Pulled Chicken mit Röstmais-Salsa

Ein bisschen erstaunt hat mich ein mexikanisches Rezept im Kochbuch Indisch Kochen* (ich habe die englische Ausgabe Indian Family Kitchen*) von Anjali Pathak. Aber sie meint, in ihr Kochbuch gehören auch ihre Lieblingsrezepte und dazu gehören eben Tortillas mit einer Füllung von Pulled Chicken oder Pulled Pork 🙂 Dazu schlägt sie drei Beilagen vor: Avocado & Koriander-Salsa, Kichererbsen-Salsa und Röstmais-Salsa.

Pulled Chicken mit Beilagen

Da ich im Laden schönen frischen Zuckermais ergattert habe und wir nur zu zweit am Tisch saßen, hab ich mich hier auf die Röstmais-Salsa beschränkt. Dazu gab's noch rote Zwiebelringe, etwas Joghurt (als Ersatz für sour cream) und natürlich selbst gemachte Weizen-Tortillas. Ein leckeres Essen, was sich prima auch in größerer Menge machen lässt und gut vorzubereiten ist – dann würde ich die ganze Bandbreite der Beilagen dazu reichen.

Collage Pulled chicken

Ein kleiner Einblick in's Making of: wie man sieht, hab ich die Hähnchenschenkel samt Haut in die Form gelegt und erst nach dem Schmoren enthäutet – das würde ich beim nächsten Mal anders machen. Nach den angegebenen 1 1/2 Stunden Garzeit in der mit Alufolie verschlossenen Form waren die Schenkel zwar gut durch, so richtig vom Knochen fiel das Fleisch aber noch nicht. Ich habe deshalb das abgefieselte und zerpflückte  Fleisch nochmal für etwa 1 Stunde in der Sauce in den Backofen gestellt. Falls die Sauce zu dünn erscheint, sollte man diese gegen Ende abgießen und separat auf die gewünschte Konsistenz einkochen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pulled Chicken
Kategorien: Hähnchen, Sauce, Backofen, Mexiko
Menge: 3 Personen

Zutaten

1     Zwiebel; in Scheiben
2     Lorbeerblätter
6     Hähnchenschenkel; gehäutet*
      Salz
      Pfeffer
H SAUCE
30 Gramm   Tomatenmark
1 Essl.   Barbecuesauce oder Tomatenketchup
1     Chipotle en adobo; gehackt mit 1 El Sauce
2     Knoblauchzehen; fein gehackt
1 Essl.   Brauner Zucker
1 1/2 Teel.   Pimenton de la vera sweet
1/2 Teel.   Pimenton de la vera hot
1     Orange: Saft
200 ml   Hühnerbrühe

Quelle

  nach
  Anjali Pathak
  Indian Family Kitchen
  Erfasst *RK* 13.07.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 150°C vorheizen.

Die Zwiebelscheiben und die Lorbeerblätter in eine flache Form legen, in die die Hähnchenschenkel gerade eben passen. Das Fleisch salzen und pfeffern und auf die Zwiebeln setzen.

Alle Zutaten für die Sauce verrühren und über die Schenkel gießen. Die Form mit Alufolie gut verschließen und die Form für 1 1/2 Stunden (P: besser 2 1/2 Stunden*) in den Backofen schieben.

Die Form herausnehmen, das Fleisch soll vom Knochen fallen. Das Fleisch zerpflücken, Knochen und Knorpel entfernen. Falls die Sauce noch nicht die gewünschte Konsistenz hat, diese nochmal separat etwas einkochen und abschmecken. Das Fleisch wieder in die Sauce geben und mit Tortillas, Sour Cream, roten Zwiebelringen, Limettenschnitzen und Röstmais-Salsa servieren.

Weitere vorgeschlagene Beilagen: Avocado & Koriander-Salsa, Kichererbsen-Salsa

Anmerkung Petra: sehr schönes Essen. Perfekt Gäste-geeignet, da prima vorzubereiten.

*Nach den angegebenen 1 1/2 Stunden Garzeit in der mit Alufolie verschlossenen Form waren die Schenkel zwar gut durch, so richtig vom Knochen fiel das Fleisch aber noch nicht, auch die Zwiebeln hätten weicher sein können. Ich habe deshalb das abgefieselte und zerpflückte Fleisch nochmal für etwa 1 Stunde in der Sauce in den Backofen gestellt.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Röstmais-Salsa
Kategorien: Beilage, Gemüse, Mexiko
Menge: 2 Personen

Zutaten

2     Frische Zuckermaiskolben; entsprechend
250 Gramm   Maiskörner (ersatzweise TK aufgetaut, oder Dose,
      -abgegossen)
1 Essl.   Öl
1 Teel.   Kreuzkümmelsamen
2     Knoblauchzehen; fein gehackt
1     Rote Chili; entkernt, gehackt
1     Frühlingszwiebel; in Ringen
      Salz
1     Unbehandelte Limette: abgeriebene Schale und Saft
3     Kirschtomaten; geviertelt
      Frische Minze; gehackt

Quelle

  nach
  Anjali Pathak
  Indian Family Kitchen
  Erfasst *RK* 13.07.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Maiskörner vom Kolben schneiden.

Das Öl in einem weiten Topf erhitzen, die Körner hineingeben und gut umrühren. Bei relativ hoher Temperatur braten, bis die Körner Farbe nehmen, dabei immer mal wieder umrühren.

Kreuzkümmel, Knoblauch, Chili, Frühlingszwiebel einrühren, dann den Limettensaft zugeben und salzen. Noch ein paar Minuten zugedeckt schmoren, zum Schluss die Limettenschale und die Tomaten einrühren und mit gehackter Minze bestreut servieren.

Anmerkung Petra: schmeckt klasse! Prima zu Pulled Chicken und Tortillas.

Kann gut vorbereitet und lauwarm serviert werden, dabei die Tomaten erst ganz zum Schluss zugeben.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

Merken

Merken

Merken

7 Antworten auf „Pulled Chicken mit Röstmais-Salsa“

  1. Wow, deine Weizentortillas sehen richtig gelungen aus! Die muss ich bald mal nachkochen. Ich habe bisher immer mit Masa Harina gearbeitet und Maistortillas gemacht. Allerdings habe ich das perfekte Rezept noch nicht gefunden, sie waren oft etwas trocken und brüchig. Ich werde aber demnächst mal die Version mit Weizen ausprobieren müssen. Die Röstmais-Salsa übrigens gehört jetzt im Sommer zu meinen liebsten Beilagen überhaupt 🙂 Sie harmoniert auch wunderbar mit Schweinefleisch. Wenn ich Pulled Chicken mache, dann gehe ich im Grund genau wie du vor und ziehe die Haut der Schenkel nach dem Garen ab. Dann brate ich sie in der Pfanne knusprig und serviere sie als krosses Topping 😉

  2. mhhh. Das Buch und seine Rezepte mag ich ja, wie du weisst, auch sehr gern – das hier hat sich der Liebste schon vor einer Weile markiert, das ist natürlich ein weiterer Grund,d as Gericht endlich mal zu machen 🙂

  3. Hatten wir gestern mit Mais-Tortillas gemacht, einfach super. Schmeckte wie die erste Tortilla, die wir beim ersten „Mexiko Besuch“ (Tagesausflug Tijuana) gegessen haben.
    Ich finde es auch super das du wieder aktiver Blog’s 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.