Kräuter-Lamm-Kebabs

Wie versprochen habe ich hier das Rezept für die im letzten Sommer gemachten Lammspießchen für euch. An leicht verholzte Rosmarinzweige zu kommen, war da überhaupt kein Problem. Natürlich kann man die Kebabs aber auch um (gewässerte) Holzspieße oder um Metallspieße formen.

Kebab mit Würzkartoffeln

Die Bratkartoffeln mit Raucharoma passten als Beilage prima dazu. Das Gurken-Raita habe ich frei Schnauze aus gesalzenen und ausgedrückten Gurkenraspeln und Joghurt zusammengerührt. Etwas Minze darin macht sich auch immer gut.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kräuter-Lamm-Kebabs
Kategorien: Lamm, Hackfleisch, Grill
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H KEBABS
400 Gramm   Lamm-Hackfleisch
4     Getrocknete Tomaten in Öl; abgegossen und fein
      -gehackt
1 Teel.   Garam Masala
1 Teel.   Kurkuma
1/2 Essl.   Fenchelsaat
1 Teel.   Kreuzkümmel
3     Knoblauchzehen; fein gehackt
1 Essl.   Gehackter Ingwer
1-2     Rote Chilis; fein gehackt
1     Zitrone: abgeriebene Schale und Saft
2 Essl.   Koriandergrün; fein gehackt
3 Essl.   Minze; fein gehackt
2 Teel.   Flüssiger Honig
      Salz
H SOWIE
      Verholzte Rosmarinzweige; untere Nadeln entfernt,
      -als Spieße
      Zitronenschnitze; zum Servieren

Quelle

  nach
  Anjali Pathak
  Indian Family Kitchen
  Erfasst *RK* 09.02.2017 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Kebabs alle Zutaten außer Zitronensaft in eine Schüssel geben und mit den Händen gut vermischen.

Etwas Fleischteig in die Handfläche geben, einen Rosmarinzweig hineinlegen und das Fleisch als Rolle um den Zweig zusammendrücken. Spieße für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die Spieße auf dem Grill oder in der Grillpfanne rundum braun braten, dabei mit Zitronensaft beträufeln.

Die Spieße mit Zitronenschnitzen und Gurken-Raita servieren.

Anmerkung Petra: ich habe noch die würzigen Bratkartoffeln mit Raucharoma als Beilage gemacht – prima!

=====

Print Friendly and PDF

Merken

4 Antworten auf „Kräuter-Lamm-Kebabs“

  1. Mjam, die Kräuter-Lamm-Kebabs schmecken schon beim bloßen Anschauen der Zutatenliste. Könnte mir gut vorstellen, eine Wildkräuter-Variante nachzubasteln … Müssen halt Kräuter sein, die beim Erhitzen nicht zu arg an Geschmack verlieren. Bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.