Nachgebacken, aber anders: Marmorkuchen mit Trüffelcreme und Eierlikör

Jutta hatte vor kurzem einen Nutella-Eierlikör-Marmorkuchen in höchsten Tönen gelobt. Selbst Sohn Moritz war darauf aufmerksam geworden und sprach sehnsüchtig davon. Da er allerdings allergisch gegen Nüsse ist, war das Rezept im Original keine Option.

Eine Freundin hatte mir aber beim letzten Besuch eine Trüffelcreme Salz-Butter-Caramel mitgebracht. Keine Nüsse, aber dennoch ähnlich von Konsistenz und Farbe – das wäre doch eine Alternative! Also habe ich am Freitag einen Versuch gestartet. Da mir die Masse vermischt mit Trüffelcreme etwas hell vorkam, habe ich spontan noch einen El Kakao untergerührt. Juttas Licor 43 wurde mit einem Rest saurer Sahne ersetzt, die sich in Rührkuchen grundsätzlich gut macht (erst später habe ich mir Juttas Rezeptvorlage bei Springlane angeschaut, dort wird nur Eierlikör verwendet). Die Zuckermenge habe ich reduziert. Als Backpulver setze ich bei Rührkuchen übrigens grundsätzlich Weinstein-Backpulver ein, das nicht so ein unangenehm raues Gefühl an den Zähnen verursacht wie normales, phosphathaltiges Backpulver.

Marmorkuchen mit Trüffelcreme und Eierlikör

Schon am Abend hielt es mich nicht mehr, ich musste den noch leicht warmen Kuchen anschneiden 😉 Mmmmmhhh, Jutta hat tatsächlich nicht zu viel versprochen: er ist wunderbar saftig und fluffig-flaumig, ein Gedicht!

Marmorkuchen mit Trüffelcreme und Eierlikör Wanderung

Vier Stückchen durften uns dann am Samstag als Wanderproviant auf den Weg zum Großen Osser begleiten. Und ein Viertel vom Kuchen wartet jetzt in der Tiefkühltruhe auf dich, Moritz 🙂

Der Kuchen hat übrigens auch andere zum Nachbacken gebracht, bei Pimpimella z.B. gibt es auch eine Variante mit Pistaziencreme. Und da Zorra gerne Geburtstags-Gugelhüpfe hätte, bekommt sie meinen gerne dazu!

Update Ostern 2019: da ich keine gekaufte Trüffelcreme mehr hatte, habe ich eine selbst gebastelt, s. Rezeptanhang unten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Marmorkuchen mit Trüffelcreme und Eierlikör
Kategorien: Kuchen, Schokolade
Menge: 1 Gugelhupfform, groß

Zutaten

250 Gramm Weiche Butter
220 Gramm Zucker (2019: 200 g)
1 Prise Salz
1/2 Teel. Gemahlene Vanille
5 Eier; Raumtemperatur
250 Gramm Mehl
2 Teel. Weinstein-Backpulver
175 ml Eierlikör
75 ml Saure Sahne
100 Gramm Trüffelcreme Salz-Butter-Caramel (oder s.u.)
1 Essl. Kakao
Puderzucker; zum Bestäuben
H SELBST GEMACHTE TRÜFFELCEME
25 Gramm Butter
1 1/2 Gramm Fleur de Sel
66 Gramm Zucker
16 Gramm Glucosesirup (P: Invertzucker)
45 Gramm Sahne
60 Gramm Schokolade 72%; gehackt

Quelle

modifiziert nach Schnuppschnüss
Erfasst *RK* 27.04.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 170°C Ober/Unterhitze vorheizen. Die Gugelhupfform gut buttern und mit Semmelbröseln ausstreuen.

Die Butter mit Zucker, Salz und Vanille in der Küchenmaschine sehr hellcremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren, bis eine schöne, gebundene Masse entstanden ist. Unter stetigem Rühren Eierlikör und saure Sahne dazugeben. Das Mehl mit Backpulver mischen, auf die Masse sieben und mit einem Spatel unterziehen.

Die Trüffelcreme in einer Schüssel mit dem Kakao verrühren. Den Teig halbieren, eine Hälfte zur Trüffelcreme geben, beides vermischen.

Den hellen Teig in die Form geben, den dunklen Teig darauf geben und glatt streichen. Mit einer Gabel ein Marmormuster herstellen.

Den Kuchen auf die zweitunterste Schiene des Backofens schieben und 60 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form belassen, dann vorsichtig auf eine Platte stürzen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkungen Petra: wunderbar saftig-flaumiger Kuchen. Hält sich prima frisch.

Im Original mit 240 g Zucker, zusätzlich Vanillezucker, mehr Backpulver, Nutella anstelle der nussfreien Trüffelcreme und Licor 43 anstelle der sauren Sahne.

Ostern 2019 mit selbst gemachter Salzbutter-Karamell-Trüffelcreme ergibt insgesamt 213 g zähe Masse:

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Zucker und Invertzucker in einem kleinen Topf karamellisieren lassen (nur Zucker testen!). Die Butter und das Salz zugeben, dann mit Sahne ablöschen. Kurz köcheln lassen. Alles zur geschmolzenen Schokolade geben und verrühren.

Von dieser zähen Masse habe ich erst nur 100 g wie oben mit Kakao mit dem Teig verrührt, den Rest dann aber auch noch löffelweise untergezogen (nicht komplett aufgelöst). War ausgezeichnet!

=====

6 Antworten auf „Nachgebacken, aber anders: Marmorkuchen mit Trüffelcreme und Eierlikör“

  1. Hallo Petra,
    ich habe den Kuchen mit 200g Zucker gemacht, das war noch süß genug. Die Variante mit der Salzcaramel Creme liest sich auch sehr lecker.

  2. Wunderbar, diese Vielfalt, da wird einem doch nicht langweilig. Dein Exemplar sieht so verführerisch aus, dass ich glatt schon wieder loslegen könnte. Dabei ist das letzte Stück eben erst mit Norbert nach Hamburg gefahren 😉 Liebe Grüße an euch alle

  3. Das war aber auch eine klasse Vorlage, die musste ich einfach ausprobieren! Hab gesehen, er ist wieder gut zurückgekommen, da war ja die Hölle los. Alles Gute euch Beiden! Was tust du denn bald den ganzen Tag, wenn du nicht mehr diese Erntemengen zu verarbeiten hast? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.