Karamell-Erdnuss-Cheesecake

Nachdem Helmut in der Saison schon zweimal einen Rhabarberkuchen vorgesetzt bekam, habe ich am letzten Wochenende endlich einmal etwas für den Nussliebhaber gebacken.

Anschnitt Kuchen

Der Kuchen stammt aus der Dezember-Ausgabe der essen & trinken und ist eigentlich für eine 20 cm Springform vorgesehen. Ich habe ihn in einer 22 cm Form gebacken und dafür die Zutaten für den Keksboden angepasst, den Belag aber so gelassen.

Making of

Auf den vorgebackenen Boden aus Schoko-Haferkeksen und Butter streut man eine Schicht gehackte Erdnüsse, darauf kommt im Wechsel eine vorbereitete Frischkäsecreme und eine Karamellsauce.

Karamell-Erdnuss-Cheesecake

Das Ergebnis: ein ausgesprochen leckerer Kuchen mit einer schön cremigen Füllung. Trotz der Karamellsauce ist er nicht zu süß. Die im Rezept vorgesehene Sahne würde ich beim nächsten Mal weglassen, ein paar knackige Erdnüsse zum Darüberstreuen machen sich aber sehr gut.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Karamell-Erdnuss-Cheesecake
Kategorien: Kuchen, Käse, Erdnuss
Menge: 1 Kuchen 22 cm

Zutaten

H BODEN
48 Gramm Butter; geschmolzen
180 Gramm Haferkekse mit Schokolade (Hobbits)
80 Gramm Geröstete gesalzene Erdnüsse; gehackt
H KARAMELLSAUCE
100 Gramm Zucker
1 Teel. Butter
70 Gramm Schlagsahne
H KÄSEKUCHEN
600 Gramm Doppelrahmfrischkäse (P: 200 g Rahmfrischkäse,
-400 g Doppelrahmfrischkäse)
100 Gramm Zucker
150 Gramm Cremige Erdnussbutter
3 Eier
H NACH BELIEBEN
Schlagsahne; zum Servieren
20 Gramm Erdnüsse; grob gehackt, zum Bestreuen

Quelle

modifiziert nach
essen & trinken 12/2019
Erfasst *RK* 03.06.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Eine Springform (22 cm Durchmesser) mit Backpapier bespannen, den Rand buttern. Den Backofen mit einem Rost auf zweitunterster Schiene auf 180°C vorheizen.

Die Kekse im Mixer fein mahlen und in eine Schüssel geben. Die geschmolzene Butter zugeben und alles gut vermischen. Die Brösel in die vorbereitete Springfom geben, verteilen und fest andrücken.

Den Boden im vorgeheizten Backofen auf der zweituntersten Schiene 15 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen. Die Temperatur auf 140°C reduzieren

Für die Karamellsauce die Sahne erhitzen. Den Zucker in einen kleinen Topf geben und goldbraun karamellisieren lassen. Erst sanft rühren, wenn sich der Zucker verflüssigt. Nun die Butter einrühren und die heiße Sahne zugießen. Alles so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker gelöst hat.

Den Keksboden mit den gehackten Erdnüssen bestreuen.

Frischkäse, Zucker und Erdnussbutter in eine Schüssel geben und glattrühren. Die Eier einzeln unterrühren, die Masse soll aber nicht schaumig werden.

Frischkäsemasse und Karamellsauce abwechselnd auf den Boden gießen, die letzte Schicht besteht aus Karamellsauce.

Den Kuchen bei 140°C für 70 Minuten in den Backofen schieben. Dann den Ofen ausschalten und den Kuchen weitere 20 Minuten darin ruhen lassen, anschließend auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Den Kuchen aus der Form lösen und auf eine Platte setzen.

Nach Belieben mit ungesüßter Schlagsahne und grob gehackten Erdnüssen servieren.

Anmerkung Petra: Der Kuchen schmeckt klasse und ist trotz der Karamellcreme nicht zu süß. Die Käsemasse ist schön cremig, die aufgestreuten knackigen Erdnüsse sind ein feiner Kontrast. Sahne kann man dazu servieren, wirklich notwendig ist das aber nicht.

Das Rezept ist eigentlich für eine 20 cm Form, die ich aber nicht habe. Ich habe die ursprünglichen Zutaten (Butter und Kekse) für den Boden x 1,2 genommen, den Belag aber so gelassen – war absolut ausreichend.

=====

8 Antworten auf „Karamell-Erdnuss-Cheesecake“

  1. Ach Petra – bitte doch schon gleich ein Stück zum Frühstückskaffee 🙂
    Ich liebe Cheescake und ich liebe Erdnüsse mit Karamell. Hilfe – meine Liste wächst zusehends.
    Danke für das bestimmt feine Rezept. Ich schmachte vor dem Bildschirm still vor mich hin…

  2. Das hört sich unglaublich lecker an! Eine Frage habe ich aber noch: ist Rahmfrischkäse eine Art Quark? Ich kenne nur Doppelrahmfrischkäse (Philadelphia)…

    1. Das ist einfach ein nicht ganz so fetter Frischkäse. Ich habe Buko verwendet (da ohne Zusatzstoffe wie Verdickungsmittel etc.), da heißt der „Buko Balance“ im Gegensatz zu „Buko der Sahnige“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.