Insalata di tacchino – Putensalat

Auch mein zweites Gericht für die kulinarische Weltreise nach Italien ist ein kalt serviertes Gericht, was wir noch bei bestem Spätsommerwetter draußen als Abendessen verspeist haben. Es stammt aus The Flavors of Sicily* von Anna Tasca Lanza, deren Nachfahren heute eine nach der Marchesa benannte Kochschule führen, und ist ein Putensalat, der mit eingelegter roter Bete sowie Möhren, Staudensellerie, Zwiebel und Blattsalat angereichert wird.

Insalata di tacchino

Besonders gereizt hat mich an dem Gericht, dass es Putenunterschenkel verwendet. Und genau die hatte ich noch vom Kauf einer Bio-Pute im Tiefkühler und wusste bisher nicht so richtig, was ich damit anfangen sollte. Gute Idee: sie werden gekocht und anschließend in einen Geflügelsalat verwandelt. Das ist dann, wie Lanza vermerkt, dazu noch ein sehr preisgünstiges Essen. Wir fanden es richtig, richtig gut!

Was da so rot leuchtet, sind übrigens die Möhrenstückchen, die die Farbe der roten Bete aufgenommen haben.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Insalata di tacchino – Putensalat
Kategorien: Salat, Geflügel, Pute, Gemüse, Italien
Menge: 2 bis 4 Personen*

Zutaten

H ZUM GAREN*
1 kg Putenunterschenkel (2 Stück)
1 groß. Zwiebel; grob zerkleinert
2 Möhren; grob zerkleinert
2 Stangen Staudensellerie; in Stücken
Hühnerbrühe; nach Bedarf (P: gut 700 ml)
H FÜR DEN SALAT (2 PERSONEN)
100 Gramm Eingelegte Rote Bete (Glas); in Streifen
1 klein. Rote Zwiebel; in Streifen
1 Möhre (100 g); geschält, der Länge nach halbiert,
-in Scheibchen
100 Gramm Staudensellerie; geschält, in Scheibchen
1 Handvoll Basilikumblätter
2 Essl. Orangensaft; frisch gepresst
1 Essl. Zitronensaft; frisch gepresst
1 Essl. Rotweinessig
1 Teel. Worcestershiresauce
1 Prise Gemahlene Chilis
Salz
Pfeffer
4 Essl. Olivenöl
1 Handvoll Rucola
1 Handvoll Blattsalate in 2 cm-Streifen

Quelle

modifiziert nach
Anna Tasca Lanza
The Flavor of Sicily
Erfasst *RK* 08.09.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Puten-Unterschenkel zusammen mit dem grob zerkleinerten Gemüse in einen mittleren Topf geben und so viel Hühnerbrühe zugeben, dass die Schenkel bedeckt sind. Alles zum Kochen bringen und so lange bei nicht zu großer Hitze garen, bis das Fleisch anfängt, sich von den Knochen zu lösen und weich ist (P: im Rezept 45 Minuten, hier 90 Minuten).

Die Haxen herausnehmen, enthäuten und das Fleisch in großen Stücken vom Knochen trennen. Da ich das Fleisch schon am Vortag gekocht habe, habe ich die Stücke wieder in die Brühe gegeben und dort erkalten lassen.

Ich habe für den Salat nur die Hälfte des Fleisches (200g ) weiterverwendet, den Rest in Brühe eingefroren.

Orangensaft, Zitronensaft, Rotweinessig und Worcestershiresauce in einer kleinen Schüssel verrühren, mit Salz, Pfeffer und einer Prise gemahlenen Chilis würzen. Die Zwiebelstreifchen hineingeben und etwa 5 Minuten marinieren lassen, dann das Olivenöl unterrühren.

Für den Salat das Fleisch quer zur Faser in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Etwas von der Brühe in einem kleinen Topf erhitzen und darin die Möhren- und Staudenselleriestückchen bissfest garen, dann abgießen und zusammen mit den Rote Bete-Streifen und dem Basilikum zum Fleisch geben. Das Dressing darübergießen, alles gut mischen und mindestens 2 Stunden durchziehen lassen.

