Tunesischer Spinatkuchen mit Brot und Schafskäse

Während der küchenlosen Zeit habe ich angefangen, meine Kochbuchregale auf- und umzuräumen. Dabei fiel mir wieder einmal auf, dass viele Bücher nach dem Kauf relativ unbeachtet im Regal stehen bleiben. Vor 12 Jahren habe ich schon einmal eine dKduW-(dein Kochbuch, das unbekannte Wesen)-Aktion gestartet: ein zufällig gewähltes Kochbuch aus dem Regal genommen und etwas daraus gekocht. Später wurde dann bei Foodfreak sogar ein Blog-Event daraus.

Ich habe mir jetzt vorgenommen, diese Aktion für mich wiederzubeleben und wenn möglich jede Woche ein Rezept aus dem Kochbuchbestand nachzukochen. Mal sehen, wie lange ich durchhalte 😉

Den Anfang macht Tasty: Tasty: Get Great Food on the Table Every Day* von Roy Finamore, ein Kochbuch, das völlig zu unrecht schon fast in Vergessenheit geraten war. Dabei hatte mir das Buch damals so gut gefallen, dass ich noch zwei weitere Bücher des Autors erstanden habe: eines zum Thema Fisch*, eines zum Thema Kartoffeln*.

Tunesischer Spinatkuchen mit Brot und Schafskäse

Beim Querlesen bin ich bei einem Tunisian Spinach Nibble hängengeblieben, einer Art Spinat-Frittata, angereichert mit joghurtgetränkten Brotwürfeln (wunderbare Resteverwertung!), die im Ofen goldbraun gebacken wird und durch Feta noch etwas Würzigkeit bekommt. Ein kleiner Tomatensalat hat mir als Ergänzung gut gefallen.

Tunesischer Spinatkuchen mit Brot und Schafskäse

Den gestürzten "Kuchen" kann man in Tortenstücke schneiden, nach Belieben warm oder kalt servieren. In kleineren Stücken ist er picknick-tauglich, passt auf ein Buffet oder zum Brunch  -  auch zum Osterfrühstück würde mir dieses Gericht gut gefallen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tunesischer Spinatkuchen mit Brot und Schafskäse
Kategorien: Buffet, Snack, Brot, Resteverwertung, Vegetarisch
Menge: 3 Personen

Zutaten

150 Gramm   Landbrot; sehr klein gewürfelt, gerne dicht und
      -elastisch (P: Altamura)
250 Gramm   Vollmilch-Joghurt
300 Gramm   Blattspinat; blanchiert, gut ausgedrückt und
      -gehackt
      -(P: TK)
4     Eier (M)
2-3 Teel.   Harissa
1 Teel.   Fenchelsaat*; fein gemörsert
      Salz
      Pfeffer
125 Gramm   Feta; klein gewürfelt
2 Essl.   Olivenöl; zum Braten

Quelle

  nach
  Roy Finamore
  Tasty: Get Great Food on the Table Everyday
  Erfasst *RK* 07.03.2017 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Brot und Joghurt in einer Schüssel gut verrühren und 1 Stunde bei Raumtemperatur quellen lassen, dann den gehackten Spinat untermischen.

Die Eier mit Harissa und gemörserter Fenchelsaat verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen, dann unter die Brotmasse rühren. Zuletzt den Käse untermischen, nochmal abschmecken.

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Das Ölivenöl in eine schwere Pfanne geben (Backofen-geeignet, möglichst nicht haftend), die Pfanne im Backofen aufheizen.

Die Pfanne herausnehmen, die Spinatmasse hineingeben und gleichmäßig darin verteilen, dabei flach drücken. Die Pfanne wieder in den Backofen stellen und den Spinatkuchen etwa 40 Minuten backen, bis er goldbraun ist. Die Pfanne aus dem Backofen holen, den Kuchen auf eine Platte stürzen. Nach Belieben in Tortenstücke oder Rauten schneiden, warm oder bei Raumtemperatur servieren.

