Zucchinikuchen mit Schokolade

Diesen Zucchinikuchen habe ich vor 10 Jahren(!) schon einmal im Blog vorgestellt, er ist also ein richtiger Klassiker in meiner Küche. Jetzt habe ich ihn wieder einmal gebacken und war erneut ausgesprochen angetan von seiner Saftigkeit. Das Rezept stammt im Original ("Schokoladenkuchen mit Zucchetti") aus dem Buch Kulinarische Streifzüge durch das Tessin*.

Schoko-Kuchen mit Zucchini

Am besten bäckt man den Kuchen schon einen Tag im Voraus – er hält dann völlig problemlos einige Tage frisch und ist ein guter Begleiter auf Ausflügen und Wanderungen. An den Fingern auf dem Foto kann man sehen, dass wir kurz vorher Heidelbeeren gepflückt haben 😉

Schoko-Kuchen mit Zucchini

Beim Original hat mich etwas gestört, dass meine 30 cm Kastenform nicht ganz voll wurde. Ich habe deshalb jetzt das Rezept mit 1/3 mehr Teig gebacken, dabei den Zucker etwas reduziert. Jetzt passt es ganz gut 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zucchinikuchen mit Schokolade
Kategorien: Kuchen, Gemüse, Schokolade, Schweiz
Menge: 1 Kuchen (30 cm-Kastenform)

Zutaten

200 Gramm   Butter
250 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
4     Eier
250 Gramm   Zucchini mit Schale grob gerieben (Röstiraffel)
125 Gramm   Dunkle Schokolade; gehackt
75 Gramm   Gemahlene Mandeln
250 Gramm   Mehl
1 1/3 Teel.   Backpulver

Quelle

  modifiziert nach
  H.-P. Soltermann
  Kulinarische Streifzüge durch das Tessin
  Erfasst *RK* 17.08.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Eine 30 cm Kastenform mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Butter, Zucker und Salz in der Küchenmaschine schaumig rühren, bis man die Zuckerkristalle kaum noch spürt. Die Eier nach und nach unterschlagen.

Die Mandeln zugeben und unterrühren, dann die geraffelten Zucchini.

Das Mehl mit Backpulver sieben und mit einem Gummispatel unter die Masse ziehen. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C 50 -60 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Tipp: Dieser Kuchen schmeckt am besten, wenn man ihn 24 Stunden ruhen lässt.

Anmerkung Petra: ausgezeichnet, sehr saftig, hält lange frisch. Mit dem Originalrezept (3 Eier) wird eine 30-cm-Form nicht ganz voll, ich habe deshalb 1/3 mehr Teig gemacht, den Zucker dabei aber etwas reduziert.

Auch schon im Primus gebacken: 210°C Oberhitze, 130°C Unterhitze. 45 Minuten gebacken, dann Ofen ausgestellt und noch etwa 10-15 Minuten gebacken.

=====

Print Friendly and PDF

8 Antworten auf „Zucchinikuchen mit Schokolade“

  1. Liebe Petra, den hab ich dir schon vor 10 Jahren nachgebacken und seitdem immer wieder, Und ja die Zuckermenge auch bei mir reduziert. Wünsch dir einen schönen Urlaub. Karine

  2. Im Moment könnte ich den Kuchen fast vor dem Fenster backen … 😉
    Gespeichert – für nach den Ferien (statt Street-Kitchen ruft der Pool).
    Besten Dank für das interessante Rezept !

  3. Hallo liebe Petra, nach langer Zeit wieder mal reingeschaut – und finde prompt einen Kuchen, an den ich mich erinnere und den ich damals sogar nachgebacken habe! Schön, dass Du nach wie vor Deine regelmäßigen Einträge machst. Sende Dir und Deiner Familie einen ganz lieben Gruß! Herzlich, Angelika aus Wien

  4. Liebe Petra,
    ich habe gestern den Kuchen gleich nachgebacken – sehr gut. Was mir aufgefallen ist beim Rezept. Die Schokolade scheint in der Zubereitungsbeschreibung nicht mehr auf. Ich habe sie dann sozusagen vor dem Mehl dazu gerührt.
    Danke für die tolle Zucchiniverwertung. lg

  5. Hallo Petra,
    ich hätte hier noch ein Zucchini-Überbleibsel der (leider) letzten Ernte. Das wär ein schönes Ende für das Gemüse. Wobei ich es mir geschmacklich noch nicht ganz vorstellen kann. Auf deinen Fotos sieht er aber sehr saftig aus! Ich mops mir einfach ein Stückchen zum Testen 😉
    Liebe Grüße,
    Eva

  6. Bei Zucchini-Kuchen habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass er, wenn am Vortag gebacken, gleich noch viel besser schmeckt. Deiner hier schaut jedenfalls richtig saftig aus! Leider, der Teufel weiss weshalb, trägt meine Zucchini-Pflanze in diesem Jahr kaum Früchte 🙁 Normalerweise kann ich mich vor der Schwemme kaum retten… Naja, vielleicht kommt die grosse Ernte ja noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.