Zum 10. Geburtstag von lieberlecker: Schokoladenpudding mit Orangensauce

Vor einiger Zeit lud mich der geschätzte Andy von lieberlecker zu seiner Geburtstags-Aktion ein. Die Idee: zum 10. Bloggeburtstag würden 10 befreundete Blogs Rezepte von Andy veröffentlichen. Gerne habe ich zugesagt! Bei Andy habe ich mir schließlich immer mal wieder feine Rezept-Anregungen geholt, zuletzt waren es die köstlichen Egli-Chnusperli.

Schokoladenpudding mit Orangensauce

Ausführlich habe ich dann in seinem üppigen Rezeptindex gestöbert. Hängen geblieben bin ich schließlich bei einem Dessert der Grande Dame der Schweizer Küche, Elfie Casty, deren Bücher wie Liebe, Lust und Thymian* schon lange einen Platz in meinem Kochbuchregal haben: dem Schokoladenpudding mit Orangensauce.

Castys Schokoladenpudding wird in einem Wasserbad gegart, ist also ein Pudding im herkömmlichen Sinne, ein „Dunstkoch“.

Schokoladenpudding Darioform

Ich habe den Teig in Dariolformen* gefüllt. Beim Garen im Wasserbad im Backofen ist er gerade bis zum Rand aufgegangen.

Orangenjulienne

Fürs Kandieren der Orangen-Julienne habe ich mir einen kleinen Topf (Butterpfännchen)* mit 500 ml Fassungsvermögen zugelegt, der hervorragend funktioniert hat und auch beim Kochen der Orangensauce gleich wieder zum Einsatz kam.

Schokoladenpudding

Die kleinen Küchlein sind zart und saftig, aber dennoch beim Stürzen recht stabil. Die intensive Orangensauce harmoniert ausgezeichnet dazu.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Andy! Ich freue mich schon auf die nächsten 10 Blog-Jahre mit vielen kulinarischen Entdeckungen 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schokoladenpudding mit Orangensauce
Kategorien: Dessert, Warm, Schokolade, Sauce, Zitrus
Menge: 4 Personen

Zutaten

H ORANGENJULIENNE (MEHR ALS BENÖTIGT)
4 Bio-Orangen
125 Gramm Zucker
250 ml Wasser
H ORANGENSAUCE
2 Orangen: Saft (P: 200 ml)
1 Limette: Saft
50 Gramm Zucker
1 Essl. Butter
1 Essl. Grand Marnier; zum Aromatisieren
H SCHOKOLADENPUDDING
50 Gramm Weiche Butter
1 Eigelb
50 Gramm Zartbitterschokolade (P: Lindt 50%)
25 Gramm Brioche- oder Toastbrotbrösel ohne Rinde (P:
-Biskuitbrösel)
25 Gramm Geschälte, fein gehackte Mandeln
1 Teel. Zucker
1 Teel. Butter
1 Essl. Grand Marnier
Orangenjulienne; gehackt (P: 1 Tl)
1 Eiweiß
1 Prise Salz
25 Gramm Zucker
10 Gramm Speisestärke

Quelle

nach lieberlecker bzw. Elfie Casty
Mit Liebe, Lust und Thymian
Erfasst *RK* 15.03.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Orangen-Julienne:

Von den Orangen mit einem Sparschäler die Schale ohne das Weiße abziehen und diese mit einem scharfen Messer in streichholzdünne Streifchen schneiden (P: Zestenreißer verwendet).

Die Julienne kurz in kochendem Wasser überbrühen, dann auf einem kleinen Drahtsieb gut abtropfen lassen.

Zucker und Wasser in einem kleinen Töpfchen zusammen aufkochen, die Orangenschalen dazu geben und alles etwa 1 1/2-2 Stunden bei kleinster Hitze ganz sanft einköcheln lassen. Dabei soll die Flüssigkeit zwar zu einem Sirup reduziert werden, aber nicht so weit einkochen, dass der Zucker auskristallisiert.

Die Orangenstreifchen im Sirup auskühlen lassen und danach in ein gut verschließbares Glas füllen, im Kühlschrank aufbewahren.

Orangensauce:

Den Zucker in einem kleinen Topf goldbraun karamellisieren und mit dem Orangen- sowie Limettensaft ablöschen. 1 EL Butter hinzufügen und so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und die sauce eine sirupartige Konsistenz angenommen hat.

Die heiße Sauce zum Schluss mit dem Grand Marnier aromatisieren.

Schokoladenpudding:

Die Schokolade in kleine Stücke brechen und in einem Pfännchen in einem heissen Wasserbad schmelzen (die Schokolade soll dabei 50° C nicht überschreiten).

4 kleine Auflaufförmchen (100 ml Inhalt, P: Dariolformen) großzügig buttern und bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.

Die Briochebrösel zusammen mit den fein gehackten Mandeln, dem Zucker und der Butter in einer kleinen, möglichst beschichteten Bratpfanne golden rösten. Die kandierte Orangenjulienne fein hacken.

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Die weiche Butter und das Eigelb mit einem Handrührgerät cremig aufschlagen, die geschmolzene, aber völlig ausgekühlte Schokolade mit einem Spachtel unterheben, die Brösel- Mandel-Mischung sowie den Grand Marnier und die gehackte Orangenjulienne – in dieser Reihenfolge – ebenfalls sorgfältig untermischen.

In einer absolut fettfreien Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei den Zucker langsam einrieseln lassen.

Die Speisestärke unter den Schokoladenteig mischen, ein Drittel der Eiweißmasse behutsam mit dem Spachtel unterziehen und erst danach das restliche Eiweiß unterheben.

Die ausgebutterten Förmchen mit dem Schokoladenteig zwei Drittel hoch füllen, in ein kleines Backblech stellen, das Blech mit heißem Wasser füllen und auf ein Gitter in die Mitte des Ofens stellen. Die Oberhitze ausschalten, nach ca. 15 Minuten eine Alufolie über die Förmchen legen. Nach weiteren 10 Minuten mit einem Hölzchen den Garpunkt prüfen. Bleibt nichts daran hängen ist es durch und durch gebacken.

Die Förmchen außerhalb des Ofens ungefähr 3-4 Minuten stehen lassen, erst dann den Inhalt auf eine Palette stürzen und von dort die Teller gleiten lassen. Mit Puderzucker bestreuen und mit etwas Orangensauce sowie Orangenjuliennes servieren.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

 

13 Antworten auf „Zum 10. Geburtstag von lieberlecker: Schokoladenpudding mit Orangensauce“

  1. Ein schönes Rezept hast du Dir ausgesucht: Schoggi und Orange – meine Lieblingskombination, Elfie Casty – eine meiner Lieblingskochbuch-Autorinnen und der Lieberlecker-Andy, einer meiner Lieblingskochblogfreunde.

  2. Liebe Petra
    ganz herzlichen Dank fürs Mitmachen und Nachkochen. Ein sehr feines Dessert hast Du Dir aus meinem Rezepteindex herausgepickt. Muss ich dringend auch wieder einmal machen 🙂
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    1. Lieber Andy, es war mir ein Vergnügen! So sind wir zu der Schoggi-Köstlichkeit gekommen und ich habe wieder einmal ein Casty-Buch aus dem Regal geholt. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Schreibe einen Kommentar zu lieberlecker Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert