Indisches Butter-Hähnchen

Letzte Woche stand ein köstliches indisches Butter Chicken (Murgh Makhani) auf dem Tisch. Gefunden hatte ich das Rezept bei der New York Times: es stammt aus dem australischen Restaurant Attica in Melbourne, dort gekocht als Personalessen(!) von einem Inder, der als Tellerwäscher begann.

Butter Chicken

Ich habe neben empfohlenem Mango Chutney und Reis noch ein freihändig zusammengerührtes Tomaten-Gurken-Zwiebel-Cachumber mit etwas Minze als frische Komponente dazu serviert.

Der glatten 5-Sterne-Bewertung bei der NYT schließe ich mich gerne an – das Gericht hat uns ausgezeichnet geschmeckt! Saucenliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, es ist reichlich vorhanden und würde wohl auch für drei Personen reichen.

Ein weiteres Rezept für Murgh Makhani mit Hähnchenbrust und mehr Tomaten findet sich hier im Blog.

UPDATE: ich habe noch ein Grundrezept für Cachumber hinzugefügt, ich hatte hier noch Gurkenstückchen in der Mischung.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Indisches Butter-Hähnchen
Kategorien: Hähnchen, Indien
Menge: 2 bis 3 Personen

Zutaten

H MARINADE
180 ml   Joghurt (P: mein sahniger)
1 Essl.   Zitronensaft
3/4 Essl.   Kurkuma
1 Essl.   Garam masala (P: Punjabi Garam masala)
1 Essl.   Gemahlener Kreuzkümmel
4-6     enthäutete Hähnchenschenkel; je nach Größe
H SOWIE
50 Gramm   Butter
2 Teel.   Öl
1     Zwiebel; gewürfelt
2     Knoblauchzehen; fein gehackt
5 1/2 Essl.   Frisch geriebener Ingwer
1/2 Essl.   Kreuzkümmelsaat
1/2     Zimtstange
100 Gramm   Tomaten; gehäutet, gehackt
2     Rote Chilis; entkernt, gehackt; Schärfe nach
      -Belieben
      Salz
80 ml   Hühnerbrühe
125 ml   Sahne
1 Teel.   Tomatenmark
1 Essl.   Gemahlene Mandeln
2 Essl.   Gehacktes Koriandergrün

Quelle

  modifiziert nach
  Restaurant Attica, Melbourne, Australia
  via New York Times
  Erfasst *RK* 08.05.2017 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Joghurt, Zitronensaft, Kurkuma, Garam masala und Kreuzkümmel verrühren. Die Hähnchenschenkel in eine Gefriertüte legen, die Joghurtmarinade zugeben und gut einmassieren. Die Schenkel für einige Stunden bis maximal einen Tag im Kühlschrank marinieren.

In einem Bräter Butter und Öl erhitzen. Sobald die Butter aufschäumt die Zwiebeln zugeben und unter Rühren glasig schmoren. Knoblauch, Ingwer und Kreizkümmelsaat zugeben, schmoren bis die Zwiebeln anfangen zu bräunen. Zimtstange, Tomaten, Chilis und Salz zugeben, alles etwa 10 Minuten schmurgeln.

Nun die Hähnchenschenkel mitsamt der Marinade in dn Bräter geben, etwa 5 Minuten mitbraten. Die Hühnerbrühe einrühren, alles zum Kochen bringen und etwa 30 Minuten sanft köcheln lassen.

Sahne und Tomatenmark einrühren, weitere 10-15 Minuten köcheln, bis das Fleisch durch ist. Nun die Mandeln zugeben und weitere 5 Minuten simmern lassen, abschmecken. Das Gericht mit Koriandergrün bestreut servieren.

Dazu passt Reis und Mango Chutney, Naan oder Papadums.

Anmerkung Petra: Hat uns ausgezeichnet geschmeckt! Die Sauce ist sehr reichlich bemessen – ich habe das Gericht mit 4 Schenkeln für 2 gemacht, es würde aber wohl mit größeren oder mehr Schenkeln auch für 3 reichen. Ich habe noch ein Tomaten-Gurken-Zwiebel-Cachumber mit Minze dazu gereicht, passte perfekt.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dip aus Tomaten, Zwiebeln und Koriander – Cachumber
Kategorien: Beilage, Dip, Tomate, Indien
Menge: 4 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Tomaten
2     Zwiebeln
4 Essl.   Koriander, frisch, gehackt, eher mehr; oder
      -großblättrige Petersilie
1/2 Teel.   Cayennepfeffer
1/2 Teel.   Kreuzkümmel; geröstet, gemahlen
2 Essl.   Zitronensaft
1 Teel.   Salz

Quelle

  Madhur Jaffrey
  Indisch kochen
  Erfasst *RK* 01.05.2000 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Tomaten und Zwiebeln in 1/2 cm große Würfel schneiden und in eine nichtmetallische Schüssel geben. Die übrigen Zutaten untermischen.

Eignet sich zu fast allen indischen Gerichten.

Anmerkung Petra: Gurkenstückchen machen sich auch prima im Salat.

=====

Print Friendly and PDF

Merken

Merken

Merken

Merken

24 Antworten auf „Indisches Butter-Hähnchen“

  1. Das sieht so oberlecker aus! Und die Idee mal ein Personalessen zu präsentieren, finde ich sehr charmant. Überzeugt hat mich auch Dein tolles Foto und das man bei diesem Rezept nicht um die Sauce kämpfen muss.

  2. Und wieder einmal duftet es köstlich aus meinem Bildschirm.
    begeistert bin ich auch von EL-Angaben, endlich einmal ganz konkret und nicht „ein Stück Ingwer, ein Bund Koriander etc. pp.“.
    Was hast Du mit der Hühnerhaut gemacht?

  3. Die Hühnerhaut kann man wunderbar knusprig ausbraten: flach in die Pfanne legen und dann einen schweren Topf drauf stellen, nicht zu heiß braten, mindestens einmal wenden. Dann auf Küchenpapier abtropfen, leicht salzen und ganz schnell wegsnacken. Komplett leichte Abnehm-Küche 🙂

  4. Carissima Petra, mir war das doch klar, mache ich schon seit Jahren auch mit der Suppenhühnerhaut.
    Die Frage war eher rhetorisch, weil Du die Haut nicht mehr erwähnt hast. 😀

  5. Hallo Petra,
    gibt es am auf jeden Fall am Samstag. Hab heute beim Biobauern meines Vertrauens eine frische Kurkumawurzel bekommen. Hast Du da Erfahrung, wie man Pulver durch Wurzel ersetzt? Also riechen tut das Teil schon sehr gut, vorher hab ich das noch nie hier auf dem Land gesehen. Schaut etwas aus wie Ingwer, aber nur viel kleiner und es läuft wohl auf Reiben hinaus. LG

  6. Ich hatte gar nicht auf dich zu hoffen gewagt. Aber da ich für Anfang Juni bereits zum LammCurry a la Petra eingeladen habe, suchte ich noch nach einem Hühnergericht. Gebongt 🙂
    Hast du zufällig auch noch einen Tip für ein vegetarisches Gericht dazu? Naan Brot kann ich immerhin selber.
    Liebe Grüße Croco

  7. Da mag man direkt zulangen. Egal ob Personal oder nicht. 🙂 Ich mag es, wenn indische Gerichte, mit reichlich Soße aufwarten. Mein Herr Schatz und ich lieben es, mit würziger Soße gesättigte Reishappen genüsslich aufzulöffeln.

  8. Da läuft mir schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen… und damit ist die Frage, was gibt es Sonntag zu essen, schon beantwortet.
    Aber was ist bitte ein Cachumber? Verrätst Du uns Dein Rezept für die Tomaten-Gurken-Zwiebel-Version? DANKE!!!!!!!!!!!!!!!

  9. Unglaublich lecker, gab es gestern Abend bei uns (ich muss es ja üben, ehe ich es für viele koche) Vegetarisch habe ich mir dann in meiner Not selber ausgedacht, Süßkartoffeln, Ingwer, Zwiebeln, Knofi, dazu gehackte Tomaten und Kokosmilch. Kam gut an, mein Veggi Tierchen mag es nicht so gerne scharf.
    Danke nochmal!

  10. Oh liebe Petra – dieses Gericht war DER Hit letztes Wochenende! Das ganze Haus duftete, als ich das machte. Ich hab es mit Huehnchenbrust in meinem Multi-Cooker gegart und dazu den Zitronenreis gemacht. Sensationell. Das wird ins Repertoire aufgenommen. Diese Sauce ist fantastisch. Ich danke Dir fuer das tolle Rezept!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.