Grönland-Garnelentartar mit Avocado, Kräutern und Wachteleiern

Wie schon erwähnt, sollte die kulinarische Weltreise im August ursprünglich nach Grönland führen. Wirklich glücklich war ich mit dem Thema nicht, da traditionelle Rezepte oft etwas, nun ja, sagen wir „schlicht“ sind oder die Zutaten (wie etwa der beliebte Wal-Blubber (Maktaaq), Rentier, Moschusochse oder Robbe) hier nicht erhältlich sind. Die Grönländer kannten ursprünglich nur 3 Methoden zur Essenszubereitung: die Zutaten wurden gekocht, getrocknet oder roh gegessen. Fische oder Robbenfleisch wurden früher häufig draußen in der Natur über einem Feuer in Meerwasser gekocht, was gleichzeitig würzte. Der Kesselinhalt wurde dann einfach auf einen Stein gekippt, das Wasser floß ab und verdampfte, der Fisch wurde direkt vom Stein gegessen (Quelle: The Evolution of Greenlandic Food Culture).

Heute wird eine Vielzahl von Produkten wie etwa frisches Gemüse und Obst, aber auch exotische Lebensmittel nach Grönland importiert und die Rezepte haben sich gewandelt, hochwertige heimische Produkte wie Fisch oder Eismeergarnelen werden mit Nahrungsmitteln aus aller Welt kombiniert und ergeben eine moderne grönländische Küche, wie es in den Videos von A Taste of Greenland zu sehen ist.

Grönlandkrabbentartar

In diese Kategorie fällt auch das Grönland-Garnelentartar, bei dem die Eismeer-Krabben auf Avocado, Kräuter, Limette und Wachteleiern treffen. Herausgekommen ist ein frisches Gericht, was auch an einem heißen Sommertag schmeckt und damit auch die Kriterien der neuen Themenstellung erfüllt.

Die Vorlage für das Tartar stammt von Royal Greenland, verwendet aber sehr seltsame Zutatenmengen – so sind für einen 10 Personen-Ansatz zwar 8 (!) Avocados, aber nur der Saft einer Limette vorgesehen. Ich habe mir erlaubt, das Ganze so abzuwandeln, dass daraus ein alltagstaugliches Rezept entsteht. Die Erbsensprossen habe ich übrigens wieder einmal selbst angezogen: die Erbsen wurden dafür über Nacht eingeweicht und dann in Schalen mit Erde gesteckt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grönland-Garnelentartar mit Avocado, Kräutern und Wachteleiern
Kategorien: Krustentier, Eiergericht, Grönland
Menge: 2 Personen als Hauptgericht

Zutaten

H TARTAR
270 Gramm Eismeergarnelen aus Grönland
1 Avocado
1 Limette: etwas abgeriebene Schale für den Dip
-s.u., sowie Saft; mehr nach Geschmack
1 mittl. Rote Zwiebel; feinst gehackt
1 Essl. Kapern; gehackt
1 Essl. Gehacktes Koriandergrün
1 Essl. Gehackte Petersilie
1-2 Essl. Mayonnaise
1 Spritzer Tabasco; nach Belieben
Salz
Pfeffer
H MAYO-DIP
2 Essl. Mayonnaise
1 Teel. Schmand
Fein gehackte Kräuter (Schnittlauch, Petersilie,
-Koriandergrün, Estragon)
Etwas Abgeriebene Limettenschale (s.o.)
4 Wachteleier
Erbsensprossen

Quelle

stark modifiziert nach einer Idee von Royal Greenland
Erfasst *RK* 24.08.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Garnelen auftauen lassen. Unter kaltem Waser abspülen, dann trockentupfen. 70 g für die Deko beiseite legen. Die restlichen Garnelen hacken und in eine Schüssel geben. Die Avocado entkernen, schälen und fein hacken (nicht zerdrücken!), ebenfalls in die Schüssel geben. Rote Zwiebeln, gehackte Kräuter und Kapern zugeben und alles mit 1-2 El Mayonnaise mischen, so dass eine kompakte Masse entsteht. Mit Salz, Pfeffer, Limettensaft und nach Belieben einem Spritzer Tabasco pikant abschmecken.

Für den Kräuter-Dip Mayo, Schmand, gehackte Kräuter, Limettenschale, Salz und Pfeffer verrühren.

Die Wachteleier 3 Minuten kochen, dann in kaltem Wasser abkühlen lassen und pellen, halbieren.

Zwei Servierringe (Durchmesser 7,5-8 cm) auf 2 Teller setzen, das Tartar einfüllen und glattstreichen. Einige Tupfen von dem Kräuter- Dip um die Servierringe verteilen, jeweils 4 halbe Wachteleier darauf setzen. Die Teller mit den Erbsensprossen und den restlichen Garnelen garnieren.

