Schweinefleisch-Potstickers mit Asia-Coleslaw

Beim Saveur begegneten mir vor einiger Zeit appetitlich braun gebratene Potstickers, nach einem Rezept der von mir geschätzten Kochbuchautorin Fuchsia Dunlop.

Schweinefleisch-Potstickers mit Asia-Coleslaw

Dabei handelt es sich um gefüllte chinesische Teigtaschen, die zuerst gedämpft und dann gebraten werden. Bei uns gab's das Gericht abends nach einem Ausflugstag – so war ich froh, auf fertige Teighüllen zurückgreifen zu können, die mir Helmut aus einem Asialaden in München mitgebracht hatte. Wer genügend Zeit und Lust hat, kann sie natürlich auch selbst machen.

Da ich die Potstickers als Hauptgericht serviert habe, gab's noch einen frischen Salat aus restlichem Chinakohl, Möhre und Kohlrabi dazu. Reste blieben keine 😉

Potstickers vor dem Dämpfen

Die gefüllten Teigtaschen, bereit zum Dämpfen in meinem WMF Vitalis*.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schweinefleisch-Potstickers mit Asia-Coleslaw
Kategorien: Teigtasche, Gefüllt, Hackfleisch, Kohl, China
Menge: 30 Stück*

Zutaten

125 Gramm   Chinakohl oder Mini Pak Choy; zarte Blätter; in
      -Streifen
3 Essl.   Erdnussöl
225 Gramm   Schweinehackfleisch
2     Frühlingszwiebeln
2-3 cm   Frischer Ingwer; fein gehackt oder gerieben
1 Essl.   Dunkle Sojasauce
1 1/2 Essl.   Shaoxing Reiswein
1 Essl.   Helle Sojasauce
1 Teel.   Zucker
1 Teel.   Sesamöl
      Salz
      Pfeffer
2 Essl.   Erdnussöl; zum Braten
      Runde Wonton-Hüllen (Asialaden)**
H DIPPSAUCE
3 Essl.   Dunkle Sojasauce
2 Essl.   Schwarzer Essig
2 Teel.   Sesamöl
      Sesamsaat
H SALAT
250 Gramm   Chinakohl; in Streifen
1     Möhre; gestiftelt
1/4     Kohlrabi; gestiftelt
2     Frühlingszwiebeln; in Röllchen
H SAUCE
2 Essl.   Reisessig
1 Essl.   Brauner Zucker
1/2 Essl.   Sesamöl
1 Teel.   Chilisacue
1 Essl.   Öl

Quelle

  Potstickers nach Fuchsia Dunlop
  Salat eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 15.03.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Potstickers den Kohl in kochendem Salzwasser etwa 2 Minuten blanchieren. Abgießen, kalt abspülen und gut abtropfen lassen, auf einem Küchentuch trocknen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Schweinehack zugeben und braun und krümelig braten. Die Frühlingszwiebeln und den Ingwer zugeben und 1-2 Minuten weiterbraten. Dunkle Sojasauce, Reiswein, helle Sojasauce und Zucker zugeben und 1-2 Minuten weitergaren. Die Pfanne vom Herd nehmen und den Kohl einrühren, mit Salz, Pfeffer und Sesamöl würzen. Abkühlen lassen.

Jeweils ein Teigblatt nehmen (Rest mit einem feuchten Küchentuch abdecken) und etwas Fülle darauf geben, den Rand mit etwas Wasser betupfen und das Teigblatt mittig zusammenfalten. Den Rand nach Belieben traditionell falten oder krendeln. Die gefüllten Teigtaschen auf ein Backblech legen, mit einem Küchentuch abdecken. So fortfahren, bis alle Füllung verbraucht ist.

Die Teigtaschen etwa 5 Minuten dämpfen: entweder traditionell in einem Bambuskörbchen in einem Wok, ich habe den Vitalis verwendet. Die Teigtaschen herausnehmen und auf ein leicht geöltes Backblech legen.

Alle Zutaten für die Dippsauce verrühren.

Für den Salat alle Zutaten für die Sauce verühren. Das Gemüse in eine Schüssel geben und mit der Sauce mischen, mindestens 15 Minuten ziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren eine Platte im Backofen warm stellen. Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen und die Teigtaschen darin portionsweise von beiden Seiten knusprig braun braten. Potstickers mit der Dippsauce und dem Salat servieren.

Anmerkung Petra: Lecker, der Salat machte sich prima dazu.

*ergab hier etwa 28 Potstickers, haben wir zu zweit verputzt.

**ich hatte runde Hüllen, Durchmesser 7,5 cm, knapp 200 g verbraucht.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

 

 

 

4 Antworten auf „Schweinefleisch-Potstickers mit Asia-Coleslaw“

  1. Mhhh, ich liebe Potstickers, deine sehen sehr appetitlich aus 🙂
    Die Dippsauce kenne ich auch so. Ich mache meine aber meist nach dem Rezept von userealbutter, mit dem Shrimp & Pork filling (und selbst gemachtem Teig) – sehr zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar zu Petra aka Cascabel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.