Cremiger Apfel-Schmand-Kuchen

Mit den Früchten von unserem Geheimrat Oldenburg habe ich noch einen weiteren Apfelkuchen nach diesem essen & trinken-Rezept gebacken.

Apfel-Schmand-Kuchen frisch glasiert

Kuchen, frisch glasiert mit Wachauer Marillenkonfitüre – jetzt heißt es erst einmal sich in Geduld üben 😉

Apfel-Schmand-Kuchen

Aufgeschnitten wird erst nach dem kompletten Auskühlen, am besten über Nacht im kühlen Keller. Dann zeigt sich die dicke, wirklich sehr cremige Schicht, die einen feinen Kontrast zu den säuerlichen Äpfeln bildet. Wer mehr Wert auf Frucht legt, der reduziert einfach die Schmandschicht. Die im Original dazu empfohlene Schlagsahne mit Preiselbeerkompott wäre für mich jedenfalls eindeutig Overkill.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cremiger Apfel-Schmand-Kuchen
Kategorien: Kuchen, Käse, Früchte
Menge: 12 Stücke

Zutaten

H PUDDING
500 ml   Milch
100 Gramm   Zucker
2 Pack.   Vanillepuddingpulver
H TEIG
75 Gramm   Weiche Butter
75 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
1     Ei, (Kl. M)
200 Gramm   Mehl
1/2 Teel.   Weinsteinbackpulver
H BELAG
600 Gramm   Kleine Äpfel (P: Geheimrat Oldenburg oder z. B.
      -Elstar)
2 Essl.   Zitronensaft
H SOWIE
250 Gramm   Magerquark
400 Gramm   Schmand
50 Gramm   Zucker
70 Gramm   Aprikosenkonfitüre; zum Bestreichen

Quelle

  nach
  essen & trinken Für jeden Tag 9/2015
  Erfasst *RK* 16.11.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

400 ml Milch aufkochen. Restliche Milch, Zucker und Puddingpulver glatt rühren, unter Rühren zur kochenden Milch geben. Unter ständigem Rühren etwa 1/2 Minute aufkochen lassen. In eine Schüssel füllen und lauwarm abkühlen lassen, dabei mehrfach umrühren.

Den Boden einer Springform (24 cm Durchmesser) mit Backpapier bespannen, den Rand buttern.

Für den Teig Butter, Zucker und Salz mit den Knethaken des Handrührers glatt arbeiten. Das Ei kurz unterkneten. Mehl und Backpulver zugeben und zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. 2/3 des Teiges für den Boden in die vorbereitete Form geben und flach drücken. Den restlichen Teig zu längeren Würsten rollen und an den Rand legen, mit den Fingern flach andrücken, der Rand sollte etwa 3 cm hoch sein. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen und die Form 20 Minuten kalt stellen (P: Tiefkühler).

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und die Viertel auf der runden Seite mehrfach etwa 0,5 cm tief einschneiden. Sofort in einer Schüssel mit dem Zitronensaft mischen.

Den Backofen auf 190°C vorheizen.

Quark, Schmand und restlichen Zucker mit den Quirlen des Handrührers gut verrühren. Pudding esslöffelweise unterrühren und alles zu einer glatten Creme rühren. Die Creme auf den Boden der Form streichen, mit den Apfelvierteln belegen. Im heißen Ofen auf der untersten Schiene 70-75 Min. backen. Gegebenenfalls nach 50 Minuten mit Backpapier abdecken.

Die Konfitüre kurz aufkochen, den heißen Kuchen vorsichtig damit bepinseln. Den Kuchen in der Form auf einem Gitter, am besten über Nacht vollständig abkühlen lassen.

Anmerkung Petra: Nicht zu süßer Kuchen mit sehr cremiger Füllung, die säuerlichen Äpfel sind ein schöner Kontrast. Der Teig ist nach Anleitung sehr gut zu verarbeiten. Gebacken nach einem Brot im Primus, 75 Minuten, Ofen hatte etwa 175°C. Wer nicht ganz soviel Schmandfüllung will, kann sicher auch mit der Hälfte der Creme auskommen.

=====

Print Friendly and PDF

19 Antworten auf „Cremiger Apfel-Schmand-Kuchen“

  1. Alle Apfelrezepte sind hier momentan sehr willkommen – unsere Apfelbäumchen im Garten haben sich dieses Jahr nicht lumpen lassen und uns über 100kg Früchte beschert. Über 70kg haben wir zur Mostpresse gebracht, ein anderer Teil wurde zu Apfelmus verkocht, aber es stehen immer noch zwei Kisten im Keller. In diesem Sinn: nur her mit dem Apfelkuchen, sieht so lecker aus!
    Lg, Miriam

  2. Wunderbares Rezept, bin immer auf der Suche nach Apfelkuchenrezepten.
    Leider sind viele sehr kompliziert, ist dann nicht so mein Ding.
    Dieses klingt super und dazu sieht er auch soooo lecker aus.
    Lieben Gruß
    Dagmar

  3. Sieht gut aus, schmeckt hoffentlich genauso gut, denn er kühlt noch ab. Die Mehlmenge für den Mürbteig stimmt nicht, er wird weich, klebt und läßt sich auch nach dem Kühlen nicht ausrollen. Ich habe sie angepasst, dann ging es. Vielen dank für das Rezept. Grüße, Milla

  4. Vielen lieben Dank für das Teilen des Rezepts! Der Kuchen ist köstlich, ich habe ihn jetzt zum zweiten Mal gebacken. Bei Essen&trinken wäre er mir gar nicht aufgefallen.
    Ich habe ihn auf eine 26er Form hochgerechnet und für die Creme einen Pürierstab benutzt, das hat super funktioniert.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.