Sous vide Hanger Steak mit Pfirsich-Salsa

Bei der Hofmetzgerei hatten wir vor einiger Zeit wieder einmal ein Hanger Steak (Nierenzapfen, Onglet) geordert, das war am letzten Wochenende nach einer kleinen Cacherunde bei Zwiesel fällig.

Sous vide Hanger Steak mit Pfirsich-Salsa

Anders als zuvor wurde das Fleisch aber nicht gegrillt wie hier oder hier, auch nicht konfiert, sondern erst sous vide im Topf bei 55°C etwa 2 1/2 Stunden lang gebadet und anschließend in der Pfanne kurz, aber kräftig angebraten.

Als Beilage gab's eine süßlich-scharfe Salsa von reifen Pfirsichen, roten Paprika, grünen Chilis, roten Zwiebeln und reichlich frischem Koriander. Richtig feine, leichte Sommerküche!

Sous vide Hanger Steak

Das sous vide-Garen ermöglicht hier ein absolut entspanntes Kochen und bringt gerade bei solch "kernigeren" Fleischstücken ein wunderbares Ergebnis. Ich sollte meinen Umwälz-Thermostaten* viel öfter aus dem Keller holen 😉

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sous vide Hanger Steak mit Pfirsich-Salsa
Kategorien: Rind, Sousvide, Beilage, Salat, Salsa
Menge: 2 Personen mit Leftovers

Zutaten

H FLEISCH
900 Gramm   Hanger Steak; sauber geputzt* (Nierenzapfen,
      -Onglet)
2 Teel.   Gemahlener Koriander
1 Teel.   Gemahlener Kreuzkümmel
1/2 Teel.   Chipotle Chilipulver
      Salz
      Pfeffer
      Öl; zum Braten
H SALSA
2     Pfirsiche, reif aber fest; überbrüht, Haut
      -abgezogen, gewürfelt
1     Rote Paprika; geschält, gewürfelt
1 klein.   Rote Zwiebel; gewürfelt
3 Essl.   Limettensaft; frisch gepresst
3 Essl.   Orangensaft; frisch gepresst
1     Grüne Chilischote; Schärfe nach Belieben (P:
      -Jalapeño)
      Salz
      Pfeffer
  Etwas   Honig; zum Abschmecken
3 Essl.   Gehacktes Koriandergrün; oder glatte Petersilie

Quelle

  nach
  Amazing Food made easy
  Erfasst *RK* 27.07.2017 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Mindestens 2-3 Stunden vor dem geplanten Essen beginnen.

Ein Sous vide Wasserbad auf 55°C bringen.

Koriander, Kreuzkümmel und Chili vermischen, das Fleisch damit einreiben, salzen und pfeffern. Das Fleisch portionsweise vakuumieren, die Beutel 2-3 Stunden ins Wasser geben (Petra: 2 1/2 Stunden).

Für die Salsa mindestens 75 Minuten vor dem Servieren alle Zutaten in einer Schüssel vermischen, abschmecken und bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

Die Hanger Steaks aus den Beuteln nehmen und trocken tupfen. Nochmal leicht salzen, dann in heißem Öl bei starker Hitze von allen Seiten kurz bräunen. Fleisch gegen die Fasern aufschneiden. Die Pfirsich- Salsa mit frischen Kräutern bestreuen und dazu reichen.

Anmerkung Petra: klasse, absolut entspanntes Kochen! Das Fleisch war wunderbar rosa, kernig und saftig. Wer Lust hat, kann das Fleisch nochmal kurz auf den heißen Grill legen anstelle es in der Pfanne zu braten.

*Helmut hat beim Putzen aus dem Fleisch die mittige Sehne herausgeschnitten, die beiden langen Teile dann quer halbiert. Jeweils 2 Teile zusammen eingeschweisst.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

8 Antworten auf „Sous vide Hanger Steak mit Pfirsich-Salsa“

  1. Schon lange mache ich darum herum, mir dieses Maschinchen (auch) noch zuzulegen. Nun kitzelst DU mich mit deinem feinen Rezept und den lobenden Worten.
    Mal sehen ob sich Weihnachten (vor)verschieben lässt … 😀

  2. Bei uns in der Schweiz ganz banal Huftstück genannt. Aber oberlecker ist es trotzdem. Das kann ich mir sehr wohl als sous-vide Zubereitung plus Grill vorstellen.
    Ich wünsche dir/euch bereits schon jetzt einen genussvollen Sonntag!

  3. Ja, du kannst das Fleisch auch in der Pfanne braten. Das Fleisch sollte beim Braten schon Zimmertemperatur angenommen haben, also rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen. Dann in geeignetem Fett in einer heißen Pfanne scharf anbraten, je nach Dicke von jeder Seite etwa 3 Minuten für medium-rare. Nicht zu lange braten, sonst wird das Fleisch trocken und zäh. Im 70°C warmen Backofen dann noch etwas ruhen lassen und quer zur Faserung aufschneiden.
    Hier
    http://www.gernekochen.de/rezepte/hauptspeisen-gerichte-hauptgang/hanging-tender/
    oder hier
    http://www.arthurstochterkochtblog.com/2014/02/lieber-n-bissken-mehr-aber-dafur-wat.html
    gibt es entsprechende Vorlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.