Weihnachts-Nachlese: Maronencremesuppe mit Kartoffel-Lauch-Gröstl

Als Vorspeise für Heilig Abend hatte ich eine Maronencremesuppe mit Kartoffel-Lauch-Gröstl ausgesucht.

Maronencremesuppe mit Kartoffel-Lauch-Gröstl

Bei der Suppe habe ich mich ziemlich an das Rezept gehalten, die Kartoffel für’s knusprige Gröstl aber nicht als Pellkartoffel im Ganzen gekocht, sondern lieber die roh geschnittenen Würfelchen blanchiert und dann knusprig gebraten. Da sich die Suppe samt Topping gut vorbereiten lässt, eignet sie sich hervorragend für ein winterliches Gästemenü.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Maronencremesuppe mit Kartoffel-Lauch-Gröstl
Kategorien: Vorspeise, Suppe, Weihnachten, Topping
Menge: 3 Personen

Zutaten

H TOPPING
1 mittl. Festkochende Kartoffel
Salz
Pfeffer
1 Essl. Butter
1/4 Stange Lauch; das Weiße und Hellgrüne, in feinen
-Streifen
1 klein. Thymianzweig; Blättchen gehackt
75 ml Schlagsahne; halbsteif geschlagen
H SUPPE
125 Gramm Suppengemüse; gewürfelt (P: Möhre, Lauch,
-Sellerie, Champignon)
1 Essl. Butter
1 Schalotte; fein gewürfelt
125 Gramm Maronen; vorgegart und vakuumiert; grob gehackt
500 ml Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe; Menge anpassen
2 Essl. Weißer Portwein
1 Lorbeerblatt
1 Pimentkorn
1 Gewürznelke
Salz
Pfeffer

Quelle

modifiziert nach
Living at Home 12/2016
Erfasst *RK* 30.12.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffel schälen und in Würfelchen von 1/2 cm Kantenlänge schneiden. In kochendem Salzwasser 2 Minuten blanchieren, in ein Sieb gießen und kalt abschrecken, abtropfen lassen.

Für die Suppe 1 El Butter in einem Topf erhitzen, Schalotten und Suppengemüse darin andünsten. Den Portwein zugießen und vollständig einkochen lassen. Die Maronen mit Brühe, Lorbeerblatt, Piment und Nelke zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. 20 Minuten leise köcheln lassen.

Das Lorbeerblatt, Piment und Gewürznelke entfernen.

Gemüse und Maronen im Fond mit dem Stabmixer fein pürieren. Die Suppe durch ein Sieb (kein Haarsieb) passieren und wieder in einen Topf geben, nach Bedarf noch etwas Brühe zugeben (P: war hier nicht notwendig).

In einer beschichteten Pfanne 1/2 El Butter erhitzen und den Lauch darin andünsten. Lauch aus der Pfanne nehmen. Restliche Butter in die Pfanne geben und die Kartoffelwürfelchen darin langsam rundum braun braten (kann bis hierher gut vorbereitet werden). Zum Schluss den Lauch und den gehackten Tymian zugeben und alles zusammen bei nicht zu hoher Hitze knusprig braten.

Währenddessen die Suppe erhitzen, nochmal abschmecken und in Suppentassen oder Teller geben. Etwas angeschlagene Sauce darauf geben, leicht unterziehen und mit dem Kartoffel-Lauch-Gröstl bestreut servieren.

Anmerkung Petra: Schöne Vorspeise, kann gut vorbereitet werden.

=====

2 Antworten auf „Weihnachts-Nachlese: Maronencremesuppe mit Kartoffel-Lauch-Gröstl“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.