Meine Nidelzältli – mürbe Rahmkaramellen mit Fleur de Sel

Dem allgemeinen Trend entgegen starte ich ins neue Jahr mit einem „ungesunden“ Rezept 😉 Nix kalorienarm, nix lowcarb, nix clean eating 😉 Aber immerhin ist es eine Resteverwertung!

Rahmkaramellen

Vom Silvester-Dessert (Rezept folgt in Kürze) hatte ich noch etwas gezuckerte Kondensmilch aka Milchmädchen übrig. Ein Blick in die Datenbank förderte ein Rezept zutage, was ich vor vielen Jahren mal in einem Schweizer Rezeptforum aufgesammelt hatte: Nidelzältli oder auch Rahmtäfeli, das sind Rahmkaramellen. Diese gibt es bekanntermaßen in zwei Formen: einmal relativ fest und zäh, sogenannte Plombenzieher und dann in der mürben, etwas bröckeligen Form. Mit der ersten kann man mich nicht hinterm Ofen hervorlocken, mit der zweiten schon 😉

Köstliche Salz-Rahmkaramellen habe ich vor vielen Jahren mal in Arcachon erstanden, deshalb habe ich dem mir vorliegenden Originalrezept noch zwei kräftige Prisen Fleur de Sel spendiert. Der Plan ist voll aufgegangen: das Konfekt ist genau so, wie ich es liebe 🙂 Glücklicherweise habe ich nur eine relativ kleine Menge gemacht, der Suchtfaktor ist nämlich beträchlich. Aufopfernderweise beteiligt sich auch Helmut bei der Vernichtung der gefährlichen Ware.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Meine Nidelzältli – mürbe Rahmkaramellen mit Fleur de Sel
Kategorien: Konfekt, Schweiz
Menge: 1 Rezept

Zutaten

125 Gramm Gezuckerte Kondensmilch; Milchmädchen
50 Gramm Butter
100 Gramm Zucker
2 Prisen Fleur de Sel
H SOWIE
1 Essl. Kaltes Wasser

Quelle

modifiziert nach
BettyBossi.Kochforum
nach Tiptopf
Erfasst *RK* 15.04.2002 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Eine kleine Kastenform (am Boden 17,5 x 8,4 cm) mit Backpapier auslegen. Ersatzweise ein Blech mit Backpapier belegen.

Gezuckerte Kondensmilch, Butter, Zucker und Salz in einen kleinen Topf geben und unter ständigem Rühren etwa 15 Minuten kochen lassen, bis die Masse hellbraun und eingedickt ist. Probe: Wenn man etwas von dieser Masse auf einen kalten Löffel gibt, sollte sie erstarren.

Das kalte Wasser zugeben und glatt rühren. Die Masse sofort flächendeckend in die Kastenform oder auf das Backpapier gießen und 1 cm dick ausstreichen.

Die Karamellmasse auskühlen lassen. Dann das Backpapier herausheben und die Karamellen in etwa 2 cm große Stücke schneiden.

Anmerkung Petra: ich habe die Karamellen auf Backpapier etwa 2 Tage nachtrocknen lassen. Ergibt mürbe, „bröckelige§ Karamellen mit sehr leckerer Salzkaramell-Note.

Im Original doppeltes Rezept ohne Salz.

=====

8 Antworten auf „Meine Nidelzältli – mürbe Rahmkaramellen mit Fleur de Sel“

  1. Hallo Petra,
    so ein Zufall dieses Rezept!
    Ich habe ebenfalls noch einen Rest Milchmädchen im Kühlschrank und fast hätte ich es entsorgt.
    Auf der Suche nach Inspiration für arabische Nachspeisen kurz bei dir vorbeigeschaut und siehe da
    Karamelle.
    Mit etwas Kardamom und Rosenwasser müsste es arabisch schmecken.
    Danke!!
    Ich wünsch dir und deiner Familie ein gesundes 2021

  2. Erst mal ein glückliches, gesundes neues Jahr mit hoffentlich wieder mehr persönlichen Kontakten. (Ich hoffe ja, dich dieses Jahr bei Lucki Maurer zu treffen, die Tickets liegen hier….).
    Und wie es das Glück will, habe ich einen guten Vorrat an gezuckerter Kondensmilch, eigentlich für den gelegentlichen vietnamesischen Kaffee gedacht, aber wenn eine Dose schon mal offen ist….

    1. Liebe Susanne, herzlichen Dank für die guten Wünsche! Ein persönliches Treffen wäre richtig klasse und würde mich ungemein freuen, die Karten liegen ja auch hier schon bereit. Hoffen wir mal, dass das Festival sich dieses Jahr realisieren lässt – ich bin ja noch etwas skeptisch, ob so schnell wieder „Normalität“ einkehrt.

  3. Die werde ich naechstes Wochenende machen! Vom Bild her sehen sie so ein bisschen wie die Sahne Muh-Muh Karamellen in dem gelben Papier aus – kommen sie denen geschmacklich etwas aehnlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.