Bombay-Schnecken

Auf meinem Geburtstagstisch lag das viel gelobte Asien vegetarisch* von Meera Sodha, deren Hasselback-Sellerie ich kürzlich ausprobiert habe.

Bombay-Schnecken

Als Einstiegsrezept habe ich mir ihre Bombay-Schnecken vorgenommen, da gerade reichlich frisches Koriandergrün und Minze im Haus war. Das Rezept ist in Abwandlung des Bombay-Sandwiches entstanden, bei dem zwischen Weißbrotscheiben neben einem Koriander-Minz-Chutney noch Gemüse wie Tomaten, Zwiebeln und Gurke eingeschichtet wird, oft wird das Sandwich gegrillt. Sodha verwendet dagegen Blätterteig im Block als Knusperhülle für ihre Schnecken. Ich habe Butterblätterteigplatten verwendet, die eine fast unglaublich kurze Zutatenliste haben: Weizenmehl, 30% Butter, Wasser, jodiertes Speisesalz. Punkt. Sonst nix. So gefällt mir das 🙂

Making of

Aus den frischen Kräutern, grünen Chilischoten, Kreuzkümmel, Zitronensaft und Salz mixt man ein dickes Chutney (für diese Zwecke möchte ich die im Herbst erstandene Gewürzmühle* nicht mehr missen), das auf den ausgerollten Blätterteig (gestrichen wird. Darauf kommt geriebener Cheddar und dünn geschnittene Zwiebelringe. Nach dem Aufrollen schneidet man das Teigstück in dicke Scheiben. Hier setzt auch mein einziger Kritikpunkt an, der aber vielleicht einfach meine persönliche Meinung ist: meine Scheiben waren zwar mit 3,5 cm Breite schon etwas schmaler als das Original mit 4 cm, die Schnecken sind aber dennoch ganz schön hoch. Hier würde ich beim nächsten Mal die Rolle nicht in 4, sondern in 5 oder sogar 6 dünnere Scheiben schneiden.

Geschmacklich gibt es an diesem Snack überhaupt nichts auszusetzen: die blättrigen Schnecken sind wunderbar würzig-pikant und waren hier ein willkommener Freitag-Abend-Start ins Wochenende.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bombay-Schnecken
Kategorien: Gebäck, Pikant, Kräuter, Käse, Indien
Menge: 4 bis 6 Stück

Zutaten

30 Gramm Frisches Koriandergrün; grob gehackt
10 Gramm Frische Minze; Blättchen abgezupft, grob gehackt
1 Grüne Chilischote; entkernt, grob gehackt
1 Teel. Zitronensaft
1/2 Teel. Gemahlener Kreuzkümmel
3/4 Teel. Salz
1 Essl. Rapsöl
250 Gramm TK-Butterblätterteig (P: Packung mit 4 Scheiben)
50 Gramm Gereifter Cheddar; fein gerieben
1-2 Schalotten oder kleine rote Zwiebel; in dünnen
-Scheiben
1 Ei; mit etwas Salz verquirlt; zum Bestreichen

Quelle

modifiziert nach Meera Sodha
Asien vegetarisch
Erfasst *RK* 21.03.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 220°C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier belegen.

Bei Verwendung von TK-Teigblättern: Die gefrorenen Teigblätter nebeneinander legen und etwa 10 Minuten auftauen lassen.

Koriander, Minze und Chilischoten im Mixer (P: Gewürzmühle) mit Zitronensaft, Kreuzkümmel, Salz und Öl zu einem dicken, streichfähigen Chutney pürieren. Der Mix soll scharf, würzig, salzig und sauer schmecken, gegebenenfalls noch nachbessern (P: passte bei mir perfekt).

Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. Die Teigblätter vom anhaftenden Mehl befreien, übereinanderlegen und auf 30 x 16 cm ausrollen. Den Teig mit dem Korianderchutney bestreichen, dabei an einem kurzen Ende etwa 2,5 cm frei lassen. Den Cheddar und die Zwiebeln auf dem Chutney verteilen. Den Teig von der bestrichenen kurzen Seite her fest aufrollen. Die Rolle in Scheiben schneiden: im Original sind es 4 Scheiben à 4 cm, mir gefallen etwas schmalere Scheiben besser.

Die Rollen mit einem Abstand von 5 cm auf dem Backblech verteilen und die Schnittflächen mit Ei bestreichen*.

Die Schnecken im Backofen etwa 25-30 Minuten backen, bis die Oberseite goldbraun und der Blätterteig durchgehend knusprig ist.

Anmerkung Petra: wunderbar knusprige und sehr aromatisch-pikante Blätterteigschnecken. Im Original sind sie allerdings sehr hoch, ich würde sie beim nächsten Mal flacher machen und 5 oder sogar 6 Stücke aus der Rolle schneiden.

*Evtl. könnte man die Oberfläche auch noch mit etwas Käse bestreuen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

7 Antworten auf „Bombay-Schnecken“

  1. Nachträglich alles Liebe und Gute zum Geburtstag! <3

    Mit solchen Geschenken kann man uns Foodies ja immer glücklich machen. Koriander habe ich auch noch, allerdings kaum Minze, obwohl die Sommer explodiert. Die Schnecken kannte ich noch nicht, klingt gut.

    1. Herzlichen Dank für die guten Wünsche!

      Ich musste für die Schnecken auch auf gekaufte Kräuter zurückgreifen, die Minze spitzt erst langsam aus der Erde. Und Koriander wächst leider nie so üppig, wie ich ihn gerne hätte!

      1. Dankeschön. Die quadratischen von „moin“ machen mich immer nervös. Aber nun weiß ich, wie ich damit umgehen muss.
        Schöne Ostern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.