Zum Servieren den Rucola unter den Salat mischen und alles auf einem Salatbett servieren.

Dazu passt knuspriges Ciabatta.

Anmerkung Petra: Der Salat schmeckt richtig gut! Das Gemüse kriegt durch die roten Bete eine kräftige Rotfärbung.

*ich habe zwei Unterschenkel gegart, aber nur die Hälfte des Fleisches (200 g) für den 2-Personen-Salat weiterverarbeitet.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Wilma von Pane-Bistecca mit Ravioli del Plin con Ricotta e Spinaci
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Lingua di Vitello con Salsa Verde – Kalbszunge mit grüner Sauce
Wilma von Pane-Bistecca mit Baci di Dama alla Nocciola
Sylvia von Brotwein mit Spaghetti alla Puttanesca Rezept
Susanne von magentratzerl mit Salsicce Capellacci auf Linsen-Salsicca-Gemüse
Britta von Brittas Kochbuch mit Piccata alla Milanes – Kalbsschnitzel in Parmesanhülle
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Dreierlei Bruschetta
Wilma von Pane-Bistecca mit Pasta ‚Ncasciata
Britta von Brittas Kochbuch mit Campari Spritz
Ute von Wiesengenuss mit Carbonara! Cucina povera
Britta von Brittas Kochbuch mit Pasta alla Puttanesca
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Insalata di tacchino – Putensalat
Susanne von magentratzerl mit Focacchia veneziana
Friederike von Fliederbaum mit Kürbispasta mit Radicchio
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Taralli dolci al Pistacchio – süße Taralli mit Pistazien
Thomas und Simone von zimtkringel mit Zuppa di lenticchie e salsicce
Sonja von fluffig & hart mit Klassische Bruschetta
Britta von Brittas Kochbuch mit Saltimbocca di Merluzzo – Saltimbocca vom Kabeljau
Wilma von Pane-bistecca mit Polpettine alla Napoletana
Regina von bistroglobal.de mit Moretum und Mostbrötchen
Regina von bistroglobal.de mit Altrömisches Dinner – die Hauptspeise und Nachspeise
Wilma von Pane-Bistecca mit Risotto agli Asparagi
Sylvia von Brotwein mit Tagliata di Manzo – Steak vom Rind italienisch
Michael von SalzigSüssLecker mit Orecchiette al Prangattato
Wilma von Pane-Bistecca mit Saltimbocca di Maiale
Britta von Backmaedchen 1967 mit Focaccia – italienisches Fladenbrot
Nadja von Little Kitchen and more mit Homemade Tagliatelle mit Haselnuss-Basilikum Pesto
Francesco (Gastblogger) auf Volkermampft mit Crostini al Tonno Scottato – Crostini mit gebratenem Thunfisch
Volker von volkermampft mit Panuozzo Saltimboca – neapolitanisches Streetfood mal anders
Sylvia von Brotwein mit Pizza Prosciutto – Schinken Pizza
Anja von GoOnTravel mit Zitronenhuhn Piccata (Lemon Chicken Piccata)

29 Antworten auf „Insalata di tacchino – Putensalat“

  1. Die Zusammenstellung der Zutaten klingt wirklich sehr gut. Pute hatte ich allerdings seit Ewigkeiten nicht mehr, schon gar keine „Putenbeine“. Ich denke aber, dass der Salat mit Hähnchen genauso gut schmecken wird.

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Ja sicher! Ich hatte vom Selbstvermarkter eine ganze Bio-Pute, da muss man natürlich alle Teile verwerten. Und ein Putenunterschenkel ist doch ein bisschen fester als ein Hähnchenschenkel, der lässt sich nicht einfach mal kurz braten. Daher war ich um diese Verwendungsmöglichkeit froh!

  2. Wir hatten überlegt, ob wir Anfang November nach Sizilien reisen. Jetzt haben wir ein anderes Ziel. Aufgeschoben, aber nicht aufgehoben, denn ein Kochkurs war fest eingeplant :-)! Zuvor sollte ich mich wohl mit deinem Kochbuchtipp beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar zu Cascabel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert