Orangen-Grieß-Mousse mit Cranberry-Kirsch-Kompott

Desserts kommen hier im Normalfall nicht so häufig auf den Tisch. Feiertage sind da allerdings eine Ausnahme!

Orangen-Grieß-Mousse mit Cranberry-Kompott

Eine Nachspeise habe ich jetzt aber doch schon im Voraus ausprobiert und war von diese Orangen-Grieß-Mousse sehr angetan: wunderbar fluffig-leicht, angenehm wenig süß. Das Cranberry-Kompott ist alleine recht herb mit leichten Bitternoten, passt aber gut zur Mousse. Um es etwas gefälliger zu machen, werde ich die Hälfte der Cranberries durch Sauerkirschen ersetzen. Das Rezept habe ich entsprechend angepasst.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Orangen-Grieß-Mousse mit Cranberry-Kirsch-Kompott
Kategorien: Dessert, Creme, Früchte
Menge: 8 Personen

Zutaten

H KOMPOTT
130 Gramm   Brauner Zucker
200 ml   Sauerkirschsaft
1 Prise   Gemahlene Chilis
200 Gramm   Cranberries (frisch oder TK)
200 Gramm   Sauerkirschen; halbiert (TK)
1     Bio-Zitrone: abgeriebene Schale
H MOUSSE
4 Blätter   Gelatine
2     Bio-Orangen: Saft und abgeriebene Schale (etwas
      -zur Dekoration abnehmen)
1/2 Ltr.   Milch
100 Gramm   Hartweizengrieß
2     Eier; getrennt
3 Essl.   Orangenlikör; nach Belieben
1 Prise   Salz
100 Gramm   Zucker
250 Gramm   Sahne
H SOWIE
  Etwas   Abgeriebene Orangenschale; zum Bestreuen

Quelle

  modifiziert nach
  Living at Home 12/2010
  Erfasst *RK* 15.12.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den braunen Zucker in einen kleinen Topf häufen und unter Erhitzen karamellisieren lassen. Dabei erst vorsichtig rühren, erst wenn sich am Topfboden eine geschmolzene Zuckerschicht gebildet hat.

Den Kirschsaft vorsichtig zugießen (spritzt etwas!). So lange köcheln, bis sich der Zucker gelöst hat, dann die Cranberries, Kirschen, Zitronenschale und eine Prise gemahlene Chilis zugeben. Weiterköcheln bis zur gewünschten Konsistenz. Nochmal abschmecken (Zucker?) und auskühlen lassen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Orangensaft in einem kleinen Topf auf etwa 4 El einkochen lassen, zur Seite stellen.

Die Milch aufkochen, den Grieß unter Rühren einrieseln und 4-5 Minuten auf dem Herd quellen lassen. Den Topf vom Herd nehmen.

Die Gelatine ausdrücken und in die heiße Grießmasse einrühren, anschließend Likör, Eigelb, Orangenschale und eingekochtem Orangensaft unterrühren. Die Masse in eine Schüssel füllen, mit Klarsichtfolie abdecken (oder mehrfach umrühren) und bei Zimmertemperatur etwas auskühlen, aber nicht fest werden lassen.

Das Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis eine glänzende Masse entsteht. Die Sahne steif schlagen. Die Hälfte der Sahne mit einem Schneebesen unter den Grieß rühren, die übrige Sahne und den Eischnee unterheben.

Die Mousse in eine saubere Schüssel oder in Portionsgläser füllen und mindestens 3 Stunden oder über Nacht kalt stellen. Mit dem Cranberry-Kirsch- Kompott servieren.

Anmerkung Petra: Grießmousse sehr fluffig locker, nicht sehr süß, lecker! Im Original wird das Kompott nur mit Cranberries gemacht, das ist alleine etwas herb, passt dazu aber in der Kombination gut. Ich verwende gerne Cranberries und Sauerkirschen.

=====

Print Friendly and PDF

Merken

6 Antworten auf „Orangen-Grieß-Mousse mit Cranberry-Kirsch-Kompott“

  1. sehr zu vs missfallen gibts bei uns alltags auch wenig desserts; hauptproblem ist wohl, dass man die meisten süssen sachen nicht in portionionsgrössen für eine oder zwei personen zubereiten kann. und 3,4 mal nacheinander die gleiche nachspeise wird einem auch schnell über. dazu kommen dann noch meine bindungsängste, ich mag keine gelatine im essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.