Arme-Leute-Kartoffeln – Patatas a lo pobre

Kürzlich hat Helmut wieder Merguez in größeren Mengen fabriziert – das sind Vorräte in der Tiefkühltruhe, wie ich sie liebe!

Arme Leute-Kartoffeln

Als Beilage habe ich am letzten Wochenende Patatas a lo pobre, also Arme-Leute-Kartoffeln, dazu serviert, das Rezept stammt aus Moro The Cookbook* von Samantha und Samuel Clark, die im Londoner Restaurant Moro maurische Küche anbieten.

Ein bisschen Zeit und Geduld muss man für dieses Rezept mitbringen, wird dann aber mit einem rundum gelungenen Kartoffelschmaus belohnt: durch das langsame Schmurgeln in Schmorzwiebeln, Paprika und viel Olivenöl sind die festkochenden Kartoffeln so richtig vom Aroma der Zutaten durchdrungen. Klasse – und eigentlich nichts, was eine Arme Leute-Assoziation hervorrufen würde 😉

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Arme Leute-Kartoffeln – Patatas a lo pobre
Kategorien: Beilage, Kartoffel, Gemüse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

7 1/2 Essl. Olivenöl
2 groß. Zwiebeln; in dünnen Streifen (P: Gemüsezwiebeln)
3 Knoblauchzehen; in dicken Scheiben
2 Grüne Paprika; entkernt, grob gehackt
2 Frische Lorbeerblätter
500 Gramm Dünnschalige festkochende Kartoffeln (P: Jazzy –
-Grenaille)
Salz
Pfeffer

Quelle

nach
Sam & Sam Clark
The Moro Cookbook
Erfasst *RK* 13.01.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Einen weiten Topf erhitzen und 2 1/2 El Olivenöl hineingeben. Wenn das Öl heiß ist, die Zwiebeln dazugeben, salzen und alles bei milder Hitze unter gelegentlichem Rühren etwa 20-30 Minuten schmoren, bis die Zwiebeln weich und goldgelb sind.

Nun Knoblauch, Paprikastücke und Lorbeerblätter zugeben und weitere 15 Minuten schmoren.

Inzwischen die Kartoffeln schälen, längs halbieren und jede Hälfte quer in in 2-3 Stücke schneiden. Kartoffeln leicht salzen und 5 Minuten stehen lassen.

Jetzt das restliche Olivenöl in den Topf geben. Sobald es heiß ist, die Kartoffeln hinzufügen und weitere 20-30 Minuten schmurgeln, bis die Kartoffeln gar sind.

Den Pfanneninhalt in ein Sieb schütten, um überschüssiges Öl zu entfernen, dann servieren.

Anmerkung Petra: bei uns gab es gebratene Merguez dazu, eine mehr als gelungene Kombination! Die Kartoffeln sind klasse, rundum saftig, leicht pikant und von Aroma durchzogen.

Weitere Empfehlung dazu: Schweinebraten und gegrilltes Lamm.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

4 Antworten auf „Arme-Leute-Kartoffeln – Patatas a lo pobre“

  1. Tausche eine grosse Schüssel Thai-Reis gegen deine „Arme Leute-Kartoffeln“ … 😀
    Spass bei Seite, das Rezept liest sich köstlich. Echt gute Grillwürste währen hingegen wiederum vorhanden.

  2. Liebe Petra, das sieht sehr lecker aus.
    Ich würde allerdings eine andersfarbige Paprikaschote nehmen. Grün vertrage ich nicht so gut.

    Kann ich bitte eine Merguez-Bestellung bei Euch aufgeben? 😁

    Grüße
    Britta

    1. Sicher kannst du auch rote oder gelbe nehmen. Normalerweise bin ich auch kein großer Fan von grünen Paprika, aber hier entsteht durchs Schmurgeln ein richtig harmonisches Gericht.

Schreibe einen Kommentar zu Cascabel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.