Käpt’n Blaubeer-Käsekuchen

Der Tiefkühler ist nach guter Ernte im Sommer noch reichlich mit Heidelbeeren bestückt. So werde ich bei entsprechenden Rezepten immer hellhörig – diesmal lockte ein Rezept aus der Lecker, das ursprünglich für ein Blech vorgesehen war.

Käpt'n Blaubeer-Käsekuchen 1

Ich habe zum Kaffee mit der Freundin die Zutaten halbiert und den Mürbteig schon am Vortag im Foodprocessor hergestellt, die Form damit ausgelegt und über Nacht eingefroren. Die Käsemasse kam dann am nächsten Tag drauf, getoppt mit gefrorenen, in Stärke gewälzten Wald-Heidelbeeren

Käpt'n Blaubeer-Käsekuchen 2

Der Kuchen geht im Ofen kräftig auf, sackt dann aber beim Abkühlen wieder etwas zusammen.

Käpt'n Blaubeer-Käsekuchen 3

Was vom Kuchen übrig blieb  – das sagt ja wohl alles 😉 Gegessen haben wir zu dritt, ein kleines Kuchenpäckchen habe ich der Freundin zum Abschied noch in die Hand gedrückt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Käpt’n Blaubeer-Käsekuchen
Kategorien: Kuchen, Käse, Früchte
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

H MÜRBETEIG
125 Gramm Mehl
1 Prise Salz
60 Gramm Zucker
80 Gramm Kalte Butter; in Flöckchen
1/2 Essl. Vanillezucker
1 Eigelb
H BELAG
2 Essl. Gemahlene geschälte Mandeln
250 Gramm Magerquark
250 Gramm Doppelrahmfrischkäse
110 Gramm Zucker
3 Eier; getrennte Verwendung
1/2 Pack. Vanillepuddingpulver
200 Gramm TK-Heidelbeeren
1 Essl. Speisestärke
Puderzucker; zum Bestäuben

Quelle

modifiziert nach
LECKER-Sonderheft 3/2018
Erfasst *RK* 18.11.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Boden einer Springform (26cm) mit Backpapier bespannen. Den Rand buttern und mit Mehl bestäuben.

Für den Teig Mehl, Salz, Zucker, Vanillezucker und kalte Butter im Foodprocessor mixen, dann das Eigelb zugeben und pulsierend mischen, anschließend mit Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig auf wenig Mehl rund ausrollen, die vorbereitete Form damit auslegen, am Rand etwas hochdrücken (P: ich habe aber keinen richtigen Rand geformt). Den Boden mit einer Gabel einstechen und kalt stellen (P: schon am Vortag gemacht und in den Tiefkühler gestellt).

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Heidelbeeren aus dem Teifkühler nehmen und mit 1 El Speisestärke gut vermischen, sie sollen komplett umhüllt sein.

Für die Käsemasse 3 Eier trennen. Magerquark und Frischkäse mit einem Schneebesen vermischen, dann die Eigelbe, Zucker und Puddingpulver unterrühren. Das Eiweiß cremig schlagen und in 3 Portionen unterheben.

Die vorbereitete Form aus der Kälte holen, den Boden mit Mandeln bestreuen, die Käsemasse auf dem Mandelboden verteilen.

Die Heidelbeeren auf der Käsemasse verteilen.

Den Kuchen im heißen Ofen auf der zweiten Schiene von unten etwa 55 Minuten backen. Kuchen herausnehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.

Den Kuchen vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkung Petra: schmeckt ausgezeichnet, die Käsemasse ist angenehm leicht und locker! Der Boden lässt sich prima am Vorteig vorbereiten, der Rest geht dann fix. Im Original wird das doppelte Rezept auf einem Blech gebacken.

=====

5 Antworten auf „Käpt’n Blaubeer-Käsekuchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.