten lässt. Im Original soll das halbe Rezept als Beilage für 6-8 Personen reichen. Wir hatten das doppelte als Beilage zu confierter Lammhüfte mit Pistazienschaum für 4 Personen und 2 Kleinkinder, es blieb wenig übrig.

=====

Gebratener Lachs auf isländischen Kartoffel-Pfannkuchen mit Blaubeer-Chutney

Volkermampft schickt uns mit der kulinarischen Weltreise im Mai nach Island. Island – ein landschaftlich und geologisch absolut interessantes Land, von der Speisekarte her teilweise aber etwas „sperrig“ und mit Papageientauchern, fermentiertem Rochen und Schafsköpfen doch ein bisschen ungewöhnlich, jedenfalls für meinen Geschmack (wobei zumindest Lammkopf hier auch schon mal im Kochtopf landete).

Lachs auf isländischen Kartoffel-Pfannkuchen mit Blaubeer-Chutney

Es gibt aber natürlich auch sehr feine Kombinationen, auf die ich selbst sicher nicht gekommen wäre, so wie dieser gebratene Lachs auf Kartoffelpfannkuchen mit Heidelbeer-Chutney.  Wir waren begeistert!

Das Rezept (sicher keine „klassische“ isländische Küche, die einzelnen Zutaten sind aber absolut typisch für Island) habe ich auf den Seiten der Deutschen See gefunden. Dort steht, man solle den Fisch erst mit der Haut nach oben braten – das macht für mich wenig Sinn. Ich habe ihn erst auf der schützenden Hautseite gebraten und dann bei reduzierter Hitze mit Butter auf der anderen Seite fertiggestellt. Die dicken Tranchen waren dann wunderbar saftig. Das fruchtig-säuerliche Chutney ist der perfekte Kontrast zum eher fetten Fisch.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lachs auf isländischen Kartoffel-Pfannkuchen mit Blaubeer-Chutney
Kategorien: Fisch, Kartoffel, Pfannkuchen, Chutney, Island
Menge: 2 Personen

Zutaten

300 Gramm Lachsfilet mit Haut; in 2 Tranchen
H CHUTNEY
200 Gramm Heidelbeeren (Waldbeeren, hier TK)
1 klein. Zwiebel; fein gewürfelt
1 Teel. Gelbe Senfkörner
1 Essl. Brauner Zucker
1 Prise Salz
1 Essl. Apfelessig
50 ml Apfelsaft
H PFANNKUCHEN (MEHR ALS BENÖTIGT)
120 ml Vollmilch
120 ml Buttermilch
2 Eier
1 Zwiebel
Salz
Pfeffer
120 Gramm Mehl
1 Kartoffel, ca. 200 g
1 Beet Kresse
50 Gramm Butter (P: Original 80 g)
Butterschmalz; zum Anbraten
Öl; zum Anbraten
Butter; zum Anbraten

Quelle

modifiziert nach
Deutsche See
Erfasst *RK* 02.05.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für das Blaubeer-Chutney die Heidelbeeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Die (TK-)Heidelbeeren mit Zwiebelwürfeln, Senfkörnern, Zucker, Essig und Apfelsaft aufkochen und für 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Mit etwas Salz würzen und abkühlen lassen.

Für die Pfannkuchen Vollmilch, Buttermilch und Eier mit dem Pürierstab verquirlen. Salz, Pfeffer und das Mehl unterrühren. Den Teig etwa 1-2 Stunden quellen lassen.

Die Zwiebel schälen und in den Teig reiben. Die Kartoffeln ebenfalls schälen, fein reiben und in einem Tuch ausdrücken. Kartoffel und eine Hälfte der Kresse unter den Teig rühren. Die Butter schmelzen und ebenfalls unter den Teig geben. Den Backofen auf 70°C aufheizen. Teller wärmen.

Wenig Butterschmalz in eine Pfanne geben und erhitzen. Aus dem Teig hintereinander 8 nicht zu große Pfannkuchen backen und bei 70°C im Backofen warm stellen.

Den Lachs mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tranchen mit der Hautseite nach unten in eine kalte Pfanne mit etwas Pflanzenöl geben. Bei mittel-hoher Hitze je nach Dicke etwa 4-6 Minuten braten bis die Haut leicht gebräunt und fest ist. Die Lachstranchen wenden, Butter hinzugeben und bei etwas reduzierter Temperatur in 4-6 Minuten fertig braten – der Fisch soll innen noch einen Hauch glasig sein.

Die Lachsschnitten auf Pfannkuchen anrichten und mit Blaubeer- Chutney und der restlichen Kresse garnieren.

Das restliche Chutney dazu servieren.

