Taralli dolci al Pistacchio – süße Taralli mit Pistazien

Als dritten Beitrag für die kulinarische Weltreise mit Ziel Italien habe ich eine süße Knabberei zu Kaffee oder Tee für euch: Taralli dolci al Pistacchio. Die Anregung für dieses Gebäck kam von Tochter Kathi, die uns beim letzten Besuch ein Päckchen Pistazien-Taralli mitgebracht hatte. Bis dahin kannte ich Taralli nur die pikanten Varianten: für den World Bread Day 2008 hatte ich apulische Taralli al Peperoncino gebacken, die vor dem Backen wie Bagel gekocht werden, und zu meinem 10 Blog-Geburtstag gab’s neapolitanische Taralli mit Schmalz und Pfeffer (sugna e pepe). Taralli kennt man auf der gesamtem Südhälfte Italiens, also in Kalabrien, Kampanien, Apulien sowie in Sizilien.

Pistazien-Taralli

Die geschenkten Pistazien-Taralli aus Kampanien schmeckten fein, also habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, so etwas selbst zu machen. Fündig wurde ich bei Benessere & Gusto, habe das Rezept allerdings leicht abgewandelt und zum einen etwas weniger Pistazien verwendet, diese aber feiner gemahlen.

Making of Pistazien-Taralli

Der Teig wird mit Öl anstelle von Butter gemacht, das hatte ich so noch nie. Er ließ sich aber sehr gut verarbeiten. Nach dem Aufteilen in gleichgroße Stücke habe ich etwa 14 cm lange Stränge ausgerollt und diese an den Enden zusammengeklebt. Dann wurden sie in Zucker gewälzt, das hatte mir bei den gekauften Taralli gefallen. Anschließend habe ich noch jeweils 2 Pistazien in die Oberfläche gesteckt.

Pistazien-Taralli

Nach einer Backzeit von 20 Minuten und etwas Abkühlzeit darf endlich verkostet werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen 🙂 Herausgekommen sind knusprig-sandige Kekse mit feinem Pistazien-Aroma. Die habe ich garantiert nicht zum letzten Mal gebacken! Hübsch verpackt machen sich die Taralli auch sehr gut als Geschenk. Nach diesem Erfolg stehen jetzt als nächstes Taralli dolci al limone, süße Taralli mit Zitrone auf der Backliste.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Taralli dolci al Pistacchio – Süße Taralli mit Pistazien
Kategorien: Gebäck, Italien
Menge: 22 Stück

Zutaten

100 Gramm Erdnussöl
1 Ei (M)
1 Eigelb (M)
100 Gramm Zucker
300 Gramm Weizenmehl Typ 405
100 Gramm Grüne Pistazien
2 Teel. Backpulver
1/2 Teel. Natron
1 Prise Salz
H ZUM FERTIGSTELLEN
Kristallzucker; zum Wälzen
30 Gramm Pistazienkerne (P: 44 Stück 27 g); zum Belegen)

Quelle

Teig modifiziert nach
blog.giallozafferano.it
Benessere & Gusto
Erfasst *RK* 13.09.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Pistazienkerne pulsierend fein mahlen (P: Uralt-Thermomix verwendet).

Mehl, Backpulver, Natron und Salz verrühren und duchsieben.

Das Öl mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer vermischen. Das Ei und das Eigelb unterschlagen, bis die Masse dickschaumig ist. Die Pistazien und die Mehlmischung zugeben und zuerst mit dem Handrührer vermischen, dann mit den Händen zu einem weichen elastischen Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie oder einer Gefriertüte für 15-30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Zwei Backbleche mit Backfolie belegen, den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Tellerchen mit Kristallzucker bereit stellen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in Stücke à 30 g teilen.

Diese jeweils zu etwa 14 cm langen Strängen ausrollen, die Enden dann zusammendrücken, so dass man Kringel erhält. Die Kringel jeweils in Kristallzucker wenden und dann auf die Bleche legen. Jeweils 2 Pistazien in die Oberfläche der Kränze drücken.

Die Bleche nacheinander für jeweils 20 Minuten in den Backofen schieben, bis die Taralli leicht goldbraun sind.

Das Gebäck auskühlen lassen und in Metalldosen aufbewahren.

Anmerkung Petra: Ganz köstlich! Schön knusprig-sandig mit feinem Pistazien-Aroma. Ein echter Keeper!

Das Wälzen in Kristallzucker stammt von mir, da ich das so von gekauften Taralli kannte.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Wilma von Pane-Bistecca mit Ravioli del Plin con Ricotta e Spinaci
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Lingua di Vitello con Salsa Verde – Kalbszunge mit grüner Sauce
Wilma von Pane-Bistecca mit Baci di Dama alla Nocciola
Sylvia von Brotwein mit Spaghetti alla Puttanesca Rezept
Susanne von magentratzerl mit Salsicce Capellacci auf Linsen-Salsicca-Gemüse
Britta von Brittas Kochbuch mit Piccata alla Milanes – Kalbsschnitzel in Parmesanhülle
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Dreierlei Bruschetta
Wilma von Pane-Bistecca mit Pasta ‚Ncasciata
Britta von Brittas Kochbuch mit Campari Spritz
Ute von Wiesengenuss mit Carbonara! Cucina povera
Britta von Brittas Kochbuch mit Pasta alla Puttanesca
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Insalata di tacchino – Putensalat
Susanne von magentratzerl mit Focacchia veneziana
Friederike von Fliederbaum mit Kürbispasta mit Radicchio
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Taralli dolci al Pistacchio – süße Taralli mit Pistazien
Thomas und Simone von zimtkringel mit Zuppa di lenticchie e salsicce
Sonja von fluffig & hart mit Klassische Bruschetta
Britta von Brittas Kochbuch mit Saltimbocca di Merluzzo – Saltimbocca vom Kabeljau
Wilma von Pane-bistecca mit Polpettine alla Napoletana
Regina von bistroglobal.de mit Moretum und Mostbrötchen
Regina von bistroglobal.de mit Altrömisches Dinner – die Hauptspeise und Nachspeise
Wilma von Pane-Bistecca mit Risotto agli Asparagi
Sylvia von Brotwein mit Tagliata di Manzo – Steak vom Rind italienisch
Michael von SalzigSüssLecker mit Orecchiette al Prangattato
Wilma von Pane-Bistecca mit Saltimbocca di Maiale
Britta von Backmaedchen 1967 mit Focaccia – italienisches Fladenbrot
Nadja von Little Kitchen and more mit Homemade Tagliatelle mit Haselnuss-Basilikum Pesto
Francesco (Gastblogger) auf Volkermampft mit Crostini al Tonno Scottato – Crostini mit gebratenem Thunfisch
Volker von volkermampft mit Panuozzo Saltimboca – neapolitanisches Streetfood mal anders
Sylvia von Brotwein mit Pizza Prosciutto – Schinken Pizza
Anja von GoOnTravel mit Zitronenhuhn Piccata (Lemon Chicken Piccata)

44 Antworten auf „Taralli dolci al Pistacchio – süße Taralli mit Pistazien“

  1. Hier waren auch noch Pistazien im Vorratsschrank, deshalb wurde sofort ausprobiert. Noch sind sie im Ofen, aber bis dahin hat es mich doch einige Nerven gekostet. Die Kringel ließen sich einfach nicht kringeln, sind immer wieder zerbröselt. Woran kann das denn gelegen haben? Ich kenne das von Plätzchenteig mit Nüssen, da geht es aber, wenn man ein bisschen „wuzelt“. Das hat hier auch nix geholfen. Jetzt müssen sie nur noch genauso gut schmecken, wie sie von Ihnen beschrieben wurden, damit ich mit den kleinen Dingern wieder versöhnt bin 😉.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Anne

    1. Das tut mir ja leid! Bei mir haben sie beim Formen wirklich kaum gebröselt, ich habe mich schon gefreut. Ich kenne das von meinen Vanillekipferl, aber da muss man nur ein bisschen kneten, dann lassen sie sich formen. Ich hoffe auch inständig, dass der Geschmack versöhnt 🙂

  2. Ich bin leider elendig faul, was das formen betrifft. 🙊
    Spricht etwas dagegen, sie zu kleinen Kugeln zu formen und diese dann mit der Gabel flach zu drücken, dass man das Muster dann sieht?
    VG

    1. Im Prinzip sollte das natürlich gehen, dann sind es eben keine Taralli mehr 😉 Wie sich das im einzelnen auf die Konsistenz auswirkt, müsste man ausprobieren. Vielleicht einfach ein paar zu Kringeln formen und dann vergleichen, was einem besser gefällt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert