Schneeballknödel

Unser niederbayerischer Landkreis Regen grenzt direkt an die Oberpfalz. Da ist es fast schon Ehrensache, mal einen Blick auf die unzähligen Kartoffelgerichte zu werfen, die dieser Landstrich zu bieten hat. Das Große Oberpfälzer Kartoffelkochbuch* vereint 414 Rezepte aus der  bayerischen Eräpfelpfalz, die die mittelbayerische Zeitung vor 25 Jahren gesammelt hat. Was mich sehr fasziniert, sind die fantasievollen Namen: da gibt es Goaßbratl, Schleiferer Knödel, Schneckenhäusl, Kuagsood, Schopperl, Ritschenudeln, Hansgirgerl, Dotschnudeln und vieles mehr.

Schneeballknödel

Am Wochenende habe ich mir Schneeballknödel vorgenommen, die aus gekochten Kartoffeln, altbackenen Semmeln, gedünsteten Zwiebeln und Ei bestehen und im Backofen goldbraun gebacken werden. Da ich lockere Knödel gerne mag, habe ich die Semmeln mit etwas heißer Milch angefeuchtet.

Schneeballknödel

Der Knödelteig lässt sich wunderbar verarbeiten, die Knödel sind tatsächlich schön locker und lecker. Dazu passt natürlich Schwammerlbrühe (Pilzsauce), aber auch geschmortes Fleisch mit Sauce.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schneeballknödel
Kategorien: Beilage, Kartoffel, Brot, Knödel, Oberpfalz
Menge: 4 Personen 8 Stück

Zutaten

500 Gramm Mehlig kochende Kartoffeln
150 Gramm Weiche Semmeln; in dünnen Scheiben (2-3 Stück)
100 Gramm Kochende Milch (nicht im Original)
50 Gramm Butter
1 groß. Zwiebel; fein gehackt
1 Ei
Salz
Pfeffer

Quelle

modifiziert nach
Inge Häussler
Großes Oberpfälzer Kartoffelbuch
Erfasst *RK* 22.11.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Semmeln in feine Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit der kochenden Milch übergießen.

30 g Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebeln darin goldgelb dünsten. Die Zwiebeln zu den Semmeln geben. Eine Reine oder Auflaufform buttern. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Kartoffeln kochen, abgießen, schälen und noch heiß durch die Kartoffelpresse zu den Semmeln und Zwiebeln drücken. Die Masse salzen und pfeffern, das Ei zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Aus dem Teig 8 Knödel à etwa 100 g formen und in die vorbereitete Bratreine setzen, mit flüssiger Butter bepinseln oder mit Butterflöckchen belegen und bei 200°C etwa 45 Minuten backen, bis die Knödel goldbraun sind.

Dazu passt z.B. Schwammerlgemüse, aber auch Schmorgerichte.

Anmerkung Petra: da ich Knödel gerne locker mag, habe ich noch etwas Milch zum Einweichen der Semmeln hinzugefügt und das im Originalrezept vermerkte Mehl (2-3 El) weggelassen. Die Knödel lassen sich prima formen und schmecken sehr gut.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

11 Antworten auf „Schneeballknödel“

    1. Viel Spaß beim Ausprobieren! Ich finde es ja schön, wenn solche alten Hausmannsrezepte nicht in Vergessenheit geraten. Und es gibt noch viel zu testen im Buch 😉

  1. Ach, sieh an – ich komme ja ursprünglich aus der Oberpfalz (Nähe von Weiden, der Gegend, deren die Menschen im Gasthaus/Hotel immer das Porzellan hochgehoben haben um zu schauen, ob es auch von Bauscher ist 😉), aber diese Knödel sind an mir vorbei gegangen. Das muss ich ändern.

    1. Hallo Susanne,
      mir geht´s wie Dir, hab sogar mal bei Bauscher gejobbt!
      Dieses Kartoggel-Rezept war auch bei uns unbekannt. Wird aber sicher mal probiert.
      Danke, Petra, für´s präsentieren!

      Karin

  2. meine liebsten oberpfälzer kartoffelrezepte: fingernudeln & bröselschmarrn. wie üblich bei solchen traditionsgerichten herrschte totale einigkeit über deren korrekten verzehr : beilage oder fastenspeise ( also vegetarisches stand alone freitagsgericht)? süss ( mit apfelmus) oder herzhaft ( mit blaukraut ) zu verzehren? wir natürlich fastenspeise, herzhaft.

    1. Bröselschmarren – den habe ich als „Bröselschmarren mit Ei“ auch im Buch gefunden (das Pendant ohne Ei heißt einfacher Kartoffelschmarren). Nett finde ich auch die Bezeichnung „blinde Sonntage“ für Sonntage ohne Fleisch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.