Anmerkung Petra: ungewöhnliche Kombination, die aber richtig gut schmeckt. Das fruchtige Chutney zu dem fetten Lachs hat mir ausnehmend gut gefallen, die Pfannkuchen sind eine klasse Ergänzung. Durch das Braten auf der Haut bleibt der Fisch schön saftig. Die Haut haben wir nicht mitgegessen.

Ich habe das Originalrezept in etwa halbiert, von den Pfannkuchen jedoch gleich die ganze Menge gebacken. Im Original sollten es 4 Pfannkuchen ergeben, ich habe lieber 8 kleinere daraus gebacken, von denen wir 6 zum Lachs gegessen haben.

=====

Weitere Rezepte der kulinarischen Weltreise nach Island:

Küchenlatein: Lauchgratin – Blaðlauksgratín | Backmaedchen 1967: Skúffukaka-isländischer Schokoladenkuchen | Brittas Kochbuch: Rúgbrauð i dós – Roggenbrot aus der Dose | Küchenmomente: Isländischer Fernsehkuchen – Sjónvarpskaka magentratzerl: plokkfiskur | Isländisches Roggenbrot | Brotwein: Milchreis Rezept | Roggen-Fladenbrot – Isländisches FlatbrauðFischfrikadelle – Rezept für feine Fischbouletten | volkermampft: Rúgbrauð – Isländisches Roggenbrot (ohne Sauerteig) | Island-Fan Kochbuch: Skyr-Eis

Gelbes Kartoffel-Curry mit Tomaten und wachsweichen Eiern

Von der lecker kam die Idee für dieses 5:2 geeignete Kartoffel-Curry.

Gelbes Kartoffel-Curry mit Tomaten und wachsweichen Eiern

Aus gelber Currypaste (bei mir deutlich mehr als im Original), Kokosmilch und Tomaten entsteht eine würzig-pikante Sauce für die festkochenden Kartoffeln. Man sollte darauf achten, die Tomaten erst zuzugeben, wenn die Kartoffeln fast gar sind, da sich sonst wegen der Säure die Garzeit deutlich verlängert.

Wir fanden das Essen richtig klasse!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gelbes Kartoffel-Curry mit Tomaten und wachsweichen Eiern
Kategorien: Kartoffel, Gemüse, Eiergericht, Lowcal
Menge: 2 Personen

Zutaten

5 Gramm Öl
50 Gramm Zwiebelwürfelchen
175 Gramm Kokosmilch
1 Essl. Gelbe Currypaste; Menge nach Geschmack anpassen
-(P: 25 g)
350 Gramm Geschälte festkochende Kartoffeln; grob gewürfelt
50 ml Wasser
250 Gramm Gehackte Tomaten (Dose)
3 Eier (S); oder 2 (L)
2 Essl. Gehacktes Koriandergrün
1 Essl. Mangochutney

Quelle

modifiziert nach lecker 1/2017
Erfasst *RK* 09.04.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. 1/4 der Kokosmilch zugeben und einköcheln lassen, bis sich Fett absetzt. Die gelbe Curypaste einrühren und mit anschwitzen. Die Kartoffeln zugeben und gut umrühren. Die restliche Kokosmilch und das Wasser zugeben und alles etwa 15 Minuten köcheln lassen. Die Tomaten zugeben, salzen und alles nochmal 15 Minuten köcheln lassen.

Die Eier 6 (S) bis 7 (L) Minuten kochen, kalt abschrecken, pellen und halbieren.

Mangochutney und Koriandergrün ins Curry einrühren, nochmal abschmecken. Das Curry auf zwei vorgewärmte tiefe Teller verteilen, die halbierten Eier darauf setzen. Das Gericht mit Korianderblättchen bestreuen und servieren.

Anmerkung Petra: sehr würziges, cremiges Curry, prima! Ich hatte nur TK-Koriandergrün, daher mit etwas Frühlingszwiebelgrün bestreut.

Pro Person knapp 500 kcal

=====

Eglifilets mit Kräutersauce

Der Angler im Haus versucht derzeit immer wieder mal, vor Beginn der Forellensaison im Mai ein paar Barsche zu fangen. Die sind meist ziemlich klein, deshalb filetiere ich sie, Helmut vakuumiert die Filets und verfrachtet sie in die Tiefkühltruhe. Wenn dann wieder eine passende Anzahl beisammen ist, kommt die Frage – wie bereiten wir sie diesmal zu?

Die Antwort gab (wieder einmal) Annemarie Wildeisen. In der Schweiz ist der Flussbarsch unter dem Namen Egli wesentlich mehr verbreitet als hier bei uns, dementsprechend findet man dort einfach mehr Rezepte.

Eglifilets mit Kräutersauce

Ich habe mich für Eglifilets in Kräutersauce entschieden.

Kerbel

Dafür sprach der Kerbel, der sich in den Gemüsebeeten wieder selbst ausgesät und den Winter gut überstanden hat.

Weitere Barsch- bzw. Egli-Rezepte im Blog

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Eglifilets in Kräutersauce
Kategorien: Fisch, Sauce, Kräuter
Menge: 2 Personen

Zutaten

Butter für die Form
125 ml Trockener Weißwein
1 klein. Knoblauchzehe; fein zermust
300 Gramm Kleine Eglifilets
Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1/2 Bund Glatte Petersilie; gehackt
1/2 Bund Kerbel; gehackt
1 Bund Schnittlauch; in Röllchen
50 ml Sahne
1 Eigelb
1/2 Teel. Scharfer Senf
30 Gramm Butter

Quelle

modifiziert nach
Annemarie Wildeisen
Kochen 7-8|2012
Erfasst *RK* 02.04.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 230°C vorheizen. Den Boden einer kleinen Gratinform großzügig ausbuttern. Sahne und Eigelb verrühren.

Den Weißwein in einen kleinen Topf geben. Den Knoblauch dazugeben, aufkochen und etwa 2 Minuten kochen lassen.

Die Eglifilets mit Salz und Pfeffer würzen und schneckenförmig aufrollen. Die Röllchen eng nebeneinander in die vorbereitete Form setzen. Den heißen Weinsud dazugießen. Die Form in den heißen Backofen (mittlere Schiene) schieben und die Eglifilets etwa 10 Minuten garen lassen.

Die Form aus dem Ofen nehmen und den Sud in den kleinen Topf gießen. Die Fischröllchen im ausgeschalteten Ofen warm stellen.

Den Sud bei starker Hitze auf 2/3 einkochen. Dann den Senf und die in Stücke geschnittene Butter in die leicht kochende Sauce rühren. Die Kräuter und die Sahne-Ei-Mischung zugeben und nochmal sanft erhitzen, aber nicht kochen lassen, damit das Eigelb nicht gerinnt.

Die Sauce mit Salz sowie Pfeffer abschmecken, über die Egliröllchen gießen und sofort servieren.

Ich habe dazu kleine gebratene Kartöffelchen (Grenailles) serviert: diese schon am Vormittag als Pellkartoffeln gekocht, geschält und dann in etwas Butter braun gebraten, während der Fisch im Backofen war.

Anmerkung Petra: Feines Essen, das wenig Arbeit macht. Den Sud sollte man tatsächlich relativ stark einkochen, sonst ist die Sauce etwas flüssig.

=====

Backkartoffeln mit Rillettes de Canard

Letzte Woche waren wir für einige Tage bei Tochter Kathi und ihrer Familie im südwestlichen Dreiländereck. An einem Tag stand ein Besuch im Elsass auf dem Programm, zum Abschluss ging es noch in einen am Weg liegenden Supermarkt. Dabei  wanderte auch ein Becher mit Rillettes de Canard in den Einkaufskorb.

Einen Teil der Rillettes gab’s ganz klassisch auf Brot, dazu ein paar Cornichons.

Backkartoffeln mit Rillettes

Mit dem Rest habe ich Backkartoffeln gefüllt, das Rezept habe ich bei Nigel Slater gefunden. Es dauert zwar eine Weile, die Kartoffeln im Backofen zu garen, der Rest ist aber schnell erledigt. Mit einem Salat dazu hat man ein feines Essen, was wenig Aufwand erfordert 🙂

Ich habe Rillettes auch schon selbst gemacht, im Blog finden sich:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Backkartoffeln mit Rillettes
Kategorien: Kartoffel, Fleisch
Menge: 2 Personen

Zutaten

2 groß. Backkartoffeln à 350 g (P: 4 kleinere à knapp
-200 g)
Butter; zum Einreiben
Salz
125 Gramm Rillettes de Canard (Original Rillettes de Porc)
1 Teel. Frisch gehackte Rosmarinnadeln
Pfeffer
Geriebener Käse (hier Bergkäse, Original
-Parmesan)

Quelle

modifiziert nach Nigel Slater beim Guardian
Erfasst *RK* 27.03.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Backkatoffeln gründlich schrubben und abtrocknen, dann mit Butter einreiben und salzen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Kartoffeln in eine ofenfeste Schale legen und etwa 1-1 1/2 Stunden backen, bis sie weich sind (Messerprobe).

Die Kartoffeln herausnehmen und einen Deckel abschneiden. Das Innere der Kartoffeln so weit wie möglich herauskratzen und in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel fein zerdrücken oder durch die Kartoffelpresse geben (Nagel nimmt den Flat Beater (K-Haken) der Küchenmaschine). Rillettes und Rosmarin unterrühren, es sollen aber noch Strukturen erkennbar sein. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken und wieder in die Kartoffeln füllen, Kartoffeln wieder in die Arbeitsschale setzen, die Deckel mit der Schnittfläche nach unten daneben legen. Auf die Füllung der Kartoffeln etwas geriebenen Käse geben und die Kartoffeln nochmal für 10 Minuten in den Backofen schieben.

Zum Servieren die Deckel auf die Füllung setzen.

Dazu passt ein knackiger Salat – bei mir ein Lollo rosso mit Möhrenstreifchen und Frühlingszwiebeln.

Anmerkung Petra: macht kaum Arbeit, schmeckt prima. Unbedingt Salat dazu reichen!

=====

Kumpir – Kartoffel mit knusprigem Schweinenacken, Salat und Joghurtsauce

Bei der letzten Kartoffel-Bestellung hatte ich mal wieder große Backkartoffeln mitbestellt – ich wollte endlich Kumpir ausprobieren, die türkische gefüllte Backkartoffel.

Kumpir-Kartoffel

Eine grobe Vorlage war dabei dieses Rezept, das ich dann aber kräftig abgewandelt habe. Anstelle von Steakstreifen habe ich etwas Duroc-Nacken analog meiner Gyros-Pfanne mariniert, das Fleisch dann einfach kurz im Airfryer knusprig gebraten. Feldsalat habe ich gegen Radicchio getauscht, der ebenso wie ein Reststück Gurke im Kühlschrank lag – der Fantasie sind da (fast) keine Grenzen gesetzt.

Bei Instagram finden sich unter dem Hashtag #kumpir teilweise abenteuerlich üppig gefüllte Kalorienbomben 😉

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kumpir – Kartoffel mit knusprigem Schweinenacken, Salat und Joghurtsauce
Kategorien: Kartoffel, Gefüllt, Schwein, Gemüse, Sauce
Menge: 2 Personen

Zutaten

H FLEISCH
275-300 Gramm Schweinenacken; in Streifen
1 Zwiebel; in Streifen
1-2 Teel. Oregano
Salz
Pfeffer
1 Essl. Öl
H KARTOFFELN
2 groß. Mehlig kochende Kartoffeln à 300 g oder mehr
-(hier à 230 g)
Butterschmalz; oder Öl, zum Einreiben
H KARTOFFELN
20 Gramm Butter
50 Gramm Geriebener Käse (hier mittelalter Gouda)
H SALAT
1-2 Möhren; in Streifen
10-15 cm Gurke; geschält, entkernt, gewürfelt
35 Gramm Radicchio; in Streifen, oder ein anderer Salat
Etwas Zitronensaft
Salz
H JOGHURTSAUCE
150 Gramm Joghurt (P: mein sahniger)
1 Frühlingszwiebel; fein gehackt
1 Knoblauchzehe; zermust
1 Teel. Zitronensaft; ca
Salz
Pfeffer
Frische Minze

Quelle

eigenes Rezept nach einer Idee von lecker
Erfasst *RK* 11.03.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Am Vorabend das Fleisch mit den Zwiebelstreifen, Oregano, Salz, Pfeffer und dem Öl vermischen, über Nacht marinieren.

Die Kartoffeln schrubben, trocken reiben, mit dem Butterschmalz einreiben, salzen und in eine ofenfeste Arbeitsschale legen. Im auf 200°C vorgeheizten Backofen etwa 60-75 Minuten backen. Dern Gargrad mit einem Messer überprüfen: die Kartoffel muss komplett weich sein.

Den Joghurt mit fein zerdrücktem Knoblauch, Zitronensaft, Frühlingszwiebeln, Salz und Pfeffer verrühren. Die Minze hacken und unterrühren.

Möhre, Gurke und Radicchio nach Belieben getrennt oder zusammen mit etwas Zitronensaft beträufeln und leicht salzen.

Die Kartoffeln aus dem Backofen nehmen, der Länge nach ein-, aber nicht ganz auseinanderschneiden. Jeweils eine Kartoffel in ein Schälchen legen, den Schnitt auseinanderdrücken. Das weiche Kartoffelinnere auflockern, mit der Hälfte von Butter und Käse sowie einer Prise Salz cremig verrühren. Die Kartoffelmasse wieder in die Schalenhälften drücken.

Die so vorbereiteten Kartoffeln auf zwei Teller legen und mit etwas Joghurtsauce beträufeln, mit Radicchio, Gurke und Möhre bestreuen, den Rest Salat um die Kartoffeln verteilen. Das Fleisch aus dem Airfryer auf die Kartoffeln verteilen. Die restliche Joghurtsauce dazu servieren.

Anmerkung Petra: lässt sich gut vorbereiten und schmeckt prima! Das Rezept ist sehr wandlungsfähig, auch andere Salate und Gemüse wie Tomaten, Oliven, Mais und russischer Salat, aber auch Feta, Wurst (Sucuk), Rindfleisch, Lamm sind denkbar, ebenso Räucherlachs und Schmandsauce mit Schnittlauch.

=====