Kürbisbrot mit Kürbiskernen und Kernöl

Vor einigen Jahren hatte ich schon einmal ein freigeschobenes Kürbisbrot in Abwandlung eines Kartoffelbrotes gebacken.

Kürbisbrot

Dieses Jahr habe ich mir das Rezept noch einmal vorgenommen, nun aber ein Quellstück mit Kürbiskernen und etwas steirisches Kürbiskernöl mit in den Teig gepackt. Gebacken habe ich das Brot im Topf – mein Bräter (26 cm) kam bei der Teigmenge (1400 g) aber schon hart an die Grenzen 😉

Brot Anschnitt

Das Brot im Anschnitt. Uns hat die Ergänzung mit den Kernen sehr gut gefallen 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbisbrot mit Kürbiskernen und Kernöl
Kategorien: Brot, Gemüse
Menge: 1 Brot (Teigeinwaage 1400 g)

Zutaten

H SAUERTEIG
150 Gramm Weizenmehl Type 550
150 ml Wasser
15 Gramm Weizenanstellgut
H VORTEIG
100 Gramm Weizenmehl Type 550
100 ml Wasser
1 Gramm Hefe
H KÜRBISKERN-QUELLSTÜCK
100 Gramm Kürbiskerne
35 Gramm Wasser
H HAUPTTEIG
Vorteig
Sauerteig
200 Gramm Roggenmehl Type 1150
230 Gramm Weizenmehl Type 550
125 Gramm Kürbispüree*; möglichst trocken
150 Wasser
10 Gramm Hefe
14 Gramm Salz
9 Gramm Flüssiges Backmalz (Gerstenmalzextrakt)
10 Gramm Kürbiskernöl

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 06.11.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Am Vortag die Zutaten für den Sauerteig verrühren und 16 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Zur gleichen Zeit den Vorteig ansetzen: alle Zutaten verrühren, 2 Stunden bei Zimmertemperatur anspringen lassen, dann für 14 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die KLürbiskerne in einer Pfanne rösten, dann in eine Schüssel geben und das Wasser zugießen. Abgedeckt 16 Stunden quellen lassen.

Für den Hauptteig Vorteig, Sauerteig und die restlichen Zutaten außer dem Salz und den Kürbiskernen in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf Stufe 1 kneten, dann das Salz einrieseln lassen und nochmal 5 Minuten auf Stufe 2-3 kneten. Zum Schluss das Kürbiskern-Quellstück zugeben und etwa 1 Minute auf Stufe 1 mischen. Der Teig löst sich von der Schüssel. Den Teig in eine saubere Schüssel geben und 90 Minuten zugedeckt gehen lassen, dabei jeweils nach 30 Minuten den Teig zusammenfalten.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen, mit dem Schluss nach unten in ein gut bemehltes Gärkörbchen legen und etwa 1 Stunde gehen lassen.

Etwa 30 Minuten vor Backbeginn den Backofen mit einem Bräter mit Deckel auf 240°C vorheizen.

ein Backpapier in ausreichender Größe rund zuschneiden und auf das Brot legen, darauf einen Teller legen und mit dem Brotkorb zusammen umdrehen, Brotkorb abnehmen.

Den Bräter aus dem Backofen holen, den Deckel abnehmen (Topflappen!) und das Brot samt Backpapier vom Teller in den Bräter gleiten lassen. Den Deckel sofort wieder aufsetzen und den Bräter in den Backofen stellen. Die Temperatur auf 235°C reduzieren. Nach 15 Minuten Backzeit den Deckel abnehmen und das Brot weitere 45-50 Minuten backen, es soll dunkelbraun sein. Gegen SChluss die Ofentüre mehrfach kurz öffnen, um Restfeuchtigkeit entweichen zu lassen.

Gesamtbackzeit 50-60 Minuten.

Anmerkung Petra: Brot mit leicht knuspriger Kruste und intensiv gelber lockerer Krume. Ich hatte das Brot vor Jahren schon einmal ohne Kürbiskerne und ohne Kernöl frei geschoben gebacken.

*Hokkaido in größeren Stücken im Backofen bei 200°C sehr weich gebacken, dann mit einer Gabel fein zerdrückt.

=====

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.