Brownie-Bäumchen

Weihnachten rückt unerbittlich näher! Für Moritz, der am Wochenende aus Teneriffa kommt, wo er derzeit an der deutschen Schule unterrichtet, habe ich jetzt noch ein Päckchen mit Plätzchen gepackt – er wird die Feiertage mit seiner Freundin bei deren Eltern verbringen. Da er eine Nuss- und Mandel-Allergie hat, sind viele meiner gebackenen Weihnachtsplätzchen nicht für ihn geeignet.

Brownie-Baeumchen

Also habe ich nochmal nachgelegt und neben Limoncello-Bällchen und Zimtgebäck mit Schokolade noch Lebkuchen-Brownie-Bäumchen gebacken.

Bäumchen schneiden

Dafür habe ich den Brownieteig in einem Backrahmen (20 x 30 cm) gebacken, die Platte in 4 Streifen geschnitten und diese in Dreiecke geteilt.

Brownie-Bäumchen

Die Brownies wurden dann in dunkle Kuvertüre getaucht und nach dem Erstarren mit Fäden von weißer Kuvertüre und bunten Zuckerkügelchen verziert (ähnlich wie bei den Vanillesand-Bäumchen).

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lebkuchen-Brownie-Bäumchen
Kategorien: Gebäck, Plätzchen, Schokolade, Weihnachten
Menge: 44 Stück

Zutaten

100 Gramm Butter
125 Gramm Zartbitterschokolade (P: Zartbitterkuvertüre-
-Vollmilchkuvertüre 1:1)
2-3 Eier (P: 125 g Ei ohne Schale gewogen)
250 Gramm Brauner Zucker (P: Muscovado)
10 Gramm Vanillezucker
125 Gramm Mehl
20 Gramm Backkakao
1/2 Teel. Backpulver
1 Prise Salz
2 Teel. Lebkuchengewürz
H GLASUR
100 Gramm Kuvertüre (P: Zartbitterkuvertüre-
-Vollmilchkuvertüre 1:1)
10 Gramm Kokosfett
Etwas Weiße Kuvertüre
Zuckerkügelchen

Quelle

stark modifiziert nach
Landedition 6-2016 Himmlische Plätzchen
Erfasst *RK* 19.12.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen, einen Backrahmen (20 cm x 30 cm) darauf stellen.

Butter und Schokolade hacken und in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen.

Den braunen Zucker, Vanillezucker und die Eier in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer schaumig aufschlagen. Die lauwarme Butter-Schoko-Mischung langsam zugeben und unterrühren.

Mehl, Kakao, Backpulver sowie 1 Prise Salz zusammen sieben und unter die Ei-Schoko-Masse heben. Den Teig in den Backrahmen gießen und glattstreichen. Das Blech in den Backofen schieben und etwa 20 Minuten backen. Nicht zu lange, der Teig soll noch saftig sein. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Den Rand abnehmen und die Teigplatte der Länge nach in Streifen von 5 cm schneiden. Den ersten Streifen unten im Abstand von 5 cm markieren, oben mittig versetzt im Abstand 5 cm und dann in Dreiecke schneiden. Bei den anderen Streifen genau so vorgehen.

Zum Glasieren die dunkle Kuvertüre schmelzen und die Dreiecke in die Schokolade tauchen, auf ein mit Alufolie belegtes Blech setzen und fest werden lassen.

Sobald der Guss fest ist, etwas weiße Kuvertüre schmelzen und in einen Einmal-Spritzbeutel oder einen Gefrierbeutel füllen. eine kleine Ecke abschneiden und die Bäumchen streifenförmig damit verzieren. Sofort Zuckerkügelchen auf die noch weichen Streifen streuen und alles fest werden lassen.

=====

7 Antworten auf „Brownie-Bäumchen“

  1. Liebe Petra,

    als langjährige stille Leserin und stets begeisterte Nachkocherin möchte ich mich auf diesem Wege einmal ganz herzlich bei Dir bedanken! Du bereicherst meine kulinarische Welt immer wieder aufs Neue. Sollte mein Mann sich ausnahmsweise einmal skeptisch ob des geplanten Essens zeigen, muss ich ihm nur sagen, dass es ein Rezept von Dir ist und schon weiß auch er, dass es nur gut sein kann.
    Ich wünsche Dir und Helmut eine geruhsame Weihnachtszeit im Kreise Eurer Lieben, einen gelungenen Rutsch sowie ein genussvolles und gesundes neues Jahr!
    Viele liebe Grüße,
    Christiane

    1. Liebe Christiane, was für ein lieber Kommentar!
      Ich versuche ja einfach, gelungene Rezepte zu konservieren und weiterzugeben. Wenn das auf fruchtbaren Boden fällt, freut mich das ungemein!

      Euch ein friedvolles Fest und ein 2020 mit vielen glücklichen Momenten – ich hoffe, ich kann weiterhin die eine oder andere Idee zum Speiseplan beitragen 🙂

      1. Liebe Petra,
        das gelingt Dir absolut hervorragend und wir freuen uns schon darauf, viele weitere Rezepte von Dir und durch Dich zu entdecken. Kulinarisch hast Du unserer Leben in den letzten Jahren sehr bereichert und den entsprechenden Horizont erweitert.
        Dafür nochmals herzlichen Dank!
        Ein frohes Fest und liebe Grüße,
        Christiane

  2. Ich wünsche dir und deinen Lieben frohe Festtage und einen guten Rutsch in das neue Jahr!
    Sehr gerne bedanke ich mich für die vielen, feinen Inspirationen und den netten Kontakt im zu Ende gehenden Jahr.
    Sonnige, aber noch nicht ganz so warme Grüsse (nachts) aus der „Wok-Küche“ 😉
    Peter

    1. Lieber Peter, ich freue mich immer sehr über deine Kommentare – leider sind solche Rückmeldungen inzwischen selten geworden. Dir wünsche ich schöne Tage in deiner Wok-Küche! Genieß die Wärme, die mir auch wesentlich lieber wäre als die Kälte (die sich dieses Jahr aber bisher glücklicherweise in Grenzen hält). Bleib mir gewogen, bis im nächsten Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.