Dazu passt Toastbrot.

Anmerkung Petra: ich kann mir für dieses Gericht auch Nordseekrabben gut vorstellen.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Friederike von Fliederbaum mit grönländische Suppe Suaasat
Wilma von Pane-Bistecca mit Gefuellte Mozzarella Kugeln (Italien)
Cornelia von SilverTravellers mit Erfrischende Gurken-Limonade selbst gemacht
Carina von Coffee2Stay mit Die beste zitronige Limonade aus Amerika
Wilma von Pane-Bistecca mit Carne Tonnata besser bekannt als Vitello Tonnato
Regina von bistroglobal mit Grönländisches Fischgericht
Sonja von Cookie und Co mit Italienischer Brotsalat – Panzanella einfach & schnell
Sylvia von Brotwein mit Okroschka – Rezept für kalte russische Suppe
Ute von wiesengenuss mit Chili, Hitze und ein Chicken Chettinad
Wilma von Pane-Bistecca mit BBQ Sauce mit geroesteten Erdbeeren
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Salmorejo andaluz
Wilma von Pane-Bistecca mit Pollo alla Diavola
Britta von Brittas Kochbuch mit Radieschenblätterpesto (Italien/Deutschland)
Britta von Brittas Kochbuch mit Spaghetti mit Zucchinispiralen (Italien/Deutschland)
Carina von Coffee2Stay mit Erfrischung auf Amerikanisch: Der Arnold Palmer
Francesco von volkermampft mit Cicchetti – I mesi ovi – Aperitivo mit Ei und Anchovis
Britta von Backmaedchen 1967 mit No bake-Tiramisu-Torte/italienisches Dessert mal anders
Sonja von fluffig & hart mit Frozen Yogurt
Michael von SalzigSüssLecker mit Grönländer Kaffeemik in der heißen Sommerzeit
Sylvia von Brotwein mit Gazpacho Andaluz – Rezept für original spanische Suppe
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Lietuviški šaltibarščiai – litauische kalte Rote-Bete-Suppe
Volker von Volkermampft mit Kalte Erbsen-Joghurt-Minz Suppe – gegen die sommerliche Hitze
Sylvia von Brotwein mit Rote Grütze Rezept – Omas Klassiker selber machen
Nadja von Little Kitchen and more mit Schweizer Wurst Käse Salat
Simone von zimtkringel mit persischer Gurken-Apfelsalat
Manuela von Vive la Réduction mit Bolo de Caco
Susan von Labsalliebe mit Brot Salat mit frischen Kräutern

34 Antworten auf „Grönland-Garnelentartar mit Avocado, Kräutern und Wachteleiern“

  1. Hallo Petra,
    klasse, das liest sich modern grönländisch und ist mir glaube ich lieber als getrocknete Robbe mit Tran oder so. 8 Avocados und 1 Limette – die meisten kommerziellen Rezeptseiten muss man mit Vorsicht genießen… 😉
    In Skandinavien (war gerade wieder 4 Tage da) sehe ich auch überall die Erbsensprossen, schon vor 15 Jahren und immer noch. Ich hatte die etwas aus den Augen verloren, dabei geben die so ein schönes frisches knackiges Grün.
    Auch optisch ein Genuss!
    Liebe Grüße
    Barbara

  2. Ein schöner fröhlicher Teller – perfekt im Sommer! Garnelen und Krabben gibt es bei mir nur selten, daher hätte ich da ziemlich Lust darauf.
    Mit Grönland hatte ich auch etwas Probleme, da kam mir das neue Thema gerade recht zumal ich das alles sowieso gerade kochen wollte.
    Viele Grüße Sylvia

  3. Wer kennt sie nicht, die ausgedehnten Avocadoplantagen Grönlands. Wenn wir so weiter machen, stehen die Chancen langfristig vielleicht gar nicht schlecht.

    Dein Rezept klingt super, die Fotos sehen appetitlich aus, aber das war auch mein Problem bei der Rezeptsuche. Ich habe den Anspruch, möglichst authentisch zu bleiben.

    Zu den Hitzegerichten passt es allerdings ganz hervorragend!

    Liebe Grüße
    Britta

  4. Hallo Petra,

    das Rezept ist ja wirklich ein Best Of von beiden Themen, perfekt für warme Tage und ein tolles Rezept aus Grönland.

    Und da es schon wieder deutlich kühler ist, immer noch eine leckere Vorspeise.

    Schöne Grüße
    Volker

Schreibe einen Kommentar zu Barbara Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert