Rustikale Filone mit Ruchmehl- und Vollkornanteil

Noch ein weiteres Rezept neben dem Kurkumabrot mit Kürbiskernen und dem Leinsamenbrot aus Natural Leavenings* habe ich ausprobiert.

Rustikale Brotstangen Anschnitt

Bei diesen rustikalen Brotstangen mit elastischer Krume besteht der Hauptteil des Teiges aus einem am Vortag angesetzten festen Sauerteig, als Mehl habe ich eine Mischung aus Ruchmehl und Weizenmehl 550 eingesetzt. Am Backtag kommt dann nur noch eine kleine Menge Vollkornmehl dazu.

Rustikale Brotstangen

Der Teig ist angenehm unkompliziert zu handhaben, die Brote gehen im Ofen schön auf.

Ruchmehl-Filone

Erster Versuch: reine Ruchmehl-Filone

Ruchmehl-Filone

Ruchmehl-Filone im Anschnitt: auch her ist der rustikale, grobporige Charakter gut zu erkennen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rustikale Filone mit Ruchmehl- und Vollkornanteil
Kategorien: Brot
Menge: 2 Brote à etwa 570 g

Zutaten

H BIGA-SAUERTEIG
30 Gramm   Fester Sauerteig (50% Hydration)
350 Gramm   Wasser
300 Gramm   Ruchmehl (Bongu)
300 Gramm   Weizenmehl Type 550
H HAUPTTEIG
      Vorteig
80 Gramm   Wasser
13 Gramm   Salz (Original 10 g)
60 Gramm   Vollkorn-Weizenmehl

Quelle

  modifiziert nach
  Matteo Festo
  Natural leavenings
  Erfasst *RK* 06.10.2017 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Am Vortag den festen Sauerteig in der Küchenmaschine mit Wasser, Ruchmehl und 550er 2 Minuten auf Stufe 1 verkneten. Bei etwa 18°C 16-18 Stunden reifen lassen (P: Kellertreppe).

Am nächsten Tag den Vorteig in die Küchenmaschine geben, das Wasser hinzuschütten und mit einem Messer den Teig so gut es geht in etwas kleinere Stücke teilen. Mehl und Salz zugeben und 1-2 Minuten auf Stufe 1 kneten, bis sich ein Teigball bildet, der sich sauber von der Schüssel löst. Den Teig in eine Schüssel geben und etwa 1 Stunde bei Raumtermperatur gehen lassen.

Dann den Teig auf die leicht bemehlt Arbeitsfläche geben, in 2 Hälften teilen und diese jeweils grob rund formen. Abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen, dann zu länglichen Filone aufarbeiten (P: erst wie einen Geschäftsbrief dreifach falten, etwas flach drücken, dann straff zu Zylindern formen: dafür dreimal die obere Kante nach vorne falten, dabei jeweils mit der Handkante festdrücken). Die entstandenen Filone kurz rollen, dann mit der Naht nach oben in eine bemehlte Couche legen. Abgedeckt eine weitere Stunde gehen lassen.

Rechtzeitig den Backofen mit einem Backstein auf 260°C vorheizen.

Die Filone aus der Couche nehmen und auf einen mit Backpapier belegten Brotschieber legen. Mit einer angefeuchteten Klinge tief einschneiden, dabei die Klinge sehr flach halten. Die Brote samt Backpapier mit wenig Dampf in den Backofen einschießen (P: etwas Wasser eingesprüht). Nach 5 Minuten die Temperatur auf 240°C reduzieren und die Brote weitere 25 Minuten goldbraun ausbacken. Nach etwa der Hälfte der Backzeit das Backpapier entfernen.

Anmerkung Petra: Brote gehen im Ofen sehr schön auf. Knusprige Kruste, elastische, etwas unregelmäßige grobporige Krume. Sehr aromatisch. Der Teig ist angenehm unkompliziert zu handhaben.

Zeitplan: Vorteig etwa 14 Uhr angesetzt, Hauptteig 9 Uhr.

Für eine dunklere Variante habe ich auch schon den Biga-Sauerteig nur mit Ruchmehl gemacht, dann aber 400 g Wasser verwendet.

=====

Print Friendly and PDF

Merken

4 Antworten auf „Rustikale Filone mit Ruchmehl- und Vollkornanteil“

  1. Hallo Petra,
    das Brot sieht toll aus. Was ist ein fester Sauerteig? Ich führe meinen immer mit gleichen Teilen von Wasser und Dinkelmehl. Danke für deinen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.