Umzug und Borschtsch mit gekochtem Brustkern

Die letzte Zeit war ausgesprochen turbulent 🙂

Zum einen war bzw. ist Familienbesuch im Haus: zuerst rückte Tochter Frani mit Mann und Enkel Valentin an. Der Kleine ist jetzt 10 Monate alt, krabbelt blitzschnell durch’s Haus, erklimmt Treppen, zieht sich an allem hoch und zeigt großes Interesse an Schubladen und Schränken. Dann kam auch noch Tochter Kathi samt Mann und Enkel Numero 2 dazu: Kilian ist inzwischen 6 Monate alt und bewegt sich vor allem kullernd und rollend fort.

Zum anderen stand gleichzeitig der durch die DSGVO bedingte Blogumzug von Typepad zu selbst gehostetem WordPress ins Haus, für den Franis Mann Hilfe angeboten hatte. Und wie er sich reingehängt hat! Clemens, mein Super-Admin und Retter in der Not, hat es mit enormem Einsatz geschafft, dass nicht nur die Rohdaten übertragen wurden, sondern auch die internen Links wieder funktionieren und dass es hier jetzt auf PC, Tablet und Handy gleichermaßen hübsch aussieht 🙂 Noch immer werkelt er an optischen Kleinigkeiten, aber das sollte nur noch der Feinschliff sein.

Bedanken möchte ich mich auch bei ganz vielen zumeist stillen Lesern, die beim Abschalten des alten Blogs plötzlich sehr aktiv wurden und mir mit vielen Mails, Postkarten und sonstigen Kontaktaufnahmen gezeigt haben, dass sie auf Chili und Ciabatta nicht verzichten möchten. Ich hoffe, Ihr alle seid nun auch so zufrieden wie ich, dass es weitergeht!

Das erste Rezept im neuen Haus ist das letzte 5:2-Gericht, was wir noch in stiller Zweisamkeit verspeist haben: einen Bortschtsch mit den ersten roten Beten aus dem Garten und einem Rest gekochten Brustkern aus dem Tiefkühler.

Borschtsch mit gekochtem Brustkern

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Borschtsch mit gekochtem Brustkern
Kategorien: Eintopf, Gemüse, Rind, Resteverwertung, Diät
Menge: 2 Portionen, 4 Teller

Zutaten

1 Essl. Butter
1 Zwiebel; gehackt
1 Knoblauchzehe; gehackt
200 Gramm Spitzkohl; in Streifen
200 Gramm Kartoffeln; gewürfelt
200 Gramm Rote Bete; gewürfelt
1 Essl. Tomatenmark
500 ml Gemüsebrühe
1/2 Teel. Paprikapulver
1 Teel. Kümmel
400 Gramm Gehackte Tomaten (Dose)
Salz
Pfeffer
Essig, falls gewünscht (war hier nicht notwendig)
200 Gramm Gekochter magerer Brustkern*; gewürfelt
H ZUM SERVIEREN
1/2 Bund Dill
50 Gramm Saure Sahne

Quelle

modifiziert nach
Brigitte
Erfasst *RK* 28.06.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter in einem weiten Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin andünsten, dann den Kohl zugeben und kurz anbraten. Kartoffeln, Rote Bete und Tomatenmark unterrühren und etwa 2 Minuten mitschmoren. Brühe, Paprikapulver und Kümmel dazugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten kochen. Dann die Dosentomaten zugeben und weiterkochen, bis das Gemüse gar ist. Kurz vor Ende der Garzeit den gewürfelten Brustkern zugeben und heiß werden lassen.

Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und falls nötig Essig abschmecken. Den Borschtsch mit Dill bestreuen und mit saurer Sahne servieren.

Anmerkung Petra: klasse, schmeckt überhaupt nicht nach Diät. Üppige Portion. Gut 400 kcal/Person.

*Im Original vegetarisch. Ich hatte von der Fleischbrühen- Herstellung noch Brustkern übrig, diesen vom Fett befreit.

=====

38 Antworten auf „Umzug und Borschtsch mit gekochtem Brustkern“

  1. Mein Chapeau unbekannterweise für Clemens. Liest sich wie mehr als eine Heidenarbeit. Aber für Dich hätte ich mich da auch reingekniet. Schließlich machst Du uns alle seit Jahren zufrieden und glücklich mit Deiner Seite, Deinen Seiten. Auch hierfür wieder einmal lieben Dank.

    1. Lieben Dank Thea! Ich hatte gefürchtet, man müsse noch ganz viel per Hand anpassen. Aber lässt man einen Mann mit den richtigen Kenntnissen und auch einem gewissen Perfektionismus 😉 ran, dann präsentiert der einem eine perfekt vorbereitete neue Spielwiese 🙂 Ich bin ihm unglaublich dankbar.

  2. Liebe Petra,
    nein, es geht nicht ohne chili und ciabatta!! – Richtig toll ist es geworden und noch dazu so schnell gegangen.
    Ich freue mich sehr, dass du wieder online bist mit dem Blog!
    Fühle dich wohl in der neuen Umgebung und lass uns weiterhin an deinen Koch- und Backkünsten teilhaben.
    Ganz liebe Grüße
    Eva

  3. Hallo liebe Petra,
    Großes Lob an den Tüftler, ist super geworden, modern im Look und optimal in der Lesbarkeit, was bei vielen Blogs ja nicht immer der Fall ist.
    Ich freu mich, jetzt wieder direkt Deine tollen Teller zu sehen.
    LG Aus Karlsruhe
    Hildegard

    1. Das Lob gebe ich liebend gerne weiter 🙂 Ich wollte gerne ein hübsches Layout ohne allzuviel Schnickschnack, und genau das hat Clemens mir zusammengebastelt.

  4. Hallo,
    schön das C&C wieder allgemein zugänglich ist und weitergeführt wird 🙂
    Auch im Urlaub eine große Hilfe, findet man doch auch jede Menge Rezepte die mit nur eingeschränktem Mitteln einer fremden Küche etwas schmackhaftes auf den. Tisch zaubern. kann.
    Dank auch an den Helfer, der den ganzen Umzug bewerkstelligt hat.

    //Huebi

  5. Wunderbar, wenn man einen Spezialisten in der Familie hat und Hilfe anbietet. Computer und „Mal eben“ passt nicht. Da sind meistens viele Stunden Arbeit vonnöten…
    Mir gefällt das neue, klare Design sehr. Vielen Dank für die vielen schönen Rezepte bisher und
    auch weiterhin.
    Liebe Grüße aus Ratingen
    Gitte

  6. Liebe Petra,
    Auch als stille Mitleserin freue ich mich sehr, dass Chili und Ciabatta zurück ist.
    Ohne Deine Weihnachtsplätzchen-Rezeptesammlung wäre das Adventsbacken weniger entspannt und halb so lecker. Auf Deine Anmerkungen bei verbloggten Rezepten konnte ich mich bisher immer verlassen. Schnellstes Lieblingsrezept ist übrigens der Sauerkraut-Tomaten-Eintopf mit Pfefferbeissern. Auf meiner Nachbackliste steht noch immer die Kratertorte mit Rhabarber. Jetzt wo das Rezept mitumgezogen ist, wird sie sicher auch mit Johannisbeeren vorzüglich schmecken. Vielen Dank für diesen tollen Blog!

    1. Ich freue mich, wenn die Rezepte gut verständlich und nachkochbar sind, danke! Ich hoffe allerdings, Weihnachten lässt sich noch etwas Zeit 😉

  7. Juchu, wieder da für alle 🙂
    Als normalerweise auch stille lesende und nachkocherin bzw. nachbäckerin freue ich mich von ganzem Herzen und möchte auch ein großes Lob an den technischen Tüftler da lassen… vielen Dank!

  8. Hach, da isser ja wieder: mein Lieblingskochblog! Ich freue mich sehr darüber und liebe die Vielfalt der Rezepte, die hier vorgestellt werden und von denen ich schon einiges nachgekocht habe. Schön auch die Fotos von Frau Kochfrosch (ebenfalls gern gelesen!) samt Nachwuchs, die ich bei Rausgelinst entdeckt habe. Nachträglich noch herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs allen Beteiligten!
    Liebe Grüße von Hollie

    1. Vielen Dank für die Glückwünsche, die ich weitergegeben habe! Wir freuen uns sehr, dass es diesmal ein etwas längerer Aufenthalt ist, bei dem wir das Enkelkind genießen dürfen 🙂

  9. Hallo Petra,
    du bist wieder da…jipiiii….mensch, wie ich mich freue 🙂 Habe deinen Blog so vermisst.
    Sehr schön hier in neuem Gewand. Das hat dein Schwiegersohn toll gemacht.

    Ganz liebe Grüße aus der Rhön
    Birgit

    1. Oh ja, das hat er. Ich bin ganz verliebt ins neue schlichte Design. Und bald ist auch wieder etwas mehr Zeit für neue Rezepte – momentan geht der Familienbesuch vor 🙂

  10. Schön, dass du wieder online bist. Bei uns lief das in letzter Zeit häufiger so: „Weißt du noch wie das Rezept ging?“ „Nein, aber ich hab hier nen Link von Chili und Ciabatta gespeichert… Ach Mist, der tut ja nicht mehr“

    Da merkt man erst, wie sehr deine Rezepte Einzug in unsere Küche genommen haben.

    Viele Grüße,
    Anna

  11. Dein Blog war der erste, auf dem ich regelmäßig gelesen habe. Um so mehr freue ich mich, dass es ihn jetzt wieder gibt!!! Ich habe noch nie einen Kommentar geschrieben. Aber jetzt hat es doch in den Fingern gejuckt.
    Habe schon viele deiner Rezepte nachgekocht und -gebacken, denn da weiß man, dass sie gelingen. Man bekommt Inspirationen, wenn man gerade mal – auch als Besitzer einer stattlichen Kochbuchsammlung – irgendwie selbst auf dem Schlauch steht.
    Und schon sind die nächsten Rezepte abgespeichert … Ich freu‘ mich! 🙂
    Liebe Grüße und mach‘ noch lange weiter so!!!

    1. Ach, ich freu mich immer sehr, wenn ich solche Rückeldungen bekomme! In Zeiten immer weniger werdenden Kommentare denkt man manchmal schon, man bloggt im luftleeren Raum. Und dann merkt man doch, dass da jemand ist, der sich über Nachschub an Rezepten freut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.