Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf

Habt Ihr schon einmal von Wallenbergare gehört? Dieses feine Gericht habe ich für die kulinarische Weltreise von volkermampft gekocht, die uns diesen Monat nach Schweden führt.

Wallenbergare sind wohl nach dem schwedischen Richter und Banker Marcus Wallenberg benannte Hacksteaks, die aus reinem Kalbhackfleisch bestehen, vermischt wird dieses mit in Sahne eingeweichtem Brot und Eigelb. Serviert werden sie typischerweise mit Kartoffelstampf und Erbsen. Preiselbeeren dürfen dabei auch nicht fehlen.

Meine Rezeptvorlage stammt von Annemarie Wildeisen, bei ihr werden gebratene Pfifferlinge als Beilage serviert. Bei mir war gerade zarter, lockerer Spitzkohl auf dem Hochbeet erntereif, diesen habe ich nach einer Vorlage aus Trine Hahnemanns Die skandinavische Küche* einfach in Spalten geschnitten und in etwas Butter in der Pfanne als „Sommerkohl“ gebraten.

Wir waren sehr angetan: die Wallenbergare sind schön saftig und die kleine Preiselbeersauce ergänzt das Gericht aufs beste.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf
Kategorien: Hackfleisch, Beilage, Kartoffel, Schweden
Menge: 2 Personen

Zutaten

30 Gramm Kräftiges dunkles Brot vom Vortag; in Würfelchen
75 Gramm Schlagsahne
1 Eigelb (P: 1 Ei)
300 Gramm Kalbshackfleisch
Salz
Pfeffer
Butterschmalz; zum Braten
100 ml Dunkler Kalbsfond oder Fleischbrühe
1-2 Essl. Rotweinessig
1 Prise Zucker
2 Essl. Preiselbeeren (Glas); mehr nach Belieben zum
-Servieren
H KARTOFFELSTAMPF
400 Gramm Mehligkochende Kartoffeln
125 ml Gemüsebrühe
25 Gramm Butter
Salz
Pfeffer
Geriebene Muskatnuss
H SOMMERKOHL
400 Gramm Kleiner zarter Spitzkohl; in Spalten
Butter; zum Braten
Salz
Pfeffer

Quelle

modifiziert nach
Annemarie Wildeisen
Kochen 09|2018
Sommerkohl nach
Trine Hahnemann
Die skandinavische Küche
Erfasst *RK* 13.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 65°C vorheizen, Teller, eine Fleischplatte und eine Schüssel darin vorwärmen.

In einem kleinen Topf die Sahne aufkochen. Das Brot zugeben, vom Herd nehmen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

In einer Schüssel das eingeweichte Brot (gegebenenfalls mit dem Rest Sahne), dem Eigelb und dem Hackfleisch in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und kräftig durchkneten. Aus der Masse 4 Wallenbergare (flache Hacksteaks) formen und bis zur Verwendung kalt stellen.

Inzwischen die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Mit der Brühe in einen Topf geben und aufkochen. Die Kartoffeln auf mittlerer Stufe fast zugedeckt weich kochen, gegen Ende der Garzeit die Temperatur etwas reduzieren. Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer oder einer grossen Gabel mitsamt der Bouillon zerdrücken. Die Butter beifügen und den Kartoffelstampf mit Salz, Pfeffer sowie etwas Muskat abschmecken. Warm halten.

Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Die Wallenbergare darin auf jeder Seite etwa 5 Minuten goldbraun braten. Im Backofen warm stellen. Den Bratensatz der Hacksteaks mit der Brühe ablöschen, dabei Bratrückstände lösen und 1 Minute kräftig durchkochen lassen. Dann die Preiselbeerkonfitüre und den Essig zugeben und die Sauce mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

Gleichzeitig in einer zweiten Bratpfanne ebenfalls etwas Butter erhitzen. Die Kohlspalten darin einige Minuten braten, bis sie leicht braun werden. Mit Salz und Pfeffer würzen, auf eine Platte geben und warm stellen.

Die Wallenbergare mit der Sauce auf vorgewärmten Tellern anrichten. Den Kohl, den Kartoffelstampf sowie nach Belieben etwas Preiselbeerkonfitüre daneben geben.

Anmerkung Petra: Sehr feine Kombination! Die Kalbshacksteaks sind wunderbar zart und saftig. Bei Wildeisen gibt es gebratene Pfifferlinge dazu, hatte ich aber nicht. Original sind wohl Erbsen.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wid im Laufe des Monats ergänzt):

Ulrike von Küchenlatein mit Safranpfannkuchen – Saffranspannkaka
Britta von Backmaedchen 1967 mit Schwedische Haferflocken-Kekse
Janke von Jankes*Soulfood mit Blåbärssoppa – schwedische Blaubeersuppe mit Grießklößchen
Nadine von Möhreneck mit Köttbullar mit Rahmsauce (vegan)
Tina von Küchenmomente mit Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders
Conny von Mein wunderbares Chaos mit Weißer Kladdkaka – schwedischer Schokokuchen
Wilma von Pane-Bistecca mit Kroppkakor – Schwedische Kartoffelkloesse
Ulrike von Küchenlatein mit Hasselnötskaka med kaffe – Haselnusskuchen mit Kaffee
Britta von Brittas Kochbuch mit Svenks Sommarsoppa – Schwedische Sommersuppe
Ronald von Fränkische Tapas mit Schwedischer Heringssalat
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Sockerkringlor mit Zitronenfüllung
Wilma von Pane-Bistecca mit Svenska Koettbullar – Schwedische Hackfleischbaellchen
Carina von Coffee2Stay mit Kärleksmums
Carina von Coffee2Stay mit Fläskfile med banan – Schweinefilet mit Banane
Ulrike von Küchenlatein mit Citrondrömmar – Zitronentraum
Henrike von EinfachSchweden mit Flygande Jakob
Sonja von fluffig & hart mit Schwedische Mandeltorte mit Johannisbeeren
Ulrike von küchenlatein mit Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian
Tanja von Tanjas bunte Welt mit Raggmunk – schwedische Kartoffelpfannkuchen
Ulrike von Küchenlatein mit Stachelbeerkuchen mit Mandel – Krusbärspaj med mandel
Conny von food for the soul mit Kanelbullar – schwedische Zimtschnecken
Britta von Brittas Kochbuch mit Krispig Blåbärpaj – Knusperblaubeerkuchen

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

39 Antworten auf „Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf“

  1. Spannend, was es alles über Schweden zu erfahren gibt. Und wie umfangreich deine Kochbuchsammlung ist.

    Auch von deinem Gericht habe ich noch nie gehört, aber das macht die kulinarische Weltreise so interessant.

  2. Endlich wieder was Herzhaftes, nachdem ich mich gerade durch süße Gebäckrezepte gelesen habe!

    Wie beruhigend, dass es an der Fleischklopsfront noch mehr gibt als die Ikea-Bällchen. *lol*

    Das klingt jedenfalls nach einer sehr leckeren Frikadellenvariante.

    Liebe Grüße
    Britta

  3. Liebe Petra,
    Volltreffer! Das ist so ein Essen, dann weiß ich schon im Vorfeld, dass das bei uns super ankommen wird. Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden: Erbsen oder Kohl?
    Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.