Anmerkung Petra: Würziger, lockerer Spinat"kuchen", prima! Hier gab's einen kleinen Tomatensalat dazu, passte sehr gut. Im Original für 6 Personen ausgeschrieben – das ist dann aber nur ein Appetithäppchen.

*Den Fenchel habe ich schon etwas reduziert, man könnte ihn auch weglassen.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

Merken

Merken

Spiegelei auf geröstetem Fladenbrot mit Feta, Avocado und Sprossensalat

Petra wieder mal allein zu Haus und ein hübsches Kästchen mit bunten Sprossen im Kühlschrank, das Helmut aus der großen weiten Welt für sein #freitagskochtdermann-Essen mitgebracht hatte. Da war mir doch erst vor kurzem ein passendes Rezept aus der Bon Appetit aufgefallen!

Spiegelei auf geröstetem Fladenbrot mit Sprossensalat, Feta und Avocado

Viel braucht es dafür nicht: ein Stückchen Fladenbrot (ein Rest lag noch im Tiefkühler – ein Toastbrot ginge aber genauso), eine Limette, eine Avocado, etwas Schafskäse. Anstelle des Olivenöls habe ich gute Butter verwendet – ich liebe Spiegeleier in Butter so gebraten, dass der Rand leicht knusprig braun wird 🙂 Als Chilisauce habe ich meine Jalapeño Hot Sauce eingesetzt, jede andere geht aber natürlich auch.

Eine tolle Kombination, auf die ich von alleine sicher nicht gekommen wäre.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spiegelei auf geröstetem Fladenbrot mit Feta, Avocado und Sprossensalat
Kategorien: Brot, Eiergericht, Gemüse, Käse
Menge: 1 Person

Zutaten

1 Stück   Vom türkischen Fladenbrot; aufgeschnitten
1     Knappes Kästchen gemischte Sprossen; hier grün
      -und rot, Radieschen und Rettich
1     Limette: Saft
      Salz
      Pfeffer
2 Essl.   Butter
2     Eier
      Piment d'Espelette
      Chilisauce; hier Jalapeño Hot Sauce
30 Gramm   Feta
1/2     Avocado; in Scheiben

Quelle

  nach Bon Appetit
  Erfasst *RK* 24.01.2017 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Brot rösten (P: im Toaster) und mit der Schnittfläche nach oben auf einen Teller legen.

Für den Sprosensalat einen Teelöffel Limettensaft in ein Schüsselchen geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Sprossen abschneiden, im Dressing wenden. Die Avocadoscheiben mit Limettensaft beträufeln.

Die Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen, die Eier hineinschlagen. So lange braten, bis die Ränder leicht braun und knusprig werden – dafür immer wieder etwas heiße Butter über das Eiweiß löffeln. Das Eigelb soll flüssig bleiben. Das Eiweiß leicht salzen und mit Piment d'Espelette bestäuben. Etwas heiße Butter auf die Brotscheiben geben, dann die Eier auf die Brotscheiben legen, die Avocadoscheiben daneben anrichten. Die Spiegeleier mit ein bisschen Chilisauce beträufeln. Die Sprossen darauf verteilen und den Feta darüberkrümeln, mit Pfeffer bemahlen.

Anmerkung Petra: schnell gemacht und richtig gut!

=====

Print Friendly and PDF

Bratkartoffelsalat mit Speck-Senf-Dressing und wachsweichem Ei

Petra wieder mal allein zu Haus und keine Lust, für's Essen einkaufen zu gehen oder lange in der Küche zu stehen.

Bratkartoffelsalat mit Speck-Senf-Dressing und wachsweichem Ei

Die Erleuchtung, was es geben sollte, kam mit einem Rezept aus der Bon Appetit vom Mai: Drillinge, Bacon, Salat, Kräuter, Eier, alles im Haus bzw. Garten, ein Rest Mini-Romanasalat im Kühlschrank konnte gleich noch mit verarbeitet werden. Vom Ergebnis war ich mehr als angetan: das "Speck-Senf-Dressing" wird direkt in der Pfanne produziert und macht diesen Salat mit Bratkartoffeln ausgesprochen aromatisch. Und schnell geht das Ganze auch noch 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bratkartoffelsalat mit Speck-Senf-Dressing und wachsweichem Ei
Kategorien: Salat, Kartoffel, Hauptspeise, Eiergericht, Schnell
Menge: 1 Person

Zutaten

30 Gramm   Bacon; in Streifen
1/2 Essl.   Butterschnmalz
150-175 Gramm   Drillinge; kleine Kartöffelchen
1     Schalotte; gewürfelt
      Salz
      Pfeffer
1 Essl.   Grobe Senf (P: Moutarde de Meaux)
1 Essl.   Sherryessig
2 Handvoll   Gemischte Blattsalate (am besten relativ stabil,
      -wie Mini-Romana, Rucola…); geputzt, in
      -mundgerechten Stücken
1 Handvoll   Kräuter (P: Schnittlauch, Petersilie;
      -Fenchelkraut); grob gehackt
1     Ei (L)

Quelle

  modifiziert nach
  Bon Appetit May 2016
  Erfasst *RK* 30.06.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln schrubben, je nach Größe halbieren oder vierteln.

Das Butterschmalz erhitzen, den Bacon darin knusprig braten, herausnehmen. Die Kartoffeln ins Bratfett geben und in etwa 15 Minuten rundum braun braten, bis sie gar sind. Währenddessen das Ei 6 Minuten kochen, dann abgießen und kalt abschrecken.

Die Kartoffeln salzen und pfeffern. Die Pfanne vom Herd nehmen, Schalotten, Senf und Sherryessig einrühren, den Bacon wieder zugeben.

Den Salat mit den Kräutern (einige zum Dekorieren zurückhalten) in einer Schüssel mit dem warmen Pfanneninhalt mischen, nochmal abschmecken und auf einen Teller geben. Das Ei pellen, halbieren oder vierteln und obenauf setzen, mit Kräutern bestreuen.

Anmerkung Petra: ausgesprochen lecker, schnell gemacht

=====

Print Friendly and PDF

Eier im Kartoffelpüreenest mit Spargel und Tomaten

Dieses 5:2-taugliche Gericht ist mit um die 450 kcal pro Person etwas über den von mir sonst angepeilten 400 kcal angesiedelt und für Leute geeignet, die an Fastentagen nicht streng lowcarb essen wollen.

Eier im Kartoffelpüreenest mit Spargel und Tomaten

Dafür darf man dann ein feines Gericht mit etwas würzigem Speck und Parmesan verspeisen, das einen den Fastentag schnell vergessen lässt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Eier im Kartoffelpüreenest mit Spargel und Tomaten
Kategorien: Kartoffel, Eiergericht, Gemüse, Diät
Menge: 2 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Kartoffeln, mehligkochend
      Salz
400-500 Gramm   Grüner Spargel
175 Gramm   Cocktailtomaten
10 Gramm   Olivenöl
10 Gramm   Butter
      Pfeffer
50 ml   Milch
      Muskatnuss; frisch gerieben
2     Eier
30 Gramm   Durchwachsene Speckscheiben;
15 Gramm   Parmesan; frisch gerieben

Quelle

  modifiziert nach
  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 5/2016

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und halbieren. Mit Salzwasser zum Kochen bringen und etwa 20 Minuten zugedeckt garen.

Tomaten je nach Größe halbieren oder vierteln. Den Spargel im unteren Drittel schälen, die Enden abschneiden und die Stangen in schräge, etwa 3 cm lange Stücke schneiden, leicht salzen. 5 g Olivenöl und 5 g Butter in einer Pfanne erhitzen, Spargel darin etwa 4-5 Minuten anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Tomaten untermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Kartoffeln abgießen, im offenen Topf bei milder Hitze ausdampfen lassen. Dann 5 g Butter und die Milch zugeben, grob zerstampfen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eine gefettete Auflaufform mit 5 g Öl bepinseln. Das Kartoffelpüree in 2 Portionen nebeneinander in die Form geben, mit einem Esslöffel etwas verstreichen und in die Mitte zwei flache Mulden drücken.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Eier aufschlagen und direkt in die Mulden gleiten lassen. Das Gemüse außen herum verteilen. Die Speckscheiben in kleinere Stücke schneiden und um die Eier verteilen, den Paremsan darüberstreuen.

Die Form in den Backofen schieben und etwa 17-20 Min. backen.

Anmerkung Petra: Sieht hübsch aus und schmeckt richtig gut. Im Original wird eine Mischung aus (weniger) grünem Spargel und Brokkoli verwendet. Kartoffelpüree und Gemüse lassen sich gut vorbereiten – dann nur noch alles kombinieren und ab in den Backofen.

=====

Print Friendly and PDF

Merken

Schnittlauchschmarren mit Radieschen-Schinken-Tatar

Was gibt es im Frühjahr Schöneres, als die Natur explodieren zu sehen? Zur Zeit schaue ich immer, was von dem frischen Grün im Garten ich in der Küche verwenden kann.

Schnittlauchschmarren mit Radieschen-Schinken-Tatar

Diesmal war es Schnittlauch, der zum einen in den pikanten Schmarren und zum anderen in eine interessant klingende Beilage, ein Radieschen-Gurken-Schinken-Tatar gewandert ist.

Für den Schinken habe ich ein Stück Südtiroler Speck verwendet, diese Kombi hat mich nicht unbedingt vom Hocker gerissen. Hier würde mir eine rein vegetarische Version – vielleicht mit zusätzlich einigen bunten Paprikawürfelchen – sicher genau so gut gefallen. Falls unbedingt etwas für die "Speckvegetarier" dabei sein soll, würde ich beim nächsten Mal lieber ein paar knusprig ausgebackene Baconstücken zerbröselt über das Gericht geben.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schnittlauchschmarren mit Radieschen-Schinken-Tatar
Kategorien: Pfannkuchen, Gemüse, Schnell
Menge: 2 Personen

Zutaten

H TATAR
10     Radieschen; fein gewürfelt
2-3 klein.   Cornichons; fein gewürfelt
2 Essl.   Gurkensud (Glas)
1/2 Bund   Schnittlauch; in Röllchen
75 Gramm   Magerer Schinken; fein gewürfelt
1 Essl.   Öl
      Salz
      Pfeffer
1/2 Bund   Schnittlauch
2     Eier
      Salz
125 ml   Milch
60 Gramm   Mehl
1/2 Bund   Schnittlauch; in Röllchen
1 Essl.   Butterschmalz
      Schmand oder saure Sahne; zum Servieren

Quelle

  nach
  kochen&genießen 7/2013
  Erfasst *RK* 02.05.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Radieschen, Cornichons und Schinkenwürfel mit Gurkensud und Öl mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Eier trennen. Eigelb, Salz und Milch verquirlen. Mehl und Schnittlauch unterrühren. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen, unter den Teig heben.

Das Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne (ca. 24 cm Ø) erhitzen. Den Teig hineingießen und bei schwacher Hitze 4-5 Minuten goldgelb backen. Den Schmarren mit einem Pfannenwender vierteln und wenden. Von der anderen Seite ebenfalls goldgelb backen. Mit zwei Gabeln in Stücke reißen, herausnehmen und auf zwei Teller verteilen. Das Tatar und einen Klecks Schmand daneben anrichten.

Anmerkung Petra: Der Schmarren ist prima, das Tatar im Prinzip auch. Ich hatte ein Stück Südtiroler Speck, der mich nicht so ganz überzeugt hat. Man könnte das Tatar auch vegetarisch halten und z.B. noch etwas gewürfelte Paprika zugeben.

