Cajun-Salat mit gebratenem Hähnchen, Mais und Süßkartoffeln

Die Reste vom peruanischen Brathuhn hab ich nochmal aufgeteilt: zwei Portionen wurden eingefroren, eine hab ich für mich zurückgelegt, da ein "Petra allein zu Haus"-Tag anstand.

Cajun-Salat mit gebratenem Hähnchen, Mais und Süßkartoffeln

Schnell war klar, ein Salat sollte es werden. Hier kam mir das neu erworbene Buch der sehr geschätzten Bettina Matthaei Salate zum Sattessen* zu Hilfe: der Cajun-Salat verwendet mit Limette, Koriandergrün, Kreuzkümmel und Paprika eine ganz ähnliche Würzpalette. Eine einsame Süßkartoffel war auch noch im Vorrat und sollte sowieso verbraucht werden – perfekt! Die Süßkartoffel hab ich anders als im Buch in der Pfanne gebraten. Alles in allem eine richtig feine Resteverwertung!

Gerne reiche ich den Salat bei Susanne ein, die wieder zu einer neuen Runde der Schatzsuche im Vorratsschrank einlädt.

Der Kochfrosch hat übrigens auch schon ein Rezept aus dem Salatbuch ausprobiert: Quinoa-Salat mit Heidelbeeren, Ziegenkäse, Babyspinat und Cassis-Dressing

UPDATE: Bei Unser Meating findet Ihr eine schöne Rezension des Buches, Miriams Version des Salates gibt es hier.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cajun-Salat mit gebratenem Hähnchen, Mais und Süßkartoffeln
Kategorien: Hauptgericht, Salat, Resteverwertung, Gemüse
Menge: 1 Person

Zutaten

150 Gramm   Reste vom peruanischen Brathuhn* samt etwas
      -Bratensatz/Bratensaft
1 groß.   Süßkartoffel (P: 175 g)
1 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Cajun-Gewürz; nach Geschmack
1     Limette: Saft
1 klein.   Dose Mai (140 g Abtropfgewicht)
2     Frühlingszwiebeln; in Ringen
1-2 Essl.   Koriandergrün; grob gehackt
H CAJUN-GEWÜRZ SELBSTGEMACHT
1 Essl.   Paprikapulver
2 Teel.   Gemahlener Kreuzkümmel
1 Teel.   Cayennepfeffer
1 Teel.   Chiliflocken
1 Teel.   Ingwerpulver
1 Teel.   Getrockneter Thymian
1 Teel.   Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Quelle

  modifiziert nach
  Bettina Matthaei
  Salate zum Sattessen
  Erfasst *RK* 06.07.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Brathuhn im Backofen etwas erwärmen, damit man es vom Bratensatz trennen kann. Herausnehmen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Bratensaft mit dem Limettensaft verrühren und in eine Schüssel geben. Mais, Hähnchenfleisch, Frühlingszwiebeln (etwas für die Deko zurücklegen) und die Hälfte vom Koriander zugeben und mischen.

Die Süßkartoffel schälen und in Würfel von etwa 1 1/2 cm Kantenlänge schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel darin etwa 10 Minuten braten, bis sie gar und gebräunt sind, dabei zum Schluss mit Cajun-Gewürz und Salz würzen. Etwas abkühlen lassen, dann zum restlichen Salat geben. Nach Geschmack nachwürzen. Nach Belieben noch etwas durchziehen lassen.

Den Salat auf einen Teller geben und mit dem restlichen Koriandergrün bestreut servieren.

Anmerkung Petra: sehr schöne Verwertung eines Teils der Leftovers vom peruanischen Brathuhn.

*Im Original wird stattdessen ein (nicht speziell gewürztes) Hähnchenbrustfilet gebraten und zerteilt.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

Merken

Merken

7 Antworten auf „Cajun-Salat mit gebratenem Hähnchen, Mais und Süßkartoffeln“

  1. Den Salat hab ich auch schon verbloggt und war auch ganz angetan. Echt eine leckere Kombination, ist wirklich ein tolles Salatbuch. Der nächste Salat wartet schon auf seinen Blogauftritt – bei den Temperaturen esse ich so gerne Salat.
    Lg, Miriam

  2. Ein Gedicht! Ich mag Salate, die nicht nur Auge und Gaumen erfreuen, sondern auch den Magen gut füllen. Die Kombination von Mais und frischem Koriandergrün mag ich sowieso gern. Boah und dann noch würziges Hühnchen. Ich komme ins Schwärmen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.