Rosenblütengelee

Kürzlich waren wir bei einer Infoveranstaltung über Essbare Blüten und Blätter im Kreislehrgarten, bei der es auch einige Kostproben gab, darunter ein Rosengelee. Ein genaues Rezept gab es allerdings nicht, nur den Hinweis, die Rosen seien mit heißem Apfelsaft übergossen worden, daraus dann ein Gelee gekocht worden.

Duftrosenblüten

Die Rosenblüte ist in vollem Gang, dieses Jahr fällt sie bei uns im Garten besonders üppig aus. So bin ich von Rose zu Rose gewandert und haben Blüten der besonders stark duftenden Sorten eingesammelt (darunter Souvenir de la Malmaison, Louse Odier, Fantin Latour, Gloire de France etc.) Für die Farbe habe ich auch einge dunklere Blüten (Tuscany Superb, Laguna) mitverwendet.

Rosenblütenblätter

Für meinen Ansatz habe ich 100 g Rosenblütenblätter pro Liter verwendet, bei denen ich jeweils das untere weiße Dreieck abgeschnitten habe – angeblich sorgt das für einen unerwünscht bitteren Geschmack.

Ich habe die Blüten in einen Mix aus Weißwein, naturtrübem Apfelsaft und Zitronensaft gegeben, aufgekocht, über Nacht ziehen gelassen und am nächsten Morgen abgesiebt. Die Flüssigkeit wurde dann mit Gelierzucker 1:1 versetzt und 3 Minuten sprudelnd gekocht.

Rosenblütengelee

Vom Ergebnis bin ich so begeistert, dass ich nochmal einen zweiten Ansatz hinterher geschoben habe. Mit diesem Rezept konserviert man sich wirklich den duftenden Sommer!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosenblütengelee
Kategorien: Konfitüre, Einmachen, Blüte
Menge: 9 Gläser à 240 ml

Zutaten

Kräftig duftende Blüten von Duftrosen für
100 Gramm Vorbereitete Duftrosenblütenblätter
250 ml Apfelsaft
75 ml Zitronensaft; frisch gepresst
700 ml Weißwein
1 kg Gelierzucker 1:1; Menge anpassen

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 15.06.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Rosenblüten am besten bei warmem, trockenem Wetter ernten.

Kräftig duftende Rosenblüten entblättern und das weiße Dreieck am unteren Teil abschneiden (das kann das Gelee bitter machen). Benötigt werden etwa 100 g vorbereitete Blütenblätter (etwa 1 Litermaß locker gefüllt).

Apfelsaft, Zitronensaft und Weißwein in einen Topf geben. Die Rosenblütenblätter dazugeben und alles unter Umrühren zum Kochen bringen. Dann die Platte ausschalten und den Topf zugedeckt über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Morgen den Topfinhalt durch ein feines Sieb in einen ausreichend großen Topf gießen, die Flüssigkeitsmenge dabei abwiegen. Die gleiche Menge Gelierzucker dazugeben, erhitzen und 3 Minuten sprudelnd kochen lassen (Gelierprobe).

Das Gelee kochend heiß in saubere Twist-off-Gläser füllen, sofort verschießen.

Anmerkung Petra: ungemein aromatisches, angenehm säuerliches Rosenblütengelee, schöne Konsistenz, klasse!

=====

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.