=====

Print Friendly and PDF

Pasta-Omelett mit Speck und Schnittlauch

Nach 2 Wochen im mehr oder weniger sonnigen Tessin wartet der heimische Garten mit jeder Menge Arbeit, aber auch mit den ersten Ernten. So gab's heute den ersten Salat aus dem Hochbeet, außerdem wollte ich unbedingt etwas vom üppig gedeihenden Schnittlauch verwerten.

Pasta-Omelett Zutaten

Eine Suche in der Datenbank brachte gleich einige interessante Rezepte zum Vorschein. Als ich sie Helmut zur Auswahl vorlegte, gab's einen klaren Sieger: Pasta-Omelett mit Speck! Besonders begeistert war er, als ich ihm erzählte, dass Annemarie Wildeisen dafür ganz dünne Spaghetti empfiehlt. Im etwas chaotischen Kellerregal mit den Nudelvorräten fand sich tatsächlich in den hinteren Gefilden ein Beutelchen, in das ich irgendwann mal einen Rest Capelli d'angelo gefüllt hatte: ein perfekter Fund für Susannes Schatzsuche im Vorratsschrank 8. Runde 🙂

Außerdem traf es sich gut, dass aus dem Tessin auch ein angebrochenes Päckchen Rohessspeck mitgekommen war.

Pasta-Omelett vor dem Wenden

Das Omelett vor dem Wenden

Pasta-Omelett

An der Oberseite knusprig, innen cremig: Pasta-Omelett mit Speck und Schnittlauch

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta-Omelett mit Speck und Schnittlauch
Kategorien: Nudel, Pfannkuchen, Käse
Menge: 2 Personen

Zutaten

3     Eier
80 Gramm   Sahne
30 Gramm   Parmesan; frisch gerieben
      Salz
      Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
150 Gramm   Sehr dünne Spaghetti (P: Capelli d'angelo oder
      -Capellini)
80 Gramm   Rohess-Speck oder Pancetta, in Streifchen
1 Bund   Schnittlauch; in Röllchen
2 Essl.   Olivenöl
H DAZU PASST
      Salat

Quelle

  nach
  Annemarie Wildeisen
  Kochen 11|2014
  Erfasst *RK* 20.04.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Eier, Sahne, Parmesan, etwas Salz und reichlich Pfeffer in einen hohen Becher geben und mit dem Stabmixer gut durchrühren.

Die Nudeln in kochendem Salzwasser gerade eben gar kochen (P: meine brauchten 2 1/2 Minuten), in ein Sieb schütten und kurz mit kaltem Wasser überbrausen.

Den Großteil des Schnittlauchs unter den Eierguss mischen, den Rest für die Garnitur beiseitestellen.

In einer beschichteten Bratpfanne das Olivenöl erhitzen. Den Speck darin leicht knusprig braten.

Die abgetropften Capellini in die Pfanne zum Speck geben, alles gut mischen und 3-4 Minuten bei Mittelhitze braten. Die Nudel-Speckmasse gleichmäßig in der Pfanne verteilen und anschliessend den Eierguss darübergeben, zugedeckt bei eher milder Hitze stocken lassen – bei mir dauerte es etwa 10 Minuten, die Oberfläche war dann nur noch in der Mitte ganz leicht cremig, die Unterseite schön knusprig braun.

Das Pasta-Omelett am besten mit Hilfe eines Wendedeckels stürzen und auf eine vorgewärmte Platte gleiten lassen, mit dem restlichen Schnittlauch bestreuen.

Zum Servieren wie einen Kuchen in Viertel schneiden und mit Salat zu Tisch bringen.

Anmerkung Petra: Sehr lecker, außen knusprig, innen cremig mit leichtem Käsegeschmack. Guss nicht zu vorsichtig würzen! Ich habe die Ölmenge des Originals halbiert und auch die Sahne etwas reduziert, außerdem nur 80 anstelle von 100 g Speck verwendet, reicht völlig.

=====

Print Friendly and PDF